Wie man Oleander in deinem Haus anbaut

Oleander ist eine immergrüne Pflanze der Kutrov-Familie. Es hat wunderschöne helle Blüten in verschiedenen Farben und dunkelgrüne, schmale Blätter. Mit diesem Vertreter der Flora, den Volkszeichen und dem Aberglauben sind viele Legenden verbunden. Trotz der Giftigkeit des Strauches ist er in den Subtropen weit verbreitet in der Landschaftsgestaltung. Zu Hause wird Oleander am häufigsten kultiviert.

  • Pflege Oleander gewöhnlich
    • Beleuchtung und Temperatur
    • Bewässerung und Sprühen
    • Dünger und Beschneidung
    • Bodenauswahl und -verpflanzung
    • Oleander überwintert
  • Vorsichtsmaßnahmen in der Pflege des Busches
  • Reproduktion eines Zimmer Oleander
    • Stecklinge
    • Luft Layouts
    • Samen
  • Heileigenschaften von Oleander
  • Mögliche Schädlinge von Oleander und Methoden, um mit ihnen umzugehen

Pflege Oleander gewöhnlich

Oleander ist unprätentiös in der Pflege, aber es ist zu beachten, dass es ein schnell wachsender, stark verzweigter Strauch ist, der bis zu 2 m hoch wird. Außerdem hat es ein starkes Aroma.

Es ist wichtig! Es ist besser, diesen Topf in einen geräumigen, hellen, gut belüfteten Raum ohne Zugluft zu stellen.

Beleuchtung und Temperatur

Da Oleander unter natürlichen Bedingungen in einem subtropischen Klima unter direkter Sonneneinstrahlung wächst, sollte er, um Oleander zu Hause anzubauen, mit viel Licht versorgt werden. Geeignet für die Platzierung auf den Südfenstern. Im Winter, bei bewölktem Wetter und wenn Sie auf die Nordfenster gestellt werden, müssen Sie auf zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen achten. Ansonsten falten die Sträucher das Laub.

Halten Sie die Lufttemperatur von + 20-27 ° C während der Wachstumsperiode und der Blüte (Frühling - Sommer), im September senken Sie die Temperatur allmählich auf + 18 ° С und dann auf + 15 ° С. Stellen Sie die Temperatur während der Ruhezeit (Winter) auf + 8-15 ° C ein. Seit dem Beginn des Frühlings, erhöhen Sie es allmählich.

Bewässerung und Sprühen

Im Frühjahr und Sommer braucht der Oleander reichlich und häufig (sobald der Oberboden austrocknet). An besonders heißen Tagen ist es erlaubt, Wasser in der Pfanne zu lassen. Das Besprühen einer Pflanze ist nicht notwendig.

Im Winter nehmen die Wurzeln des Strauches die Feuchtigkeit schlecht auf und sollten daher einige Tage nach dem Austrocknen der oberen Substratkugel gegossen werden. Wenn die Luft durch Erhitzen übertrocknet ist, muss der Oleander besprüht werden, da sonst die Spitzen der Blätter austrocknen.

Es ist wichtig! Verwenden Sie zum Spülen und Sprühen getrenntes, weiches, warmes Wasser, 2-3 ° C über Raumtemperatur. Aber kochen Sie es nicht - das Gießen mit abgekochtem Wasser führt zur Versauerung des Bodens und verschiedener Krankheiten.

Dünger und Beschneidung

Dünger wird alle 2 Wochen vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers angewendet. Verwenden Sie alternierend organische und komplexe Dünger für blühende Pflanzen. An kühlen, bewölkten Tagen eine halbe Stunde nach dem Gießen einziehen. Im Herbst und Winter düngen sie nicht.

Da die Blüten nur an den Zweigen von Einjährigen gebildet werden, ist es wert zu wissen, wie und wann der Oleander zu Hause geschnitten wird. Der Schnitt ist abgeschlossen, nachdem der Strauch verblasst ist. (normalerweise in der zweiten Hälfte des Sommers). Zweige sollten in zwei Hälften oder sogar 2/3 der Länge geschnitten werden.

