Wie kann man Ficus zu Hause verbreiten?

Viele Hausfrauen fragen sich, auf welche Weise Ficus verbreitet werden kann. Häufig werden in der Brutzeit Fehler gemacht, weil junge Pflanzen nicht wurzeln oder sehr schlecht wachsen.

In diesem Artikel werden wir alle Zuchtmöglichkeiten betrachten, die Wurzel- und Pflanzanleitung für den Ficus beschreiben und die interessanten Eigenheiten der Blüte beschreiben, die mit der Wurzelbildung einhergeht.

  • Samenmethode
    • Boden- und Samenvorbereitung
    • Aussaatschema
    • Bedingungen und Pflege für Sämlinge
  • Ficus schneiden
    • Timing
    • Wie bereite ich mich vor?
    • Rooting-Methode
    • Stecklinge pflanzen
    • Nachsorge für Sämlinge
  • Wie man Ficusblatt verbreitet?
    • Stiel schneiden
    • Rooting und Landeprozess
  • Wie kann man die Ficus-Schichtung verbreiten?

Samenmethode

Wir beginnen mit der Verbreitung der Ficus-Samen-Methode. Besprechen Sie die wichtigsten Punkte, die Sie für das richtige Animpfen des Materials wissen müssen.

Boden- und Samenvorbereitung

Gekauftes Saatgut benötigt eine zusätzliche Verarbeitung, um die Keimfähigkeit zu erhöhen. Dazu müssen Sie den gesamten Samen nehmen und 24 Stunden lang in einem Wachstumsstimulator einweichen.

Sie können dazu die folgenden Mittel verwenden: "Heteroauxin" und "Humat" sowie deren Analoga.

Nach dem Tag muss das Saatgut aus dem Stimulator entnommen und unter fließendem Wasser gespült werden. Als nächstes bereiten wir das Substrat vor.

Die einfachste Option ist der Boden aus dem Blumenladen, zu dem ein Drittel des Sandes hinzugefügt wurde. So erhalten Sie ein Substrat, das die Feuchtigkeit sehr gut durchlässt und gleichzeitig die Pflanze mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Wenn Sie den Boden selbst vorbereiten möchten, müssen Sie zu gleichen Teilen Torf und Laub aufnehmen und dann Sand in der Menge von einem Drittel des Volumens hinzufügen. Daher sollte das Substrat ziemlich locker sein.

Es ist wichtig! Verwenden Sie keine schweren Lehmböden als Untergründe.
Viele Leute schlagen vor, dem Boden Gartenerde hinzuzufügen, aber in diesem Fall besteht die Gefahr, dass Pilze oder krankheitserregende Bakterien in den Boden gelangen, die unreife Pflanzen im Anfangsstadium des Wachstums zerstören können.

Ideal zum Anpflanzen sind rechteckige Formen, die eine ausreichend große Oberfläche und geringe Tiefe haben. Verwenden Sie tiefe Tanks ist es nicht wert.

Erstens werden die Ficuses nicht viel Zeit in dieser Funktion verbringen, da sie transplantiert werden müssen.Zweitens sammelt sich umso mehr Feuchtigkeit in dem Substrat, je dicker die Schicht des Substrats ist, und eine Übereinstrahlung führt zum Auftreten von Pilz.

Erfahren Sie mehr über Ficus wie Benjamin Ficus, Gummi und Microcarp.
Es ist auch erwähnenswert, dass der Tank unabhängig von den Entwässerungseigenschaften des Substrats Öffnungen für Feuchtigkeit aufweisen muss. Achten Sie daher darauf, dies zu tun, bevor Sie den Tank mit Erde füllen.
Wissen Sie? Pflanzen der Gattung Ficus werden nicht nur als Innenblumen verwendet. Einige Arten, die in Südamerika wachsen, produzieren Kautschuk. Die Früchte einiger Pflanzen werden auch in Lebensmitteln verwendet, da sie bis zu 75% Glukose und Fruktose enthalten.

