Wie man mit Pfirsichschädlingen umgeht

Pfirsichbäume können von Gartenschädlingen befallen werden (Blattläuse, Schtschitowki, Nachtfalter, Rüsselkäfer usw.).

Pfirsichschädlinge schädigen Blätter und Triebe, verlangsamen die Entwicklung, ruinieren die Ernte und können zum Absterben der Pflanze führen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie:

  • rechtzeitiges Erkennen des Auftretens von Schädlingen (jeder Schädling hat seine "eigene" Handschrift, mit der er berechnet werden kann);
  • geeignete Maßnahmen ergreifen.
  • Rüsselkäfer
  • Zangen
  • Motten
    • Orientalische Motte
    • Pflaumenmotte
  • Nachtfalter
    • Bergbau-Motte
    • Frucht gestreifte Motte
  • Blattlaus
    • Grüner Pfirsich Blattlaus
    • Gestreifte Pfirsichblattlaus
  • Schtschitowka

Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen umfassen bestimmte agrotechnische Tätigkeiten (Herbst- und Frühlingsgrabungen, Abfallen der Blätter, Reinigen der Rinde, Beschneiden der Triebe, Besprühen mit Kalkmilch, Setzen von Fallen usw.) und chemische Behandlung von Pfirsichen mit speziellen Präparaten (Für jeden Schädlingstyp muss ein bestimmtes Insektizid ausgewählt werden).

Es ist wichtig! Giftige Chemikalien sollten gesprüht und mit Nebel bedeckt werden - die kleinsten Spritzer - der ganze Baum gleichmäßig.Es muss sichergestellt werden, dass die Lösung auf beide Seiten der Platte fällt - außen und innen, wobei die Rinde (insbesondere Risse) benetzt wird.

Rüsselkäfer

Rüsselkäfer und ihre Larven schädigen den Pfirsichbaum - nagende junge Blätter, Knospen, schädigende junge Knospen und Blüten-Ovar (Nagen an Blütenblättern, Stempel und Staubblättern), Pilzkrankheiten erleiden.

Der Kampf gegen den Rüsselkäfer beinhaltet vor allem vorbeugende Maßnahmen (kompetente Vorsorgemaßnahmen sorgen für einen zuverlässigen Schutz des Gartens). Prävention ist wie folgt:

  • Betrachten und Überprüfen der Zweige von Gartenbäumen, Überprüfen der Sämlinge (insbesondere der Erdklumpen);
  • kompetente Planung von Parzellen mit anfälligen Kulturpflanzen in verschiedenen Teilen des Gartens;
  • Herbst und Frühling graben die Erde um den Pfirsich, säubern die alte Rinde;
  • mit Kalkmilch (1,5 kg Löschkalk auf 10 Liter Wasser) im unteren Teil des Stängels (während der Periode der Nierenschwellung) weiß färben;
  • Installation eines Fanggürtels am Stamm (vom Boden bis zum ersten Ast);
  • Vorsprühen der Knospen mit einer Wassermischung aus Seife und Senfpulver (kann durch Holzasche ersetzt werden);
  • Knoblauch-Zwiebel-Betten um den Pfirsich (ein stechender Geruch schreckt den Rüsselkäfer).

Wissen Sie? Rüsselkäfer sind schwarz-braune Käfer in der Größe von 7 bis 12 mm mit einem langen Rüssel (deswegen wird das Insekt oft als Elefant bezeichnet). Sie brüten nach Parthenogenese (in unserer Region leben nur Weibchen). Eine Frau kann bis zu 1000 Eier legen. Rüssel überwintern im Boden, kriechen im April in die Luft, Eier werden im Mai (in Blütenknospen) gelegt.

Wenn die Vorbeugung der Schädlinge nicht half, und der Rüsselkäfer noch aufgewickelt ist, wenden meistens die biologischen (natürlichen) und chemischen (insektiziden) Methoden an.

