Hochland-Kuh-Rasse

Bei der Viehzucht denken wir immer darüber nach, wie wir die Material- und Zeitkosten für ein gutes Ergebnis in der Zukunft vereinfachen können.

Aber oft ist ein gutes Ergebnis das Ergebnis eines extrem intensiven Haushalts, wenn eine Vielzahl von Fütterungstechniken, spezielle Pflege und Wartung auf das Tier angewendet werden.

Es ist besonders schwer vorstellbar, wie Rinder wie Kühe ohne zusätzliche Überwachung, Fütterung und andere Dinge gehalten werden können?

In der Tat ist es möglich, nur für dieses, müssen Sie eine spezielle wählen, die Highland genannt wird. Wir werden Ihnen von diesen unprätentiösesten und beständigsten Tieren erzählen.

Wir werden mit der detaillierten Beschreibung aller Merkmale der Rasse vertraut gemacht.

Bevor Sie beginnen, die Highland-Kühe zu beschreiben, ist es wahrscheinlich immer noch zu erklären, was die extensive Landwirtschaft und Tierzucht ausmacht.

Anders als intensiv, wenn das Hauptziel darin besteht, eine hohe Produktivität aus der Tierhaltung oder dem Pflanzenanbau zu erzielen, für die Mittel und Ressourcen in Anspruch genommen werden, entstehen bei einer extensiven Produktion keinerlei Kosten.

In diesem Fall kann, um die Produktivität des Betriebs zu erhöhen, nur die Aussaatfläche oder alternativ die Fläche der Weiden erhöht werden.

Eine weitere Option für den Viehbestand, bei der die Gewinne ohne Kosten erhöht werden, ist die Verwendung von speziellen Tierrassen, die über ausgedehnte Bereiche der Haltung und Zucht verfügen.

Exkursion zu den genetischen Merkmalen der Herkunft der Rasse

Die Rasse der Highland-Kühe ist eine der ältesten. Seine Heimat ist Schottland, wo die ursprünglichen Hirten künstlich das unprätentiöseste Tier in der Pflege produzieren konnten, perfekt angepasst an die harten klimatischen Bedingungen der nördlichen Breiten.

Die genetische Basis dieser Kühe besteht aus keltischen Ureinwohnern, deren Eigenschaften und Merkmale lange Zeit nicht in die Selektion eindrangen.

Obwohl die Vorfahren der Highlands große Tiere waren, ist die fragliche Rasse ein Vertreter der Mini-Kühe.

Seit vielen Jahren ist diese Rasse ein Symbol ihrer Heimat und eine echte Exotik für andere Länder.

Tatsache ist, dass Tiere der beschriebenen Rasse unterscheiden sich in sehr groben und langen Haaren und ungewöhnlich lange Pony, sowie die geringe Größe des Körpers.

Mit all dem hat die Natur diese Rasse mit sehr großen und massiven Hörnern belohnt, mit denen sie sich unabhängig von Raubtieren in freier Wildbahn schützen können. Viele Leute züchten Highland Mini-Kühe, nicht einmal für passives Fleisch, sondern für den ästhetischen Genuss ihres ungewöhnlichen Äußeren.

Was sind die Merkmale und Besonderheiten von Highland Mini-Kühen?

Wie gesagt, diese Rasse ist uns nicht vertraut, obwohl die Bedingungen der mittleren Klimazone für ihre Zucht und Erhaltung perfekt sind.

Das wichtigste und unterscheidende Merkmal von Highland Mini-Kühen ist extensive Art der Rindfleischproduktion.

Eine intensive Fütterung passt ihnen übrigens überhaupt nicht, professionelle Landwirte empfehlen sie nicht. Zur gleichen Zeit, mit minimalem Aufwand von diesem Vieh, können Sie echtes Diätfleisch von sehr hoher Qualität bekommen.

Diese Rasse kann buchstäblich Weide essen. Und selbst dort, wo wilde Tiere keine Nahrung finden, können die Highland-Kühe immer noch an Gewicht zunehmen, da selbst Sträucher und grobes Gras ihre Nahrung sein können.

Tatsache ist, dass diese Tiere in ihrer Heimat in Berggebieten leben, wo es wenig Nahrung, hohe Windigkeit, niedrige Temperaturen und viel Niederschlag gibt.

Ein Bauernhof in der Nähe zu halten, in dem sich die Tiere unter einem speziell für sie bei Regen oder Schnee gebauten Vordach verstecken können, ist daher genau das Richtige für sie. Und die Menge an Nahrung, die ein Tier verbraucht, ist noch geringer als die eines gewöhnlichen Schafs.

So können selbst die sehr großen Herden von Highland Mini-Kühen in einem großen Gehege gehalten werden, da ihnen die Nahrung und die Landschaft der Gegend nicht schaden werden.

