Kirschen pflanzen: Kann man aus Abfällen einen Baum wachsen lassen?

Süßkirsche ist eine der ersten Beeren der Saison, süß und duftend, die nach dem Winter Freude und frische Vitamine schenkt. Viele Leute möchten dieses Vergnügen in ihrem Garten haben und es benutzen, sobald die Beere gereift ist. Aber Kann man aus einem Stein eine süße Kirsche züchten? Wird das Ergebnis eine gute Note sein? In jedem Fall ist es interessant zu prüfen, wie diese Verpflichtung enden wird.

  • Vorteile und Nachteile
  • Landezeit
  • Auswahl der Gruben
  • Pflanzungsschicht
  • Wie man einen Knochen pflanzt
    • Substratvorbereitung
    • Samen pflanzen
  • Impfung und Pflege des Baumes

Vorteile und Nachteile

Damit der Gärtner-Experimentator keine Illusionen hat, stellen wir fest, dass es kaum möglich ist, eine süße Kirschsorte auf diese Weise zu züchten: Ein Baum, der aus einem Stein gewonnen wird, bringt keine Früchte hervor, die nicht Samen sind. Aus dem Stein gezüchtete Kirschen produzieren kleine Früchte mit einem sauren und sogar säuerlichen Geschmack. Das Ergebnis der Erfahrung ist wahrscheinlich eine Baumwildnis.

Es ist jedoch unmöglich, eine solche Pflanze als unbrauchbar zu bezeichnen, sie hat viele Vorteile, die ein vernünftiger Gärtner zu schätzen wissen und nutzen kann.

Schauen Sie sich die beliebtesten Kirschsorten an: "Regina", "Stierherz", "Revna", "Bryansk Pink", "Krupnoplodnaya", "Iput", "Leningradskaya black","Valery Chkalov" und "Diber Black".

Diese wilde:

  • unscheinbar, erfordert keine besonderen Bedingungen, wie eine süße Kirschsorte könnte;
  • hat starke Immunität gegen verschiedene Krankheiten;
  • frostsicher;
  • nicht so anfällig für Schädlingsbefall wie Bäume von Sämlingen;
  • bereits an die Bedingungen und das Mikroklima des Bodens und des Territoriums angepasst.
Sie können mit großem Nutzen zum dekorativen Anpflanzen von Bäumen an Orten verwendet werden, an denen es nicht ratsam ist, hochwertige Obstbäume zu pflanzen:

  • auf den Straßen;
  • auf den Plätzen der Megacities;
  • an Orten der Konzentration von Industrieunternehmen.

Aufgrund der hervorragenden Gesundheit der Kirschen, die aus dem Stein herauswuchsen, ist es sehr vorteilhaft, sie für verschiedene Hybriden und Kultursorten als Lager zu verwenden.

Wissen Sie? Kirsche machen Lebensmittelfarbe und nicht rot oder gelb und grün.
Faszinierende Übung, die das Keimen des Kirschbaums aus dem Stein ist, können Sie mit Kindern zu Hause arbeiten. Es wird Ihnen das Vergnügen bereiten, zusammen zu arbeiten, öffnet sich ein wenig vor der jüngeren Generation einen Schleier von Geheimnissen der Natur, lehrt sie, zu lieben und ihre Gesetze zu befolgen.Der Punkt ist ziemlich mühsam, aber sehr informativ und interessant.

Landezeit

Nachdem die Knochen verarbeitet wurden, sollten sie in den Boden gepflanzt werden. Dies geschieht normalerweise im Frühjahr, aber für die südlichen Regionen kann eine Ausnahme gemacht und eine Herbstpflanzung durchgeführt werden. In diesem Fall hat der zukünftige Baum mehr Anpassungsmöglichkeiten, er wird stärker und stabiler.

Lesen Sie, wie Sie aus dem Samen Trauben, Pflaumen, Dattelpalme, Olivenbaum, Aprikose, Longan (Drachenauge) anbauen, um in der Zukunft eine gute Ernte zu erzielen.

Auswahl der Gruben

In der Regel keimen Steinsaatgut gut, in 70-80% der Fälle ist der Spross stark und lebensfähig. Die Qualität des Samens ist der Schlüssel zu einem starken, gesunden Baum.

