Wie man mit dem Welken von Gurken im Gewächshaus fertig wird

Das Verwelken der Blätter ist das häufigste Problem für Züchter, die Gurken in Gewächshäusern anbauen. In unserem Artikel erfahren Sie, warum dies passieren kann, und wie Sie dieses Phänomen und seine Prävention bekämpfen können, damit Gurken gesund sein und Früchte tragen können.

  • Welke aufgrund von Krankheit
    • Fusarium
    • Wurzelfäule
    • Weißfäule
    • Mehliger Tau
  • Schädlinge von Gewächshausgurken
    • Blattlaus
    • Zangen
    • Gartenschnecken
  • Sorgfaltfehler
    • Falsche Beleuchtung
    • Bewässerungsfehler
    • Klimatische Bedingungen
    • Mangel oder Überschuss an Düngemitteln

Welke aufgrund von Krankheit

Obwohl Gurken ziemlich unprätentiös sind, ist das Vorhandensein von Krankheiten einer der Gründe, warum Gurken in einem Gewächshaus ausbleichen. Wir betrachten die wichtigsten Krankheiten, die zum Welken der Gurkenblätter führen können.

Für den Anbau im Gewächshaus eignen sich die Gurken der Sorten „Finger“, „Frühling“, „Libella“ und „Smaragdohrringe“.

Fusarium

Fusarium - eine Pilzkrankheit, deren erste Anzeichen das Absterben der Spitzen und das Verrotten des Stängels der Pflanze sind. Die Wurzeln von Gurken werden braun, rissig und verrotten. Diese Krankheit kann Gurken in überfeuchteten Böden und niedrigen Temperaturen betreffen.

Verwenden Sie zur Resistenz gegen Fusarium solche Methoden:

  • ständige Desinfektion des Bodens;
  • Entfernung und Vernichtung erkrankter Pflanzen;
  • Vermeidung von überschüssiger Feuchtigkeit in der Umgebung, insbesondere bei kaltem Wetter;
  • Hilling Gurkenstiele, die die Wurzeln schützen und von der Ansammlung von Wasser stammen;
  • Kontrolle der Wassertemperatur für die Bewässerung (sollte nicht mehr als 22 Grad betragen);
  • Die Bodentemperatur sollte 20 bis 30 Grad nicht überschreiten.
  • Verwenden Sie in Verbänden kleine Dosen Dünger.
Es ist wichtig! Infizierte Sprosse und Blätter sollten sofort verbrannt werden und nicht neben gesunden Pflanzen liegen.

Wurzelfäule

Die Gefahr der Wurzelfäule bei der Schwierigkeit der Erkennung im Anfangsstadium. Sie infiziert die Wurzeln der Gurken im Gewächshaus, färbt sie braun, trägt zur Gelbfärbung der unteren Blätter bei und provoziert den Welkprozess, der über den gesamten Busch rollt und nicht mehr gerettet werden kann. Diese Krankheit kann zu Folgendem führen:

  • Bewässerung mit Wasser unter 20 Grad;
  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • Eindringen von Kondensat in Gurken aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehalts im Raum;
  • Nichteinhaltung der Regeln der Bodenpflege (rechtzeitiger Austausch und Desinfektion);
  • überschüssiger Dünger, insbesondere Stickstoff und organisches Material;
  • kalte Zugluft.
Es ist wichtig! Um Zugluft zu vermeiden, müssen Sie in den Gewächshäusern spezielle Lüftungsöffnungen anbringen oder Rollos an die Fenster hängen.
Die wirksamste vorbeugende Methode gegen das Auftreten von Wurzelfäule ist das Einbringen von Torf in den Boden und das Halten der Temperatur im Gewächshaus im Bereich von 18 bis 30 Grad.

Weißfäule

Das Hauptanzeichen einer Infektion mit Weißfäule ist das welke der Triebspitzen und die weißen Beläge auf den Blättern und Stielen. Den Krankheiten geht die Nichteinhaltung von Temperatur und Feuchtigkeit im Gewächshaus voraus.

