Herbizid "Zeus": Züchtung, Verbrauchsrate

Die Unkrautbekämpfung im industriellen Maßstab war schon immer ein wesentlicher Bestandteil für die Sicherstellung einer großen und qualitativ hochwertigen Ernte. Spezialisierte Heilmittel kamen zur Hilfe - die Herbizide, die es erlaubten, dieses Problem ohne besondere Geld- und Arbeitskosten der Person zu lösen. Heute sprechen wir über das beliebte Unkraut "Zeus" und betrachten dessen Vorteile gegenüber anderen Herbiziden sowie die Gebrauchsanweisung für dieses Medikament.

  • Wirkstoff und Zubereitungsform
  • Medikamentenvorteile
  • Wirkmechanismus
  • Methode, Bearbeitungszeit, Verbrauch
  • Aufprallgeschwindigkeit
  • Dauer der Schutzwirkung
  • Lagerbedingungen

Wirkstoff und Zubereitungsform

Der Hauptwirkstoff dieses Herbizids ist Glyphosat. Das Mittel wird in Form einer wässrigen Lösung in Dosen zu je 20 Litern verkauft und jeder Kanister enthält 7200 g Glyphosatsäure.

Wissen Sie? Die Welt kennt natürliche Herbizide, die amazonische Ameisen enthalten. Da sie nur eine Pflanzenart erkennen, injizieren die Ameisen andere Bäume, Grasvegetation und Sträucher mit Säure, wodurch das Gebiet geräumt wird.

Medikamentenvorteile

Die Vorteile des Herbizids "Zeus" sind:

  • Eine breite Palette von Aktionen, von gewöhnlichen Unkräutern bis zu Bäumen und Sträuchern.
  • Die Möglichkeit der Verwendung in landwirtschaftlichen Bedürfnissen, Wäldern, in ihrer Sommerhütte, in Industrieunternehmen, Eisenbahnen und Autobahnen und Landebahnen.
  • Die Möglichkeit der Verwendung in Form von Trockenmittel zur Erleichterung der mechanischen Reinigung von Sonnenblumen sowie Flachs- und Getreidefeldern.
  • Absolute Sicherheit bedeutet für Mensch und Natur.
  • Hohe Zersetzungsrate im Boden.
  • Keine Auswirkungen auf zukünftige Ernten.
Unter den Herbiziden mit kontinuierlicher Wirkung sind weithin Tornado, Roundup, Ground, Hurricane Forte, Arsenal bekannt.

Wirkmechanismus

Nach Beendigung der Behandlung erfolgt eine aktive Absorption des Wirkstoffs durch junge Sprosse und Blattplatten von Unkraut für 6 Stunden. Außerdem bewegt es sich aktiv zur Wurzel der Pflanze. Während der Bewegung von Glyphosat wird die Aminosäuresynthese gehemmt, was für die normale Existenz der Pflanze ein notwendiger Prozess ist.

Methode, Bearbeitungszeit, Verbrauch

Um eine spezielle Flüssigkeit für die Behandlung von Unkrautvegetation vorzubereiten, müssen Sie:

  1. Entfernen Sie die Oberseite der Kappe vom langen Flaschenhals.
  2. Wiederholtes Verpressen des Behälters, so dass eine für Sie notwendige Befüllung des Dosierbehälters vorhanden ist.
  3. Die erforderliche Geldmenge wird in einen Behälter mit Flüssigkeit gefüllt.
Es ist wichtig! Die Verwendung eines Arbeitsmediums sollte durchgeführt werden, wenn die Lufttemperatur +5 überschritten hat ° C.
Um die maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung nicht durchgeführt werden, wenn die Unkräuter stark angefeuchtet sind, ein Niederschlag geplant ist oder später als 5 Stunden. Es lohnt sich auch, den starken Wind und die hohe Luftfeuchtigkeit abzuwarten.

