Umgang mit dem Schild auf Trauben

Trauben - eine der ältesten und angesehensten menschlichen Kulturen. Heute ist es eine der häufigsten Gartenpflanzen. Zum ersten Mal können Sie sich mit dem Anbau der Rebe befassen, und Sie können mit einer Reihe von Krankheiten und Schädlingen konfrontiert werden. Eine dieser Schädlinge ist eine Sense.

  • Wie sieht ein Schädling aus?
  • Was schade ist es
  • Erste Anzeichen eines Scheiterns
  • Vorbeugende und agrotechnische Regeln
  • Aktiver Kampf
    • Chemikalien
    • Volksheilmittel

Wie sieht ein Schädling aus?

Shchitovki - kleine Insekten mit einer Größe von 0,5 bis 5 mm, bedeckt mit einem halbkreisförmigen kuppelförmigen, selten länglichen Panzerungsschutzschild. In der Regel von holzigen Pflanzen leben. Die Farbe des Schildes kann von weiß oder grau bis orange, braun oder schwarz variieren und hängt von der Insektenart ab.

Es gibt viele Arten von Schild und Pseudo-Schild. Gärtner vereinen sie durch ihre Ähnlichkeit in Aussehen, Verhalten und Schaden. Die Weibchen bei den Schildinsekten sind größer als die Männchen, sie bewegen sich erst in einem frühen Alter, bis sich der Schild gebildet hat, und sitzen unbeweglich auf der Pflanze.

Wissen Sie? Es gibt mehr als 2,4 Tausend Arten dieser Schädlinge, und jedes Jahr bringen wir zusammen mit Produkten und Pflanzen alle neuen Arten mit, die ihre eigene Farbe und Eigenart haben.
Der Hauptschaden wird von ihnen und ihren Larven verursacht. Männchen in einigen Arten von Schuppeninsekten können sogar fliegen, leben jedoch nicht länger als ein paar Tage und verursachen keinen Schaden.

Was schade ist es

Shchitovka essen Pflanzensäfte. Eine erwachsene Frau, die mit einer Klappe überwachsen ist, verliert alle äußeren Organe mit Ausnahme der Rüssel. Durch ihn saugt sie Gemüsesäfte.

Nach der starken Vermehrung nehmen diese Schädlinge Nährstoffe aus der Spenderpflanze, wodurch sie schwächer wird, sich verlangsamt, Blätter und Früchte welken. Die Larven verursachen einen ähnlichen Schaden.

Schauen Sie sich solche Trauben wie "Chameleon", "Delight", "Veles", "Arcadia", "Cardinal", "Original", "Annie", "Laura", "Timur", "Augustine", "Libya" an. , "Rochefort", "Amur", "Harold".
Außerdem produzieren Insekten eine klebrige Flüssigkeit, das sogenannte Pad oder Honigtau. Es entwickelt sich Rußpilz, der die Atmungsstomata der Pflanze verstopft, was wiederum zur Verschlechterung des Zustands führt.

Erste Anzeichen eines Scheiterns

Die Tatsache, dass es Zeit ist, sich mit dem Schild auf den Trauben zu beschäftigen, wird durch braune, braune oder weißliche Schuppen auf den Blättern, sowohl rund als auch länglich, angezeigt, die häufig von einer öligen Beschichtung begleitet werden. Die Farbe dieser Schuppen (Insektenklappen) hängt von der Art des Schädlings ab.

Meistens sind Trauben erstaunlich. Akazienspateles ist ein haselnussschild: der rücken ist rund, braun oder braunrot. Hält sich auf der Unterseite der Weinblätter.

Die übrigen Arten infizieren seltener Trauben.

  • Kalifornische Schitovka - Das Schild ist zuerst weiß, dann wird es schwarz.
  • Brauner Schild - Klappe bräunlich, auf der Oberseite der Blätter.
  • Palme - der Schild ist transparent, weißlich oder grau, lebt auf der Unterseite der Blätter.
  • Ölige Maske - stark konvex, dunkelbraun. Lebt an Stängeln oder entlang der Blattadern.

Vorbeugende und agrotechnische Regeln

Shchitovka, vor allem Erwachsene, ist sehr zäh und wird von den meisten Insektiziden nicht beeinflusst. Daher ist der Kampf mit dem Schild in Ihrem Garten eine undankbare Aufgabe. Um dies zu vermeiden, sollten Sie einige Regeln beachten.

Wissen Sie? Zum ersten Mal wurden Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts einige Arten von Schildinsekten von Entomologen beschrieben, die nach ihren Wirtspflanzen benannt wurden.
  • Im Herbst und im Frühjahr wird der Boden im Garten ausgegraben, Dünger ausgebracht, getrocknete Zweige und Zweige beschnitten, und Wurzeltriebe sprießen.
  • Moos und Flechten werden aus der Rinde geräumt, Schädlinge lieben es, sich unter ihnen zu verstecken.
  • Es ist ratsam, neue Sämlinge nur in spezialisierten Baumschulen zu kaufen und vor dem Pflanzen mit einer Lupe sorgfältig zu untersuchen.
  • Der Schädling kann während der Impfung auf die Rebe gelangen. Stecklinge müssen ebenfalls sorgfältig geprüft werden.
  • Vor dem Schutz für den Winter wird die Rebe von alter Rinde gereinigt und mit einer Teer-Seifenlösung behandelt.