Biologische Methode sicherer für Pflanzen und bestäubende Insekten (Bienen):

  • Die Verwendung von natürlichen Feinden von Rüsselkäfern - zum Beispiel Nematoden kann von Mai bis Juni verwendet werden. Das Medikament mit Entomonematoden in Form eines Pulvers ("Antonem-F" oder "Nemabakt") löst sich in Wasser auf. Dann werden Pfirsichwurzeln mit dieser Lösung getränkt. Nematoden mit Wasser dringen in die Rüsselkäferlarven ein und töten Schädlinge.
  • "Morning" manuelle Sammlung von Bugs - am Morgen, wenn Bugs noch durch die Kühle verlangsamt werden, können Sie sie von den Ästen auf einer sich ausbreitenden Decke oder Wachstuch schütteln.
  • Entfernung beschädigter Knospen (sichtbar auf der braunen Oberseite).

Wenn sichere Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führten, müssen Sie radikalere Mittel anwenden - Sprühknospen mit Insektiziden.

Die Anwendung ist abhängig von der Droge, aber das erste Mal muss eine Woche vor der Offenlegung von Blumen (Drogen "Karachar", "Fitoferm", "Iskra M") verarbeitet werden, eine Reihe von Drogen erlauben Triple - vor der Blüte, die letzte Blüte und 10 Tage nach der Blüte ("Fufanon", "Kemifos", "Novaktion" usw.).

Vor dem Gebrauch sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Der normale Flüssigkeitsstrom beträgt 2 bis 5 Liter pro Baum.

Es ist wichtig! Um die Abhängigkeit von Schädlingen von einem Insektizid zu vermeiden, ist es nicht empfehlenswert, das gleiche in einer Reihe zu verwenden, es ist zweckmäßiger, verschiedene Präparate zu verwenden. Wenn es viele Bäume gibt, müssen Sie vor der ersten Verwendung die Wirkung der Mittel auf einen Baum testen.

Zangen

Milben (rote Spinnweben, häufig, etc.) ernähren sich von Pflanzensaft und können nicht nur den Pfirsichanteil reduzieren, sondern auch den Baum zerstören.

Die Zecke am Pfirsich ist fast unsichtbar - ihre Größe beträgt bis zu 1 mm. Sie leben auf der inneren Oberfläche der Blätter, Früchte und Triebe.

Ein Signal ihrer Anwesenheit ist das Auftreten eines Netzes zwischen den Blättern, auf den Stämmen (auf den Spinnennetzen können die Milben vom Wind zu anderen Bäumen getragen werden).

In heißen Sommern vermehren sich Zecken schnell (von Eiern bis zu Erwachsenen - sieben Tage). Zecken mögen Regen, Kälte und Feuchtigkeit nicht.

Wissen Sie? Zecken sind eine Familie der Unterklasse von Spinnenarthropoden (8 fünfgliedrige Beine, zwei Augenpaare, ein Kopf, der an die Brust angelegt ist, hohe Anpassungsfähigkeit). In der Welt gibt es mehr als 50 Tausend Arten. Kleine Größen (von 0,4 bis 1 mm) machen es schwierig, den Schädling rechtzeitig zu erkennen.

Regelmäßige vorbeugende Maßnahmen (Tünche des Stammes, Fanggürtel, Zerstörung des gefallenen Blattes, etc.) reduzieren das Risiko von Zeckenbefall von Pfirsich, aber garantieren nicht 100%.

Daher ist es notwendig, die Blätter und Äste der Bäume systematisch zu untersuchen. Wenn Anzeichen von Zecken auftreten, ergreifen Sie Maßnahmen. Im nicht vernachlässigten Fall können Sie effektive populäre Kampfmethoden (ohne schwere Chemie) anbieten. Dieses Sprühen:

  • Lösung von Tabak. Die Lösung wird aus einem Kilogramm Tabakstaub (verkauft in Gartengeschäften) und 20 Liter Wasser (es ist besser, zuerst in einem Eimer in einen gleichmäßigen Zustand zu verdünnen), 50 g Seife (für eine bessere Haftung) hinzugefügt. Es ist notwendig, zweimal mit einer siebentägigen Pause zu sprühen;
  • Infusion von Kamille (bestehen Sie 12 Stunden ein Kilogramm Kamille in einem Eimer Wasser). Es ist auch notwendig, zweimal mit einer Woche Pause zu verarbeiten.

