Wir wachsen mit "Saru Bernard" im Garten auf: Merkmale des Anbaus und Pflege einer alten Sorte

Pfingstrosen - schöne üppige Blüten der Gattung der Stauden. Sie werden von Gärtnern und Floristen wegen des üppigen Laubs, der hellen Blüten und der langen Blüte geliebt. Pflanzen haben viele Sorten - über fünftausend. Einer von ihnen - der Pion "Sarah Bernard" wird in diesem Artikel diskutiert.

  • Pfingstrosengeschichte
  • Botanische Beschreibung
  • Wo man eine Pfingstrose pflanzen kann
    • Beleuchtung und Standort
    • Bodentyp
  • Pflanz- und Vermehrungsregeln
  • Richtige Pflege der Sorte
    • Wie man gießt
    • Wie man düngt
    • Umgang mit Schwierigkeiten
  • Moderne Formen

Pfingstrosengeschichte

Diese schöne Hybridsorte hat eine interessante Herkunftsgeschichte. Er wurde vom berühmten Züchter aus Frankreich Pierre Louis Victor Lemoine gebracht. Es sind die Meisterwerke der Hände dieses Fachmanns - viele verschiedene Pfingstrosen und Flieder - heute sind sie Klassiker der Landschaftskunst.

Unter den vielen Arten von Pfingstrosen sind krautige, baumartige und schmalblättrige Sorten führend. Die medizinische Pfingstrose ist auch wegen ihrer medizinischen Eigenschaften beliebt.

Warum Pierre Lemoine 1906 die frisch gezüchtete Sorte nach dem Namen seiner berühmten Landsfrau, der Schauspielerin Sarah Bernard, benannte, kann man nur vermuten.Höchstwahrscheinlich besuchte er, wie viele intelligente Franzosen, Vorstellungen, bei denen eine herausragende Schauspielerin spielte, und war von ihrem Spiel und ihrer Schönheit beeindruckt. Deshalb wollte ich ihren Namen einer der schönsten Sorten geben, die er persönlich gezüchtet hat.

Wie die geniale Sarah zieht die nach ihr benannte Pfingstrose zwangsläufig die Aufmerksamkeit auf sich, auch wenn sie sich in Begleitung anderer Blumen befindet, und ist ein Standard der Gartenkunst. Für ihre dekorativen Qualitäten wurde die Blume mit dem English Award des Garden Merit der Royal Horticultural Society (RHS) ausgezeichnet. Und heute zählt die Pioniersorte "Sarah Bernard", Blumenzüchter und -züchter, zu den besten rosa Sorten.

Wissen Sie? In der Kultur Chinas wurde die Pfingstrose während der Herrschaft der Dynastien Qin und Han (ca. 200 v. Chr.) Aktiv eingesetzt. Es konnte jedoch niemand wachsen, der wollte, sondern nur reiche Bürger des Reiches der Mitte. Dies war für gewöhnliche Chinesen verboten..

Botanische Beschreibung

Die Bekanntschaft mit der Pfingstrose "Sarah Bernard" beginnt mit einer Beschreibung der Sorte. Er späte Reife - Blüten erscheinen zu einem Zeitpunkt, zu dem die meisten Sorten bereits geblüht sind. Blüten "Sarah Bernard" reichlich. Die Blüten sind groß und haben einen Durchmesser von 20 cm, einzeln.

An langen (bis zu einem Meter Höhe) haltbaren, starken Stielen. Blütenblätter in Blumen halbgefüllt und Frottee. Die Hauptfarbe der Sorte ist hellrosa mit silbernem Rand. Heute werden auch Kopien von weißer, roter, cremefarbener, gelber Farbe angezeigt. Die Blütezeit der Pfingstrose beträgt etwa anderthalb Monate.

Die Besonderheit dieser Sorte ist das er macht keine gelben Blätterund bleiben Sie den ganzen Sommer über schön bis zum Fall der Purpur. Sie sind wie Blumen, groß, zergliedert, durchbrochen. In Farbe - dunkelgrün. Die Pflanze verträgt winterliche Kälte. Für den Komfort und das Überleben ist es nur erforderlich, die Blätter im Herbst zu schneiden.

In der Landschaftsgestaltung werden die Pfingstrosen "Sarah Bernard" in Kämmen, Mixrändern verwendet. Sie werden alleine und in Gruppen gepflanzt. Verwenden Sie unter Schnitt und in Blumenkompositionen.

