Wie wird ein Turunda mit Borsäure hergestellt, um die Ohren zu behandeln, wie wird er angewendet und wie viel sollte er im Gehörgang aufbewahrt werden?

Borsäure im Ohr wird in fast jeder Familie verwendet, wenn einer der Angehörigen Probleme mit dem Ohr hat. Um nachts kranke Ohren behandeln zu können, muss Turundochka verwendet werden. Hierbei handelt es sich um mit Boralkohol angefeuchtete Wattestäbchen. Dies ist ein sehr bequemer und sicherer Weg.

Die Verwendung von Turinsäure-Borsäure ist eine der häufigsten Methoden bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen. In welchen Fällen wird diese Technik angewendet, was ist der Unterschied zwischen diesem Artikel und der einfachen Instillation des Arzneimittels im Ohr, was ist die Turunda?

Was ist das?

Das Wort "Turunda" leitet sich vom lateinischen Turunda ab, was Dressings bedeutet.

Turunda ist in der Medizin ein kleiner Wattestäbchen oder ein Mulltampon, der in verschiedene schwer zugängliche Bereiche des Körpers eingeführt werden kann.

Das Konzept schwer erreichbarer Orte umfasst:

  • nasale Passage;
  • Harnröhre;
  • Anus;
  • Gehörgang;
  • eitrige Wunde;

Bei den Turunds handelt es sich um Flagellen, die aus Gaze oder Wolle gedreht sind. Apotheken verkaufen gebrauchsfertige und sterile Produkte, können jedoch bei Bedarf unabhängig hergestellt werden.

Vorteile und Nachteile

Turunda im Ohr hat im Vergleich zu einer einfachen Instillation die folgenden Vorteile:

  1. Das Medikament, mit dem das Flagellum getränkt wird, fließt nicht aus dem Ohr.
  2. Gleichmäßigere Verteilung des Wirkstoffs im Gehörgang.
  3. Längere Gültigkeit des Arzneimittels.
  4. Die Verfügbarkeit von Medikamenten und ihre geringen Kosten.

Die Nachteile dieser Methode sind die Gefahr einer Beschädigung des Trommelfells bei falscher Einführung des Flagellums. Außerdem kann die empfindliche Haut des Gehörgangs verletzt werden. Bleibt nur ein Stück Watte- oder Gaze-Tampon lange im Ohr, kann dies zu Entzündungen und schweren Komplikationen führen.

Was sind die Unterschiede zwischen Kompresse und Instillation?

Turunda bei nicht-eitriger Otitis ist eine sanftere und sicherere Methode, um mit der Krankheit fertig zu werden, verglichen mit der Instillation des Arzneimittels in den Ohren.

Beim Eingießen können schmerzhafte Empfindungen auftreten - Jucken, Kribbeln oder Brennen, die in wenigen Minuten verschwinden. Bei Verwendung des Turundums kommt es fast nie zu solchen Schmerzen.

Die Kompression mit Borsäure ist im Gegensatz zu Turunds mit demselben Medikament ein wärmendes und schmerzstillendes Verfahren.Es gibt keinen direkten Kontakt des Arzneimittels mit der empfindlichen Haut des Gehörgangs und des Trommelfells, und der Heileffekt tritt aufgrund lokaler Erwärmung im Ohr auf.

Und obwohl die Kompresse eine weniger radikale Behandlungsmethode ist als die Einführung von Turunda oder Instillation, kann sie den Krankheitsverlauf lindern und Schmerzsyndrome lindern.

Welchen Weg und wann wählen Sie?

Alle drei Möglichkeiten, Boralkohol bei Otitis, Instillation, wärmende Kompressen und Turunda im Ohr - haben unterschiedliche medizinische Indikationen. Bevor Sie diese oder jene Behandlungsmethode zu Hause anwenden, sollten Sie daher immer einen Arzt aufsuchen. Nur ein Fachmann kann genau bestimmen, ob die Verwendung von Borsäure für Ihren speziellen Fall angemessen ist.

Die Instillation im Ohr wird für unkomplizierte Ohrpathologien verwendet. Bortalkohol in einer Konzentration von drei Prozent zerstört die pathogene bakterielle Mikroflora im Brennpunkt der Entzündung, stärkt die lokale Immunität. Voraussetzung ist das Fehlen einer Perforation des Trommelfells.

