Die Verwendung von Kaliumchloriddünger im Garten

Für die normale Entwicklung einer Pflanze sind drei Nährstoffe notwendig: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Stickstoff trägt zu deren Wachstum und Fruchtbildung bei, Phosphor beschleunigt die Entwicklung, und Kalium hilft Gartenpflanzen, Stress in Form von widrigen Bedingungen zu überwinden, Krankheiten zu bewältigen und hochwertige und lange gelagerte Pflanzen zu liefern. Kaliumhaltige Düngemittel umfassen Kaliumsulfat, Asche, Kaliumsalz und Kaliumchlorid. Auf letzterem und wird in diesem Artikel diskutiert werden.

  • Beschreibung und physikalisch-chemische Eigenschaften von Kaliumchlorid
  • Anzeichen von Mangel und Kaliumüberschuss in Pflanzen
  • Anwendung von Kaliumchlorid in der Landwirtschaft
  • Kaliumchlorid-Dünger-Aufwandmengen
  • Vorsichtsmaßnahmen beim Arbeiten
  • Lagerbedingungen

Beschreibung und physikalisch-chemische Eigenschaften von Kaliumchlorid

Kaliumchlorid ist in Form von kleinen kubischen Kristallen von grau-weißer Farbe oder ein rotes Pulver ohne Geruch mit einem salzigen Geschmack.

Als eine chemische anorganische Verbindung hat die Formel KCl (Kaliumsalz von Salzsäure). Molare Masse - 74,55 g / mol, Dichte - 1988 g / cu. sehen

Leicht löslich in Wasser: in 100 ml bei Null-Temperatur - 28,1 g; bei +20 ° C - 34 g; bei +100 ° C - 56,7 gDie wässrige Lösung siedet bei einer Temperatur von 108,56 ° C. Schmelz- und Siedeprozesse treten ohne Zersetzung auf. Für den Einsatz in der Landwirtschaft ist Kaliumchlorid granuliert, grobkörnig und kristallin. Granuliert ist ein gepresstes Granulat von weißer Farbe mit einer grauen Tönung oder rot-braunen Farbe. Grobkristallin - große Kristalle von weiß-grauer Farbe, kleine - kleine Kristalle oder Körner.

In der Agrartechnologie wird vorzugsweise Kaliumchlorid in Granulaten und großen Kristallen verwendet, da es in dieser Form eine längere Wirkung hat, sich langsamer auflöst und durch Sedimente abgewaschen wird.

Je nach Herstellungsart kann der Dünger 52 bis 99% Kalium enthalten.

Wissen Sie? Neben der Landwirtschaft wird KCl in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Dort ist es als Lebensmittelzusatzstoff E508 bekannt. Kaliumchlorid ist auch in verschiedenen Industriezweigen und in der Pharmakologie anwendbar, wo es in Pulverform hergestellt wird. In mehreren US-Bundesstaaten injizieren ihn Häftlinge in die Vollstreckung der Todesstrafe.

Anzeichen von Mangel und Kaliumüberschuss in Pflanzen

Wir schlagen vor zu verstehen, warum wir Kaliumchlorid brauchen. Es hat folgende positive Auswirkungen:

  • Erhöhung der Immunität und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegenüber Trockenheit, Temperaturschwankungen, niedrigen Temperaturen;
  • erhöhte Immunität gegen verschiedene Krankheiten: Mehltau, Fäulnis, Rost;
  • Stärkung und Verhärtung der Stängel, Bildung ihrer Lagerbeständigkeit;
  • Fruchtbarkeit höherer Qualität - in Größe, Geschmack und Farbe;
  • Stimulation der Samenkeimung;
  • erhöhen Sie die Haltbarkeit von Gemüse, Beeren, Früchten, Getreide.
Die Düngung mit Kaliumchlorid spielt am Vorabend des Winters eine besonders wichtige Rolle.

Im Durchschnitt verbrauchen landwirtschaftliche Pflanzen Kalium in solchen Mengen:

  • Korn - 60-80 kg pro 1 ha;
  • Gemüse - 180-400 kg pro 1 ha.
In der Natur kommt Kalium nur in Verbindungen mit anderen Elementen vor. In verschiedenen Böden variiert der Gehalt je nach mechanischer Zusammensetzung zwischen 0,5 und 3%. Der größte Teil davon ist in Lehmböden und die ärmsten Böden sind die ärmsten.