Wo man eine Pfingstrose pflanzen kann

Pfingstrose zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus. Man sagt, dass er 30 Jahre lang ohne Probleme und besondere Pflege wachsen kann, und einige Hundertjährige generell bis zu 80 Jahre alt sind. Um eine maximale Dekorativität der grasbewachsenen Pfingstrose zu erreichen, ist es jedoch notwendig, bestimmte Anforderungen zu beachten und die Pflanzenpräferenzen beim Pflanzen und Pflegen zu berücksichtigen.

Schauen Sie effektiv gegen einen schönen Rasen.Sie können auch einen kontinuierlich blühenden Garten anlegen: Im Frühjahr wird ein Busch aus Pfingstrosen mit Galantus, Iris, Krokusse verziert; Im Sommer - Astilbe, Lilie, Pelargonium, Godecia, Zinnia, Petunien und im Spätherbst werden sie durch Flammen, Astern, Chrysanthemen ersetzt.

Beleuchtung und Standort

Pfingstrose - eine Pflanze die liebt das Licht. Daher sollte für seine Landung ein gut beleuchteter Bereich gewählt werden, in dem der Lichtschatten nur mittags fallen kann. Wenn Sie einen Busch im Schatten pflanzen, wird Ihnen die Freude an der Bewunderung seiner Blumen verwehrt - er wird sie einfach nicht rauslassen.

Bodentyp

Der beste Boden zum Anpflanzen wird sein niedriger saurer Lehm. Wenn in dem Boden, in dem Sie die grasbewachsene Sarah Bernard-Pfingstrose pflanzen möchten, Ton vorherrscht, muss Sand hinzugefügt werden. Im Falle des Vorherrschens von Sand müssen Sie Ton herstellen.

Böden mit einem hohen pH-Wert vor dem Pflanzen einer Blume müssen Kalkstein sein, um eine optimale Säure (300-350 g / 1 sq. M) zu erreichen. Feuchte, sumpfige, saure Böden und dichtes Grundwasservorkommen sind Tabus für das Anpflanzen von Pionen.

Wissen Sie? In Griechenland glaubten sie, dass die Pfingstrose bei 20 Krankheiten helfen kann, also muss sie in den Höfen aller Klöster angebaut werden.Bis Anfang des 19. Jahrhunderts wurde diese Pflanze nur als Medizin und als Gewürz für Lebensmittel verwendet.

Pflanz- und Vermehrungsregeln

Pfingstrose wird am häufigsten propagiert Schneiden, Teilen des Busches und Schichtung. Am einfachsten und effektivsten - die Unterteilung des Busches, die im August und September durchgeführt werden sollte.

Um das Pion auf diese Weise zu verbreiten, müssen Sie einen Busch ausheben. Dann in einem Abstand von 10 cm von der Wurzel abschneiden. Die Wurzeln gut unter fließendem Wasser waschen und zum Trocknen und Keimen an einem dunklen Ort aufbewahren.

Für die Landung müssen Sie die Delenka auswählen, die hat zwei oder drei Knospen und Wurzel bis zu 10-15 cm lang. Bevor sie auf den Boden gesetzt werden, muss sie desinfiziert werden. Zuerst müssen Sie es für eine halbe Stunde in einen Behälter mit Knoblauchlösung oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat geben.

Danach sollte die Division für 12 Stunden in eine Lösung von "Heteroauxin" (1 Tablette / 10 l Wasser) gegeben werden. Nach dem Entfernen des Pflanzmaterials aus der Lösung sollte es gut getrocknet werden, und die Abschnitte sollten mit Holzkohle bedeckt sein. Und erst danach können Sie direkt zur Landung gehen.

Am Boden des Landungslochs den Sand zu legen. Delenka vertiefte sich so sehr darindamit der Abstand der Knospen zum Boden nicht mehr als fünf Zentimeter (zwei oder drei Finger) beträgt, kann eine zu tiefe oder zu schwache Vertiefung der Grund dafür sein, dass die Pflanze nicht blüht.

Pflanzenmaterial mit Erde besprüht und gut bewässert. Damit die Pflanze erfolgreich überwintern kann, muss sie mit einer 5-7 cm dicken Torfschicht gemultert werden. Im Frühjahr, wenn rote Triebe auftauchen und etwas wachsen, kann der Mulch entfernt werden. Da Pfingstrosenbüsche sich weit ausbreiten, Der Abstand zwischen den Landelöchern muss mindestens einen Meter betragen.

