Kaffeebaum: häusliche Pflege

Die Dekoration eines Interieurs wird so ungewöhnlich und schön wie ein Kaffeebaum sein. Die Anlage wird in einer Bank oder Schule und in einer kleinen Wohnung gut aussehen.

  • Kaffeebaum
  • Wo zu platzieren
    • Luftfeuchtigkeit und Temperatur
    • Beleuchtung
    • Der Boden
  • Eine Pflanze pflanzen
    • Samenvermehrung
    • Stecklinge
  • Besonderheiten der Pflege
    • Bewässerung
    • Dünger
    • Kronenformation
    • Transplantation
  • Krankheiten und mögliche Wachstumsschwierigkeiten
  • Wann auf die Ernte warten?

Kaffeebaum

Unter den Gärtnern besteht der hartnäckige Mythos darin, dass es nicht einfach ist, zu Hause einen Kaffeebaum anzubauen, und es ist schwierig, ihn zu pflegen. Tatsächlich ist der Anbau von Exoten in Töpfen nicht schwieriger als der Anbau anderer Zimmerpflanzen.

Es ist nur notwendig, einige Empfehlungen in Bezug auf diese Kultur zu berücksichtigen, und bald schmückt Ihr Fensterbrett eine Kanne mit einem zarten Spross des zukünftigen Kaffeebaums.

Wo zu platzieren

Da eine junge Pflanze viel Licht braucht, ist der erfolgreichste Ort für die Installation eines Topfes eine Fensterbank in einem warmen Raum.

Kaffee wird im Nordfenster wachsen, aber die südliche Richtung ist am günstigsten.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Damit sich ein Sämling normal entwickeln kann, muss er mit normaler Lufttemperatur versehen werden:

  • im Sommer bis + 22 ° C;
  • im Winter - bis zu + 18 ° C

Im Winter ist es wichtig, die Temperatur im Raum nicht unter + 12 ° C zu senken, da bei niedrigeren Temperaturen das Wachstum unterdrückt wird und die Wurzeln der jungen Pflanze verrotten. Erwachsener Kaffee kann sicher überwintern und in unbequemen Bedingungen.

Die Wintertemperatur von + 10 ° С ist akzeptabel, gleichzeitig ist eine gute Beleuchtung und eine seltene und schwache Bewässerung der Wurzelzone obligatorisch.

Der Kaffeesämling reagiert sehr gut auf das regelmäßige Besprühen der Blätter mit warmem destilliertem Wasser. Dieses Verfahren muss zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Die Luft in dem Raum, in dem der Baum wächst, sollte mäßig feucht sein: Übermäßige Trockenheit oder übermäßige Luftfeuchtigkeit behindern die Pflanze.

Beleuchtung

Es gibt keine besondere Lichtabhängigkeit im Kaffeebaum. Die Hauptsache ist, dass die Beleuchtung gut ist. Wenn der Baum am Nordfenster installiert ist, wird sein Wachstum langsam sein, die Blüte wird viel später kommen und die Frucht wird verlängert.

In Ihrer Lieblingskaffeeleuchte der südlichen Richtung gibt es auch Fallstricke.Die Blätter von jungem Kaffee sind leicht einem Sonnenbrand ausgesetzt, daher sollte die Pflanze im Sommer leicht pritenyat sein.

Zimmerpflanzen sind die perfekte Dekoration für jede Wohnung, sie helfen bei der Verschönerung eines Hauses bei schlechtem Wetter. Die beliebtesten Zimmerpflanzen sind: Azalee, Kalanchoe, Anthurium, Geranie, Orchidee, Spathiphyllum, Veilchen, Begonie.

Zum einfachen Abschatten von Kaffee wird ein Zeitungsblatt mit Hilfe von Klebeband an der Fensterscheibe befestigt. Die Sonnenstrahlen, die auf den Sämling fallen, werden zerstreut und verbrennen die Blätter nicht.

Eine erwachsene Pflanze ohne gutes Sonnenlicht bildet keinen ausgewachsenen Eierstock. Sobald der Blütenpinsel die Embryonen der Frucht bildet, empfiehlt es sich, den Baum zu beschneiden. Wenn Sie Kaffeeplantagen in Brasilien anpflanzen, sitzen die Setzlinge von Kaffeebäumen in der Umgebung anderer Bäume (zukünftige Schattenquellen).

Der Boden

Kaffee liebt atmungsaktiven, lockeren Boden. Wenn ein solcher Boden bewässert wird, befeuchtet Wasser die Wurzeln eines Baums, stagniert jedoch nicht und überschüssige Feuchtigkeit fließt durch die Drainage in die Pfanne.