Sie können "Zeus" nicht zur Behandlung von Kulturpflanzen verwenden. Es wird auch dringend davon abgeraten, Herbizide in der Sanitärzone oder in der Nähe des wirtschaftlichen Reservoirs zu verwenden. Betrachten Sie die Verwendung des Herbizids "Zeus" und seiner Dosierung für verschiedene Pflanzen. Finden Sie heraus, wie Sie es verdünnen und in welchem ​​Verhältnis:

  • Bei der Verarbeitung von Obst- und Beeren- und Zitrusplantagen sowie Weinbergen, wenn das Grundstück verstopft ist Einjährige von monokotylen und dikotylen Getreideunkräuternwährend der Vegetationsperiode unerwünschter Pflanzen im Frühling oder Sommer (wenn Kulturpflanzen herbizidgeschützt sind). Durchschnittlicher Verbrauch 3 Liter pro 1 ha. Bei Verwendung der vorbereiteten Lösung werden durchschnittlich 150 Liter pro 1 ha benötigt. Die Wirkstoffmenge bei der Zubereitung der Lösung sollte im Durchschnitt liegen 80 ml pro 10 Liter Wasser.
  • Beim Versprühen von Obst- und Beeren- und Zitrusplantagen sowie von Weinbergen entstehen Schäden mehrjährige getreideartige dikotyle Unkräuter Es wird empfohlen, den Wirkstoff in der Zeit anzuwenden, in der unerwünschte Unkrautvegetation in die aktive Wachstumsphase gelangt, d. h. von Mai bis Juli (eWenn Kulturpflanzen herbizidgeschützt sind). Konzentrat für Obst und Zitrusfrüchte im Durchschnitt 6 Liter pro Hektarund Weinberge - 4 Liter pro Hektar. Bei Verwendung einer Arbeitsflüssigkeit werden durchschnittlich 150 Liter pro Hektar benötigt. Die Menge des Herbizids - 120 ml pro 10 Liter Wasser.
  • Für die Verarbeitung von Feldern, auf denen Zuckerrüben und Mais gepflanzt werden sollen, werden bei der Bekämpfung von Stauden und Einjährigen von Unkrautpflanzen alle Verarbeitungsvorgänge durchgeführt 15 Tage vor der Aussaat der ausgewählten Ernte. Der durchschnittliche Verbrauch an konzentrierten Mitteln liegt innerhalb 3,5 Liter pro Hektar. Die Kosten für verdünntes Konzentrat betragen etwa 150 l / ha. Die Menge des Medikaments für die Verarbeitung - 80 ml pro 10 l Wasser.
Es ist wichtig! "Zeus" - ziemlich wirksames Herbizid, daher sollten Sie eine bestimmte Verbrauchsrate einhalten, um die Kulturpflanzen nicht zu schädigen.
  • Bei der Bodenbearbeitung 5 Tage vor den ersten Trieben werden erwartet Kartoffel sollte verwendet werden 2,5 Liter pro Hektar konzentrierte Mittel, die vorab in Wasser verdünnt werden. Sein durchschnittlicher Verbrauch beträgt 150 Liter pro 1 ha. Durchschnittliche konzentratmenge - 100 ml pro 10 Liter Wasser.
  • Plantagen, die im gleichen Alter mit Sonnenblumen, Sojabohnen und Kohl gepflanzt werden sollen, mehrjährige dikotyle und Getreide-Unkräuter müssen verarbeitet werden 7 Tage bevor die ausgewählte Pflanze gepflanzt oder gepflanzt wird. Der Verbrauch konzentrierter Mittel ist im Durchschnitt 2,5 Liter pro Hektar. Der Verbrauch des fertigen verdünnten Konzentrats beträgt durchschnittlich 150 Liter pro 1 ha. Menge der zu verwendenden Droge - 80 ml pro 10 l Wasser.
  • Auf Feldern, auf denen Flachs gesät werden soll, ist es möglich, Spritzarbeiten gegen kriechendes Gras durchzuführen. Der Verbrauch an konzentrierten Herbiziden liegt durchschnittlich im Durchschnitt 3 Liter pro Hektar. Die Fläche muss am Ende des Sommers oder im Frühjahr auf die Stoppeln des Vorgängers gespritzt werden. Die Menge der Arbeitslösung, die für die Behandlung von 1 ha erforderlich ist, beträgt 150 Liter. Die Menge des Herbizids - 80 ml pro 10 l Wasser.
  • Für die Verarbeitung von Feldern für die Anpflanzung und Aussaat von Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchten, Ölsaaten, Industriekulturen aus einjährigen Getreide und dikotylen Unkräutern, mehrjähriges Getreide und ausdauernden mehrjährigen Unkräutern. Es ist notwendig, die Bearbeitung nach der Reinigung der Felder im Herbst durchzuführen. Der durchschnittliche Verbrauch an konzentrierten Mitteln beträgt in diesem Fall 6 Liter pro Hektar Pflanzungen. Der Verbrauch des Fertigprodukts liegt im Bereich von 150 Litern pro 1 ha. Die Menge des Herbizids - 100 ml pro 10 Liter Wasser.
  • Wenn der Anbau von Gräsern mit mehrjährigen Gräsern geplant ist, wird die Verarbeitung durchgeführt 3 Wochen vor der Aussaat im Frühjahr, aus mehrjährigen und einjährigen Getreide- und zweikeimblättrigen Unkräutern. Der durchschnittliche Mittelverbrauch beträgt 6 Liter pro Hektar. Der durchschnittliche Verbrauch der fertigen Lösung beträgt 150 Liter pro Hektar. Menge der Vorbereitung - 80 ml pro 10 l Wasser.
  • Bei der Verarbeitung von Feldern gegen Luzerne gegen die Dodder eines dünnen Stängels muss 15 Tage nach dem Schneiden der Luzerne gespritzt werden. Der durchschnittliche Verbrauch an konzentrierten Fonds beträgt 550 ml pro 1 ha. Der durchschnittliche Verbrauch des Fertigprodukts liegt bei 150 Litern pro Hektar. Die Menge des Herbizids - 70 ml pro 10 l Wasser.
  • Bei der Verarbeitung von nichtlandwirtschaftlichen Flächen aus einjährigen Getreide- und dikotylen Unkräutern sowie mehrjährigen Getreideunkräutern ist es erforderlich, während der Periode des aktiven Wachstums der Unkrautvegetation ein Herbizid zu verwenden. Der durchschnittliche Konzentratverbrauch beträgt 4,5 Liter pro Hektar. Der durchschnittliche Verbrauch des Fertigprodukts beträgt 150 Liter pro 1 ha. Menge der Vorbereitung - 100 ml pro 10 Liter Wasser.
Um Kulturpflanzen vor Unkraut zu schützen, ist es sicherer, selektive Herbizide wie Lazurit, Zenkor, Ovsyugen Super, Dialen Super, Hermes, Grims, Dual Gold, Titus, Caribou, Pivot, Lontrel-300, Stump, Gezagard zu verwenden.

