Wir pflanzen eine Birne im Herbst richtig!

Ein Birnbaum ist weniger beliebt als ein Apfelbaum, ein Baum unter den Gärtnern und ist selten in seinen Gärten zu finden.

Birne Früchte sind süß, es gibt Sorten mit weichen Fruchtfleisch, und es gibt auch harte, es gibt Sommer-Sorten, und es gibt Winter-Sorten.

Manchmal werden die Birnen noch grün gerissen, und sie werden bis zum Frühling gesungen und in Holzkisten gelagert, die mit Sägemehl bestreut sind.

Der Geschmack einer Birne ändert sich, sie wird saftiger, weicher und süßer.

Birnensämlinge werden hauptsächlich im Frühling gepflanzt, aber die Herbstpflanzung hat ihre standhaften Anhänger. Betrachten Sie ihre Argumente.

  • Was sind die Vorteile der Herbstbirne?

Was sind die Vorteile der Herbstbirne?

Der Schlüssel zu hohen Birnenerträgen ist das richtige Pflanzen von Setzlingen. Herbst gut geeignet für die Ausschiffung Samen, und das hat seine eigenen Gründe.

Die Vorteile des Pflanzens von Birnen im Herbst sind:

  1. Herbst betrachtet am meisten die beste Zeit Jahre für die Auswahl von Sämlingen Birnen Zu dieser Zeit haben sie ein gut entwickeltes Wurzelsystem und das Holz ist voll ausgereift.
  2. Es ist in der Herbstzeit, dass es eine große Auswahl an Birnensorten gibt, und ihr Preis ist viel niedriger als im Frühling. Auch Setzlinge werden schneller akzeptiert.
  3. Die Chancen, Birnsämlinge zu kaufen, die bereits ein oder zwei Jahre alt sind, nehmen zu. Sie werden am neuen Standort besser akzeptiert.
  4. Die Erde und die Luft sind im Herbst noch warm, und die Setzlinge schlagen schneller Wurzeln.
  5. Eine im Herbst gepflanzte Birne wächst und entwickelt sich schneller.

Wann und wie man am besten eine Birne pflanzt

Das Beste Landungsdaten Birnen im Herbst Mitte September, erste Oktoberhälftevor dem ersten Frost. Graben Sie zuerst ein Loch und bereiten Sie das Loch vor, um Birnen zu pflanzen.

Sie können Setzlinge pflanzen und ohne eine Pflanzgrube zu graben. Dazu wird an der Stelle, an der die Birne wachsen soll, eine kleine Vertiefung auf die Größe des Wurzelsystems des Baumes gemacht.

In der wenig nährstoffreichen Erde graben und bereiten Sie die Pflanzgrube vor. Seine Breite ist fast 100 cm und seine Tiefe ist 60 cm Die Grube ist mit Humus, Holzasche, Superphosphat, fruchtbaren Boden gefüllt, und an den Wänden machen sie kleine Fleece.

Wenn Bäume gepflanzt werden, sind sie überflutet. Um die Wurzeln zu schützen, wird die Erde rund um die Grube für den Winter mit Torf und Kompost bestreut. Dann um das Wurzelsystem zu stärken, in der Nähe der Sämling Notwendigkeit einen Pflock hämmern und einen jungen Baum mit einem Seil binden.

Wir wählen den Boden und den Ort richtig aus

Die Pflanzung von Birnenbäumchen im Herbst beginnt mit der Wahl des richtigen Ortes und Bodens für die Zukunft des Baumes. Die Birne sollte sofort an einem festen Platz wachsen, sie mag keine Transplantate.

Birne liebt Wärme und Angst vor Frost. Daher ist der beste Platz für Birnensetzlinge der südliche oder südöstliche Teil des Gartens oder der Hütte. Es sollte trocken, warm und genug Sonnenlicht sein. Empfehle nicht, Setzlinge dort zu pflanzen, wo es einen Zug gibt und starke Winde wehen.

Die Erde vor dem Pflanzen von Birnen Setzlinge ist notwendig auflockernEs sollte Wasser und Sauerstoff leicht passieren. Bäume werden in einer Entfernung von 3 Metern voneinander gepflanzt. Es ist anzumerken, dass die Birne ein kräftiges Wurzelsystem hat, daher ist es ratsam, sie mindestens 3 Meter von Gebäuden entfernt zu platzieren, die ebenfalls viel Schatten spenden.

Zur besseren Bestäubung von Blumen werden 2-3 verschiedene Birnensorten gepflanzt. Birnen werden nicht auf sandigen, sumpfigen und kalkhaltigen Böden gepflanzt.

