Wo leben Wildpferde?

Wilde Pferde sind Verwandte unserer Hauspferde.

In dem Artikel werden wir darüber sprechen, überlegen, wo die Pferde leben und welchen Lebensstil sie führen.

  • Wilde Pferde
  • Rassen
    • Przhevalsky
    • Heck
    • Camargue
    • Tarpan
    • Mustang
    • Bramby
  • Merkmale des Lebens in freier Wildbahn

Wilde Pferde

Pferde helfen dem Mann bei der Hausarbeit. Aber nicht alle Tiere sind domestiziert. Es gibt Wildpferde, die nicht in Gefangenschaft leben können, sie sind völlig unabhängig von Menschen. Es gibt sehr wenige solche Pferde auf der Welt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es nur zwei Arten - das Przhevalsky-Pferd und das Tarpan. Mustangs, Brumby, Camargue werden ebenfalls als wild betrachtet, sind aber Nachkommen früherer domestizierter Pferde.

Wenn Sie das Aussehen vergleichen Mustang und Przewalskis Pferde, es ist auffällig, dass bei natürlichen Wildpferden das Wachstum gering ist, der Körper gedrungen ist, die Beine ziemlich kurz sind und die Mähne herausragt, als ob sie geschnitten worden wäre. Und die anderen haben eine fallende Mähne, einen eleganten und stattlichen Körper.

Kostenlose Pferde, die man in allen Ecken der Welt findet, sind "wilde" Hauspferde. Sie leben seit langem in freier Wildbahn und haben keinen Kontakt zu Menschen. Wenn Sie versuchen, ein solches Pferd zu zähmen, kann es zu einem gewöhnlichen Hauspferd werden. Dies wird durch die Praxis des Fangens und der Domestizierung solcher Arten bewiesen: Brumbi, Camargue, Mustangs.Ein solcher „echter“ Wildtyp von Prschewalski-Pferden kann jedoch nicht gezähmt und gezähmt werden.

Erfahren Sie mehr über die Nuancen der Zuchtpferde "Shire", "Orlovsky Trotter", "Frieze", "Vladimirskaya heavy-loaded", "Appaloosa", "Tinker", "Falabella", "Arab" und "Akhaltekin".
Wildpferde sind verschiedene Farben - auf der Rückseite sieht man einen dunklen Gürtel und es gibt Erleuchtungen in der Leiste und in der Nähe der Schnauze. "Wild" kann Rot, Grau, Schwarz, Piebald und andere sein. An der langen Mähne erkennt man leicht die Nachkommen domestizierter Rennfahrer.

Wissen Sie? Pferde wurden ungefähr 3,5 tausend Jahre vor Christus domestiziert.

Rassen

Es gibt viele Pferdevarianten, die sich in Farbe, Gewicht, Größe, Mähne und Schwanz unterscheiden. Aber sie sind alle sehr schön. Als nächstes wollen wir über die Rassen der Wildpferde und ihre Beschreibung sprechen.

Lesen Sie mehr über die stärksten Pferderassen.

Przhevalsky

Diese Art von Pferd ist auf der ganzen Welt bekannt. Sie leben immer noch in der Natur, aber es gibt nur noch wenige von ihnen - nicht mehr als zweitausend. Diese Wildpferde sind kräftig, stämmig und sandfarben. Die Mähne steht heraus und ist schwarz. Die Höhe beträgt ca. 130 cm und das Gewicht erwachsener Pferde bis 350 kg. Das Aussehen des Pferdes ist massiv.Diese Rasse hat sehr gut entwickelte Herdeninstinkte - in Gefahr schützen die erwachsenen Pferde die Babys, indem sie einen lebenden Kreis um sie bilden.

Heck

Über diese Rasse ist nicht viel bekannt. Diese Pferde sind grau mit einem grauen Farbton. 0 kg Ihr Gewicht kann 40 erreichenDiese Rennfahrer wurden künstlich gekreuzten Wildpferden für die Wissenschaft gezüchtet, die Anfang des 20. Jahrhunderts von den Brüdern Hecky angeführt wurde. Jetzt können Sie eine Mischung dieser Pferde mit polnischen Reitern in den größten Zoos und Reservaten der Welt in Deutschland, Italien und Spanien finden.

Wissen Sie? Das ursprüngliche Pferd lebte vor etwa 50 Millionen Jahren während des Eozäns. Sie war klein, etwa als Ziege oder Reh.

Camargue

Diese Pferdesorte lebt im Mittelmeerraum. Die Camargue hat eine raue Kontur des Kopfes und der Körper ist massiv und gedrungen. Sie sind meist grau und der Schwanz und die Mähne können blass oder dunkel sein. Diese Tiere haben einen nomadischen Lebensstil - sie laufen oft zu den Gewässern. Die Dorfbewohner verwenden manchmal wilde Hengste als Helfer. Der größte Teil von Kamagra lebt in einem von den Behörden kontrollierten Naturschutzgebiet.

