Ist Borsäure bei Ohrenschmerzen wirksam? Anweisungen zur Verwendung bei der Behandlung von Otitis

Häufig verschreiben Ärzte mit Ohrenerkrankungen Boralkohol oder Borsäure im Ohr. Bei Erkrankungen der Ohren ist Borsäure ein unverzichtbarer Helfer mit hervorragenden antiseptischen Eigenschaften.

Diese Methode wird seit langem in der Medizin eingesetzt und hat positive Aspekte. Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Ohr stattfindet. Mit ihm bringt er Schmerzen und schweres Unbehagen. Menschen jeden Alters können betroffen sein. Hohe Statistiken der Fälle treten bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren auf.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Otitis für jeden Menschen können unterschiedlich sein und unterschiedlich empfunden werden.

Die wichtigsten frühen Anzeichen einer Otitis sind:

  • Gefühl von Ohrenstauung;
  • Schwellung des äußeren Ohres;
  • Fieber;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Hörbehinderung;
  • Ausfluss aus dem Ohr;
  • Schmerzempfindungen.

Symptome einer Otitis können sich so schnell an einem Tag und langsam bis zu einer Woche manifestieren. Daher ist es oft schwierig, in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Um Otitis bei einem Patienten zu verstehen oder nicht, sollte man leicht auf den Bock drücken (ein dreieckiger Knorpel am Außenohr). Bei einer Otitis hat der Patient Schmerzen.. Wenn es sich um eine andere Erkrankung handelt, wird das Schmerzsyndrom nicht beobachtet.

Was soll man wählen

Schmerzhafte Symptome, die bei einer an Otitis erkrankten Person auftreten, lassen ihn einen Arzt aufsuchen. Stellen Sie sicher, dass Sie zusammen mit anderen Medikamenten, die von einem HNO-Arzt geschrieben wurden, Borsäure oder Borsäurealkohol treffen.

Die Behandlung von Otitis mit dieser Methode ist unseren Großmüttern bekannt, aber im Laufe der Jahre ist sie nicht weniger effektiv geworden. Welches der Medikamente soll man wählen?

  • Borischer Alkohol - Dies ist eine alkoholische Lösung von Borsäure, die bereits einsatzbereit ist. Er ist im optimalen Behandlungsverhältnis geschieden. Der Patient muss nur eine Flasche kaufen und die Lösung gemäß den Empfehlungen des Arztes in die Ohren stecken.
  • Borsäure. Verkauft in Form von weißem Pulver. Vor dem Gebrauch muss es mit Wasser oder Alkohol verdünnt werden.

Wählen Sie zwischen Borsäure und Boralkohol als Arzt. Obwohl Säure wirksamer sein kann, ist Boralkohol sicherer. Die Selbstmedikation bei Mittelohrentzündung ist höchst unerwünscht. Wenn jedoch ein Arztbesuch in naher Zukunft nicht möglich ist, sollten Sie eine Lösung von Boralkohol wählen.

Verletzen Sie auf keinen Fall die Proportionen, die im Rezept aufgeführt sind. Andernfalls können Sie anstelle einer antiseptischen Wirkung eine schwere Verbrennung bekommen.

Wie funktioniert die Medizin?

Borsäurelösung wird traditionell zum Hören von Schmerzen verwendet.. Es wirkt antiseptisch und hilft, sich zu erholen.

Bei falscher Dosierung der Verbrennung die Schleimhäute und das Trommelfell verbrennen. Borsäure wirkt sich negativ auf die Zellstruktur von Erregern aus, die Otitis verursachen. Es zerstört die Proteine ​​und die Hülle von Bakterien. Die Lösung sammelt sich im Körper an und ist fünf Tage nach Ende der Anwendung vollständig eliminiert.

Vor- und Nachteile

In Wasser oder Alkohol verdünnte Borsäure ist eine einzigartige Behandlung bei Ohrenentzündungen und anderen Erkrankungen des Ohrs.

Die offensichtlichen Vorteile der Borsäurebehandlung:

  • ausgeprägte antiseptische Wirkung;
  • Trocknungswirkung ist äußerst wichtig für eitrige Entzündungsprozesse;
  • wärmende Wirkung hilft bei der Bekämpfung verschiedener Infektionskrankheiten;
  • Verfügbarkeit, niedriger Preis.

Das Mittel kann den Körper von schwangeren Frauen und Kleinkindern bis zu 3 Jahren beeinträchtigen. Daher ist es nicht überflüssig, vor der Anwendung einen Ohrenarzt zu konsultieren und die Dosierung zu klären.