Bei der Umpflanzung an einen festen Ort bereiten sie eine Grube in der Form eines Würfels von 60 x 60 x 60 cm vor, die zu mehr als der Hälfte mit einer Bodenmischung gefüllt ist, die aus Torf, Erde, Sand, Humus hergestellt wird. Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen angenommen.

Die Grube wird mit Knochenmehl (0,5 kg), doppeltem Superphosphat (0,4 kg), Eisensulfat (ein Esslöffel), Holzasche (1 l), Kali (ein Teelöffel) befruchtet. Der leere Teil der Grube ist mit Gartenerde bedeckt. Pflanzung leicht verdichtet und reichlich bewässert.

Die ersten Blüten nach der Transplantation sollten zwei Jahre später erwartet werden.

Es ist wichtig! Landung und Umpflanzung von Pfingstrosen sollten nur im Herbst erfolgen.

Richtige Pflege der Sorte

Pfingstrosen brauchen fast keine Pflege. Die Hauptaktivitäten, die mit ihnen durchgeführt werden müssen, sind Gießen, Jäten, Lockern des Bodens, Dünger, Schneiden für den Winter.

Da die Stiele von "Sary Bernard" stark sind, fallen sie nicht mit Sedimenten festgenagelt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten Strumpfband und Unterstützung brauchen nicht.

Wie man gießt

Häufiges Gießen ist nicht erforderlich. In Zeiten, in denen seine Knospen gebunden sind, tritt aktives Wachstum auf, und es reicht aus, wenn eine Pflanze einmal pro Woche während der Blüte Wasser erhält. Die restliche Zeit können Sie seltener gießen.

Bewässerung sollte reichlich sein - drei oder vier Eimer auf einem Busch. Es ist ratsam, abends zu wässern, damit die Wassertröpfchen keine Verbrennungen auf den Blättern und Blütenblättern verursachen. Nach der Bewässerung sollte sich lockern.

Wie man düngt

Wenn die Pflanze in Übereinstimmung mit allen Empfehlungen in den richtigen Boden gepflanzt wird, braucht sie im ersten Jahr und in mehreren Folgejahren keinen Dünger.

In Zukunft brauchen Pfingstrosen dreimal im Jahr düngen: im Frühling, Sommer und Herbst. Mitte Juni müssen die Büsche mit einer Lösung von Königskerze oder Vogelkot befruchtet werden (3 Liter pro Busch).

Im frühen Herbst muss Superphosphat auf den Boden aufgetragen werden (ein Esslöffel pro Eimer mit verteidigtem Wasser). Ein Busch benötigt einen Eimer Dünger. Im Frühjahr sollte der Boden mit einer Zentimeterschicht Torf oder anderem Mulchmaterial gemulcht und auf Holzasche aufgebracht werden.

Pflegeaktivitäten sind ebenfalls erforderlich. regelmäßige UnkrautbekämpfungEntfernung der blühenden Blütenstände und Beschneiden der Stängel und Blätter für den Winter.

Es ist wichtig! Es muss darauf geachtet werden, dass die blühenden Blütenstände rechtzeitig entfernt werden, da sie sonst im Busch verbleiben und Pilzerkrankungen auslösen können..
Im Spätherbst müssen die Blätter und Stängel geschnitten werden, so dass der Hanf 10 bis 15 cm hoch bleibt. Erwachsene Pflanzen brauchen keinen Schutz.

Umgang mit Schwierigkeiten

Zu den Schwierigkeiten, die von Pfingstrose-Züchtern wahrgenommen werden können, zählen Krankheiten und das Fehlen einer Blüte. Die Hauptgründe liegen in der Regel in falscher Pflege oder Landung. Mal sehen, worauf sich diese Probleme beziehen können.

Krankheiten, die für Pfingstrosen charakteristisch sind, sind Rost, Grauschimmel, Ringmosaik.

Die Ausbreitung der ersten Krankheit trägt zur Verdickung der Landung bei, zusammen mit Regenwetter. Graue Fäule greift normalerweise junge Exemplare an, wenn sie in die aktive Wachstumsphase eintreten. Es betrifft Blätter, Stiele und nicht aufgeblasene Blüten. Zuerst bildet sich eine graue Patina an der Basis des Stiels. Später wird es dunkler, erweicht sich und fällt schließlich zu Boden.