Die wärmende Kompresse mit Boralkohol ist bei äußerer Otitis sowie bei Mittelohrentzündungen in akuten oder chronischen Phasen angezeigt. Compress erhöht die lokale Temperatur und die Produktion von Neutrophilen die Krankheitserreger zerstören.

Einige Ärzte billigen Kompressen nicht zur Behandlung von Ohrenerkrankungen und lassen eine wärmende Kompresse nur als einzigen Eingriff zu, wenn Schmerzen auftreten und es schwierig ist, eine Notfallversorgung zu erhalten.

Eine absolute Kontraindikation für eine wärmende Kompresse ist:

  • aktiver Entzündungsprozess;
  • eitern
  • Furunkulose des Gesichts;
  • sowie erhöhte Körpertemperatur.

Die Nichteinhaltung dieser Anforderung kann den pathologischen Prozess verschlimmern und sogar zum Reißen der Membran führen.

Turunda mit Boralkohol imprägniert, in den Fall, wenn Zweifel an der Unversehrtheit des Trommelfells bestehen.

Gleichzeitig bleibt der Erwärmungseffekt länger erhalten und die Membran leidet weniger. Die Indikationen für die Anwendung sind die gleichen: unkomplizierte Entzündung des Mittelohrs sowie das Vorhandensein von Furunkeln im Gehörgang.

Wann sind sie kontraindiziert?

Turunda mit Boralkohol in den Ohren ist in den folgenden Fällen nicht akzeptabel:

  • Alter des Kindes unter 3 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten;
  • eitrige Mittelohrentzündung;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Nierenfunktionsstörung.

Schritt für Schritt Anweisungen zum Erstellen

Zu Hause können Sie Turunda aus verschiedenen Materialien herstellen - Watte, Wattepad, Verband oder Mull. Alle Manipulationen werden mit sterilen Materialien und sauberen Händen durchgeführt.

Wie kann man Flagellen aus Fleece herstellen?

  1. Nehmen Sie ein kleines Stück Baumwolle, flushen Sie es und strecken Sie es in verschiedene Richtungen.
  2. Drehen Sie es von der Mitte aus zu einer dünnen Rolle. Die Länge der Walze - 10-12 cm, Durchmesser - 2 mm.
  3. Biegen Sie die Walze in zwei Hälften und drehen Sie beide Hälften spiralförmig.

Als Ergebnis haben Sie eine ziemlich dichte Turunda, so dass sie sich nicht verbiegt und gleichzeitig weich genug ist, um das empfindliche Gewebe des Gehörgangs nicht zu verletzen.

Es gibt einen anderen Weg, um Turunda zu machen:

  1. Flusenwolle muss so auf einen Zahnstocher oder einen gestreckten Clip aufgewickelt werden, dass ein konisches Flagellum mit einer Länge von 3-4 cm entsteht.
  2. Dann können Sie einen Zahnstocher herausnehmen und versuchen, den sich ergebenden konischen Tampon so zu verschließen, dass er sich nicht verbiegt.

Wie macht man ein Wattepad?

  1. Nehmen Sie ein Wattepad und teilen Sie es in zwei Teile.
  2. Rollen Sie jedes Stück zu einem Bündel der richtigen Größe.
Ein Flagellum aus einer gefütterten Scheibe ist einfacher und schneller zu machen, da die Scheibe im Vergleich zu normaler Watte leichter abrollt und weniger drückt. Die Dicke der Jacke für ein Kind sollte 3-5 mm nicht überschreiten.

Wie erstelle ich ein Produkt aus einem Verband oder einer Mullbinde?

  1. Schneiden Sie ein Stück von 12-15 cm Länge und 1 cm Breite.
  2. Wickeln Sie die Ränder des Streifens vorsichtig nach innen, damit die Fäden nicht herausragen.
  3. Nehmen Sie einen Streifen gegenüberliegender Kanten und drehen Sie ihn.
  4. Falten Sie die Hälfte und drehen Sie die entstandenen Enden zusammen.

Flagellen von Verband und Gaze sind dicht und ziemlich weich.daher für kleine Kinder vorzuziehen.

Wie verwenden und wie viel aufbewahren?

Vor der Verwendung von Watte- oder Gazeflagellen muss der Gehörgang von Ohrenschmalz (Schwefelstopfen) gereinigt werden. Dafür werden drei Prozent Wasserstoffperoxid verwendet.

