Merkmale der Vorbereitung von Rosen für den Winter, das notwendige Wissen für jeden Gärtner

Die Popularität der Rose wird erklärt viele wertvolle Eigenschaften dieser Pflanze: schöne Blumen, angenehmes Aroma, lange Blütezeit, Leichtigkeit, einige Sorten anzubauen. Damit Rosen so lange wie möglich der Stolz Ihres Gartens bleiben, müssen sie während der gesamten Saison gepflegt werden. Winter für Rosen ist eine eher kritische Zeit, die den Erfolg des nächsten Jahres der Blüte und des Wachstums bestimmt. In diesem Artikel finden Sie alle notwendigen Informationen zur richtigen Vorbereitung von Rosen für den Winter.

  • Muss ich die Rosen für den Winter decken?
  • Wann sollte ich mich auf den Winter vorbereiten?
  • Vorbereiten einer Rose für Winterschlaf
    • Hören Sie auf, den Boden zu füttern und zu lockern
    • Muss ich Blätter beschneiden?
    • Schmutzreinigung und Handhabung der Büsche
  • Als eine Rose für den Winter zu decken, studieren wir Wege
    • Hügel Hügel
    • Der Rahmen aus Stäben
    • Das Bushnetz einwickeln

Muss ich die Rosen für den Winter decken?

Die Frostresistenz von Rosenarten und -sorten wird durch ihre genetischen Eigenschaften bestimmt. Die meisten in unserem Klima angebauten Rosen brauchen Schutz für den Winter. Die Ausnahme können Wild-, Park- und Bodendecker sein, die einmal pro Saison blühen. Sie sind widerstandsfähiger gegen niedrige Temperaturen.Aber selbst in dieser Gruppe gibt es weniger robuste Vertreter.

Auf der anderen Seite können auch bei empfindlichen großblumigen oder mehrblütigen Rosen frostbeständige Sorten gefunden werden, wie z Alba Meydiland, Arie, Amber Cover, Blaise Superior, Mr. Lincoln, Montezuma oder Rosterium Utersen.

Eine Entscheidung treffen, wie man Rosen für den Winter schneidet und bedeckt, Sie müssen sich an den Angaben des Herstellers orientieren und jede Anlage einzeln angehen.

Wissen Sie? In den südlichen Regionen, wo die Winter kurz sind und nur wenig Schnee bedeckt sind, brauchen die meisten Rosen noch Wärme und SchutzDie Orte an solchen Orten sind ziemlich frostig (bis zu -18 ° C).
Rosen sind für den Winter für die folgenden Zwecke geschützt:

  • verhindern das Einfrieren der Wurzeln;
  • Schützen Sie den Wurzelhals (Impfstelle) einer Rose vor Frost;
  • schützen Sie die Stiele vor Rissbildung durch große Temperaturschwankungen an sonnigen Tagen und kalten Nächten;
  • um die Büsche vor Brüchen zu schützen, die durch das Gewicht von Schnee oder Eis verursacht werden, das von den Dächern fällt;
  • Schutz vor Sonneneinstrahlung und Vermeidung von Sonnenbrand;
  • rette die Pflanze von Nagetieren;
  • Speichere so viele Sprünge wie möglich.

Wann sollte ich mich auf den Winter vorbereiten?

Die Vorbereitung der Rosen für den Winter sollte so früh wie möglich (auch während der Vegetationsperiode) beginnen und erst nach Frostbeginn erfolgen.

In den letzten Jahren hat sich das Klima leicht erwärmt und Rosen blühen bis November. Es ist notwendig, das lokale Klima und die Lage des Gartens zu berücksichtigen. Wenn Ihre Region einen warmen und sonnigen Herbst hat, können Sie es sich leisten, den Zeitpunkt der Wintervorbereitungen zu ändern.

Im Herbst musst du dafür sorgen Triebe am Strauch haben die nötige Reife erreicht: Dies sichert ihre Stärke im Winter.

Die Vorbereitung auf den Winterschlaf von Rosensträuchern hängt immer von der Temperatur ab. Die Hauptregel: Je kälter der Winter, desto mehr brauchen die Rosen zusätzlichen Schutz. Eine weitere wichtige Regel: Decken Sie die Rosen nicht zu früh oder zu spät ab, da dies den Widerstand verringert. Daher sollten Sie keine extremen Maßnahmen im Hinblick auf starke Fröste und Tiefgefrieren des Bodens ergreifen.