Die Knochen stammen von vollständig reifen und sogar überreifen Beeren. Die Kirsche, auf der sie wachsen, sollte in der Gegend wachsen, da importierte Beeren entfernt werden, wenn sie die sogenannte technische Reife erreichen, damit sie während des Transports ihre Präsentation nicht verlieren.

Es ist wichtig! Die getrockneten Samen sind nicht für die Aussaat geeignet, die Aussaat des Sprosses ist erfolgreicher als der frische Stein, aus dem er wächst.
Allerdings pflanzt niemand im Mai oder Juni ein Saatgut, sein natürlicher Zyklus umfasst das Überwintern im Boden. Im Sommer gekeimte Sprossen haben keine Zeit, um im Winter stärker zu werden, sie werden stark schwächer oder sterben sogar.

Damit der Knochen frisch bleibt und seine Keimfähigkeit behält, wird er in feuchten Sand gelegt. Natürlich sollte der Sand gewaschen und kalziniert werden. Die Steine ​​im Sand werden zweckmäßigerweise anschließend geschichtet, dh „einen Winter schaffen“, in dem sie nicht sterben, sondern sie werden stärker, bereiten sich vor und wachsen zusammen.

Wissen Sie? Kirschen werden auch "Vogelkirsche" genannt, wahrscheinlich wegen der Liebe der Vögel zum süßen Fleisch ihrer Beeren.

Pflanzungsschicht

Die Knochen keimen recht leicht, aber um später nicht zu welken und zu sterben, ist ein Aushärten erforderlich.

Die Vorbereitung hängt von der Region ab, je weiter Sie sich in Richtung Süden bewegen, desto größer sind die Chancen für eine Herbstbepflanzung.

In den südlichen Regionen: Krim, Kuban, Krasnodar-Territorium, die Knochen werden bis in den Herbst in nassen Sand gelegt und dann in die Erde gepflanzt. Überwinterung natürlich, die Knochen im Frühling produzieren starke Triebe.

In Regionen mit strengeren Bedingungen: Black Earth, Stavropol, Region Rostow wird das Material in einem nassen Substrat untergebracht und 5 Monate lang aufbewahrt. Die Aushärtung beginnt im Spätherbst und produziert unter natürlichen Bedingungen. Bei starkem Frost werden Container von der Straße entfernt, was einen milden Winter nachahmt.

Finden Sie heraus, was die leckersten Kirschsorten sind.

Wissen Sie? Aus wissenschaftlicher Sicht sind Kirschen wie Kirschen keineswegs Beeren, sondern Früchte wie Pflaumen.
In den Regionen der mittleren Zone des Winters so stark, dass das Material unter natürlichen Bedingungen nicht gehärtet werden kann. Die Behälter mit dem Substrat, in denen die Knochen platziert werden, werden unter Bedingungen gehalten, bei denen die Temperatur nicht niedriger als 1 bis 5 Grad ist, und sie werden nach der Schneeschmelze in den Boden gepflanzt.

Stadien der Vorbereitung des Inokulums:

  • Wählen Sie den größten und hochwertigsten Stein aus, besser mit einem Rand, da 7-8 von 10 aufsteigen.
  • Mit viel Wasser spülen, um den restlichen Zellstoff zu entfernen.
  • Trockne die Knochen und verteile sie in einer Schicht auf dem Stoff.

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sicherstellen, dass das Material nicht austrocknet, da dies die Keimung beeinträchtigt.

  • Nach dem Trocknen müssen sie in einem Papier und auf einer Plastiktüte gesammelt werden.
  • Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie benötigt werden, sollten die Knochen bei einer Temperatur von 20 ° C gelagert werden, indem sie regelmäßig überprüft und gelüftet werden.
  • Im Dezember, wenn es Zeit ist, sich vorzubereiten, wird das Material 3-5 Tage in Wasser eingeweicht und täglich gewechselt.
  • Behandeln Sie die getränkten Steine ​​mit einem Fungizid.
  • Eingeweichte Steine, die in einem Substrat angeordnet sind, das als Sand, Moos, Sphagnum oder Sägemehl dienen kann, werden für 3 Monate in den Kühlschrank geschickt.