Wissen Sie? Es gibt Meinungen, dass Oleander das Haus reinigt, negative Energie absorbiert, zu rentablen Entscheidungen verhilft und die innere Kraft des Menschen erweckt, und Ornamente in Form einer Oleanderblüte besitzen magische Eigenschaften und tragen zur Erreichung von Zielen bei.

Bodenauswahl und -verpflanzung

Der Boden für Oleander sollte trocken, lehmig (~ 6 pH) sein.Es ist besser, dass das Substrat aus Sand, Torf, Humus, Blatt und Rasen im Verhältnis 1: 1: 1: 1: 2 besteht. Sie können Hornchips hinzufügen.

Es lohnt sich, im späten Frühjahr - Frühsommer neu zu bepflanzen. Junge Pflanzen werden jedes Jahr in kleine Container verpflanzt. Ausgereift - da die Wurzeln mit irdischem Koma bedeckt sind (alle 2-3 Jahre). Bevor der Oleander transplantiert wird, werden seine Wurzeln stark verkürzt, Abschnitte werden mit Holzkohle behandelt, und die irdene Brust wird leicht reduziert. Wenn die Pflanze zu groß wird, um sie zu transplantieren, können Sie den Mutterboden einfach durch einen neuen ersetzen.

Oleander überwintert

Wie bereits erwähnt, überwintert der Oleander bei einer Temperatur nicht höher als + 15 ° C, benötigt aber eine gute Beleuchtung. Wenn die Pflanze nicht genug Licht erhält, kann sie im Sommer nicht blühen oder das Laubwerk komplett neu einstellen. Die Bewässerung muss reduziert werden, aber das Sprühen mit warmem Wasser ist bei niedriger Luftfeuchtigkeit erlaubt. Dünger tragen nicht dazu bei.

Vorsichtsmaßnahmen in der Pflege des Busches

Da Oleandersaft Herzglykoside enthält, ist es eine giftige Pflanze, und es ist sehr wichtig, die Sicherheit nicht zu vernachlässigen, wenn sie damit in Kontakt kommt. Lassen Sie den Saft nicht auf die Schleimhäute, öffnende Wunden, Augen. Nach dem Verlassen oder jedem Kontakt mit der Pflanze sollten Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen. Verwenden Sie Handschuhe beim Umpflanzen und Trimmen. Es ist auch gefährlich, für eine lange Zeit in der Nähe eines blühenden Strauches zu bleiben, und noch mehr, um mit ihm im gleichen Raum zu übernachten: Sie können nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch durch den Geruch vergiftet werden. Es ist besser, keinen Oleander in einem Haus zu gründen, in dem Kinder sind.

Wissen Sie? Anzeichen einer Oleandervergiftung sind erweiterte Pupillen, beschleunigter Puls, Übelkeit, Schwindel und Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall (blutig), dann verlangsamt sich der Herzschlag, wird unregelmäßig, der Druck sinkt, gefolgt von Herzstillstand und Atmung.

Reproduktion eines Zimmer Oleander

Die Reproduktion von Oleander kann durch Stecklinge, Luftgestaltungen oder Samen erfolgen.

Stecklinge

Das Schneiden erfolgt im Frühjahr oder Herbst. Der apikale, nicht lignifizierte Schnitt wird 10-15 cm lang geschnitten, der Schnitt mit Holzkohle bearbeitet und dann getrocknet. Die Wurzel sollte in Perlit mit dem Zusatz von Sand und Kohle sein. Auch Sand und Holzkohle bestreuen Wurzelkragen. Es ist wichtig, dass der Boden nicht zu feucht ist. Shanks brauchen eine gute Beleuchtung und Lufttemperatur innerhalb von + 18-20 ° C.

Setzlinge können in Wasser mit dem Zusatz von zerquetschter Holzkohle Wurzeln schlagen. Nach 20-30 Tagen werden die Wurzeln erscheinen und es wird möglich sein, den Oleander in kleine Behälter (etwa 8 cm im Durchmesser) zu transplantieren.