Wissen Sie? Selbst eine so empfindliche Sorte wie eine Teerose kann einer Temperatur von -5 ° C standhalten ohne Schutz.
Vorzugsweise beim Kauf von Rosen, um Sorten auszuwählen, die am widerstandsfähigsten für Ihre Klimazone sind. Es ist jedoch nicht immer so einfach wie es scheint.Die meisten neuen Rosensorten sind Hybriden und werden nicht immer gründlich auf Frostbeständigkeit getestet.

Vorbereiten einer Rose für Winterschlaf

Rosen für den Winter zu bedecken, beginnt mit ihrer allgemeinen Vorbereitung auf den Winterschlaf. Jede Diskussion darüber, wie man der Rose helfen kann, die Winterlaune zu überstehen, ruft viele verschiedene Meinungen hervor. Eines ist sicher: Die Rose, die eine lange und erfolgreiche Wachstumsperiode hatte, ist in der Lage, auch den strengsten Frösten standzuhalten. Es ist wichtig, Krankheiten und Schädlinge vorzubeugen sowie infizierte Triebe während der Blüte zu entfernen. Wenn die Sträucher im Sommer oder Herbst an Wasser- und Nährstoffmangel leiden oder durch Krankheiten geschädigt werden, sind sie im Winter viel schlechter dran.

Hören Sie auf, den Boden zu füttern und zu lockern

Eine der Bedingungen für eine erfolgreiche Überwinterung der Rosenbüsche ist ihr im Herbst ruhender Aufenthalt: Die Pflanzen sollten Zeit haben, vor dem Einsetzen des kalten Wetters stärker zu werden. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, die Fütterung und Lockerung des Bodens bis Mitte August einzustellen. Alle Dünger und physiologisch aktiven Substanzen, die das Wachstum von Rosen stimulieren, können nur in der ersten Hälfte des Sommers verwendet werden.Ab Mitte August sollten alle landwirtschaftlichen Verfahren darauf abzielen, das Wachstum zu bremsen und zu stoppen. Andernfalls werden unreife Rosentriebe im Winter absterben.

Erfahrene Gärtner behaupten das Die wichtigste Zeit in der Vorbereitung der Rosensträucher für die Winterkälte ist Mitte Herbst.

Was müssen Sie im Oktober mit Rosen machen, damit der Garten Sie in der nächsten Saison mit einer Fülle von Blumen begeistern wird? Sie sollten aufhören, schwache Triebe zu beschneiden, um nicht die Entstehung neuer Triebe zu stimulieren. Je nach Witterung ist es auch notwendig, die Bewässerung zu reduzieren oder komplett zu stoppen. Um den Feuchtigkeitsverbrauch im zu regnerischen Herbst zu reduzieren, werden Kunststoffbuchsen über die Buchsen gezogen oder Rillen für den Wasserabfluss werden im Voraus gegraben.

Muss ich Blätter beschneiden?

Beschneiden von Rosenblättern für den Winter sollte vermieden werden, da dies der Pflanze nicht zugute kommt. Das Beschneiden zeigt die feine Struktur des Sprosses, erhöht das Risiko des Einfrierens und der Infektion. Die beste Zeit, um Blätter von Rosensträuchern zu entfernen, ist der Frühling. Ausnahmen sind wilde Rosen, die einmal im Jahr blühen.

Bei Bedarf werden vor dem Wintereinbruch nur sanitäre Stecklinge durchgeführt, die kranke, infizierte Triebe abschneiden. Außerdem, Sie können die Rosen vorsichtig schneiden, die zu groß sind, wenn sie den Schutz stören. Dies ist jedoch nur möglich, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, die Pflanze zu schützen.

Es ist wichtig! Wenn Sie immer noch die Rosen für den Winter schneiden, vergessen Sie nicht, die Stelle des Schnitts mit Antipilzsalbe (z. B. Gartenplatz) zu schützen.

Schmutzreinigung und Handhabung der Büsche

Im Herbst können Sie beginnen, die Rosenbüsche zu putzen. Besonders vorsichtig müssen Sie ungesunde Blätter sammeln.