Gegenanzeigen

Wie alle Drogen hat Borsäure Kontraindikationen:

  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • individuelle Unverträglichkeit gegen Borsäure;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • nicht für Kinder unter 3 Jahren empfohlen.
Es ist erwähnenswert, dass Borsäure eine giftige Substanz ist. Daher sollten Sie bei der Anwendung sorgfältig auf Ihren Körper hören. Und bei den geringsten Beschwerden sofort einen Arzt aufsuchen.

Anweisungen zur Verwendung bei Otitis

Die populärste Art, ein Arzneimittel im Falle eines Hörorgans zu verwenden, ist die Instillation. Es gibt jedoch mehrere effektivere Möglichkeiten, sich dessen bewusst zu sein.

  1. Trundochka. Trunda ist ein spezieller Tampon, der für eitrige Mittelohrentzündung und andere Ohrenerkrankungen unverzichtbar ist. Es ist einfach gemacht und bringt große Vorteile. Um einen Trund zu machen, ist es notwendig, ein kleines Stück steriler Watte zu nehmen, die leicht in die Hand genommen wird. Rollen Sie eine Walze mit einem Durchmesser von 1-2 Millimetern, rollen Sie sie zur Hälfte, befeuchten Sie sie mit einer Borsäurelösung und setzen Sie ein schmerzendes Ohr in die Spüle. Trunda sollte drin sein, bis die Lösung trocknet.
  2. Komprimieren. Um eine Kompresse aus Boralkohol herzustellen, müssen Sie zunächst einige Trund bereiten. Die Medizin legen wir direkt ins Ohr. Die vorbereiteten Tampons in einer Borsäurelösung aufsaugen und fest im Gehörgang platzieren. Bedecken Sie das Ohr mit Watte oder Mull und wickeln Sie es mit einem Verband auf. Entfernen Sie die Kompresse nach 2,5 - 3 Stunden.
  3. Begräbnis. Bevor Sie eine Borsäurelösung begraben, sollte das Ohr zuerst mit einem Wattestäbchen von Schwefel und anderen für Otitis charakteristischen Sekreten gereinigt werden. Der Patient lag auf der Seite, um das Eindringen des Arzneimittels zu verbessern, das Ohrläppchen etwas zu verzögern. Ein Erwachsener muss nicht mehr als 4 Tropfen in ein schmerzendes Ohr tropfen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 3-4 Stunden.

Wann kann ich mit einer Erholung rechnen?

Otitis ist eine otische Entzündung, sie hat viele Formen, daher ist es unmöglich, genau zu sagen, wie viel eine Person krank sein wird. Solche Informationen können nur den HNO-Arzt geben, der den Patienten führt. Bei Kindern und Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit gleichermaßen.

Jedoch Schwache Kinder können mit der Krankheit nicht schnell fertig werden. Daher halten Ohrenentzündungskinder viel länger. Und sie gehen viel härter durch.Im Durchschnitt dauert die akute Phase der Erkrankung 3 bis 5 Tage. In fortgeschrittenen Fällen bis zu einer Woche.

Eine vollständige Genesung sollte frühestens 7 Tage nach den ersten Symptomen und einer rechtzeitigen Behandlung erwartet werden.

Nebenwirkungen während der Behandlung

Nebenwirkungen bei ordnungsgemäßem Gebrauch des Arzneimittels wurden nicht festgestellt. Unmittelbar nach dem Eintropfen oder Einführen eines Tampons kann es zu Beschwerden in der Ohrmuschel, Juckreiz oder einem leichten Brennen kommen. Aber nach wenigen Minuten vergeht es.

Bei Überdosierung kann eine Vergiftung beobachtet werden, deren Symptome auftreten:

  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Störung des Nervensystems;
  • Durchfall

Prävention

Otitis ist wie jede andere Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen. Es wäre nicht überflüssig, mit der Stärkung der Immunität und der strikten Einhaltung der Hygienevorschriften zu beginnen. Vermeiden Sie Unterkühlung. Achten Sie auf die Ohrmuschel, vernachlässigen Sie nicht die Untersuchungen des Hals-Nasen-Ohrenarztes.

Zur Vorbeugung von Mittelohrentzündung gehören sowohl allgemeine Heilmethoden zur Verhinderung von Erkältungen und zur Stärkung des Immunsystems als auch bestimmte Methoden, wie z. B. korrektes Nasenblasen, rechtzeitiges Reinigen der Nase usw.

Fazit

Otitis ist eine schwere Krankheit. Es wäre naiv zu glauben, dass es von selbst passieren wird. Wenn die ersten Symptome einer Otitis auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.. Selbstmedikation ist mit Komplikationen verbunden. Bei Kindern kann sich eine nicht vollständig behandelte Otitis zu einer chronischen Form entwickeln. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf und vernachlässigen Sie nicht die medizinische Versorgung!