Wenn ein Baum einer Masseninvasion von Zecken ausgesetzt war, werden Insektizide und Akarizide zur Rettung kommen. Das Spritzen wird zweimal durchgeführt - nach dem Erscheinen des Eierstocks und einen Monat vor der Ernte (dies wird es ermöglichen, die Larven und die Erwachsenen zuerst zu zerstören und dann aus Eiern zu schlüpfen).

Das effektivste Mittel:

  • kolloidaler Schwefel (pro 10 l - 80 g) - wird während der Wachstumsperiode 1 bis 6 Mal (jede weitere Behandlung - jeden zweiten Tag) verarbeitet;
  • "Phyto-Farm" (pro Liter - 15 ml) - 2 mal während der Vegetationsperiode (die zweite - nach zwei Tagen);
  • "Neoron" (10 Liter - 15 ml) - einmal in 45 Tagen vor der Ernte;
  • "Karate" (10 Liter - 5 ml) - 2 mal während der Wachstumsperiode (die zweite - nach 20 Tagen).

Motten

Die Falter stellen eine ernste Bedrohung für die jungen Triebe und für die Ernte dar (wenn der Kampf gegen diese Schädlinge des Pfirsichs verspätet ist, können alle Früchte sterben). Meistens fallen Pfirsiche den Ost- und Pflaumenmotten zum Opfer.

Orientalische Motte

Schaden von der östlichen Motte wird nicht nur auf die Beschädigung der Frucht reduziert. Raupen verschlingen junge Triebe, tragen Pilze (einschließlich Ascomyceten, Moniliosis verursachend). Die ersten Anzeichen von Schädlingen sind:

  • Zahnfleisch an jungen Trieben, Längsrisse, deren Lethargie und Absterben;
  • Wurmloch auf der Oberfläche von Pfirsichen.

Wissen Sie? Orientalischer Motte - Lepidoptera Schmetterling (15 mm lang). Das Weibchen ist größer als das Männchen. Die Flügel sind grau-braun, der Körper ist dunkel. Das Mutterland der Schmetterlinge ist Ostasien. Eine Motte dauert einen Monat während der Pfirsichblüte. Aktiv am Abend und in den frühen Morgenstunden. Eier (von 100 bis 200) werden auf die Spitzen der Triebe, Knospen (Weibchen der ersten Generation), Kelchblätter und Stiele (Weibchen der zweiten Generation) gelegt. Eine Generation lebt von 24 bis 40 Tagen. Bis zu 4 Generationen können während einer Saison übereinander liegen. Der Winter wird in den Spalten auf der Rinde, unter den gefallenen Blättern gewartet.

Im Kampf gegen den östlichen Apfelwickler werden agrotechnische, natürliche und chemische Mittel eingesetzt:

  • Agrotechnische Maßnahmen sind prophylaktische und gesundheitsfördernde Maßnahmen - am Abend wird abgestorbene Rinde gerodet, abgestorbene Blätter entfernt, Padalka, beschädigte Triebe abgeschnitten und im Herbst der Boden um den Baum herum gelockert. Fallen werden auch verwendet - Kleber mit Pheromonen für Männer (die Wirksamkeit dieser Technik ist klein), Gürtel am Stamm der imprägnierten Materie (ein Prozent Chlorophos);
  • natürlich (biologisch) - mit der Verwendung von Hymenoptera Trichogrammes (eifressende Reiter, die auf Codworm-Eiern parasitieren) - während der Eiablage;
  • Chemikalien werden gegen jede Generation verwendet (auch nach der Ernte). Benzophosphat ist ein starkes Mittel gegen den östlichen Schein (10 Liter - 60 g) - besprüht dreimal (das Intervall zwischen den Behandlungen - 15 Tage) nach der Blüte. Sie verwenden auch "Chlorofos" (10 l - 20 g), 25% "Rovikurt" (10 l - 10 g), 10% "Karbofos" (10 l - 60 g) ua Der normale Verbrauch beträgt bis zu 10 l mischt sich auf dem erwachsenen Baum und 2 l auf jung.

