Echinocystis: Pflanzung und Pflege, Anwendung in der Landschaftsgestaltung

Echinocystis - eine neugierige Pflanze, die manche Menschen als Unkraut wahrnehmen und ihre ganze Kraft dagegen einsetzen, während andere sie gezielt zu dekorativen Zwecken anbauen.

Ein Fremder, der aus Ostkanada und Amerika in unser Land gelangte, beherrschte erfolgreich unsere Territorien und erwarb sich viele Namen, von denen die häufigsten stachelige Früchte, Blasenbrombeere, Stachelgurke, Efeu und andere waren.

  • Beschreibung
  • Pflanzen und Wachsen
  • Zucht
  • Sorge
  • Krankheiten und Schädlinge
  • Mögliche Schwierigkeiten
  • Anwendung im Landschaftsdesign

Beschreibung

Die einjährige Pflanze repräsentiert die Gattung Echinocystis in einer einzigen Gattung; Kürbis-Familie. Die Pflanze erhielt ihren Namen durch Hinzufügen zweier lateinischer Wörter: "Echinos" - Igel, "Cystis" - Blase oder Kugel.

Kürbis, Wassermelone, Gurke und Melone sowie Echinocystis gehören zur Familie der Kürbisse, die auf der Erdoberfläche weit verbreitet sind, mit Ausnahme aller kalten Länder.

Echinocystis ist im Wesentlichen schnell wachsende Liane die die 8-10 Meter-Marke erreichen kann. Wurzel - oberflächlich, struktur - faserig.Kolyucheplodnik wächst gleichermaßen in der Länge und zur Seite. Dieses Merkmal wird in der Landschaftsgestaltung verwendet, um unschöne Orte zu verkleiden, denn wenn keine senkrechte Stütze daneben ist, auf die er klettern muss, fängt er an, alles um ihn herum zu flechten.

Wissen Sie? Unter günstigen klimatischen Bedingungen beträgt die tägliche Wachstumsrate der Echinocystis 15 cm.
Dünne Stiele, die mit Hilfe von Spiralantennen an der Stütze befestigt werden. Hellgrüne Blätter von 5–15 cm Größe haben eine glatte Oberfläche, die in 5 Lappen zerlegt ist. Alle Teile des Blattes haben eine dreieckige Form mit einer scharfen Spitze und einer gezackten Kante.

Stachelige Gurke - Das einhäusige Pflanze in denen es Sexblumen gibt, klein und im Aussehen nicht sehr interessant. Männliche Blüten sind klein und werden in den Blütenständen in Form einer Kerze gesammelt. Weibliche Blüten sind einzeln, größer und niedriger als männliche in den Achseln der Blätter. Echinocystis wird mit Insekten und Wind bestäubt (eine leichte Brise genügt, damit der Pollen von männlichen Blüten zu weiblichen Blüten fliegt). Je nach Region beginnt die Blüte von Ende Mai bis September.

Einhäusig - Pflanzen, in denen männliche und weibliche gleichgeschlechtliche Blüten auf derselben Pflanze stehen.Neben Echinocystis gehören zu den monoözischen Pflanzen auch Birke, Walnuss, Eiche, Mais, Haselnuss und Erle.
Die Früchte reifen von Anfang August bis Oktober. Die Frucht der Pflanze ist eine ziemlich amüsante Form - etwas erinnert an einen koagulierten Igel: eine ovale Blase von bis zu 5 cm Länge, bis zu 3 cm Breite, bedeckt mit seltenen dünnen Stacheln, die sich weich anfühlen. Anfangs hat die Frucht eine bläulich-grüne Farbe, die schließlich gelb wird, austrocknet und Samen durch die gebildeten Löcher wirft. Jede Frucht hat zwei Samen.
Wissen Sie? Ein angenehmes Honigaroma kommt von den männlichen Blütenständen, die Bienen anziehen, um Pollen zu sammeln.

Pflanzen und Wachsen

Wie lustig wäre es nicht gewesen, aber Echinozysten erscheinen möglicherweise ohne Ihr Zutun auf Ihrer Website. Es reicht aus, dass eine bestimmte Kultur im Umkreis von 5-10 km erscheint, und Sie können sie Tieren, Vögeln oder Reisenden geben, die Kaktusfeigensamen mitbringen.

Wenn sich die Erde im Frühjahr erwärmt, wird ein Spross ausgewählt, der aus zwei Keimblättern auf einem verdickten Stamm besteht. Nach zwei oder drei Tagen wird der Stiel herausgezogen und beginnt sich mit seinem dünnen Schnurrbart an der Stütze festzuhalten.

Zucht

Zucht von stacheligen Samen. Im Spätherbst, vor dem Winter, werden zwei Samen in die Brunnen gesät in einem Abstand von 80-100 cm voneinander. Samen können nicht tropfen, sondern vertiefen und auf sie treten. Im Frühjahr sollte ggf. verdünnt werden.

Wenn Sie diese Ernte gewillt oder unbewusst erworben haben, müssen Sie wissen, dass die Samenboxen nicht gütlich reifen und sich häufiger durch Selbstsaat ausbreiten. Im Frühjahr müssen alle überschüssigen Triebe entfernt werden.

Es ist wichtig! Die Geschwindigkeit, mit der Echinozysten ihre Samen schießen, beträgt 11 m pro Sekunde und der Feuerradius beträgt 8 m.

Sorge

Absolut unprätentiöse Pflanze. Liebt lockeres nasses Land. Er braucht Top-Dressing nur auf Salzwiesen, wächst auf schwarzem Boden und benötigt kein zusätzliches Top-Dressing. Die stachelige Gurke als solche erfordert keine Pflege, außer dass nur im trockenen Sommer - in Form einer zusätzlichen Bewässerung.

Krankheiten und Schädlinge

Es wurde nicht beobachtet, dass Echinocystis Krankheiten oder Schädlingen ausgesetzt ist.

Mögliche Schwierigkeiten

Die Pflanze verträgt keine sauren Böden und schattige Stellen: Der Stängel ist herausgezogen, die Masse der Blätter ist schlecht geformt, blüht nicht.

Es ist wichtig! Vorsicht ist an Orten geboten, an denen Echinocystis während der Blütezeit dominiert. Es wird beobachtet, dass ein längerer Kontakt mit dieser blühenden Pflanze besteht.

Anwendung im Landschaftsdesign

In der Landschaftsgestaltung wird die Anlage vor nicht allzu langer Zeit eingesetzt erstaunliche Ergebnisse im vertikalen Gartenbau. In anderthalb oder zwei Monaten ist Echinocystis in der Lage, eine schöne Hecke zu gestalten, die notwendigen Stellen zu dekorieren und eine grüne vertikale Wand zu schaffen.

Für den Fall, dass es keine notwendigen Stützen gibt und die Pflanze sehr ähnlich ist, kann sie als Bodenbedeckung verwendet werden, eine Pflanze kann bis zu 8 Quadratmeter erfassen. Meter Land.

Die stachelige Gurke verliebte sich in viele Imker, da sie eine gute Honigpflanze ist. Honig davon, wenn auch nicht von unterschiedlicher Farbe, aber sehr duftig und angenehm im Geschmack.

Loading...