Interessanter F1-Hybrid für erfahrene und Anfänger "Leo Tolstoi": Beschreibung, Ertrag, Pflegeregeln

Alle Liebhaber süsser und saftiger Tomaten werden den vielversprechenden Hybrid sicherlich genießen "Leo Tolstoi".

Es eignet sich für den Anbau im Gewächshaus oder im Boden unter einem Film. Früchte sind groß, hell und sehr lecker.

Sung-Tomaten können frisch gegessen oder zur Herstellung von Säften, Soßen und Kartoffelpüree verwendet werden.

Tomate "Tolstoi" F1: Beschreibung und Merkmale der Sorte

Der Hybrid der russischen Selektion wird in allen Regionen zum Anbau entfernt. Tomaten werden je nach Klimazone im Boden unter der Folie oder im Gewächshaus gepflanzt. Geerntete Früchte sind gut gelagert, der Transport ist möglich. Tomaten, die in der Phase der technischen Reife geerntet werden, reifen zu Hause schnell.

Die Liste der Tomatensorten, die gut gelagert und für den Transport zugänglich sind: „Marina Grove“, „Large Cream“, Pink Paradise, „Red Dome“, „Union 8“, „Red Icicle“, „Honey Cream“, „Orange Miracle“, Liana "," Sibirier früh "," Schwergewicht Sibirien "," Russische Kuppeln ", Adlerschnabel," Zuckercreme "," Premium F1 "," Orange Miracle "," Blagovest F1 "," Tarasenko Yubileiny ", Geschenk der Region Wolga, Khokhloma , Etoile, Moskvich.

Diese Sorte ist eine Hybride der ersten Generation, die den Haftbedingungen nicht standhält. Bush Determinante, Höhe bis 130 cm.Kompakte starke Pflanzen müssen nicht abgesteckt und angebunden werden.

Die Pflanze bildet mäßig viel Grün. Mitte des frühen Hybrids beginnt die Fruchtbildung am Tag 110-115. Aus einem Busch können Sie 2,5-3 kg Tomaten pflücken.

Vor- und Nachteile

Zu den Hauptvorteilen der Vielfalt:

  • gute Ausbeute;
  • saftige, fleischige Früchte mit angenehm süßem Geschmack und delikatem Aroma;
  • Resistenz gegen Hauptkrankheiten des Nachtschattens;
  • Kältewiderstand;
  • kompakte Büchse, die kein Abstecken und Binden an der Stütze erfordert.

Es gibt praktisch keine Mängel in der Vielfalt. Einige Gärtner stellen fest, dass sich unter widrigen Wetterbedingungen weniger Eierstöcke bilden. Die Sorte ist empfindlich für den Nährwert des Bodens.

Merkmale der Frucht:

  • Die Früchte sind mittelgroß. In der ersten Ernte sind Tomaten normalerweise größer, 500 g erreichen, die restlichen Tomaten sind kleiner, jeweils 200-300 g.
  • Die Reifung dauert während der ganzen Saison.
  • Reife Tomaten haben eine leuchtend rote Farbe, die Form ist flach gerundet und leicht gerippt.
  • Mäßig dichte Haut schützt Tomaten vor Rissen.
  • In den Früchten von 5-6 Kammern ist das Fruchtfleisch saftig und angenehm süß.
  • Der Geschmack ist sehr reichhaltig, einige vergleichen den Geschmack von Tomaten mit Wassermelonen.
  • Der hohe Gehalt an Zucker und Beta-Carotin macht die Frucht ideal für Baby- und Diätnahrung.

Sortensalat, geeignet zum Zubereiten von Beilagen, warmen Gerichten, Suppen, Saucen und Kartoffelpüree. Ausgereifte Früchte produzieren einen dicken und süßen Saft, ideal für Babynahrung.

Andere auf unserer Website vorgestellte Tomatensorten: Chibis, Dicker Bootsmann, Goldfisch, Kuppeln von Russland, Stolz von Sibirien, Gärtner, Alpha, Bendrik-Creme, Purpurrotes Wunder, Schwergewicht von Sibirien, Monomach's Cap, Gigalo, Golden Domes, Edelmann, Honey Candy, Königsberg, Stresa, schwarzer Russe, Herz von Aschgabat, Preiselbeeren in Zucker.

Foto

Sie können die Früchte der Tomate "Leo Tolstoi" auf dem Foto sehen:


Merkmale des Wachstums

Samen für Setzlinge werden im März und Anfang April ausgesät. Für die Pflanzung mit hellem Boden mit neutraler Reaktion. Die optimale Zusammensetzung - eine Mischung aus Garten oder Grasland mit Humus oder Torf.

Tipp: Für eine bessere Brüchigkeit wird dem Boden gewaschener Flusssand oder Wermus zugesetzt. Die Ernährung erhöht eine kleine Dosis Superphosphat oder Holzasche.