Resistenzmethoden gegen diese Krankheit:

  • Feuchtigkeit im Gewächshaus vermeiden;
  • Halten der Temperatur bei mindestens 18 Grad;
  • Desinfektion von Gewächshausböden.

Mehliger Tau

Diese Krankheit ist leicht an braunen Flecken mit grauweißer Blüte zu erkennen. Die Niederlage bedeckt zuerst einen kleinen Teil des Blattes, nimmt im Laufe der Zeit zu und vergrößert das Trocknen aller Blätter. Gurken trocknen aus und hören auf zu wachsen, was zum Tod der Pflanze im Gewächshaus führt.

Mehltau ist ein Pilz, der lange im Boden gespeichert ist.Es entwickelt sich mit Zugluft und schlechten Lichtverhältnissen, wodurch die Widerstandsfähigkeit der Gurke gegen die Krankheit verringert wird.

Resistenz gegen Mehltau:

  • Top Dressing mit Düngemitteln, die Kalium und Phosphor enthalten;
  • Verbrennung von Pflanzenresten;
  • das abendliche Besprühen mit einer Lösung der Königskerze durchführen. Liter Königskerze muss sich mit kaltem Wasser füllen und drei Tage lang darauf bestehen. Dann mit einem Eimer Wasser verdünnen und die Blätter verarbeiten.
Es ist wichtig! Um schädliche Pilze und eine große Anzahl von Infektionen zu vermeiden, wird empfohlen, Trichodermin zwei Wochen vor der Aussaat in den Boden zu bringen.

Schädlinge von Gewächshausgurken

Ein weiterer Grund für das Verdorren der Gurken ist das Vorhandensein von Schädlingen. Berücksichtigen Sie die wichtigsten Arten von Schädlingen und Methoden für deren Aussterben.

Erfahren Sie mehr über nicht standardisierte Gurkenanbauverfahren: in Säcken, auf dem Balkon, Fensterbrett, in einem Fass, Gewächshaus, Eimern, Plastikflaschen.

Blattlaus

Dies sind grüne oder schwarze winzige Insekten. Die Gurkenblätter sind die ersten, die von Blattläusen befallen werden, sie werden welk. Dann hört die Pflanze auf zu blühen und trägt Früchte. Schlechte Luftzirkulation und Feuchtigkeit in einem Gewächshaus können, wenn sie von Blattläusen angegriffen werden, zur vollständigen Zerstörung der Büsche führen. Um diesen Schädlingen zu widerstehen, benötigen Sie:

  • Entfernen Sie vorsichtig den Schein aus dem Wasser.
  • Sprühen Sie die unteren Blätter mit insektizider Seife.

Zangen

Spinnmilben - ein großes Problem für Gewächshausgurken. Diese Insekten sind klein und rot-grün gefärbt. Sie leben an der Unterseite eines Blattes einer Pflanze und trinken ihren Saft, woraufhin das Blatt am Netz haftet, verblasst und stirbt. Die Lebensdauer der Zecke beträgt 30 bis 50 Tage. In dieser Zeit legen die Weibchen bis zu 400 Eier, deren Nachwuchs wächst und die Pflanzen angreift. Rettung vor der Plage:

  • den Boden nicht übermäßig trocknen und rechtzeitig desinfizieren;
  • Watte mit medizinischem Alkohol befeuchten und Blätter damit abwischen;
  • Für 1 Liter Wasser 2 Knoblauchzehen nehmen, hacken und darauf bestehen, dass die Lösung 5 Tage geschlossen bleibt. Mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnen und die Büsche besprühen.
Wissen Sie? Gurke - eines der kalorienärmsten Gemüse. 100 Gramm enthalten nur 15 Kilokalorien und gesättigte Fette fehlen vollständig.

Gartenschnecken

Erhöhte Luftfeuchtigkeit führt zum Auftreten von Schnecken im Gewächshaus. Schnecken sind mit Schleim bedeckte Mollusken, die bei Bewegung eine nasse Spur hinterlassen.

