Zuchtschafe: wertvolle Tipps für Anfängerschafbauern

Schafe züchten - der Prozess ist nicht kompliziert und gleichzeitig sehr profitabel. Wenn es nur im Sommer gute Weiden gäbe, und im Winter - Heuvorräte.

Die Produktivität der Schafzucht ist bekannt - Nahrung (das empfindlichste Fleisch, Käse, Milch, Quark), sowie Wolle. Diese Tiere zeichnen sich aus durch Ausdauer, Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit an den Hängen von Schluchten, Halbwüsten und Ausläufern, also an Stellen, die für die Viehweide nicht zugänglich sind.

Und am wichtigsten, die ersten Schritte der Schafzucht erfordern nicht viel Geld für spezialisierte Gebäude, Futter, da diese Tiere völlig wählerisch in ihrem Inhalt sind, aber, lassen Sie uns alles in Ordnung bringen.

  • Der erste und wichtigste Moment in der Schafzucht ist die Wahl der Rasse
  • Wie organisiert man die Fütterung von Schafen während des ganzen Jahres?
    • Fütterungsregime: Ist es wichtig, dem zu folgen und wie man es organisiert?
    • Mahlzeiten im Winter - machen Sie die richtige Diät
    • Erörterung der Anforderungen und Merkmale von Weide für Schafe
  • Was sollte der richtige Schäferhund sein? Teilen Sie die wichtigsten Geheimnisse
    • Temperaturen akzeptabel für den Schafstall
    • Einige Pflegetipps für Schafe
    • Regelmäßige Fütterung
  • Pflege für Lämmer - die wichtigsten Phasen im Leben der jungen Menschen

Der erste und wichtigste Moment in der Schafzucht ist die Wahl der Rasse

Wenn Sie sich für die Schafzucht entscheiden, dann müssen Sie zunächst die Produkte bestimmen, die Sie von diesen Tieren erhalten möchten, und natürlich mit den möglichen Haftbedingungen vergleichen. Und das wissen wir alle Sie können mehrere Arten von Produkten von Schafen gleichzeitig erhalten:

Molkerei (Quark, Käse, Milch). Die Euter- und Verdauungsorgane sind bei Milchschafen gut ausgebildet, was eine gute Milchleistung ermöglicht.

Fleisch, Fett (Fettschwanz, Loy). Viele Rassen dieser Tiere sind gut entwickeltes subkutanes Gewebe und Muskelgewebe. Die Hauptindikatoren, die diese Art der Produktivität bestimmen, sind das Äußere, Größe, Gewicht, Form und Größe des Rumpfes.

Wolle (dünn, halbdünn oder grob). Schafwolle wird sehr häufig für die Herstellung von Garn und Stoffen verwendet, daher kann der Verkauf auch eine gute Einnahmequelle sein.

Schaffell (Pelz oder Pelzmantel). Schaffell in einem Lamm erscheint bereits ein paar Tage nach der Geburt.

Nachdem Sie die Richtung der Produktivität gewählt haben, können Sie mit der Auswahl der Stammbaumzugehörigkeit fortfahren. In dieser Hinsicht ist die Wahl viel breiter.

Feines Vlies. Die Wolle dieser Tiere ist einheitlich, besteht ausschließlich aus Flaumhaaren. Die Wollfeinheit beträgt von 60 bis 80, sie beträgt ungefähr 14-25 Mikrometer, die durchschnittliche Länge beträgt 6-9 Zentimeter. Da moderne Zuchtfeinwollschafe neben der Wollproduktion auch Fleischproduktivität haben, unterscheiden sich die Wollschafe in den folgenden drei Bereichen:

Wolle fein geschoren. Diese Tiere haben schlecht geformte Muskeln und Fettgewebe, die Fleischproduktivität ist gering (Salsk, Azerbaijani Merino, Stawropol). Wolle und feines Wollfleisch. Schafe haben größere Abmessungen, gute Fleischqualitäten und Körperform (Askan, Kaukasier, Altai, Kirgisisch, Südkasachisch und Nordkasachisch, Transbaikalianisches Merino).

Feines Wollfleisch. Die Haut hat keine Falten, die Knochen sind mäßig geformt, die Tiere reifen, Fleischzeichen sind gut markiert und der Körper ist bullartig.Die Anzahl der Nastriga ist signifikant schlechter als bei anderen fein geschorenen Schafen (Vyatka, prekos).

Halbfein. Schafe in der Regel groß, früh. Gekennzeichnet durch gute Fleischproduktivität, ist die Wolle einheitlich, aber weniger dünn, halb-grob. Der Vorteil liegt bei weißen Schafen, da ihr Fell eine große Menge an Daunen- und Übergangshaar hat. Erwachsene Schafe dieses Trends werden zweimal im Jahr geschoren. Unter den fein geschorenen Schafrassen sind die Tadschiken, Altai und Saraja zu erwähnen.