Um diese Krankheit nicht bei den Pfingstrosen zuzulassen, müssen die Büsche und der Boden in der Waldzone im Frühjahr mit Bordeaux-Gemisch behandelt werden (3 Liter pro Busch). Sie können auch versuchen, Volksheilmittel anzuwenden - Behandlungen mit Knoblauchlösung (ein zerkleinerter Kopf für 2 Liter Wasser). Das Besprühen sollte in der Phase der Nierenerscheinung und zwei Wochen nach der ersten Behandlung erfolgen.

Eine ziemlich schwere Erkrankung der Pfingstrosen ist Rost. Überspringen ihre Symptome nicht erfolgreich - es sind braune Flecken auf den Blättern, die sich in der Regel nach der Blüte bilden. Solche Blätter müssen geschnitten und verbrannt werden. Vorbeugung findet in den gleichen Ereignissen statt wie bei Graufäule.

Mosaik - Eine nicht behandelbare Viruserkrankung.Es wird durch hellgrüne Flecken und gelbe Streifen auf den Blättern dargestellt. Infizierte Büsche müssen entfernt und verbrannt werden.

Die Gründe für die fehlende Blüte von Pionen können mehrere sein:

  • Nicht erfolgreich ausgewählter Landeplatz - Sie müssen einen Strauch an einen Standort verpflanzen, der den Präferenzen der Pflanze entspricht
  • zu große Delenok mit einer kleinen Anzahl von Wurzeln pflanzen, die die Aufgabe der Sprosse nicht bewältigen können. Sie können das Problem durch Neueinteilung und Neuanpflanzung lösen.
  • häufige Transplantationen und Teilungen - die Pflanze sollte höchstens alle vier bis fünf Jahre transplantiert und aufgeteilt werden;
  • unsachgemäße Passform - zu tief oder zu flach;
  • Der Busch hat ein solides Alter - er muss geteilt werden;
  • zu saurer Boden;
  • unzureichende Düngung;
  • Kaliummangel in der Erde;
  • Graufäule-Infektion oder längeres nasses Wetter;
  • unzureichende Bewässerung;
  • Schädigung der Wurzeln durch Schädlingsnematoden oder Nagetiere - im ersten Fall wird die Pflanze nicht weiter kultiviert;
  • Die Pflanze hat eine Viruserkrankung bekommen - sie muss entwurzelt und verbrannt werden.

Moderne Formen

Die Pfingstrosen "Sarah Bernard" zeigten verschiedene Farben und Formen.Am bekanntesten sind die Blüten in roten und weißen Farben.

Pfingstrose "Sarah Bernard Red" produziert Knospen etwas kleiner aus seinem Vorläufer - etwa 15 cm Durchmesser. Ja, und die Höhe des Busches beträgt nicht mehr als 85 cm.

Er hat jedoch eine so leuchtend karminrote Farbe und ein so angenehmes Aroma, dass er sicherlich die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Blätter sind dunkelgrün und durchbrochen. Diese Hybride gehört zu den Blüten der mittleren Spätblüte.

Pfingstrose "Sarah Bernard White" verleiht schöne weiße duftende Blüten. Die Knospen, die er hat, sind unterschiedlich geformt - von kugelförmigen bis zu Rosen. Der Durchmesser der Blüten beträgt 15-17 cm, die Stiele haben meist zwei oder drei Knospen. Der Busch blüht spät.

Sie blüht im Mai - Juni, reich und lang. Der Strauch wächst im Durchschnitt bis zu 80-90 cm, die Blätter sind mittelgroß und dunkelgrün. Pfingstrose "Sarah Bernard" weiß zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte und Resistenz gegen die meisten mit Pfingstrosen verbundenen Krankheiten aus.

Wenn Sie jetzt auf der Suche nach dem erforderlichen Pioniergrad sind, empfehlen wir Ihnen, die „Sarah Bernard“ zu beachten. Ein üppiger, attraktiver Busch schmückt jeden Bereich und wird seinen Besitzer mit einer schönen, hellen und langen Blütezeit von mehr als einem Jahrzehnt begeistern.Seine Vorteile liegen in satten Farben, Schlichtheit, hoher Winterhärte und üppiger Blüte.