Ein aktiver Lebensstil in Schnecken findet nachts statt, dem Anschein des Tages geht eine erhöhte Feuchtigkeit im Gewächshaus voraus.Sie verderben die Früchte, das Grün der Gurke und hinterlassen Schleim und Kot auf der Pflanze. Wenn Sie nur eine Person auf Gurken beobachten, müssen Sie schnell auf eine der folgenden Arten reagieren:

  • Ausgraben des Bodens durch Verschmutzung mit Löschkalk;
  • rechtzeitige Entsorgung von Pflanzenabfällen;
  • Abends aufklappbare Fallen (Kartonstücke, Lumpen usw.). Dort werden die Schnecken morgens kriechen, danach müssen sie gesammelt und vernichtet werden.
  • Entfalten von Metaldehyd auf der Bodenoberfläche.

Sorgfaltfehler

Eine weitere Erklärung dafür, warum die Blätter der Gurken verdorren, kann ein Fehler sein, der beim Verlassen des Abfalls gemacht wird.

Falsche Beleuchtung

Eine Gurke benötigt 12 Stunden Beleuchtung pro Tag, so dass beim Pflanzenwachstum zusätzlich künstliche Beleuchtung verwendet werden muss. In Anbetracht der Tatsache, dass Gurken Dunkelheit für eine korrekte Bildung und Wachstum benötigen, bleibt die Lichtzufuhr für 6 Stunden stehen. Bei Verwendung von künstlicher Beleuchtung sollte die Temperatur der Tageszeit entsprechen, eine maximale Laufzeit von 8 Grad ist zulässig. Sie können auch keine Pause zwischen natürlichem und künstlichem Licht machen.

Beim Anbau von Gurken wird die Strahlung der blauen Farbe verwendet, und zum Zeitpunkt der Blüte und Bildung der Eierstöcke - rot.

Bewässerungsfehler

Gurken brauchen eine moderate Menge Wasser.Sie sollten den Boden nicht übermäßig trocknen, aber Sie sollten nicht zu viel Feuchtigkeit zulassen, da die Wurzeln dadurch verfault werden.

Vor der Blüte benötigen Gurken 5-6 Liter Wasser pro Quadratmeter. m nach der Blüte - 9-12 Liter. Gurken müssen durch spezielle Rillen mit warmem Wasser bewässert werden.

Klimatische Bedingungen

Zu hohe Luftfeuchtigkeit, besonders bei niedrigen Temperaturen, ruiniert die Gurken. Daher müssen Sie das Gewächshaus ein wenig lüften. Es dürfen jedoch keine Zugluft und plötzliche Temperaturänderungen zugelassen werden.

Eine sehr hohe Temperatur schwächt die Pflanze und eine niedrige Temperatur hemmt das Wachstum. Im Gewächshaus müssen Sie tagsüber 22-28 Grad und nachts 17-19 halten, wobei der Unterschied zwischen ihnen nicht mehr als 5-7 Grad beträgt.

Wissen Sie? Die übliche Gurke für uns ist grün, aber in der Welt gibt es weiße, gelbe und rote Früchte. Am ungewöhnlichsten ist die Krokodilgurke, die einem gelb-orangen Schlund mit roter Zunge gleicht.

Mangel oder Überschuss an Düngemitteln

Gurken fordern die Zusammensetzung des Bodens. Beim Wachsen müssen organische und mineralische Düngemittel verwendet werden, die den Boden ernähren und schädliche Salze aus dem Boden entnehmen.Sie müssen jedoch die Menge des Düngemittels streng überwachen: Ein Übermaß oder ein Mangel davon beeinflusst die Intensität des Pflanzenwachstums, den Blattzustand und den Ertrag.

Alle 10 Tage werden Gurken gefüttert. Pro Quadratmeter Boden werden 10 Liter Wasser benötigt, in denen 1 Esslöffel Komplexdünger gelöst werden soll.

Der Anbau von Gurken in Gewächshäusern ist einfach. Wenn Sie alle Regeln und Feinheiten der Pflege kennen, können Sie das Problem des Blattes verwelken und die Pflanzen gesund machen, und die Ernte ist maximal.

Loading...