Der Inhalt im Freiraum sollte ihnen das ganze Jahr über zur Verfügung gestellt werden, und dies betrifft nicht nur Vertreter der reinen Rasse, sondern auch deren Hybriden. Natürlich wird dieser Winter müssen ein wenig Kühe fütternIst die Weidezone für sie jedoch sehr groß und umfasst Wälder, kann auch dies vergessen werden.

Während der Winterperiode kann Aufmerksamkeit nur für junge Tiere benötigt werden, insbesondere wenn das Thermometer auf sehr niedrige Temperaturen abgesenkt wird.Der Abkalbungsprozess bei Hochlandkühen ist zwar recht einfach, erfordert jedoch keine zusätzlichen Eingriffe und verursacht bei Tieren selten Komplikationen.

Der Anbau von Jungtieren ist auch ein Vorrecht der Kühe selbst, besser als die, die sich um die kleinen Kälber kümmern.

Welche Vorteile der Rasse sollten Sie beachten

Der erste Hauptvorteil dieser Rasse ist, dass keine speziellen Räumlichkeiten für die Wartung benötigt werden. In der Nähe von großen Gebieten der Landwirtschaft oder Jagd, müssen Sie nur an ihrem Umfang spezielle Schuppen und, wenn nötig, Trinker mit Trögen installieren.

Somit werden die Kosten für Wartung und Pflege sofort auf ein Minimum reduziert. Diese ungewöhnliche Methode der Hochlandzucht wird durch folgende Merkmale erleichtert:

  • Unglaubliche Ausdauer und die Fähigkeit, den widrigsten Wetterbedingungen standzuhalten.

    Das Hochland-Immunsystem ist praktisch keinen Viren und Krankheiten ausgesetzt, die für normale Kühe charakteristisch sind.

    Dies ist natürlich hauptsächlich auf den fehlenden Kontakt mit anderen Haustieren zurückzuführen, von denen diese Krankheiten übertragen werden könnten,und zweitens, die genetische Herkunft und Eigenschaften der Rasse: langes und dichtes Haar, sowie die kompakte Größe des Körpers helfen, Regen und Wind zu widerstehen, tragen zur Thermoregulation bei.

  • Trotz der Tatsache, dass die Highlands am besten an das nördliche kalte Klima angepasst sind, erlaubte ihre Anpassungsfähigkeit, dass sich die Rasse in größere Bereiche ausbreitete.

    Heute sind diese Mini-Kühe schon kein Wunder mehr für Zentralrussland und noch mehr für seine nördlichen Territorien.

  • Die Rasse hat eine hohe Lebensdauer.

    Neben der Tatsache, dass die Highland Mini-Kühe sehr intensiv und nahtlos brüten, kann eine Frau 25 Jahre lang neue Nachkommen züchten.

    Daher wird es neben der mangelnden Pflege für die Kuhherde auch möglich sein, sich unabhängig zu vermehren, während nur ein minimaler menschlicher Eingriff erforderlich ist.

  • Die große Würde der Rasse ist auch eine sehr ruhige Haltung der Kühe, die von ihren harten Ansichten und großen Hörnern seit dem ersten Mal schwer zu erkennen ist.

    Sie können ohne Probleme auf dem gleichen Platz wie mit anderen Haustieren und mit wilden koexistieren.Ihre Aggressivität manifestiert sich nur in einer realen Gefahr und Lebensbedrohung.

  • Kühe haben auch einen gut entwickelten Mutterinstinkt. Aus diesem Grund ist die Produktivität der Nachkommen in der Rasse ungewöhnlich hoch, da die Todesfälle von Kälbern praktisch nicht angetroffen werden.

Zuchtnachteile: Schwierigkeiten beim Halten

Die Nachteile dieser Rasse sind sehr schwer zu äußern, da es praktisch keine gibt. Natürlich sind das nicht die Kühe, von denen wir Milch predigen, aber dieser Nachteil wird durch die großen Mengen an Fleisch und den Mangel an Pflege- und Futterbedarf mehr als ausgeglichen.

Praktisch jeder hat die Möglichkeit, Mini-Kühe der Rasse Highland zu züchten, mit Ausnahme der Bewohner eines subtropischen Klimas. Schließlich ertragen die Kühe trotz ihrer Ausdauer praktisch allen Bedingungen, aufgrund der dicken Wolle, sehr schlechte Hitze und hohe Feuchtigkeit.

Selbst wenn Sie wegen ihrer hübschen Erscheinung an diesen Mini-Kühen hängen, werden sie in einem heißen Klima gehalten, und es wird ihnen keine Nahrung oder spezielle Zusätze geben, die dem Tier zum Leben verhelfen.

Die Komplexität des Inhalts liegt auch in der Tatsache, dass die Rasse muss brauchen große Landflächen für den Lebensunterhalt und die Suche nach Nahrung.