Es ist wichtig! Wenn Sie den Kühlschrank auftauen, sollten Sie darauf achten, dass sich der Samen bis zu dieser Zeit dort befindet, dass durch die Temperaturdifferenz kein Stress entsteht.
  • Das Material jeder Sorte sollte in einem separaten Behälter verarbeitet werden, ohne die Sorte zu mischen.
  • Wenn der Frühling kommt, nehmen Sie die Behälter heraus und bedecken Sie sie mit Schnee.
  • Diese Manipulationen werden erfolgreich sein, wenn die Schalen knacken und einige beginnen zu keimen.
Es ist wichtig! Sie können Steine ​​aus gefrorenen Kirschen verwenden, ohne sie einer Wärmebehandlung auszusetzen. Bewahren Sie sie auf die gleiche Weise wie oben beschrieben auf. Wenn Sie während der Lagerung kein absorbierendes Material verwenden, besteht für die Knochen die Gefahr einer Infektion durch Pilze und Schimmel.

Wie man einen Knochen pflanzt

Das Material wird für die anschließende Keimung in den üblichen Halblitertöpfen oder einem üblichen Behälter mit nicht sehr hohem Rand gepflanzt.

Substratvorbereitung

Sie können gebrauchsfertiges Kaufsubstrat verwenden, das für Sämlinge von Gemüse bestimmt ist. Wenn der Boden, in dem der Mutterbaum wächst, fruchtbar genug ist, ist es vorzuziehen, ihn zum Anpflanzen von Sprossen zu verwenden, ihn im Ofen vorzukalzinieren oder zu verbrühen.

Samen pflanzen

Nachdem ein Spross zwischen den losen Schalen erscheint, ist es Zeit, ihn zu pflanzen:

  • Legen Sie die Drainage unter den Topf oder das Tablett und gießen Sie das Substrat darauf.
  • Schließen Sie die Knochen 1-2,5 Zentimeter in den Boden.
  • Wenn der Anbau in einem gewöhnlichen Tablett erfolgt, muss der Abstand von 15-20 cm zwischen den Pflanzen eingehalten werden.
  • Nachdem der Boden angefeuchtet wurde, wird der Behälter mit Glas oder Zellophan bedeckt und an einem kühlen Ort auf der Fensterbank abgestellt.
Sämlinge werden nach 27 bis 30 Tagen auftauchen. Wenn die Knochen bereits zum Zeitpunkt der Pflanzung proklukulsya haben, erscheinen die Triebe viel früher. Wenn die Sämlinge groß werden, müssen sie herunterfallen und in einen einzelnen Behälter umgepflanzt werden.

Wissen Sie? Diese Kirsche war der Ahne der Kirsche und nicht umgekehrt.Quellen, die auf achttausend Jahre v. Chr. Zurückgehen, deuten darauf hin, dass die Menschen ihre Antike nutzen, das heißt, die Menschen benutzen diesen wundervollen Baum seit mindestens zehntausend Jahren!

Impfung und Pflege des Baumes

Pflege für junge Sämlinge:

  • Es sollte kein Wassermangel herrschen, aber ein Überschuss ist auch schädlich: Die erste verursacht, dass die Pflanze ihre Blätter abwirft, die zweite schafft eine günstige Umgebung für die Pilzinfektion, besonders gefährlich für Steinobstpflanzen.
  • Wenn das erste echte Blatt erscheint, fangen die jungen Kirschen an zu füttern und wiederholen den Vorgang alle 2 Wochen.
Es ist wichtig! Verwenden Sie keinen Dünger oder Dünger als Dünger, sie verbrennen die Wurzeln. Optimale Verwendung von Humusinfusionen.
  • Einmal in der Woche regeln die oberirdischen Teile einen Regen aus der Spritzpistole, nachdem der Boden zuvor vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt wurde.
  • Um Sauerstoff zu erhalten, lockern Sie den Boden regelmäßig.

Wenn Bäume mögen, wachsen sie gut und erreichen im Herbst 25 bis 30 Zentimeter.

Im zweiten Lebensjahr bildet sich eine Krone, vor allem, wenn Sie den Baum nicht im Freiland bepflanzen, sondern in einem Topf wachsen lassen.In diesem Fall erhält er mit dem Erwachsenwerden eine große Kapazität.