Aufprallgeschwindigkeit

Die ersten Anzeichen einer Schädigung durch Unkraut sind chlorotische Manifestationen am Laubteil, die am nächsten Tag nach dem Besprühen sichtbar werden.

Übliche Unkräuter sterben 3 Tage nach der Verarbeitung, die Unkrautstauden verblassen durchschnittlich 8 Tage nach der Behandlung. Der Tod von Bäumen und Sträuchern tritt einen Monat nach der entsprechenden Behandlung ein.

Dauer der Schutzwirkung

Die Wirkung des Herbizids "Zeus" hält mindestens 1 Monat an und kann viel länger dauern. Dieser Indikator ist vom Gelände abhängig und wird von den Wetterbedingungen angepasst.

Wissen Sie? In der Welt gibt es Fakten über den Einsatz von Herbiziden für militärische Zwecke. Beispielsweise wurde der Einsatz von Agent Orange, der Herbizide enthielt, im Vietnamkrieg vom US-Militär praktiziert.

Lagerbedingungen

Es ist möglich, ein Herbizid mit kontinuierlicher Wirkung für 5 Jahre in einem fest verschlossenen Behälter bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C zu lagern. Sie müssen auch die Zusammensetzung vor dem direkten Sonnenlicht auf dem Behälter mit dem Medikament schützen. Es ist ratsam, das Herbizid an einem dunklen Ort aufzubewahren, der für Kinder und Tiere nicht zugänglich ist.

Das Herbizid "Zeus" ist daher ein beliebtes Mittel zur kontinuierlichen Bekämpfung unerwünschter Unkrautvegetation.Die Hauptsache ist, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu studieren und die optimale Zeit und Wetterbedingungen zu berücksichtigen, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Loading...