Luft Layouts

Wenn Sie sich für die Züchtung des Oleanders entscheiden, machen Sie 2 bis 2 mm kreisförmige Schnitte in einem Abstand von 2-3 mm und entfernen Sie den Schälring. Legen Sie die Bewurzelung in nassen Sand oder einen Behälter mit Wasser. Nachdem die Wurzeln erscheinen, trennen Sie vorsichtig die Stecklinge von der Mutterpflanze und landen im Boden.

Samen

Da dieser Strauch sehr keimarm ist, ist es notwendig, Oleandersamen unmittelbar nach der Ernte zu pflanzen. Der Samen wird vorbehandelt: 30 Minuten in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung und dann eine Stunde in einem Wachstumsstimulator eingeweicht. Samen werden oberflächlich in feuchtem Boden mit Sand, Vermiculit und Holzkohle ausgesät. Tanks werden an einem warmen Ort gelagert (+ 32-35 ° C).

Nachdem die Keimlinge gekeimt sind, müssen sie mit Leuchtstofflampen bestrahlt werden, für erhöhte Bodenfeuchtigkeit sorgen und von Zeit zu Zeit gelüftet werden.Wenn die ersten 2-3 Blätter erscheinen, beginnen sich die Sämlinge an die Bedingungen anzupassen, in denen sie erwachsene Pflanzen enthalten; nach dem Erscheinen von 4-5 Blättern tauchen sie in getrennte Vasen. Da die Vermehrung von Samen durch Sortenmerkmale nicht übertragen wird, ist diese Methode nicht populär.

Heileigenschaften von Oleander

Oleander ist eine Heilpflanze, weil seine Blätter und Blüten eine Reihe von aktiven, potenten Substanzen enthalten - Flavonoide, Cornerin, Digitalin, Oleandrin, Ursolsäure und Saponin Carobin. Sie werden bei der Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung von Kreislaufversagen und Grad, Arrhythmien verwendet, um den Blutdruck zu senken, die Leberfunktion zu verbessern, die Immunität zu verbessern.

Mögliche Schädlinge von Oleander und Methoden, um mit ihnen umzugehen

Oleander wird am häufigsten von der roten Spinnmilbe, dem Schmierlaus- und Schildwurz befallen.

Der gefährlichste Schädling von Oleander ist die Spinnmilbe. Ein dünnes Spinnennetz zeugt von der Niederlage der Pflanze, die Blätter scheinen zu Marmor zu werden, werden gelb und fallen. Um diesen Schädling zu bekämpfen, müssen alle von der Zecke betroffenen Blätter entfernt, der Rest mit einer Seifenlösung oder alkoholhaltiger Flüssigkeit abgewischt und der Oleander unter eine heiße Dusche gestellt werden (+ 50 ° C).In schweren Fällen wird eine 0,15% ige Lösung spezieller Chemikalien wie Aktellika verwendet.

Wenn Sie eine bestimmte Wachsschicht auf den Blättern sehen, die wie ein feines Pulver aussieht, verfärbt sich das Laub gelb und fällt und die Blüten erscheinen Honigtauder Oleander wird von einem Schmierlaus geschädigt. Um es loszuwerden, müssen Sie die beschädigten Teile der Pflanze mit Alkohol oder Kerosin abwischen oder entfernen. Für den Kampf können Sie auch den natürlichen Feind des mehligen Wurms - den Marienkäfer - benutzen. Um die schwere Form der Läsion zu bekämpfen, wird eine chemische Behandlung durchgeführt.

Klebrige Entladung auf Oleander ist ein Zeichen der Beschädigung seines Schildes. Die Blätter werden gelb, bedeckt mit einer süßen Substanz. Um dieses Insekt loszuwerden, werden die gleichen Methoden wie für den Kampf gegen Wollläuse (außer für Marienkäfer) verwendet.

Oleander ist eine giftige, aber heilende und sehr schöne subtropische Pflanze. Sie können es leicht in Ihrer Wohnung wachsen lassen, wenn Sie alle oben genannten Tipps befolgen, wie man Oleander pflegt, multipliziert und schützt. Vergessen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen, und dieser Strauch wird Ihnen nur positive Emotionen geben.

Sieh dir das Video an: Wie schön ist ein großer Oleander? (Dezember 2019).