Weitere Bedingungen für Setzlinge werden unter Berücksichtigung der geplanten Verwendung des Gärtners geschaffen:

  • Für das Wachstum auf offenem Gelände sind Bäume für 2-3 Jahre im Haus, wo sie ordnungsgemäß gepflegt werden. Wenn es unmöglich ist, sie so lange im Haus zu behalten, sollten die Sämlinge, die im Frühling gesät wurden, an den Ort gebracht werden, an dem sie im Oktober leben werden, damit sie sich an den Frost anpassen können. Wenn eine vorzeitige Abkühlung geplant ist, ist es dennoch ratsam, ihnen zu gestatten, den Winter drinnen zu verbringen und im Frühjahr in der Erde zu landen.
  • Mitte Herbst als Stock ernannt, entfernen sie die Blätter, schneiden sie ab und beschneiden den Stamm, so dass ein 20 cm langer Trieb übrig bleibt. Dieses Verfahren wird die Entwicklung des oberirdischen Teils der Pflanze stoppen und das Wachstum des Wurzelsystems stimulieren. Auf diese Weise hergestellte Pflanzen werden in den Keller gestellt, wo sie den Winter verbringen sollen.
  • Die süße Kirsche, die in der Wanne wächst, wird sicherlich den Innenraum schmücken, aber man darf nicht vergessen, dass es sich um einen Laubbaum handelt. Zusätzlich zur richtigen Pflege muss es regelmäßig mit mehr Schüttgut verpackt werden.Um es "winterlich" für sie zu machen, sie in einen Raum mit 12 Grad Temperatur zu bringen, und im Frühjahr auf die Straße zu bringen, wo sie die ganze Saison vor dem kalten Wetter verbringen wird.
Wissen Sie? Die süße Kirsche ist eine prächtige Honigpflanze und liefert 35 Kilogramm Pollen pro Hektar Pflanzungen.
Mit 4-5 Jahren blüht der Baum, und anschließend wird Obst gebunden. Wie bereits erwähnt, haben sie wahrscheinlich nichts mit ihren Eltern gemeinsam, und wenn Sie zu Hause eine leckere Süßkirsche aus einem Stein anbauen möchten, gibt es nur einen Ausweg - eine Sorte zu pflanzen. Die Impfung kann im dritten Jahr des Baumes erfolgen. Transplantation in der Region, ist es besser, nur zwei für gegenseitige Bestäubung. Da der Stamm eines dreijährigen Baumes einen kleinen Durchmesser hat, ist es sinnvoll, eine Kultur mit der Spalttechnik zu pflanzen:

  • Ein zuvor hergestellter Stiel eines Kulturbaums, auf dem sich mehrere gesunde Knospen befinden, wird geschnitten, um einen sauberen Schrägschnitt zu erhalten.
  • Der Schaft wird wiederum auf eine Höhe von 15-18 cm geschnitten.
  • Es ist sehr wichtig, Manipulationen mit einem sauberen, sterilen Instrument durchzuführen und sicherzustellen, dass die Erde nicht in frische Abschnitte fällt.
  • Wenn der Wurzelstock 3-4 cm tief ist, muss die Kultur besser wurzeln und einen intimeren Kontakt haben.
  • Die kombinierten Teile werden mit Klebeband umwickelt, so dass sich die Klebeseite außen befindet (Sie können ein anderes Isoliermaterial verwenden).
  • Die Impfung muss mit Gartenplatz behandelt werden.
Machen Sie sich mit den gefährlichsten Kirschschädlingen und deren Bekämpfung vertraut.

Wenn junge Blätter über der Kreuzung erscheinen, können Sie sich selbst gratulieren: Der Impfstoff hat erfolgreich Wurzeln geschlagen. Jetzt muss kontrolliert werden, dass die Umreifung den Stamm nicht überdehnt und dass sich der neue Baum an die Straßenbedingungen anpasst.

Ein solcher Baum wird im Herbst in den Boden verpflanzt, wenn er in den südlichen Regionen vorkommt, und im Frühjahr in einem gemäßigten Klima.

Egal welches Ziel Sie sich setzen, eine süße Kirsche aus einem Stein züchten und was auch immer sich herausstellt, als Ergebnis erhalten Sie einen neuen Baum, der an sich fröhlich ist, und es ist nicht das, was er anpassen soll.

Loading...