Aussaatschema

Wir säen Samen in den vorbereiteten Boden. Wenn Sie eine große Anzahl von Samen aussäen, tun Sie dies entsprechend dem System. Andernfalls ist es sehr schwierig, die Pflanzungen auszudünnen. Wir empfehlen nicht, das Saatgut "mit dem Auge" in die Bärte zu gießen, da durch die Aussaat ein Ergebnis nahe Null erreicht wird.

Also machen wir zuerst Rillen mit einer Tiefe von etwa 5 mm. Der Abstand benachbarter Rillen beträgt 5 cm Wenn der Behälter eine große Oberfläche hat, kann zwischen den Rillen etwas mehr zurückgezogen werden, was die Keimung nicht beeinträchtigt und die Pflege einfacher macht.

Wir säen das Saatgut so, dass zwischen ihnen ein Abstand von etwa 1,5 cm besteht, anschließend mit grobem Sand bestreuen und mit einer Sprühflasche besprühen.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, den Boden nur leicht zu befeuchten, es ist nicht erforderlich, dass Wasser aus Abflussöffnungen zu fließen beginnt.

Sie können die Erde aus dem Tank streuen, aber der Sand ermöglicht einen besseren Zugang zu Sauerstoff und Feuchtigkeit. Daher empfehlen wir, ihn zu verwenden.

Als nächstes müssen Sie die Samen mit einem Film oder Glas abdecken, um das gewünschte Mikroklima zu erzeugen. Danach die Samen an einen warmen Ort mit einer Temperatur von + 23 ... + 25 ° C überführen. Stellen Sie außerdem sicher, dass eingedrungene Samen Zugang zu Sonnenlicht haben.

Bedingungen und Pflege für Sämlinge

Der Ficus steigt ungleichmäßig an, so dass der Schutz nur entfernt werden kann, wenn alle Samen aufgestiegen sind. Zuvor ist es notwendig, die Pflanzen einmal am Tag zu lüften und den Film / Glas für 10-15 Minuten zu entfernen.

Auch während des Belüftungsprozesses muss der Boden mit einer Sprühflasche mit Wasser von Raumtemperatur befeuchtet werden.

Nach dem Erscheinen der ersten Triebe sollte der Schutz 1-2 Stunden entfernt werden, damit die Grüns genug Sauerstoff erhalten. Der Behälter sollte auf die Fensterbank oder die Sonnenseite gestellt werden, wobei die Sämlinge leicht beschattet werden.

Ficus tauchen wir erst nach den ersten Blättern.In diesem Stadium werden die Ernten verdickt, so dass Sie sie dünnen müssen.

Die weitere Transplantation wird in separaten Töpfen oder Bechern durchgeführt, wobei ein Substrat verwendet wird, das mit dem ursprünglichen Substrat identisch ist.

Es ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass Sie die Pflanzen gut gießen, bevor Sie sie pflücken. Sie sollten zusammen mit einer erdigen Scholle aus dem Boden entfernt werden.
Später wird die Transplantation mit dem Wachstum der Pflanzen durchgeführt. Bewässern Sie die Wurzeln unter der Wurzel und sprühen Sie sie auf die Platte, um die Luft zu befeuchten. Vergessen Sie nicht, dass der Ficus ohne Sonnenlicht und Hitze schlecht wächst. Legen Sie ihn daher auf die Fensterbank oder auf den Balkon.

Ficus schneiden

Wir machen uns daran, wie man den Ficus zu Hause mit Stecklingen vermehrt. Wir werden alle Phasen des Pflanzens und Anbaus einer neuen Pflanze aus einem Schnitt erörtern.

Azalee, Bouvardia, Chrysantheme, Geranium, Orchidee, Dieffenbachia, Dracene, Plumeria, Crossander werden auch durch Stecklinge vermehrt.