Grubosherstnye. Von Schafen dieser Richtung erhalten Schaffell und Fleisch. Der Richtung der Grobwolle folgend, kann die Produktivität unterteilt werden in:

Mantel und Fleisch. Das auffälligste Beispiel für diesen Trend ist die Rasse Romanov.

Smushkovye (Astrachan, Sokol).

Fleisch. Schafe dieser Richtung haben eine starke Konstruktion, die Fleischproduktivität ist vorherrschend, gut an Weide angepasst, winterhart. Beispiele von Felsen: Hissar, Edilbaevskaya, Texel, Dorper, Barbadosian schwarz-smelly, Wiltshire gehörnten, Jaidar.

Fleisch-Wolle. Ein bekannter Vertreter ist die Rasse Sante Ines.

Fleisch-Wolle-Milch. Die Schafe dieser Rassen sind mittelgroß, winterhart, gut für die Beweidung geeignet. Das Fleisch hat hohe Nähr- und Geschmackseigenschaften. Wolle ist grob mit viel Daunen- und Übergangshaar. Oft wird diese Wolle für die Herstellung von Perlen, Filzschuhen verwendet.

Besonders geschätzt für die Herstellung von Oberbekleidung ist ein Lamm (Häute von jungen Lämmern). Vertreter der Felsen dieses Trends sind: Balbas, Karabach, Tuschino, Karachai, Mazeh, Tsvartbless, Nezhd.

Wie organisiert man die Fütterung von Schafen während des ganzen Jahres?

Fütterungsregime: Ist es wichtig, dem zu folgen und wie man es organisiert?

In der Weidezeit sind Grünfutter die Grundlage der Ernährung. Tiere können nichts gefüttert werden. Gleichzeitig ist es notwendig, sich an ein klares Weideland zu halten. Der Zeitraum des täglichen Aufenthalts auf der Weide sollte nicht weniger als 12-14 Stunden betragen. Nur so lange wird das Schaf Zeit haben, die erforderliche Futtermenge zu bekommen.

Für Rams ist diese Zeit nicht genug, so dass ihre Beweidung etwa 15 Stunden dauern kann. Es ist genug für den jungen Vorrat für 5-7 Stunden, für das syagny Schaf, um auf Weiden gefüttert zu werden, ist es für 6-7 Stunden, für die Hornbugs - 10-12 Stunden notwendig.

Es ist wünschenswert, eine klare Liste von Weiden und Buchten zu erstellen.Die Aussetzung sollte so früh wie möglich (etwa 5 Uhr morgens) erfolgen, während der Mittagspause (von 12 bis 15 Uhr) werden die Schafe vorzugsweise in schattigen Gebieten in der Nähe von Gewässern ausgeruht. Dies gilt besonders in heißen Perioden, weil die Tiere mit der Schweißabgabe viel Salz verlieren und viele lebensnotwendige Substanzen enthalten.

Bei Stallpflege ist es notwendig, die Schafe dreimal am Tag zu füttern (es wäre schön, wenn dieser Prozess zur gleichen Zeit stattfindet). Es ist wünschenswert, dass die Diät solche sein wird: Morgen - Heu, Tag - saftig, Kraftfutter, Abend - Stroh und Heu. Es ist notwendig, die Tiere während jeder Fütterung zu füttern, oder automatische Tränken zu installieren.

Mahlzeiten im Winter - machen Sie die richtige Diät

Im Winter sollte Essen abwechslungsreich, hochwertig und unbedingt nützlich sein. Schließlich ertragen nicht alle Tiere die Kälte und sie benötigen viel Fettreserven und Energie. In der Stall Diät muss vorhanden sein:

Silo. Diese Art von Futter kann nach grünem Futter sicher in einen ehrenwerten zweiten Platz gebracht werden. Es ist gut, dass es eine große Menge an Nährstoffen enthält und effizient absorbiert wird, vor allem Mais.Die Einführung von Silage in die Nahrung wirkt sich positiv auf das Wachstum der Wolldecke aus und trägt auch zur Steigerung der Fleisch- und Milchproduktion bei. Tiere gewöhnen sich schnell daran. Die durchschnittliche Tagesrate pro Kopf beträgt 3-4 Kilogramm.

Melonen, Wurzeln, Gemüse. Tiere lieben saftiges Essen, sie essen sie gerne. Dieses Futter ist besonders für die Mutterschafe und Pflegerinnen relevant, da es zu einer Laktationssteigerung beiträgt. Die beliebtesten sind: Karotten, Kürbisse, Kartoffeln, Zucchini, Futter und Halbzuckerrüben. Es wird empfohlen, solche Futterpflanzen mit geschnittener und bestreuter Kleie zu füttern. Die durchschnittliche tägliche Rate der Sukkulentenfütterung - 2-4 Pfund.