Vor der Landung Birnen der Boden ist notwendig düngen

Verwenden Sie dazu Torf, Flusssand sowie Kompost oder Mist. Zuerst alle um den Garten verstreut und dann den Boden ausgraben, während der Boden gelockert wird.Ungefähr 1 Kubikmeter Gülle wird für eine Fläche von ungefähr 6 Quadraten (eine Schicht Kompost ist 20 cm) + 1 Kubikmeter Sand (eine Schicht von 15 cm wird gegossen) verwendet. Es ist auch notwendig, Mineraldünger hinzuzufügen.

Es wird empfohlen, dem Boden Kalk zuzusetzen, d. H. Bodenkalkung. Aber manchmal empfehlen Gärtner, dass es besser ist, einen leicht sauren Boden zu hinterlassen, als ihn mit Kalk zu übertreiben. Auf alkalischem Boden bekommen Bäume Chlorose.

Aber der beste Dünger, damit der Boden fruchtbar wird, leicht Luft und Wasser durchlässt, sind Regenwürmer, sie können aus dem Wald zu Boden gebracht werden oder dort gegraben werden, wo ständig Feuchtigkeit vorhanden ist.

Pflege ist sehr wichtig für die Ernte.

Birnenpflege nach dem Pflanzen ist nicht sehr schwierig und ähnelt der Apfelpflege.

Fass Birnen Weiß werden müssenEs wird empfohlen, dieses Verfahren zweimal im Jahr durchzuführen. Das Tünchen schützt den Baum vor Sonnenbrand und wirkt auch als wunderbares Schädlingsmittel. Kalk brennt einige Arten Insekten.

Für die Winterzeit Bäume brauchen erwärmenSie können Dachpappe verwenden. Die Vorbereitung des Baumes für den Winterschlaf erfolgt ungefähr in der folgenden Reihenfolge:

  1. Unter dem Baum entfernen sie alle abgefallenen Blätter, Früchte, die verfault sind. Sie können sie nicht verlassen, in faulen Birnen entwickeln verschiedene Schädlinge.
  2. Wenn irgendwelche trockenen Zweige mit Scheren beschnitten werden, müssen die Schneidstellen mit Widerhaken geschmiert werden.
  3. Beschädigte, gebrochene Rinde, die vom Baum gereinigt wurde, müssen nur gesunde Bereiche verlassen.
  4. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Schutz des Baumes vor Mäusen und Hasen.

Welche Dünger zu verwenden?

Die Menge des anzuwendenden Düngers hängt vom Zustand des Baumes ab. Im ersten Jahr Baumleben Düngemittel machen nichtEs wird empfohlen, ab dem zweiten Jahr des Setzens eines Sämlings zu beginnen. Birnen füttern im Herbst und Frühling.

Mineraldünger jährlich angewendet, in der Herbstzeit, und organische werden alle drei Jahre eingeführt. Ein Graben wird um den Baum herum gegraben, und Humus, Harnstoff und Kaliumchlorid werden hineingegossen. Außerdem werden zusammen mit der Erde zuerst Phosphat-Kalium und dann organische Dünger hinzugefügt, und für den besten Effekt muss alles ausgegraben werden.

Im Herbst, auf keinen Fall Stickstoffdünger kann nicht angewendet werden., da sie die Wachstumsrate der Pflanze beeinflussen, die sich in dieser Zeit bereits auf den Winterschlaf vorbereitet.

Bewässerungsempfehlungen

Ein Baum wie eine Birne kann lange ohne Wasser und genug leicht zu tolerieren Trockenheitaber Wasser noch seins wünschenswert. Es wird empfohlen, dass der Boden, auf dem die Keimlinge wachsen, ständig feucht ist. Wir können keine heftigen Schwankungen von Trockenheit auf zu nassen Boden erlauben, manchmal führt dies dazu, dass die Früchte einiger Sorten von Birnen zu brechen beginnen.

Für Birnen gibt es Bewässerungsratedas ist ungefähr 2 Eimer für ein Jahr des Lebens Holz, d.h. Jedes Jahr fügen wir 2 Eimer Wasser hinzu. Eine andere Regel der Bewässerung ist, dass die Birne nicht in der Nähe des Stammes gegossen werden sollte, sondern unter der Krone, da dort die meisten Wurzeln sind, durch die die lebensspendende Feuchtigkeit eintritt.

Die Oberfläche um den Baum muss gemulcht werden. alles was du zuhause hast, jedes Material. Dies kann Papier, Sägemehl, Pflanzenreste sein. Es muss sichergestellt werden, dass der Boden um den Baum immer locker ist, ohne Unkraut und nicht austrocknet.