Timing

Da der Ficus in der warmen Jahreszeit aktiv wächst und sich entwickelt und alle Vorgänge im Winter deutlich langsamer werden, müssen im Frühjahr Stecklinge geerntet werden. Dies geschieht am besten in einer Zeit, in der der Ficus aktiv zu wachsen beginnt.

Der Schnitt wird im Frühjahr abgeschnitten, so dass Sie im Herbst unter Berücksichtigung des Wurzelbildungsprozesses und der Akklimatisierung eine vollwertige Pflanze erhalten, die es bereits geschafft hat, ein großes Wurzelsystem zu bilden und die notwendige grüne Masse zu erhalten.

Wie bereite ich mich vor?

Es sollte sofort gesagt werden, dass es für eine große Pflanze erforderlich ist, Stecklinge zu erhalten. Die Verwendung zum Schneiden eines kleinen Ficus ist äußerst gefährlich, da Sie die "Eltern" zerstören können.

Wir wählen einen holzigen Zweig mit einer Länge von mindestens 15 bis 16 cm, an dem Zweig müssen 2-3 Knoten vorhanden sein, sowie Blattplatten im Normalzustand (nicht krank und nicht beschädigt).

Es ist wichtig! Wenn Sie einen Ficus mit großen Blättern schneiden, sollten diese um die Hälfte gekürzt werden, um die Verdunstungsfläche der Feuchtigkeit zu reduzieren.

Nehmen Sie als nächstes ein scharfes Baumesser und ziehen Sie sich 1 cm vom unteren Knotenpunkt zurück, um einen schrägen Schnitt vorzunehmen. Das Blatt im Knoten muss geschnitten werden.

Es sollte gesagt werden, dass der Schnitt am Griff glatt und so glatt wie möglich sein muss, da die Geschwindigkeit der Wurzelbildung von der Schnittfläche abhängt. Nachdem Sie die richtige Menge an Stecklingen geschnitten haben, sollten Sie sie so schnell wie möglich in das Wasser legen, da die Pflanze Saft produziert, der Wunden heilt und verhärtet, was das Keimen solcher Stecklinge sehr erschwert.

Rooting-Methode

Jetzt werden wir diskutieren, wie man einen Ficus mit verschiedenen Methoden verwurzelt. Schnittgut kann auf zwei Arten bewurzelt werden: im Wasser und im Boden.

Für die erste Option Sie müssen einen undurchsichtigen Behälter nehmen, einen Ausschnitt hineinlegen und Wasser mit einer Temperatur von etwa 25 ° C gießen.

Danach wird der Stiel mit einer "Kappe" bedeckt, die der abgeschnittene Deckel einer 5-Liter-Flasche sein kann. Dies geschieht, um ein nasses Mikroklima zu schaffen.

Außerdem ist es ausreichend, um die Luftfeuchtigkeit bei etwa 80% zu halten, die Temperatur des Wassers und der Luft zu überwachen (der Raum sollte mindestens 25 ° C betragen). Es lohnt sich, in 25-30 Tagen auf das Auftreten des Rhizoms zu warten. Zweite Option sorgt für das Einpflanzen in den Boden nach 2-stündiger Einwirkung des Stecklings in einem Behälter mit Wasser (zum Abwaschen des Saftes).

Für ein solches Wurzeln ist es besser, Wurzelwachstumsstimulanzien ("Kornevin") zu verwenden und einige einfache Manipulationen vorzunehmen, durch die die Pflanze eine größere Anzahl von Wurzeln bildet.

Es ist erwähnenswert, dass der Ficus an den Stellen Wurzeln bildet, an denen die Rinde geschädigt ist. Aus diesem Grund ist es oft möglich, an der Mutterpflanze das Auftreten von Wurzeln zu beobachten, die weit vom Substrat entfernt sind.

Um das Bewurzeln zu erhöhen, müssen Sie vor dem Einpflanzen in den Boden mehrere Schnitte zwischen dem schrägen Schnitt und dem ersten Knoten vornehmen.