Es werden zwei Arten von Substraten verwendet:

  • Der erste besteht darin, dass ein Teil des Laubgrases mit zwei Teilen grobem Sand und zwei Teilen geriebenem Torf gemischt wird.
  • Das zweite Blatt Rasen, schwarze Erde, Humus, Sand werden zu gleichen Teilen gemischt.Dazu werden zwei Teile Sauertorf gegeben.

Welche Variante der Bodenmischung Sie auch wählen, fügen Sie dem fein gehackten Sphagnum-Moos hinzu. Das Moos hält die Feuchtigkeit im Boden und sorgt für Säure und Zerreibbarkeit. Stellen Sie sicher, dass Sie am Boden des Topfes eine gute Drainage anordnen - eine Stagnation des Wassers führt zum Absterben des Wurzelsystems.

Eine Pflanze pflanzen

Zu Hause wird der Kaffeebaum in eine tiefe Kanne gepflanzt, da die Pflanze eine Pfahlwurzel hat, die tief nach unten reicht. Bevor ein Kaffeesamen gepflanzt wird, muss er eingekerbt werden.

Die Kaffeebohne muss mit einem Messer tief zerkratzt oder mit einer Zange leicht zusammengedrückt werden, um eine harte Außenhülle zu knacken. Dann wird sie schnell keimen. Der Kaffeebaum kann aus Samen oder aus grünem Steckling wachsen.

Wissen Sie? Skarifikation ist eine mechanische Verletzung der Samenschicht. Ohne Narbenbildung liegt das harte Getreide (Kaffee, Samen von Lagenaria usw.) im Boden, bis seine äußere harte Schale mit der Zeit zerfällt.

Samenvermehrung

Sie können einen Kaffeebaum aus gekauftem grünem Kaffee (nicht gebratenem) Getreide anbauen. Bevor der Kaffeesamen zum Keimen eingeweicht wird, wird seine Schale zerstört (stark zerkratzt).

Weitere Schritte in dieser Reihenfolge:

  • Der eingekarkte Kaffeesamen kann vor dem Einpflanzen in einem Wachstumsstimulator ("Appin", "Emistim", "Zircon") über Nacht eingeweicht werden.
  • ein tiefer Topf ist zum Anpflanzen mit loser, leicht feuchter Bodenmischung und Drainage am Boden vorbereitet;
  • die Körner werden in einer Tiefe von 3 bis 4 cm in den Boden gepflanzt (der Abstand zwischen den gepflanzten Körnern beträgt 3 bis 5 cm);
  • die Erde mit den gepflanzten Kaffeesamen wird übergossen und mit Glas oder einem Plastikbeutel abgedeckt;
  • Der Topf wird in einen warmen Raum gestellt: Je höher die Temperatur, desto schneller werden die Triebe;
  • Zweimal in der Woche wird das Glas oder der Film aus dem Topf entfernt, das Kondensat wird abgeschüttelt und die Ernten gelüftet.
Es ist wichtig! Die ersten Sprossen erscheinen in 50 bis 55 Tagen. Kaffee ist eine dichte Pflanze, daher muss der Gärtner geduldig sein.

Kaffeesamen verlieren fast innerhalb eines Jahres ihre Keimung, ihre Wachstumsenergie wird als 3% von 100 definiert. Wenn also der Florist grüne trockene Kaffeebohnen gewonnen hat, können beim Einweichen in Stimulanzien und bei längerfristiger Nasskeimung 2-3 Körner erscheinen.

Es gibt viel mehr Möglichkeiten, einen Kaffeesamen aus einem benachbarten Fensterbaum anzubauen. Dieses Getreide wird frisch in einer weinroten Schale sein. Der Samen wird visuell in zwei Hälften geteilt, und aus jeder Hälfte des Korns sprießt ein separater Kaffeesetzling.

Stecklinge

Es ist viel einfacher, die Kaffeepflanze mit grünem Steckling zu vermehren. Die Bodenmischung zum Anpflanzen des Stiels muss locker mit Feuchtigkeit und Sauerstoff sein. Zu diesem Zweck werden Perlit- und Sauertorfpulver zu gleichen Teilen gemischt.

Der Boden im Topf wird mit einer leichten Manganlösung angefeuchtet - dies trägt zur Desinfektion des Bodens bei.