Wissen Sie? Kalium wird am besten durch eine Bodenazidität von 5,5 absorbiert.-7 pH.
Die Tatsache, dass die Pflanze dieses Element fehlt, wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Blätter sind stumpf, blass, mit blauer, oft bronzefarbener Tönung;
  • heller Rand um das Blatt, der später braun wird und austrocknet (Randbrand);
  • brauner Fleck auf den Blättern;
  • die Kanten der Blätter einrollen;
  • dünner Stiel und Triebe;
  • Wachstumsverzögerung der ganzen Pflanze;
  • kein Blühen oder Ausstoßen kleiner Knospen;
  • aktives Wachstum von Stiefsitzen;
  • das Auftreten von chlorotischen Flecken auf den unteren Blättern und der interstitiellen Chlorose;
  • Entwicklung von Pilzkrankheiten.
Charakteristische Zeichen eines Kaliummangels treten gewöhnlich in der Mitte der Wachstumsperiode und während des aktiven Wachstums der Pflanzen auf. Ein Kaliummangel ist immer mit einem Stickstoffmangel verbunden.

Stickstoff ist das Hauptelement der Pflanzenwelt, beeinflusst das Wachstum und den Stoffwechsel der Pflanzen. Zur Verbesserung der Ausbeute von Pflanzen mit Stickstoffdünger: Harnstoff, Ammoniumnitrat, Kaliumnitrat.

Die Pflanze wird einen Überschuss an Kalidüngemitteln mit den folgenden Änderungen signalisieren:

  • langsameres Wachstum und Entwicklung;
  • kleine junge Blätter freisetzend;
  • Verdunkelung alter Blätter;
  • das Auftreten von braunen Flecken auf den unteren Blättern;
  • der Tod der Wurzeln.
Die Sättigung mit Kalium führt dazu, dass die Pflanze nicht in der Lage ist, andere Mineralien aufzunehmen, insbesondere Kalzium, Bor, Magnesium usw. Außerdem gibt es eine Verzögerung bei der Stickstoffversorgung. Kaliumschwemme kann den Tod von Pflanzen auslösen.

Anwendung von Kaliumchlorid in der Landwirtschaft

Kaliumchlorid wurde in der Landwirtschaft in der ganzen Welt verwendet. Es wird als Hauptdünger verwendet, der zum Pflügen und für den Anbau (auf leichten Böden) in das Land eingebracht wird. Es ist auch ein Teil der komplexen Düngemittel.

Kalii chloridum ist für alle Bodenarten zugelassen. Es ist gut gelöst in einer Bodenlösung.

Die Haupteinführung sollte im Herbst fallen. Im Mai wird vor der Aussaat und während der Vegetationsperiode von Juni bis August als Top-Dressing gearbeitet. Die Anwendung muss nach starker Bewässerung oder Regen durchgeführt werden. Viele Pflanzen können auf die Zugabe von Kaliumchlorid negativ reagieren, da Chlor im Dünger enthalten ist. Chlorophobe Kulturen umfassen:

  • Kartoffeln;
  • Trauben;
  • Tabak;
  • Beerenbüsche;
  • Hülsenfrüchte.
Sie reagieren mit diesem Dünger schlecht auf Kali-Ergänzungen und verringern so den Ertrag.Sie können sich aber auch ohne Kalium nicht normal entwickeln. Die Verringerung des negativen Einflusses von KCl auf diese Kulturen hilft bei der korrekten Dosierung, dem Zeitpunkt und den Applikationsmethoden.

Eine Periode starken Regens, die Chlor von der oberen Erdschicht abwaschen wird, während Kalium darin verbleibt, kann Schäden durch Chlor neutralisieren.

Es ist wichtig! Am besten unter chlorophobischen Kulturen, um im Herbst Dünger anzuwenden. Vor der Pflanzperiode wird Chlor bereits aus dem Boden ausgewaschen. Andernfalls sollten Kali-Ergänzungen mit Düngern, die kein Chlor enthalten, z. B. Kaliumsulfat oder Kaliummagnesium, hergestellt werden.
Zu den weniger chlorempfindlichen Pflanzen gehören Rüben (Zucker und Futter), Sonnenblumen, Mais und eine Reihe von Gemüsesorten.

Die am wenigsten anspruchsvolles Kali Ergänzungen sind Getreide, Hülsenfrüchte, Getreide.