Nach dem Pflanzen werden dann Wurzeln aus diesen Scheiben erscheinen, die nicht nur die Absorption von Substanzen verbessern, sondern auch die Pflanze zusätzlich unterstützen.

Auf dem Griff können auch Scheiben gemacht werden, die in einem Behälter mit Wasser keimen. Dies ist eine ziemlich vielseitige Option, mit der jeder verholzte Schnitt zum Keimen gebracht werden kann.

Wissen Sie? In Indien werden Hängebrücken aus Gummiwurzeln hergestellt. Es reicht aus, um Wurzeln auf Bambusstangen zu setzen - und in 10-15 Jahren ist eine starke Hängebrücke fertig.

Stecklinge pflanzen

Die Stecklinge werden in einem speziellen Substrat gepflanzt, das notwendigerweise gute Drainage-Eigenschaften aufweisen muss, da die Stecklinge sehr anfällig für Pilzkrankheiten sind.

Für die Bodenmischung ist es notwendig, Torf, Vermiculit und groben Flusssand in gleichen Mengen aufzunehmen. Gründlich mischen und in ein geeignetes Gefäß füllen.

Messen Sie vor der Auswahl eines Tanks die Entfernung von der Schicht zum ersten Knoten. Die Höhe des Topfes sollte 2-3 cm länger sein als die Länge vom Schnitt bis zum Knoten.

So finden Sie die perfekte Option, um eine ausreichende Menge an Boden aufzunehmen und gleichzeitig keine Feuchtigkeit einzufangen.

Es ist wichtig! Es wird empfohlen, das Bodengemisch zur Desinfektion mit Dampf vorzuwärmen.
Beim Anpflanzen vertiefter Schnitt bis zum ersten Knoten. Wenn der Knoten Blätter gebildet hat, müssen diese entfernt werden, um Verrottung zu vermeiden.

Nach dem Pflanzen reicht es aus, die Erde mit einem Zerstäuber zu befeuchten und den Topf mit einer Folie oder einer geschnittenen Flasche zu bedecken, um die Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu halten.

Nachsorge für Sämlinge

Nach dem Einpflanzen reicht es aus, die Bodenfeuchte konstant zu halten und den Stiel einmal am Tag zu lüften. Vergessen Sie auch nicht, dass der Ficus sehr wählerisch ist, bewegen Sie den Topf nach dem Pflanzen an einen gut beleuchteten Ort.

Die optimale Temperatur für eine normale Pflanzenentwicklung beträgt + 25 ... +26 ° C. Die Luftfeuchtigkeit sollte, wie oben erwähnt, innerhalb von 80% liegen.

Sobald der Schnitt Wurzeln schlägt, erscheinen neue Blätter darauf. An diesem Punkt können Sie die Schutzhülle entfernen und die Pflanze nach einiger Zeit in einen neuen Behälter umpflanzen, damit das Wachstum des Wurzelsystems nicht verlangsamt wird.

Wie man Ficusblatt verbreitet?

Als nächstes wollen wir uns damit beschäftigen, wie der Ficus Blattplatten züchtet. Sprechen wir darüber, wie diese Methode einfach und effektiv ist.

Ihr Haus wird auch mit Zimmerpflanzen wie Epiphyllum, Geranium, Pentas, Calceolaria, Fittonia, Anthurium, Aloe, Kalanchoe, Pelargonium, Kaktus, Sansevieria, Gardenia, Columney dekoriert.

Stiel schneiden

Diese Option eignet sich besonders für kleine Jungpflanzen, da Sie keine großen Stecklinge abschneiden müssen, wodurch der oberirdische Teil einer beträchtlichen Menge an Blättern entzogen wird.

Es genügt, ein Blatt oder mehrere Blätter zusammen mit einem Teil des Internodiums zu schneiden. Das heißt, der Schnitt wird durch den Knoten geführt, und Sie müssen auch einen Schrägschnitt machen, um die Fläche für die Bildung von Rhizomen zu vergrößern.