Nach dem ersten Frost Büsche müssen gründlich von Fetzen, Geröll und Unkraut gereinigt werden, die als Überwinterungsort für Schädlinge und Krankheitserreger dienen.

Auch brauchen Entferne regelmäßig alle abgefallenen Blätter mit ihrer anschließenden Verbrennung (ohne Kompostierung).

Als eine Rose für den Winter zu decken, studieren wir Wege

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Rosen zu überwintern. Die Wahl, welche Methode am besten funktioniert, bleibt Gegenstand lebhafter Diskussionen unter den Fans dieser schönen Sträucher. Glücklicherweise ist der Schutz von Rosen keine schwierige Aufgabe.

Die wichtigsten Methoden sind: ein lockerer Hügel, ein Rahmen aus Zweigen und Umwickeln mit einem Netz. Haben Sie keine Angst zu experimentieren. Mache mehrere Versionen der Unterkünfte und wähle dann die für dich passende aus.

Hügel Hügel

Dies ist die häufigste Art, Rosen für den Winter zu verstecken. Ein solcher Schutz hilft, die Temperatur im Winter zu stabilisieren und die Pflanze vor Wind und Schnee zu schützen.

Der Hügel wird zwischen Ende Oktober und Anfang November errichtet. Die Höhe sollte ca. 20-40 cm betragen.

Der Hügel besteht aus lockerem Boden, der mit Kompost vermischt ist. Es ist nicht wünschenswert, den Boden in der Nähe des Busches zu harken - dies kann die Wurzeln schädigen und die Überlebenschancen verringern. Land ist besser von einem anderen Teil des Gartens zu nehmen.

Die Spitze des Hügels ist mit verschiedenen zusätzlichen Materialien bedeckt: trockene Blätter, Zweige von Nadelbäumen, Stroh, Heu, Sägemehl, Kiefernnadeln. Die Hauptsache ist, dass sie trocken sind. Nasse und kalte Umgebung ist für Rosen schädlicher als kalt, aber trocken. Diese zusätzliche Abdeckung kann jedoch Nagetiere anziehen. Wenn sie vorhanden sind, wird daher ein solcher Schutz nicht empfohlen.

Es ist wichtig! Decken Sie die Rosen wegen ihrer übermäßigen Wasseraufnahme nicht mit Torf ab. Feuchter und gefrorener Torf ist schädlich für Rosenbüsche und kann Krankheiten und Infektionen in der Pflanze verursachen.

Der Rahmen aus Stäben

Die zuverlässigste Möglichkeit, Rosen für den Winter vorzubereiten, ist der sogenannte Lufttrocknungsschutz. Es ist eine Rahmenkonstruktion aus speziellen Materialien.

Über den Rosenbüschen bilden sich Rahmen aus gebogenem Draht oder Brettern, die mit Dachpappe oder Sackleinen umwickelt sind. Auf der Oberseite ist das Wasserabdichtungsmaterial verlegt - Folie, Dachmaterial.

Der Stall sollte gut belüftet sein, um Hitzestau und Schimmelbildung an sonnigen Wintertagen zu verhindern. Dies erfordert kleine Löcher im oberen Teil, die Belüftung schaffen und die Luft im Inneren des Daches vor Erwärmung schützen.

Diese Lücken sollten bis zum ständigen Frost und Einfrieren des Oberbodens offen bleiben.

Das Bushnetz einwickeln

Eine gute Möglichkeit, wie man die Rosen bedecken kann Methode, einen Busch mit einem Netz zu umwickeln. Um dies zu tun, ist der Busch mit einem Netz umwickelt, und der Innenraum ist mit Mulch oder Blättern gefüllt.

Über dem Gitter ist mit einer Abdeckung aus Folie oder anderem Vliesstoffmaterial abgedeckt.

Diese Konstruktion kann in Form eines Kegels oder einer Pyramide vorliegen.

Also, für mich selbst die Frage von entscheiden wie man Rosenbüsche vor niedrigen Temperaturen schützt und Ist es möglich, Rosen für den Winter nicht zu decken, muss berücksichtigt werden eine Vielzahl von Faktoren. Viel hängt vom Standort und den Sorten von Rosen und von der persönlichen Erfahrung ab.

Sieh dir das Video an: 6 2 Teil Vorbei beim Cloudbusting und der Bioenergetisierung (Dezember 2019).