Es ist wichtig! In der Blütezeit der Pfirsichbäume ist die Insektizidbehandlung streng verboten. Andere Kulturen im Garten bei der Verarbeitung von Pfirsichen mit Insektiziden sollten mit Folie abgedeckt werden.

Pflaumenmotte

Pflaumenmottenlarven beeinflussen Pfirsichfrüchte: das Fruchtfleisch und der Kern des Knochens werden weggefressen, die Gefäße aus dem Stamm werden zerbrochen (der Zustrom von Säften hört auf), der Fötus beginnt zu welken, singt vorzeitig und fällt.

Das erste Anzeichen für das Vorhandensein einer Pflaumenmotte - der massive Fall von grünen Pfirsichen mit Wurmlöchern sowie das Auftreten von Spinnweben an den Früchten und Blättern.

Wissen Sie? Pflaumenmotte in Aussehen ähnelt einem östlichen, hat größere Größen (bis zu 2 cm). Schmetterlinge fliegen Ende Mai - Anfang Juni. Der Schmetterling lebt von 4 bis 15 Tagen, schafft es bis zu 50 Eier pro Frucht zu säen. Raupen fressen selbstständig Pfirsichhaut und werden in die Frucht eingebracht. Für die Jahreszeit hat Zeit, zwei Generationen von Motten zu passieren. Raupen überwintern in dichten Kokons von Spinnennetzen in den Rissen der Rinde, im Boden unter dem Baum.

Der Schutz des Pfirsichs vor diesen Schädlingen durch agrotechnische und natürliche Mittel ist ähnlich wie bei der östlichen Motte. Bei einer geringen Anzahl von Schädlingen ist es ratsam, die Bitoxibacillin-Biopräparation (40-80 g pro 10 l) gegen jede Generation zu verwenden.

Die Verwendung von Chemikalien hat ihre eigenen Besonderheiten:

  • die Verarbeitung wird bis zum Auftreten von Raupen (mit dem Auftreten von Netzklumpen) durchgeführt - "Intavir" (eine Tablette pro 10 Liter);
  • gegen Raupen der zweiten Generation - Fufanon, Sumition, Novaktion (aber nicht weniger als 30 Tage vor der Ernte).

Nachtfalter

Die Gartenmotte und ihre Larven (besonders die Minenmotte und die Fruchtmotte) bedrohen die Knospen, jungen Triebe und Pfirsichblätter.

Bergbau-Motte

Bergbau Mol reduziert die Lebensfähigkeit von Pfirsich, hemmt Wachstum, reduziert den Ertrag der Pflanze. Anzeichen einer Niederlage Motte - vorzeitiges Vergilben und Abfallen von durch Larven geschädigten Blättern. Auf den Blättern - die charakteristischen Punkte, Minen (in Form von Tunneln, Spots, etc.).

Bergbau Maulwurf hat Abmessungen von etwa 4 mm. Die weibliche Motte legt bis zu 90 Eier von der Rückseite der Blätter, von denen die Larven Minen in den Blattplatten nagen (die Haut ist nicht beschädigt). Miners überwintern in Rindenverletzungen, unter abgefallenen Blättern.

Im Kampf gegen die Minenmotte spielt die Säuberung und Zerstörung von Laub, die Herbstweißung des Stammes, das Graben und das Abwaschen mit einem Wasserstrahl im Sommer der Schmetterlinge eine wichtige Rolle.

Als natürliches Insektizid wird eine Tinktur aus rotem Pfeffer (kochen Sie eine Stunde, für 10 Teile Wasser - 5 Teile Pfeffer, dann bestehen Sie für einen Tag). 10 l - 125 ml Tinktur, fügen Sie 40 g Seife hinzu. Das Sprühen erfolgt zweimal mit einer Lücke pro Woche.