Aktiver Kampf

Wenn sich der Schild immer noch auf den Trauben befindet, sind nicht alle Maßnahmen zur Bekämpfung gleich wirksam gegen Insekten in verschiedenen Entwicklungsstadien. Bei Larven und Jungtieren können Sie sich normalerweise mit Insektiziden oder anderen Giftreinigern befreien, indem Sie die betroffenen Stellen besprühen oder reiben.

Nur wenige Insektizide wirken auf das Scutellum oder die von ihnen bedeckten Eier. In diesem Fall müssen die betroffenen Bereiche mechanisch gereinigt werden.

Wenn Shchitovki, wie auf dem Foto gezeigt, bestimmte Bereiche der Rebe dicht erobert hat und die zur Bekämpfung ergriffenen Maßnahmen nicht helfen, müssen Sie nicht nur Blätter und Äste, sondern ganze Reben opfern. Im Laufe der Jahrhunderte langen Geschichte des Weinbaus wurden viele populäre Methoden entwickelt, um mit dieser Geißel umzugehen, sowie viele wirksame Chemikalien.

Sie werden an der Beschreibung und den Methoden zur Schädlingsbekämpfung von Trauben interessiert sein.

Chemikalien

Die chemische Industrie hat eine Reihe von Medikamenten entwickelt, um solche Insekten zu bekämpfen.

  • "Admiral" (Emulsionskonzentrat) - ein eng anvisiertes Mittel für die kalifornische Skala; Der Wirkstoff Pyriproxyfen (Juvenoid) verursacht Veränderungen in der Entwicklung des Insekts und wirkt sich auf die nächsten Generationen aus. Fast sicher für Menschen und bestäubende Insekten. Es wird im frühen Frühling und im Sommer angewendet. Die Verwendung in der Nähe von Fischteichen ist eingeschränkt.
  • Aktara ist ein systemisches Insektizid mit einem ziemlich breiten Wirkungsbereich, auch gegen das Schildinsekt. Es wird in wasserdispergierbarem Granulat oder in Form eines Suspensionskonzentrats hergestellt. Der Wirkstoff ist Thiamethoxam, er wirkt sowohl im Boden (durch drei Tage Bewässerung, Erreichen der Pflanzenoberkante) als auch durch Besprühen und Eindringen in die Blätter eines Tages. Es betrifft Darmkontaktschädlinge, sie sterben nach 24 Stunden. Bei warmem, trockenem Wetter anwenden. Kompatibel mit anderen Insektiziden.
  • "Actellic" (Emulsionskonzentrat) - nicht-systemisches Insektizid mit einem sehr breiten Wirkungsspektrum. Substanz - Pyrimiphos-Methyl, die Auswirkungen von Darmkontakt.Durch Sprühen auftragen. Der Tod von Insekten tritt innerhalb von drei Stunden ein, die Schutzwirkung hält bis zu drei Wochen an.
  • "Konfidor Extra" (wasserdispergierbares Granulat) ist ein systemisches Insektizid aus saugenden und nagenden Insekten. Die Substanz - Imidacloprid - wirkt im enterischen Kontakt und wird durch Sprühen aufgebracht. Der Schutz ist bis zu 30 Tagen gültig.
  • "Bi-58 New" (Emulsionskonzentrat) - systemisches Insektizid mit vielfältigen Wirkungen. Die schädigende Substanz - Dithiophosphorsäure - hat Kontakt- und Darmwirkungen. Zweimal aufsprühen. Schutzwirkung hält bis zu 20 Tage an.
Es ist wichtig! "Bi-58" sehr gefährlich für Fische und andere Wassertiere. Es wird nicht empfohlen, in der Nähe von Fischteichen zu arbeiten.
  • "Bona Forte" - ein Insektizid, das zur Bekämpfung der Sense, der Mäusen, der Weißen Fliege eingesetzt wird. Insekten sterben mehrere Stunden, der Schutz dauert bis zu drei Wochen.

Volksheilmittel

Volksheilmittel sind nicht so wirksam wie Industriechemikalien, sie erlauben nicht die Verarbeitung großer Weinberge, aber gleichzeitig ist ihre Verwendung zu höheren Kosten für Sie, die Trauben und die Umwelt sicher.

Es ist wichtig! "Aktara" hat eine Gefahrenklasse für Bienen (Grenzgebiet 4-5 km).
Sie können Insekten mit einem Lappen oder einer mit Seifenwasser angefeuchteten Zahnbürste bürsten. Darüber hinaus ist es möglich, eine Kerosinlösung, Seife, Kerosin, Seifenalkohol oder Alkohollösungen aufzubringen. In diesem Prozess werden die Pflanzen mehrmals bearbeitet.

Sie können die betroffenen Pflanzen mit einer Teer-Seifenlösung (10 g Seife pro 1 Liter Wasser) oder einem Sud aus Holzasche (300 g Asche pro 1 Liter kochendes Wasser, 30 Minuten kochen) besprühen. Um den Schaden zu reduzieren, der durch die Verringerung der Bewässerungszahl der Trauben verursacht wird, weil diese Schädlinge zur Fortpflanzung Feuchtigkeit benötigen.

Im Allgemeinen ist der Sytivka ein typischer Schädling der Weinberge und wird häufig angetroffen. Wenn es sich um kleine Weinberge zu Hause oder auf dem Land handelt, ist es besser, Volksheilmittel zu verwenden. Sie sind für andere sicher, schädigen die Trauben nicht, erfordern jedoch große Anstrengungen.

Bei kritischen Schäden an Trauben oder bei der Verarbeitung großer Flächen ist es besser, Industriechemikalien zu verwenden.

Loading...