Das heißt, unter den üblichen Bedingungen der Scheune und Beweidung in engen Räumen können sie nicht aufrechterhalten werden.

Auch Es ist streng verboten, die Highlands an der Leine zu haltenweil es nur zum Masseverlust und nicht zum Erwerb führt. Es ist wichtig, dass diese Rasse bessere Herden erhält, dann werden sie noch besser an die Existenz eines offenen Raumes angepasst, ihre Produktivität wird zunehmen.

Es ist auch interessant, über das Füttern von Milchkühen zu lesen.

Andere besondere Eigenschaften der Highlands

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Anzug der Highland Mini-Kühe gewidmet werden. Traditionell hat ihre Wolle eine bergbraune Farbe. Nichtsdestoweniger gibt es Individuen von silberner Farbe, schwarz, grau-braun oder sogar gelblich-braun.

Solche ungewöhnlichen Anzüge gehören meistens zu den Hybriden der Rasse. Die Wolle selbst ist lang und sehr grob. Der Knall hat eine größere Länge, die als Schutz vor Insekten dient.

Ihre Körper sind auch ein bisschen ungewöhnlich, nicht umsonst gehören sie zu den Mini-Rassen.Insbesondere mit einer ziemlich beeindruckenden Körpergröße, Die Beine der Kühe sind sehr kleinobwohl sehr stark.

Unter natürlichen Lebensraumbedingungen wirkt sich dieser Faktor positiv auf die Anpassungsfähigkeit der Existenz in den Bergen und im Tiefland aus. Ihre Schnauze ist kurz, ihre Kiefer sind sehr kräftig.

Da die Highlands Vertreter der Fleischrasse sind, ist ihre Muskulatur ungewöhnlich gut entwickelt. Dieser Faktor wird nicht so sehr durch genetische Faktoren als eine mobile Lebensweise beigetragen.

Wie hoch ist die Produktivität der Kühe der beschriebenen Rasse?

Trotz der Tatsache, dass Highland-Kühe zu Mini-Rassen gehören, mit freier Haltung und ausreichend Futterbasis, können Erwachsene ein beeindruckendes Gewicht gewinnen.

So kann der durchschnittliche Masseindex einer erwachsenen Kuh von 450 bis 550 Kilogramm variieren, während die Bullen sogar 750 Kilogramm erreichen können. Daher ist die Produktivität von Fleisch dieser Rasse ziemlich hoch.

Diese Kühe können die ersten Nachkommen im Alter von 38-39 Monaten, also bereits im dritten Lebensjahr, bekommen. Dabei, Kälber werden auch groß genug geborenMit einem durchschnittlichen Gewicht von 20 bis 25 Kilogramm.

Die genetische Prädisposition für ein langes Leben trägt dazu bei, dass die Kuh auch nach 18 Jahren noch vermehrungsfähig bleibt. Aber normalerweise werden sie zu diesem Zweck nur bis zu 10 Jahren verwendet, da eine sehr alte Kuh nicht zum Fleischschlachten geeignet ist.

Das beste Alter für die Schlachtung von Grundeln ist 2-2,5 Jahre.

Erstens haben sie zu dieser Zeit bereits Zeit, um maximale Indikatoren ihrer Masse zu erhalten, und zweitens - ihr Fleisch in diesem Alter ist das zarteste und nahrhafteste.

Highland Fleisch hat übrigens auch viele Vorteile:

  • Ausgezeichneter Geschmack, der ein bisschen wie der Geschmack von Wild ist.
  • Trotz der Tatsache, dass das Highland Fleisch einen guten Nährwert hat, bleibt es für den menschlichen Körper sehr nützlich.
  • Rindfleisch, das von Hochlandkühen gewonnen wird, bezieht sich auf diejenigen Fleischgruppen, die die geringste Menge an Fett enthalten. Dies trägt zur Anwesenheit von dicker Wolle bei, die Tiere vor der Kälte schützt. Bei anderen Rassen spielt die subkutane Fettschicht die Rolle der Wolle.
  • Dieses Fleisch ist nützlich für Menschen mit Herzkrankheiten, da es einen sehr niedrigen Cholesterinspiegel enthält.
  • Regelmäßige Rindfleisch Fleisch Highlands vor dem Eiweiß- und Eisengehalt.

Daher können wir daraus schließen, dass die Haltung und Zucht von Mini-Kühen der Rasse Highland eine sehr profitable und einfache Aufgabe ist.

Indem Sie das Anfangskapital in den Kauf von Personen des männlichen und weiblichen Geschlechts investieren, ohne Geld für Futter und den Bau von Schuppen auszugeben, werden Sie in einigen Jahren mehr als nur in der Lage sein, Ihr Geld durch den Verkauf von Fleisch zurückzugeben. Gute Gewinne können durch den Verkauf von Jungkühen erzielt werden.