Konzentriertes Futter. Dazu gehören verschiedene Getreidearten (von Gerste bis Hafer), Hülsenfrüchte (Erbsen, Sojabohnen, Linsen), Mais und Kleie, Ölkuchen. Die durchschnittliche Tagesrate beträgt 100-150 Gramm.

Heu Universal Grobzuführung. Der Nährwert von Heu hängt vollständig ab von: dem Zeitpunkt der Ernte, der Zusammensetzung der Gräser, den Lagermethoden. Die höchste Qualität ist Heu, das im ersten Stadium der Blüte geerntet wird. Am stärksten kann man Luzerne Heu nennen. Jungtiere werden am besten mit Leguminosen gefüttert.Die durchschnittliche Tagesrate - 2-4 Kilogramm. Heu kann durch Stroh ersetzt werden, aber es ist weniger nahrhaft.

Erörterung der Anforderungen und Merkmale von Weide für Schafe

Ein sehr wichtiger Punkt in der Schafzucht ist die Verfügbarkeit von Weideland. Schließlich werden die Tiere das ganze Jahr über auf freiem Weideland gehalten, was für den Besitzer sehr vorteilhaft ist. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass:

  • spart Futter;
  • verbessert den Stoffwechsel von Tieren;
  • Vieh gesünder;
  • stärkt innere Organe und Muskeln;
  • erhöht die Produktivität.

Im Allgemeinen können Weiden in die folgenden Arten unterteilt werden: Stift (mit Zäunen) und ohne Zäune; natürlich (natürlich) und künstlich (selbst ausgesät); mit mehrjährigen oder einjährigen Pflanzen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Weideplätze immer sauber sind. Achten Sie darauf, die Weide zu schließen, sollten Orte zum Gießen gewesen sein, mit sauberem Wasser und für Tiere jederzeit zugänglich.

Schafe sind Tiere, die perfekt essen und geringwertige Kräuter. Sie können eine Pflanze viel tiefer abbeißen als andere Tiere. Wenn Sie also nicht den Weiden folgen und regelmäßig am selben Ort grasen, werden sie in kurzer Zeit unpassend.Es ist ratsam, jede Woche Weideplätze zu wechseln, regelmäßig Gras zu säen, zu füttern und das Land zu düngen.

Was sollte der richtige Schäferhund sein? Teilen Sie die wichtigsten Geheimnisse

Es werden Räumlichkeiten für Schafe unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen in der Region gebaut. Handelt es sich um Familienbetriebe, werden speziell angepasste Räume zu verschiedenen Arten von Schafställen. Das Material für die Schaffarm kann Holz, Schlackensteine, Ziegel sein. Die Hauptsache ist, dass in dem Raum, wo die Schafe gehalten werden, es immer geräumig, leicht und trocken sein sollte. Die Fläche pro Schaf sollte im Durchschnitt mindestens 2-3 m2 betragen.

Diese Figur stammt aus der Tränke, dem Kinderzimmer, dem Trog. Der Boden kann aus Holz, Lehm sein, aber die Hauptsache ist, dass er 20-30 Zentimeter über dem Boden liegt. Windows sollte in einer Höhe von 1,2 Metern über dem Boden platziert werden. Achten Sie darauf, zusätzliche Beleuchtung zu machen.

Es ist sehr wichtig, den Wurf rechtzeitig zu wechseln, da sich die Schafe in der Feuchtigkeit schlecht fühlen. Ein Schaf macht in der Stallzeit etwa 120 Kilogramm Stroh aus. Streu kann auch als Sägemehl dienen. Denken Sie daran, dass der Wurf zusammen mit den Fäkalien der Schafe sehr dicht getrampelt ist, deshalb sollten die Pferche so oft wie möglich gereinigt werden.

Zu Beginn der Überwinterung sollte das Gelände gut repariert und mit Wassertrögen, Futtertrögen und Futterkrippen ausgestattet werden.Die Stallzeit ist noch ziemlich lang, und wenn der Schafstall nicht vorbereitet ist, werden die Schafe den Winter schwer ertragen.

Temperaturen akzeptabel für den Schafstall

Der Raum, in dem die Schafe gehalten werden, sollte im Sommer und im Winter kühl sein die Temperatur sollte nicht unter +6 ° C fallen. Beim Ablammen muss die Temperatur bei + 15- + 18 ° C gehalten werden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Wände vorzuwärmen. Das Schaf künstlich zu wärmen ist nicht wünschenswert.