Die Verwendung dieser Mittel garantiert keine vollständige Freisetzung aus dem Schädling, daher werden chemische Präparate von molaren Schädlingen des Pfirsichs (zum Besprühen der Blätter, Eindringen in den Boden und Injizieren in den Stamm) verwendet.

Dies sind Medikamente, die die Entwicklung von Insekten (Dimilin, Insegar, Match, etc.) und Organophosphat und organische Insektizide (Bi-58 neu, Zolon, Konfidor Maxi, etc.) beeinflussen .

Frucht gestreifte Motte

Die Raupen der Obstmotte zeichnen sich durch ihre Völlerei aus (eine Raupe kann 5-6 Triebe abtöten), verschlingt die Knospen, Blätter und frisst die Samen junger Pfirsiche. Raupen überwintern, klettern unter der Rinde eines Baumes, in seinen Falten, kriechen während der Knospungsperiode.

Die ersten Schmetterlinge erscheinen im Juni und legen Eier in der Abenddämmerung. Die Reifezeit beträgt zwei Wochen. Ende August erscheinen Schmetterlinge der zweiten Generation.

Unter den Arten, Schädlinge zu bekämpfen, nehmen einen großen Platz agrotechnisch (Beschneidung der betroffenen Zweige und Triebe, Reinigung gefallenen Blätter).

Während der Knospenbildung kann die Pfirsichkrone mit einer Emulsion mit Industrieöl 1-20 A, "Karbofos" (10 l - 30 g) oder "Chlorophos" (10 l - 20 g) besprüht werden. Während der Eiablage kann Laub mit Chemikalien auf Phenoxycarb-Basis behandelt werden, und die Aufgabe, wie man Pfirsiche von Pfirsichen loswird, tritt vorübergehend in den Hintergrund.

Blattlaus

Blattlaus ist ein saugendes Insekt.Mit der Niederlage von Blattläusen welken, trocknen, Blätter verlieren, der Baum beginnt zu schmerzen. Zeichen der Blattlauspräsenz:

  • Gruppen von Blattläusen (Knospen, Blätterboden, junge Triebe);
  • klebrige Flüssigkeit (Pad), die Blätter bedeckend;
  • das Verdrehen der Spitzen der Triebe;
  • die Bildung von Knospen und Früchten hört auf;
  • eine große Anzahl von Ameisen (sie werden von dem Pad angezogen).

Es ist wichtig! Mit der rechtzeitigen Erkennung von Blattläusen mit ihr einfach zu handhaben - entfernen Sie die Hände, waschen Sie mit Seife und Wasser, etc. Wenn Zeit verloren wird - müssen starke Pestizide verwenden.

Bei Pfirsichen sind grüne, schwarze und gestreifte Pfirsichblattläuse besonders bedrohlich.

Grüner Pfirsich Blattlaus

Insekten von hellgrüner Farbe, klein (1,5 mm), bilden Kolonien. Besonders große Schäden verursacht die Grünpflanzung bei jungen Setzlingen: Sie durchstößt das Blatt mit einem Saugrüssel und saugt die Säfte (die Blätter werden verfärbt, verdrehen sich, fallen ab, die Blüten fallen ab, die Keimlinge können austrocknen)

Geschädigte Triebe frieren im Winter aus, Pilze setzen sich auf dem Reisfeld ab, Baumkäferkäfer treten auf geschwächten Bäumen auf.

Sie müssen beginnen, Blattläuse mit Methoden zu löschen, die für einen Pfirsichbaum weicher sind:

  • agrotechnisch: Schneiden von Wurzelsprossen, Jäten oder Mähen von Vegetation, Reinigen der Rinde, Entfernen von Blattläusen mit der Hand oder mit einem starken Wasserstrahl;
  • biologisch: Verwendung natürlicher Feinde Blattläuse (Marienkäfer, Wespen, Schwebfliegen usw.). Pflanzliche Brennnessel, Zwiebeln, Kräuter und andere.in den Anfangsstadien) verwenden Sie Abkochungen und Löwenzahn-Infusionen (400 g Blätter bestehen 2 Stunden in 10 Litern warmem Wasser) Knoblauch (300 g gehackter Knoblauch in 10 l Wasser um 20 Minuten zu bestehen), Zwiebelschale (150 g Spelzen pro 10 Liter Wasser, bestehen Sie 5 Tage, fügen Sie 50 g Seife hinzu) usw.;
  • Chemikalie: Besprühen mit Pestiziden. Im Herbst - Bordeaux Flüssigkeit (2%), im Frühjahr, vor oder nach der Blüte, - Bordeaux Flüssigkeit (1%), eine Mischung aus Thiazol und Photiol, "Dipterex". Mit dem Aufkommen der Früchte - "Bi-58 New", "Actofit" (8 ml pro Liter Wasser), usw. Im Frühjahr können Sie Blattläuse nach dem Winter mit DNOC töten (einmal in zwei Jahren).

Gestreifte Pfirsichblattlaus

Gestreifte Blattlaus auf einem Pfirsich saugt den Saft aus der Rinde und schießt (die Rinde wird klebrig), die Blätter der oberen Triebe wickeln sich, werden rot und fallen.

Der Name Blattlaus erhielt aufgrund von 7-8 dunklen Streifen auf dem gelb-grünen Körper.Für den Winter bleiben die Eier in den Rissen der Rinde, die Larven erscheinen im frühen Frühjahr (erste Generation).

Zuerst ernähren sie sich von den Nieren, dann von den Blättern. Das Massenerscheinungsbild der gestreiften Blattläuse - in der zweiten und dritten Generation. Im Herbst legen Weibchen zwei oder drei Eier und sterben.

Die Bekämpfung von gestreiften Pfirsichblattläusen ist ähnlich wie mit grünen Blattläusen.

Schtschitowka

Shchitovka - ein Insektenschädling, der auf einem Pfirsich lebt. Ein Sinusfeeder saugt Säfte aus der Rinde, legt Eier darin, Winter auch in die Rinde. Unter den verschiedenen Arten von Flaps sind Maulbeere und kalifornische Shchitokis eine besondere Gefahr für den Pfirsich.

Zeichen - Verwelken und Verdrehen der Spitzen der Triebe, lose und poröse Rinde in den Lebensräumen der Schilde, schießen die Triebe Früchte zu tragen. Ein Zeichen des kalifornischen shchitovki sind rote Punkte auf den Früchten der Pfirsiche.

Wissen Sie? Fahnen erreichen eine Größe von 2 bis 7 mm. Eine wachsartige Beschichtung in Braun oder Dunkelgrau schützt das Schild vor Chemikalien und nicht durch Insektizide. Frauen - viviparous. Die Larven (Buggys) bewegen sich aktiv, bis sie sich mit Hilfe eines Rüssels festsetzen und Wachsfäden - die Basis des Schildes - freisetzen.

Die Kontrolle des Schildes kann manuell erfolgen: Durch die Erkennung der Schildchen kann der Schädling zerstört werden (wenn der Baum noch klein ist).

Agrotechnische Maßnahmen - Ausdünnung von Kronen, Zerstörung von infizierten Trieben, Zerstörung von Wurzeltrieben, sind wirksam im Kampf gegen den Schild.

Ein zuverlässiges, bewährtes Mittel ist die Behandlung einer Pflanze mit Tabaktinktur (400 g Tabak bestehen auf 10 Liter Wasser für einen Tag, 2 Stunden kochen, fügen 50 g Seife hinzu und gießen weitere 10 Liter Wasser).

Ende April ist es möglich, das Sprühen gegen Rüsselkäfer und Schildläuse (die gleichen Präparate) zu kombinieren.

Von Mitte Juni bis Mitte August gibt es ein massives Schlüpfen der Kinderwagen. Dies ist die beste Zeit, um eines der Insektizide zu verwenden (DNOC 40%, Iskra-M, Aliot, Inta-VIR, Kinmiks, Fufanon). Nach einer Woche können Sie den Vorgang wiederholen, jedoch mit einem anderen Medikament.

Loading...