Pflanzung und Pflege des japanischen Ahorns

Die klimatischen Bedingungen unseres Landes erlauben es uns, eine große Vielfalt an Bäumen anzubauen. Außerdem haben erfahrene Gärtner die Möglichkeit, neue Pflanzen zu züchten, die über Tausende von Kilometern gebracht werden, die sich durch ihre Farbenpracht und Raffinesse auszeichnen. Einer dieser ausländischen Vertreter war japanischer Ahorn.

  • Japanische Ahorn
  • Beliebte Arten und Sorten
  • Kompetente Auswahl von Sämlingen
  • Wo pflanzen?
  • Landevorschriften
    • Bodenvorbereitung
    • Schema und Technologie
  • Fürsorge für den japanischen Ahorn
    • Bodenpflege und Tränken
    • Top-Dressing
  • Überwinternde Pflanzen
  • Anwendung im Landschaftsdesign

Japanische Ahorn

Früher haben wir in den Parks und Wäldern von Spitzahorn gesichtet - eine typische Probe der mehrjährigen Vegetation europäischer Breiten. Die Beschreibung eines solchen Baumes als japanischer Ahorn unterscheidet sich etwas von der üblichen Spinne. Hier spricht der Name für sich, die Pflanze kommt wirklich aus dem Land der aufgehenden Sonne. In ihrer natürlichen Umgebung handelt es sich um Sträucher, Halbsträucher oder kleine Bäume, die nicht mehr als zehn Meter wachsen. Der Strauch gewann dank die Krone von ungewöhnlicher rot-grauer oder orange-grauer NuanceaAufgrund der hellen Farbe ist die Pflanze gut in den Garten- und Parkbereich gegossen, was sie zu jeder Jahreszeit und nicht nur im Herbst schön macht.

Trotz der Kompaktheit des Busches sind die Blätter groß genug und an den Rändern palmenförmig. Eine besondere Attraktion fügt eine weitere Rinde des Busches hinzu, die eine schöne graue Farbe hat, glatt ist und nicht knackt wie andere Bäume.

Wissen Sie? Japanischer Ahorn ist immer noch auf dem Territorium der Russischen Föderation zu finden - in der Region Sachalin, aber äußerst selten. Aus diesem Grund ist die Anlage im Roten Buch Russlands aufgeführt.

Der blühende Gast aus Japan sieht sehr nett aus. Die Blütenstände sind hell und haben eine purpurrote Farbe. Sie erscheinen im April.

Die Anlage sieht durch ihr "Design" auch im Winter spektakulär aus.

Beliebte Arten und Sorten

Unter dem Begriff "japanischer Ahorn" beziehen sich normalerweise auf drei Holzarten: Fan, Shirasawa und direkt Japaner. Ihre Unterschiede sind nicht so bedeutend, aber sie sind äußerst wichtig für die Wahl der "richtigen" Pflanze im Gartenbau.

Der legendäre Fächer oder palmenförmige Ahorn erhielt seinen Namen aufgrund der besonderen Struktur der Blätter, die das "Highlight" eines Parks sein kann.Es hat die Form einer offenen Handfläche oder eines Spitzenfächers und wird im Juni hellrot. Die Höhe der Palme beträgt nicht mehr als zwei Meter. Diese Art umfasst viele Arten von Pflanzen, aber Die folgenden sind die beliebtesten geworden:

  • 'Granat';
  • "Atropurpureum";
  • "Aconitifolium";
  • "Blutgut";
  • 'Nicholsonii';
  • "Orange Dream".

Wissen Sie? Die Sorte "Bloodgood" gilt aufgrund der Blaubeerblattfarbe als die teuerste aller Arten, ihr Preis beginnt bei 2.000 Dollar pro Exemplar.

Nicht die häufigste, aber bewundernde Blicke anziehen Shirasawa Maple hat eine riesige Farbpalette: von hellgelb bis dunkelrot. Im Gegensatz zu anderen Zierarten kann sie groß genug werden: bis zu 15 m hoch und mit einem Stamm bis zu 60 cm Durchmesser. Der japanische Ahorn und seine Sorte 'Dissectum Nigrum' sind sehr beliebt, wobei das schwarze und rote Laub bemerkenswert mit den grünen Wiesen vieler Landschaften harmoniert.

Kompetente Auswahl von Sämlingen

Da die Anlage ziemlich teuer ist, muss die Auswahl der Sämlinge sorgfältig angegangen werden. Entscheiden Sie sich für die japanische Ahornsorte: Wenn Sie ein großes Anbaugebiet haben, können Sie sicher auf großen Bäumen (z. B. Shirasawa-Ahorn) wohnen, im Falle eines begrenzten Gebiets sollten Sie lieber Sträucher kaufen.