Wenn Sie Pferde züchten möchten, sollten Sie sich die Zucht von Pferden zu Hause ansehen.

Tarpan

Tarpany sind die ersten Pferde, die in Europa gelebt haben. Sie lebten in Steppen und Wäldern. Bei dieser Rasse beträgt die Höhe ca. 136 cm, die Farbe ist schwarzbraun oder gelb mit bräunlicher Färbung. Der Schwanz ist dunkel. Die Mähne ist kurz und steht heraus. Hufe stark Dank der dicken Wolle gefroren diese Pferde im Winter nicht. In der Winterzeit hellte sich die Farbe des Tieres auf und erhielt einen sandigen Schatten.

Es ist wichtig! Tarpanov hat die Menschen ausgerottet. Die letzten Tiere verschwanden 1814 in Preußen.

Mustang

Betrachten Sie, was Mustang ist. Diese Rasse ist ein gewöhnliches Wildtier. Sie leben im Norden und Süden Amerikas. Früher wurden sie von den Indianern gejagt, so dass diese Art vom Aussterben bedroht ist.

Mustangs sind Pferde, die einen starken Körper haben. Sie haben eine gut entwickelte Muskulatur. Die Rasse hat einen gewellten Schwanz und eine Mähne. Die Farben können entweder weiß oder schwarz sein, und auf dem Körper können verschiedene Flecken und Markierungen vorhanden sein.

Lesen Sie, wie die Paarung, Tierauswahl und Zuchtmethode aussehen.

Bramby

Diese Rasse lebt in Australien.Brambys Vorfahren sind die üblichen Heimfahrer verschiedener Rassen, daher ist ihre Farbe am vielfältigsten. Das Tier erreicht eine Höhe von 140-150 cm und Durchschnittsgewicht - 450 kg. Sie haben einen schweren Kopf, einen kurzen Hals und einen abgeschrägten Körper. Diese Art von Rennfahrern ist sehr schwer zu zähmen und zu reisen, da sie freiheitsliebend sind.

Finden Sie heraus, was zu Pferden passt.

Merkmale des Lebens in freier Wildbahn

In der freien Wildbahn leben die Rennfahrer hauptsächlich in Herden, zu denen der Anführer, Stuten und junge Pferde zählen. Der Anführer der Herde ist allein, er schützt und schützt die Weibchen. Aber er ist kein Anführer. Der Anführer der Herde ist eine erfahrene Frau, die an der Suche nach neuen Weiden und Kontrollordnung beteiligt ist. Sie gehorcht dem Anführer und der Rest der Pferde hört ihr schon zu.

Es ist notwendig, sich vor allem um das Pferd zu kümmern - um es richtig anzulegen. Lesen Sie, wie Sie Pferde nutzen können.

Junge Männer leben 3 Jahre in der Herde, danach werden sie vom Anführer vertrieben. Sie bilden getrennte Gruppen und leben so, bis sie selbst ihre Herde sammeln oder die anderen Weibchen wegnehmen.

Gerüche spielen im Leben der Pferde eine große Rolle. Zum Beispiel "markiert" der Anführer seine Frauen, so dass sie nicht von einer anderen Person abgedeckt werden. Dank des Geruchs erkennen Mütter ihre Jungen.Es ist auch ein unverwechselbares Zeichen für die Stute und das Männchen, die eine Familie gegründet haben, und für Tiere von verschiedenen Stämmen.

Es ist wichtig! Ein junger Mann, der den Geruch hört, traut sich nicht, die Stute zu bedecken, die von einem anderen Pferd markiert wird, da der zweite eine Aggression erfahren kann.

Aggression - körperlicher Missbrauch ist sehr grob. Hengste streiten oft um Führung. Solche blutigen Kämpfe enden nur dann, wenn sich einer der Hengste zurückzieht. Oft enden solche Kämpfe jedoch mit dem Tod eines Rivalen.

Lernen Sie Reitpferde kennen.
Nur die stärksten Hengste dürfen Spiele paaren, sie erobern die Frau und kämpfen mit Rivalen um sie. Die Paarungszeit beginnt im April und dauert bis Mitte Juni. Während der Schwangerschaft ist die Stute an einem sicheren Ort. "Interessante Stellung" Stuten dauert 11 Monate. Im Frühjahr gebären sie ein schwaches, kaum stehendes Baby. Nach einigen Stunden kann das Fohlen bereits gehen und nach einigen Tagen kehrt die Stute mit dem Baby in die Herde zurück.

In Asien und Nordamerika gibt es häufig Familien von Pferden - die weiblichen, männlichen und die Fohlen. Sie leben getrennt von der Herde in den Ebenen, in den Steppen und im niedrigen Wald.

Zur Zeit gibt es wenige echte Wildpferde. Viele sind nur in Bildern und Fotos zu sehen. Einige Arten sind jedoch in Naturschutzgebieten erhalten.

Loading...