Vom erwachsenen Kaffeebaum im mittleren Teil der Krone wird ein Ast zum Schneiden ausgewählt. Ein Zweig sollte vier Flugblätter haben. Es ist besser, das Wachstum des vergangenen Jahres von der Branche zu nehmen. Diese Zweige haben normalerweise Knospen, was bedeutet, dass sich der zukünftige Baum früher verzweigen und blühen wird. Ausreißende Stecklinge werden mit einem scharfen Messer oder einer scharfen Klinge aus dem Mutterbaum geschnitten. Der Schnitt erfolgt drei Zentimeter unterhalb der Blätter. Bei frisch geschnittenem Steckling werden unter den letzten beiden Blättern Längskratzer auf der Haut mit einer Nadel angefertigt (um zukünftige Wurzeln besser zu bilden).

Als nächstes legen die Stecklinge drei Stunden in die wurzelbildende Flüssigkeit:

  • eine Lösung aus Honig und Wasser (1 Löffel Honig auf 1 Tasse Wasser);
  • Lösung von Heteroauxin (1,5 l Wasser werden 1-4 Tabletten des Arzneimittels genommen).

In jeder dieser wurzelbildenden Lösungen werden die Stecklinge nur mit dem unteren (zerkratzten) Teil getränkt. Dazu setzen sie ein Glas mit Flüssigkeit senkrecht ein.

Vorbereitete Stecklinge sitzen im Boden zu den Blättern.Die Schnitttiefe beträgt 2-3 cm Ein Topf mit gepflanzten Stecklingen wird mit einem perforierten Plastikbeutel bedeckt: Durch diese Löcher wird das Keimen und Sprühen der Sämlinge mit Wasser durchgeführt. Das Abschießen von Stecklingen ist vor der Sonne geschützt.

Für ein erfolgreiches Bewurzeln ist die am besten geeignete Temperatur + 25 ° C. Je heißer und je höher die Luftfeuchtigkeit, desto schneller erfolgt das Wurzeln. Die 30-Grad-Temperatur ist die maximal zulässige Temperatur zum Bewurzeln von Stecklingen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass die Stecklinge begonnen haben, ist das Wachstum der oberen Knospen. Wenn ein neues Blattpaar auf dem Griff wächst, kann die Pflanze in einen separaten Behälter umgepflanzt werden.

Abhören hat mehrere Vorteile gegenüber der Samenausbreitung:

  • ein junger Baum wird alle Merkmale der Mutterpflanze haben;
  • Kaffeestiel blüht im ersten Jahr der Pflanzung;
  • Sie können die erste Kaffeefrucht für das Jahr anbauen.

Besonderheiten der Pflege

Nicht zu anspruchsvoll für die Pflege, der Kaffeebaum verträgt keine Ortswechsel und macht sogar nur den Topf um! Durch Drehen des Topfes um 20-40 ° können Sie das Ablösen der Blätter provozieren.

Durch Drehen des Topfes wird die Blüte des Baumes und die bereits fallenden Früchte gestoppt.Es ist für einen Blumenzüchter leicht, sich an dieses Merkmal eines Kaffeebaums zu erinnern und seinen Standort nicht zu ändern.

Der Kaffeebaum wird mit fleischigem, dunkelgrünem Laub und luxuriöser Krone an jedem Wohn- oder Büroort geschmückt. Mit etwas Geduld und Aufmerksamkeit können Sie in ein paar Jahren Kaffee von einer heimischen Plantage trinken, die Sie im Wohnzimmer haben.

Wissen Sie? Blühender Kaffeebaum dauert 2 bis 10 Tage. Der Duft von Kaffeeblüten ist etwas schwächer als der von Zitrusfrüchten.

Bewässerung

Wie andere Zimmerpflanzen liebt Kaffee im Sommer reichlich Wasser, im Winter nimmt der Feuchtigkeitsbedarf ab. Kaffee reagiert auf die Bewässerung mit weichem Regenwasser.

Der Baum erhält Feuchtigkeit aus der Luft, so dass das Blatt regelmäßig besprüht werden muss. Die Pflanze eignet sich auch zum Abwischen von Blättern mit einem feuchten Schwamm. Sie können regelmäßig einen Duschbaum aus warmem Wasser oder weniger Wasser durch das in die Pfanne gegossene Wasser anordnen.

Dünger

Es ist besser, den Baum im Frühling und Sommer zu düngen, wenn die Pflanze vegetativ wächst. Kaffee reagiert gut auf mineralische Flüssigzusätze mit hohem Stickstoff- und Kaliumgehalt.

Sie können Kaffee mit verdünntem Hühnerkot füttern (0,5-Liter-Dosen mit flüssigem, fermentiertem Vogelkot pro 10 Liter Wasser). Füttern Sie die Pflanze unter der Wurzel auf feuchtem Boden.