Bäumchen empfohlen in einem Container zu kaufenWie in diesem Fall wird das Einpflanzen und die weitere Pflege des japanischen Ahorns einfacher und sicherer. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Baum Wurzeln schlagen wird, höher, da er sich im "nativen" Boden befindet und sein Wurzelsystem während des Pflanzens nicht leiden wird.

Es ist wichtig! Ein Pflanzensämling sollte „jung“ sein, ein Baum bis zu einem Jahr ist ideal zum Anpflanzen.

Kauf von Ahornständen in einem speziellen Laden. Es sollte ein frisches, gesundes Aussehen haben, ohne schlaffe Blätter oder sonstige Schäden.

Wo pflanzen?

Viele Menschen haben Angst davor, einen Vertreter der japanischen Flora zu erwerben, und halten diese Pflanze für launisch und ungeeignet für unsere Breitengrade. Das stimmt nicht: Es ist möglich, zu Hause japanisches Rotes Ahorn anzubauen, aber es gibt noch einige Nuancen bei der Auswahl eines Pflanzplatzes. Zuerst sollten Sie einen Ort auswählen, an dem Der Boden wird ausreichend hydratisiert. Stellen Sie andererseits sicher, dass es keine große Menge an stehender Feuchtigkeit gibt, die Pflanze mag sie nicht.

Zweitens, das Beste von allem, was Sie als hübsch empfinden gemütlich und windgeschützt. Entwurf hat er nicht besonders ängstlich, wird aber dennoch in einer ruhigen Ecke viel schneller wachsen.

Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Beleuchtung. Natürlich ist es besser, nicht an einem völlig dunklen Ort zu landen. Denken Sie daran, dass Licht für die natürlichen Prozesse der Photosynthese sehr wichtig ist. Außerdem wird die abwechslungsreiche Farbe des Ahorns in der Sonne heller dargestellt.

Und vergessen Sie nicht die "Nachbarn" dieser schönen Pflanze. Es wird nicht empfohlen, in der Nähe anderer großer Bäume zu pflanzen. Dadurch wird das Licht vom Ahorn "geklaut", und die Site wird überlastet, der Ahorn geht zwischen den großen Ästen verloren. Darüber hinaus sollte die Krone genügend Raum für Wachstum und Entwicklung haben. Die beste Option wäre die Blumen neben dem japanischen Ahorn. Chrysanthemen, Veilchen und Gladiolen sehen gut aus.

Landevorschriften

Das Einpflanzen von japanischem Ahorn ist ein einfacher Prozess, daher sollte es keine besonderen Schwierigkeiten geben. Die Hauptsache ist, den Baum mit guten Bedingungen zu versorgen, so nahe wie möglich an den einheimischen Breitengraden.

Wir empfehlen Ihnen, über die vorteilhaften Eigenschaften und die Verwendung von Ahorn und Ahornsaft zu lesen.

Bodenvorbereitung

Wie bereits erwähnt, Ahorn liebt Feuchtigkeitaber nicht "stehendes Wasser". Aus diesem Grund empfehlen erfahrene Gärtner, für das Wurzelsystem (kleine Steine, Abschirmungen) auf die Entwässerung zu achten.Das Gießen des Sämlings ist oft, aber nicht zu reichlich.

Fast jeder Boden ist geeignet, für Bäume ist ein hoher Humusgehalt natürlich. Die einzige Ausnahme ist zu Erdalkali. Der Boden muss fruchtbar sein. Beim Aussteigen wird empfohlen, zu füttern.

Schema und Technologie

Die Technologie des Baumwachstums ist einfach. Es umfasst zwei Stufen, falls japanischer Ahorn aus Samen gezogen wird. Samen werden wie normale Sämlinge auf normale Weise gekeimt. Sie sind 2-3 Stunden eingeweicht. Danach einen Behälter mit einem Durchmesser von 10-15 cm und einer Höhe von 10-20 cm auswählen, kleine Löcher in den Boden bohren, die Samen getrennt auf eine Tiefe von 4-5 cm verteilen und mit einer Bodenschicht besprühen. Dann befeuchten Sie den Boden leicht und legen Sie ihn an einen warmen Ort, wo es kein direktes Sonnenlicht gibt. Für den Treibhauseffekt ist es besser, den Behälter mit Glas zu bedecken und die Sämlinge einmal täglich "atmen" zu lassen.