Samen werden vor der Aussaat mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid oder Kaliumpermanganat desinfiziert und dann 10-12 Stunden in einem Wachstumsstimulator eingeweicht.Vorbereitete und getrocknete Samen werden 1,5 cm tief ausgesät und mit einem Film bedeckt. Die ideale Temperatur zum Keimen beträgt 25 Grad. Nach der Keimung werden die Sämlinge an einen gut beleuchteten Ort gebracht: auf der Fensterbank, nach Süden gerichtet oder unter starken elektrischen Lampen.

Nach dem Entfalten von 2-3 dieser Blätter stehen die Sämlinge in separaten Töpfen. Nach der Transplantation wird mit komplexem Mineraldünger gedüngt. Das Gießen der Sämlinge ist mäßig, es wird nur warmes, getrenntes Wasser verwendet. Um Sämlinge gleichmäßig entwickelt, drehen sich die Töpfe der Sämlinge ständig.

Sehr wichtig: Pflanzen, die zum Einpflanzen in den Boden bestimmt sind, müssen ausgehärtet werden. Sie werden an die frische Luft gebracht und verlängern so ihre Zeit auf der Straße. An warmen Tagen können Sämlinge den ganzen Tag auf dem Balkon oder im Garten verbringen.

Die Landung im Boden oder im Gewächshaus erfolgt im Mai oder Anfang Juni. Vor dem Pflanzen wird der Boden sorgfältig gelockert, Kaliumphosphatdünger und Holzasche werden in jede Vertiefung gegeben (1 Esslöffel pro Busch). Büsche werden mit einem Abstand von 40 cm bepflanzt, der Abstand zwischen den Reihen beträgt 60 cm. Nach dem Pflanzen gießen die Pflanzen mit warmem Wasser. Die weitere Bewässerung erfolgt mäßig, einmal in 6-7 Tagen.Tomaten tolerieren keine stehende Feuchtigkeit im Boden, aber sie mögen keine Dürre. Nach dem Antrocknen des Oberbodens wird gegossen.

Während der Saison wird es 3-4 Mal empfohlen, die Pflanzungen mit komplexen Düngemitteln mit hohem Phosphor- und Kaliumgehalt zu versorgen. Nach Beginn der Blütezeit ist es nicht möglich, stickstoffhaltige Düngemittel zu verwenden, was zu einem massiven Austrag der Eierstöcke führt.

Die Obsternte erfolgt während ihrer Reifung und dauert den ganzen Sommer.

Es ist wichtig: Im Gewächshaus werden die Eierstöcke vor dem Frost gebildet, die letzten Früchte können zu Hause reifen.

Schädlinge und Krankheiten

Wie viele Hybriden neigt Leo Tolstoi zu einigen typischen Krankheiten: Fusarium, Spätfäule und Graufäule. Die Verhinderung von Virusinfektionen hilft bei der Dekontaminierung des Bodens mit einer wässrigen Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat. Es wird empfohlen, Tomaten auf dem Boden anzubauen, der von Hülsenfrüchten, würzigen Kräutern, Kohl oder Karotten besetzt wurde. Im Gewächshaus wird der Mutterboden jährlich aktualisiert.

Das Land zwischen den Reihen muss mit Torf oder Stroh gemultert werden, dies schützt die Pflanzen vor spätem Fäule und Schwarzbeinigkeit. Bei Pilzkrankheiten hilft das regelmäßige Lüften von Gewächshäusern sowie das häufige Besprühen von Pflanzungen mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat oder verdünntem Phytosporin. Kranke Pflanzen müssen sofort vernichtet werden. Durch rechtzeitige Vorsorgemaßnahmen wird das Infektionsrisiko von Tomaten auf ein Minimum reduziert.

Regelmäßige Inspektionen der Pflanzungen helfen gegen Schädlingsschäden. Tomaten werden von nackten Schnecken, Blattlaus, Weiße Fliege, Thrips, Spinnmilben bedroht.

Auf dem offenen Feld schlagen Pflanzen die Colorado-Käfer und den Bären. Mit Hilfe einer wässrigen Ammoniaklösung können Käfer und Larven von Käfern entfernt werden. Von Blattläusen befallene Pflanzen, mit warmem Seifenwasser gewaschen und mit Insektiziden zerstörte Milbe. Es ist wichtig, keine giftigen Drogen auf der Bodenoberfläche, Blumen und Früchten zuzulassen.

"Leo Tolstoi" - eine interessante und fruchtbare Hybride, die es wert ist, nicht nur erfahrene, sondern auch neue Gärtner anzubauen. Das Pflanzen von Tomaten im Gewächshaus, regelmäßige Fütterung und Krankheitsvorbeugung tragen zu einer guten Ernte bei. Mit der richtigen Agrotechnologie gibt es keine Probleme mit der Vielfalt, kleine Fehler sind durchaus zulässig.

Loading...