Die Pflanze assimiliert perfekt eine flüssige Lösung von Knochenmehl (200 g pro 10 kg Boden). Dieser Verband gleicht den Phosphormangel vollständig aus. Vom Frühjahr bis zum kalten Wetter wird der Kaffee wöchentlich mit komplexen Düngemitteln für Rosen oder Azaleen gefüttert. Sie enthalten alle notwendigen Elemente eines Kaffeebaums. Im Winter kann der Baum nicht fressen, es kommt eine Ruhephase.

Kronenformation

Im ersten Jahr erhebt sich die Pflanze um 20 bis 25 cm, und während der Vegetationsperiode weckt der Sämling die Achselknospen auf, aus denen sich die seitlichen Äste bilden. An den Seitenzweigen wachen auch die Knospen auf, aus denen Äste dritter Ordnung wachsen.

Der Kaffeebaum beginnt die Krone im zweiten Jahr der Vegetationsperiode aktiv zu züchten - er muss nicht angepasst und getrimmt werden. Die Zweige des Kaffeebaums wachsen senkrecht zum Stamm und die Kronenkappe ist breit und üppig.

Eine erwachsene Pflanze kann durch Beschneiden und Drücken gebildet werden. Dies geschieht normalerweise in den folgenden Fällen:

  • wenn die Hauptzweige des Skeletts stark nach den Seiten geschieden sind und nicht in den für die Pflanzenwelt vorgesehenen Innenraum passen;
  • wenn übermäßige Verdickung der Krone die Beleuchtung der Pflanze verringert;
  • wenn Sie die grünen Stecklinge für das Pflanzen neuer Pflanzen schneiden müssen.

Transplantation

In den ersten drei Lebensjahren wird der Kaffeebaum einmal im Jahr im Frühjahr umgepflanzt. Der erste Topf für einen Sämling wird mit einem Durchmesser von 12 cm genommen, für jede nächste Transplantation ist ein Behälter erforderlich, der 5 cm größer ist.

Nach dem Dreijahresalter der Pflanze ist alle drei Jahre eine Transplantation erforderlich, aber die oberste Bodenschicht im Topf (3-5 cm) ändert sich notwendigerweise jedes Jahr. Wenn ein Baum nicht transplantiert wird, wirft er niemals die Farbe aus.

Allerdings wird Kaffee, der aus einem Samen gewonnen wird, vorbehaltlich der jährlichen Transplantation im vierten Jahr der Vegetationsperiode zum ersten Mal blühen.

Krankheiten und mögliche Wachstumsschwierigkeiten

Während des Wachstums kann ein Kaffeebaum einem Eindringen schädlicher Insekten (Schorf, Spinnmilbe) ausgesetzt sein, Krankheiten können auftreten (schwarzer Pilz usw.).

Die Pflege der betroffenen Pflanze zu Hause ist einfach: Sie können jedes Unglück überwinden, indem Sie die Blätter auf beiden Seiten mit einem Schwamm abwischen, der mit einer Seifenlösung angefeuchtet ist.

Kaffeeblätter können ihre Pigmentierung verlieren, verblassen und weiß werden, wenn sie in nicht sauren Böden gepflanzt werden. Kaffee ist krank, wenn die Temperatur in dem Raum, in dem die Pflanze steht, unter 10 ° C fällt. Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, reagiert der Baum, indem er das Laub verdreht.

Wann auf die Ernte warten?

Er bewundert eine wunderschöne Pflanze und wartet gespannt auf die erste Ernte. Der aus dem Samen gezüchtete Kaffee wird den Anbauer mit der ersten Fruchtbürste frühestens im vierten Lebensjahr erfreuen. Etwas besser ist der Fall der Pflanze, die aus dem verwurzelten Kaffeestiel gewonnen wird. Ein solcher Baum kann im ersten Jahr der Vegetationsperiode Früchte tragen.

Wissen Sie? Wenn der Gärtner nicht über genügend Erfahrung verfügt, kann er durch das plötzliche fragmentarische Bohren der Stiele der Kaffeeanlage gestört werden. Das grüne Kaffeefass beginnt auszutrocknen und wird mit braunen Flecken bedeckt. Beim Wachsen verschmelzen die Flecken und der Stiel wird trocken und nimmt eine braune Farbe an. Nichts Schreckliches, nur ein grasartiger Sämling verwandelt sich in einen Baum.

Wenn Sie die einfachen Regeln für den Kaffeebaumanbau zu Hause beachten, erhalten Sie eine nützliche und schöne Zimmerpflanze. Der Florist, der bereits weiß, wie er Kaffee anbauen kann, wird in der Lage sein, einen Ausschnitt aus seinem Kaffeebaum und seine Züchtungstechnologie mit einem weniger erfahrenen Blumenliebhaber zu teilen.

Loading...