Kaliumchlorid-Dünger-Aufwandmengen

Wie wir bereits festgestellt haben, wird die Hauptanwendung von Dünger im Rahmen des Grabens durchgeführt. Empfohlene Standards - 100-200 g pro 10 Quadratmeter. m. Wenn die Federrate sollte auf 25-20 g pro 10 Quadratmeter reduziert werden. m

Top-Dressing während der Vegetationsperiode wird mit einer wässrigen Lösung durchgeführt. Dünger ist sehr einfach zuzubereiten, da es sich normalerweise leicht in Wasser löst.In 10 l Wasser wird mit 30 mg Kalii chloridum verdünnt. Erfahrene Gärtner und Gärtner bevorzugen es, kleine Mengen mehrmals pro Saison als einmal, aber in großen Mengen zu verfüttern. Als nächstes präsentieren wir die empfohlenen Zeitrahmen und Anwendungsraten für Ergänzungen für verschiedene Kulturen:

  • Kartoffeln - einmal im Herbst, 100 g / 10 Quadratmeter. m;
  • Tomaten - einmal im Herbst, 100 g / 10 sq. m (mit Kaliumsulfat gefütterte Quelle);
  • Gurken - zweimal während der Wachstumsperiode im Gewächshaus, drei bis fünf Mal im Freiland, 0,5 l pro Pflanze;

Es ist wichtig! Um die Gurken nicht zu verletzen, sollten Sie mehrere Büsche vorfüttern. Wenn nach einigen Tagen keine negativen Veränderungen aufgetreten sind und sich der Zustand der Pflanze verbessert hat, kann eine zusätzliche Fütterung für die verbleibenden Gurken durchgeführt werden.
  • Kaliumchloridtrauben werden nicht gedüngt, da einer der Wirkstoffe - Chlor - die Pflanze schädigen kann; Kaliumsulfat wird für diese Kultur verwendet;
  • Obstbäume - während der Fruchtperiode in Form von Bewässerung, 150 g pro Baum.

Kalii chloridum eignet sich auch zur Düngung von Blumenkulturen. Empfohlene Begriffe und Normen sind wie folgt:

  • bauchig - in der Blütephase 20 g / 10 l;
  • kleinwüchsig - in der Blütephase, 10 g / 10 l;
  • zwei Jahre und ein Jahr - dreimal: in der Wachstumsphase (10 g / 10 l), in der Wachstumsphase (15 g / 10 l), während der Blüte (15 g / 10 l);
  • lockig - Perioden von Wachstum, Knospung, Blüte, 20 g / 10 l;
  • Rosen - zweimal während des Wachstums, 20 g / 10 l;
  • Pfingstrosen - während der Blüte, 10 g / 10 l;
  • gladioli - in den Perioden des Erscheinens der dritten und fünften Blätter von 15 g / 10 l; in der Phase der Bildung des Stieles - 20 g / 10 l.

Vorsichtsmaßnahmen beim Arbeiten

Wie auf der Verpackung von Kaliumchlorid angegeben, bezieht sich Dünger auf mäßig gefährlich (3. Klasse). Es ist nicht in der Lage, die Haut bei der Injektion zu schädigen, aber es reizt bereits bestehende Wunden und Entzündungen. Es wird daher empfohlen, vor Beginn der Arbeiten am Oberverband einen Schutzanzug zu tragen, falls am Körper Körperteile vorhanden sind.

Die Substanz ist nicht gefährlich, wenn sie in akzeptablen Konzentrationen in die Luft freigesetzt wird. Der Atemweg muss jedoch durch eine Atemschutzmaske geschützt werden, und die Augen müssen mit einer versiegelten Schutzbrille geschützt werden. Es ist verboten, Kalk, Kreide oder Dolomitmehl gleichzeitig mit Kaliumchlorid zu verwenden. Der Dünger gilt nicht für brennbare und explosive Stoffe und trägt zu Korrosionsstoffen bei.

Lagerbedingungen

Nach den Anweisungen des Herstellers sollte der Dünger in Innenräumen bei niedriger Luftfeuchtigkeit gelagert werden, wo kein Niederschlag oder Grundwasser fallen sollte.

Es ist möglich, im Freien, aber nur unter einer Überdachung, in gut verschlossenen Behältern oder in Säcken aus Polyethylen zu lagern.

Die empfohlene Haltbarkeit beträgt sechs Monate. Nach Ablauf dieser Zeit verliert der Stoff seine chemischen Eigenschaften nicht. Änderungen können nur das Aussehen und den Grad der Brüchigkeit betreffen.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass Kaliumchlorid zu den am häufigsten verwendeten Düngemitteln in der Landwirtschaft gehört. Zu seinem Vorteile sollte die höchste Konzentration an Nährstoffen, leichte Anwendung und Assimilation durch die Pflanze enthalten.

Zu Nachteile - Dünger ist nicht für alle Pflanzenarten geeignet, da der Chlorgehalt deren Entwicklung beeinträchtigt. Kalii chloridum kann als Eigenfutter und in Mischungen mit Stickstoff, Phosphor und anderen Düngemitteln verwendet werden. Es ist zu erwarten, dass das beste Ergebnis erzielt wird, wenn Sie in kleinen Dosen als ein- oder zweimal so große Dosen füttern.

Loading...