Zum Bewässern von Birnen verwenden Sie eine Sprinkleranlage.. Dies ist, wenn Wasser durch eine spezielle Spritze in den Baum eindringt, mit einer großen Anzahl von kleinen Löchern, die echten Regen erinnern.

Eine andere Möglichkeit, eine Birne zu gießen, besteht darin, durch die Rillen um den Stamm herum zu wässern, deren Breite ungefähr 15-20 cm betragen sollte.

Bewässerungsfrequenz hängt von den Wetterbedingungen normalerweise ab 2-3 Eimer pro Jahr genug, aber in der Hitze kann man noch ein paar mal gießen.

Wasser sollte näher an der Peripherie und darüber hinaus sein, da es die meisten Saugwurzeln gibt und nicht in der Nähe des Stammes.

Wie man Birnen beschneidet

Beschneiden von Bäumen im Frühling gehalten und nach dem Pflanzen der Sämlinge, d.h. im Herbst. Im Frühling von einem Baum frostbitten Zweige schneiden und jene Zweige, die beschädigt waren, aber sie wurden im Herbst nicht bemerkt. Wenn Sie zweimal im Jahr Äste entfernen, können Sie eine Krone richtig speichern und formen, Sie können auch einige Schädlinge loswerden.

Der erste Schnitt eines Baumes beginnt bereits ab zwei Jahren. Entfernen Sie unnötige Triebe, es ist auch notwendig, die Jahresäste zu kürzen, maximal 1/3 der ursprünglichen Länge. Bei der Beschneidung ist es wünschenswert, eine pyramidenförmige Krone zu bilden. Es kann nicht erweitert werden, da dies die zukünftige Ernte beeinträchtigen könnte. Schneiden Sie Zweige verbrannt, um Parasiten loszuwerden.

Wir schützen den Baum vor Schädlingen

Die größten Schädlinge von Birnen sind:

  1. Fruchtzecke.Es ernährt sich von Baumsaft, der die Blätter vorzeitig fallen lässt.
  2. Leafbolts sind Raupen, die Blätter, Blumen und Früchte essen.
  3. Medianitsa, sieht aus wie eine Blattlaus. Sie leben in den Nieren und trinken ihren Saft. Medianitsa produziert Honigsaft, der zum Verkleben der Blütenstände führt.
  4. Rüsselkäfer. Solch ein Käfer, der die Frucht isst.
  5. Der Apfelblüher, noch im Larvenstadium, frisst im Blütenstand, der noch nicht einmal geblüht hat, was bedeutet, dass er noch nicht bestäubt wurde. Erwachsener Käfer isst Blätter.
  6. Birnenmotte - der schädlichste Schädling, der die gesamte Ernte frisst.

Zur Schädlingsbekämpfung speziell Chemikaliendas muss die Bäume sprühen. Zum Beispiel wird aus dem Saugnapf mit Fufanon oder Inta-Vir besprüht. Und die Blätter mit Milbe infiziert, verbrannt.

Häufige Krankheiten

Die häufigsten Krankheiten, die Birnbäume verursachen können, sind:

  1. Schorf. Aktiv beginnt sich im Frühjahr zu entwickeln. Auf den Blättern erscheint eine braun-grünliche Blüte, und mehr grüne Blätter beginnen abzufallen.
  2. Fruchtfäule. Auf der Birne erscheinen graubraune Fäulniskreise, die durch Luft übertragen werden und andere Bäume befallen.
  3. Rost.Bezieht sich auf Pilzkrankheiten. Auf den Blättern befinden sich Flecken, die an Rost erinnern.
  4. Mehliger Tau. Es betrifft fast die gesamte Pflanze: Blumen, Triebe, Blätter, Knospen. Es beginnt mit dem Auftreten einer pudrigen, schmutzigen Plaque, dann wird es in einer braunen Farbe gemalt, die zur Bildung von schwarzen Punkten führt.
  5. Der schwarze Pilz manifestiert sich als schwarze Blüte auf den Früchten und Blättern der Birne.

Es ist auch interessant, über die Sorten von Birnen für den Ural zu lesen.

Im Sommervon Krankheiten, Bäumen behandelt mit Harnstoff oder blauem Vitriol.

Aber, die goldene Regel sollte in Erinnerung bleiben, ist es besser, jede Krankheit oder das Auftreten von Schädlingen zu warnen, als mit ihnen später zu befassen, und mit dem Auftreten der ersten Zeichen sofort Behandlung beginnen.

Loading...