Wie im Fall von Holzschnitzeln sollte Ficus im Frühjahr durch Blattplatten vermehrt werden, damit die Pflanze Wurzeln schlagen und wachsen kann.

Bei Blättern haben wir einen kleineren oberirdischen Teil, daher ist es besser, die Stecklinge im frühen Frühling zu schneiden.

Rooting und Landeprozess

Unmittelbar nach der Trennung von der Mutterpflanze geben wir den Schnitt für mehrere Stunden in das Wasser, um den Saft abzuwaschen, der wie bei verholzten Stecklingen ausreichend groß verteilt wird.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie die Stecklinge in den Wurzelwachstumsstimulator eintauchen, da es nicht möglich ist, die Kerben aufgrund des Mangels an ausreichend verholzten Flächen zu bearbeiten.

Nach dem Stimulator machen wir eine Landung. In die Rolle der Kapazität passen flache Töpfe, die einen kleinen Durchmesser haben.

Es muss mit der gleichen Bodenmischung gefüllt werden wie beim Anpflanzen eines holzigen Ausschnitts (Torf, Sand, Vermiculit). Zum Blattstiel vertiefen.

Es ist wichtig! Nach dem Pflanzen werden die Blätter vorsichtig zu einem Rohr gedreht und mit einem Faden zusammengebunden. Dies geschieht, um die Verdampfungsfläche zu reduzieren.
Als nächstes befeuchten Sie das Substrat des Zerstäubers reichlich und decken Sie den Topf mit einem Film oder einer abgeschnittenen Flasche ab. Die Temperatur wird auf + 25 ... +26 ° C und die Luftfeuchtigkeit auf 75-80% gehalten.

Ein solcher Stiel wird innerhalb von 20 bis 30 Tagen Wurzeln schlagen, danach beginnt die aktive Bildung neuer Blätter.

Wie kann man die Ficus-Schichtung verbreiten?

Abschließend besprechen wir die Reproduktion von Ficus zu Hause durch Stecklinge.

Die Pflanze wird durch Schichtung vermehrt, meistens zur Verjüngung. Diese Methode ist besonders relevant für den Fall, dass keine unteren Blätter auf dem Gebärmutterbusch verbleiben.

Zuerst müssen Sie die Luftwurzeln bekommen. Sie sind also erschienen, Sie müssen die Rinde vorsichtig vom Trieb abschneiden. Die Scheibendicke beträgt ca. 2-3 cm. Es ist auch möglich, den Trieb zu schneiden, so dass das Wurzeln beginnt, aber die erste Option ist produktiver.

Anstelle der entfernten Rinde oder Schnitte sollte feuchtes Moos gelegt werden, dann die Flucht in die Lebensmittelfolie einwickeln. Dann müssen Sie nur noch das Moos befeuchten und nach Wurzeln suchen. Sobald ausreichend lange Wurzeln auftreten, wird der obere Teil des Triebes mit Wurzeln geschnitten und an einen neuen Ort verpflanzt, der hinsichtlich Parameter (Temperatur, Feuchtigkeit und Bodenzusammensetzung) dem vorherigen entspricht.

Nun wissen Sie, wie Sie einen Ficus zu Hause pflanzen, wenn die Pflanze Sie mit ihrem Aussehen nicht mehr zufriedenstellen kann. Wir haben alle Zuchtmöglichkeiten für diese Blüte berücksichtigt, die zu Hause verfügbar sind.

Damit die Mutterpflanze nicht viel leidet, ist es besser, die im Artikel beschriebenen Methoden zu kombinieren, um mehrere neue Pflanzen zu erhalten. In diesem Fall hinterlassen Sie die optimale grüne Masse und erhalten gleichzeitig die erforderliche Anzahl neuer Farben.

Video ansehen: Feigen vermehren - wie geht das? (Januar 2020).