Einige Pflegetipps für Schafe

  Obwohl die beschriebenen Tiere nicht wunderlich sind, brauchen sie dennoch Pflege. In der Winterperiode besteht es darin, die folgenden Bedingungen zu beachten:

Die Tiere müssen in einem geräumigen, isolierten Raum mit guter Belüftung gehalten werden. Schafe vertragen es nicht, feucht zu sein. Wie bereits erwähnt, können Sie die Temperatur sogar auf + 6 ° C senken, solange das Bett immer trocken ist. Dazu ist es notwendig, am Morgen die Weide von Tieren zum Wasserlassen zu organisieren.

Schafhunde, Futtertröge und Trinker sollten immer sauber sein. In Frostperioden ist es wünschenswert, dass das Wasser Raumtemperatur hat.

Regelmäßige Fütterung

Während der Stallzeit ist es wichtig, die Ration von syagnyh und stillenden Mutterschafen zu überwachen, da der Bedarf an Nährstoffen von ihnen steigt. Vier Wochen vor dem Ablammen erhöht sich die Futtermenge und die Heumenge nimmt ab. Es ist kategorisch unmöglich, leere Feeder zuzulassen. Diese Tiere essen langsam.

Nach dem Ablammen nimmt die Tagesration allmählich zu, so dass sichergestellt werden muss, dass jedes Mutterschaf Zugang zum Futter hat. Mit zunehmender Laktation steigt in dieser Zeit auch der Bedarf an Nährstoffen. Im Mittelpunkt der täglichen Norm sollte eine nährstoffreiche und gleichzeitig leicht verdauliche Nahrung stehen.

Wenn Sie das Gefühl der Rippen nutzen, werden Sie bemerken, dass die Schafe schnell abnehmen, dann müssen Sie die tägliche Futtermenge erhöhen. Wenn Milchschafe ihre eigenen Lämmer nicht selbst füttern, sollten sie gemolken und den Lämmern mit einer Flasche mit Nippel gefüttert werden.

Pflege für Lämmer - die wichtigsten Phasen im Leben der jungen Menschen

Ein kleines neugeborenes Lamm braucht Pflege. Wenn die Mutterschafe erfolgreich geboren wurden und das Jungtier (und vielleicht mehrere) gesund geboren wurde, ist es notwendig, dass die Mutter es leckt. Dies wird die Zuteilung der Plazenta beschleunigen.In dem Fall, wenn ein neugeborenes Lamm keine Lebenszeichen zeigt, muss es Luft durch den Mund atmen.

Die Nabelschnur bricht in der Regel ab, wenn dies nicht geschieht, sollte sie so schnell wie möglich geschnitten werden, etwa 8 cm vom Bauch entfernt. Dann sollte es in Jod oder eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat getaucht werden. Wenn eine Geburt in einer kalten Scheune stattfindet, muss das Lamm ausgerottet werden (kann Heu sein), um sich nicht zu erkälten oder eine zusätzliche Heizung des Raumes zu arrangieren.

Buchstäblich sofort greift das Lamm nach der Muttermilch. Euter muss gewaschen und trocken gewischt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Lamm normal Milch saugt. Im ersten Monat der Muttermilch fehlen den Lämmern vollständig. Aber wenn mehr als drei Lämmer geboren werden, müssen Sie sie von Geburt an füttern.

Im zweiten Monat der Muttermilch beginnt die Laktation zu sinken. Gleichzeitig steigt der Bedarf des Körpers an Nährstoffen. Daher sollte eine zusätzliche Fütterung eingeführt werden: Heu, Sukkulentenfutter, Konzentrate.

Wenn es notwendig ist, die Lämmer im Schafstall zu füttern, können Sie neben den gewöhnlichen Stiften einen speziellen Raum isolieren.Es ist notwendig, vertikal genagelte Bretter abzuzäunen, aber zwischen ihnen ist es notwendig, einen Abstand von 15-20 Zentimeter zu lassen. Es ist nicht schwer für ein Lamm, durch diese Löcher zu seiner "Kantine" zu gelangen, und dann zu anderen erwachsenen Schafen zurückzukehren. Und Erwachsene werden das nicht können.

Wenn das Ablammen während der Weideperiode erfolgt, kann die Königin auf Weiden entlassen werden, aber alle 2-3 Stunden sollte man die Jungen füttern. Wenn ein Mutterschaf aus irgendeinem Grund seine Jungen nicht mit Milch ernähren kann oder will, kann es für eine andere Mutter rekrutiert werden. Um für sich selbst genommen zu werden, ist es notwendig, die Milch der Mutter zu schmieren, die Sie erhalten werden. So wird sie nicht durch den Geruch von ihr von jemand anderem unterscheiden.

Im dritten bis vierten Monat sollten die Lämmer von ihren Müttern getrennt werden, sie sollten entweder in einem separat eingezäunten Schafstall oder in einem separaten Stall gehalten werden. Es ist möglich, sofort die hellen zur allgemeinen Herde zurückzubringen und die Valushki und Widder zu isolieren. Mit saftigem Kraftfutter füttern, dreimal täglich gießen.