Wenn der Ahorn wächst und Blätter auf ihm erscheinen, kann er an einem festen Ort gepflanzt werden.

Das Schema ist wie folgt:

  1. Eine Grube wird bis zu einer Tiefe von 30 cm hergestellt.
  2. Sand und Drainage (4-5 cm dick) werden am Boden der Vertiefung ausgelegt.
  3. Befeuchteter Boden
  4. Der Baum wird vorsichtig aus dem Behälter genommen und in ein Loch gesetzt.
  5. Mit Erde besprüht mit Torf vermischt.
  6. Wässern Sie den Sämling und besprühen Sie die Blätter mit etwas Wasser.

Nach einiger Zeit wird es möglich sein, den Ahorn mit frischen Samen zu reproduzieren. Vegetative Reproduktion wird fast nie praktiziert, da sie unwirksam ist.

Fürsorge für den japanischen Ahorn

Die Pflege des japanischen Rotahorns ist wichtig. Dazu gehört das regelmäßige Gießen, Ankleiden und, falls gewünscht, die Form einer Kronenform - in den ersten Lebensjahren der Pflanze werden die Äste abgeschnitten.

Erfahren Sie mehr über den Anbau verschiedener Ahornsorten auf der Baustelle: Tatarisch, aschblättrig (Flamingosorten).

Bodenpflege und Tränken

Die Häufigkeit und der Bedarf an Bewässerung hängen von den klimatischen Bedingungen des Gebiets und dem Feuchtigkeitsgehalt des Bodens selbst ab. Im Durchschnitt lohnt es sich, die Erde in ein, zwei Tagen zu gießen, um sicherzustellen, dass ausreichend Wasser vorhanden ist. Bei heißem Wetter benötigt Ahorn normalerweise nicht nur reichlich Wasser, sondern auch das Besprühen der Blätter. In der Regenzeit sollte keine zusätzliche Feuchtigkeit gegeben werden. Wenn dem Baum die Aufmerksamkeit entzogen wird, können die Blätter zu trocknen beginnen oder vollständig abfallen.

Im Frühling und Herbst produzieren sie immer noch Mulchen des Bodens. Es besteht darin, die Erde um den Baum herum mit Rinde zu besprühen.Dies schützt vor dem Austrocknen des Wurzelsystems im Sommer und vor dem Einfrieren im Winter.

Top-Dressing

Dünger wurde im Frühjahr einmal im Monat aufgetragen. Die komplexe Mischung zum Anrichten wird um einen Baumstamm herumgelegt oder in eine kleine Schicht von 5 cm frischem Kompost gegossen.

Es ist wichtig! Starke Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt können nicht verwendet werden.

Der letzte dauerhafte Dünger wird in der ersten Julihälfte ausgebracht.

Überwinternde Pflanzen

Der japanische Ahorn ist eine extrem thermophile Pflanze, weshalb die Winterzeit dafür stressig genug ist. Um den Busch vor dem Einfrieren zu schützen, Es lohnt sich, eine Reihe von Aktionen durchzuführen:

  • Legen Sie im Spätherbst eine Mulchschicht mit einer Dicke von 10–13 cm um das Wurzelsystem.
  • Bei niedrigen Temperaturen ist es besser, einen Baumstamm mit Nadelbaumzweigen zu erwärmen;
  • Frühling gefrorene Zweige entfernt.

Wenn Sie alle Regeln beachten, verbringt Ihre Pflanze den Winter sehr gut.

Anwendung im Landschaftsdesign

Obwohl diese fremde Pflanze ein teures Vergnügen ist, ist sie sehr schön und wird daher häufig in der Landschaftsgestaltung eingesetzt.Kürzlich ist unter den Liebhabern der Bäume eine neue modische Idee aufgetaucht - ein kleiner japanischer Garten. Das ganze "Salz" ist, dass japanische Ahornbäume verschiedener Sorten entlang der Alleen gepflanzt werden, wodurch eine Farbabstufung von Golden bis Blaubeere entsteht. Dies ist ein kleines Paradies für Perfektionismus und Ästhetik. Der Baum sieht neben Ziergräsern, Teichen und Natursteinen wunderbar aus und fügt sich gut in die Landschaft eines Parks oder Gartens ein. Niedrig wachsende Ahornsorten können als normale Hauspflanze in Behältern gezüchtet werden und in der warmen Jahreszeit die Terrasse hell und farbenfroh machen. Die atemberaubende Landschaft kann das ganze Jahr über jeden Ort schmücken. Pflanzen Sie es und genießen Sie die Aussicht!