  1. Geben Sie 4-5 Tropfen Peroxid in Ihr Ohr und legen Sie sich ca. 10 Minuten hin.
  2. Beugen Sie den Kopf so, dass die gesamte Flüssigkeit herausfließt.
  3. Reinigen Sie die Schwefelreste mit Wattestäbchen.
  4. Tragen Sie 5-6 Tropfen warmes (im Wasserbad) auf die Körpertemperatur des Boralkohols auf der Turunda auf.
  5. Setzen Sie das Flagellum mit verdrehten, ordentlichen Bewegungen in das Ohr, während die Spitze der Turunda draußen bleiben sollte.
  6. Lassen Sie den Turundum 2-3 Stunden im Ohr, bis er vollständig trocken ist.
  7. Entfernen Sie am Ende des Verfahrens den Tampon aus dem Ohr. Entfernen Sie gegebenenfalls die Reste der Lösung mit trockener Watte aus dem Gehörgang.
  8. Die Vielzahl dieses Verfahrens - zwei oder drei Mal am Tag und einmal für eine ganze Nacht. Die Pause zwischen den täglichen Abläufen beträgt mindestens 5 Stunden.
  9. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage.
    Wenn keine positiven Ergebnisse vorliegen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Turunda im Ohr sollte weit genug sein und das Trommelfell leicht berühren. Es ist verboten, das Flagellum zu tief einzuzwingen und es zusätzlich zu rammen. Es wird nicht empfohlen, zu viel Arzneimittel auf den Tupfer zu geben.

Wenn Sie einen Turunda aus Mull oder Verband verwenden, ist es besser, ihn mit einer sterilen Pinzette trocken ins Ohr zu legen. Tatsache ist, dass das mit Borsäure getränkte Gazeflagellum zu flexibel wird und seine Einführung in den Gehörgang viel komplizierter ist. Daher wird warmer Boralkohol auf einen bereits eingesetzten Tampon pipettiert.

Neben dem reinen Boralkohol bei der Verwendung von Turunda können Sie auch die Mischung mit Glycerin verwenden. Dies kann auf zwei Arten erfolgen.

  1. Warmes Glycerin und Boralkohol zu gleichen Teilen mischen.Die resultierende Lösung wird zum Benetzen von Tampons verwendet.
  2. Turunda zuerst mit Boralkohol und dann mit der gleichen Menge Glycerin befeuchten. Weitere Maßnahmen - gemäß den obigen Anweisungen.

Nebenwirkungen

Bei richtiger Anwendung von Borsäure sind Nebenwirkungen äußerst selten.zum Beispiel wegen individueller Intoleranz. Bei falscher (Überdosierung), langfristiger und unkontrollierter Anwendung von Boralkohol sind jedoch folgende Bedingungen möglich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gastrointestinale Störung, Durchfall;
  • Krämpfe;
  • Betäubung, Schwindel;
  • Störung der Leber oder der Nieren;
  • Kopfschmerzen;
  • Schockzustand.

Bei den geringsten Anzeichen solcher Folgen sollten Sie die Verwendung von Borsäure-Medikamenten unverzüglich einstellen und einen Arzt aufsuchen.

Welche anderen Maßnahmen werden zur Behandlung der Hörorgane ergriffen?

Eine dreiprozentige alkoholische Lösung von Borsäure gilt als wirksame, aber bereits veraltete Behandlung von Ohrenerkrankungen.

In einigen Fällen verwenden wir anstelle von Boralkohol Chloramphenicol- oder Furacilinalkohol zum Benetzen von Turculasen. Die Entscheidung über zusätzliche Maßnahmen bei der Behandlung von Otitis erfordert einen Arzt. Otorhinolaryngologist kann ernennen:

  • Ohrentropfen mit Penicillin-Antibiotika, Amoxicillinen;
  • Schmerzmittel mit Lidocain;
  • entzündungshemmende Arzneimittel - Prednison, Dexomethason sowie nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Jodlösung und Silbernitrat 40% - als Mittel zur Vernarbung des Trommelfells, wenn dessen Perforation vorhanden war;
  • Physiotherapie (UHF, Elektrophorese).

Trotz der Einfachheit und ausreichenden Wirksamkeit der Verwendung von Turunds mit Boralkohol wird diese Methode hauptsächlich als Hilfsmittel bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen eingesetzt. Es ist wichtig, das zu wissen Die Behandlung von Ohrenerkrankungen sollte umfassend sein Die Verwendung eines der Verfahren kann keine vollständige Wiederherstellung gewährleisten. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Und vergiss nicht die Gefahren des Selbst.

Loading...