Lama - "Schwester" eines Kamels

Weiß, schwarz, fawn, rote Lamas. Man kann es nicht sehen, es ist zu klein, aber immer noch die "Schwester" eines Kamels. Und spuckt so, dass er beneiden würde.

  • Flauschige Babes aus Südamerika
  • Arten für die Heimzucht
  • Macht
  • Diät
  • Weideland
  • Räumlichkeiten
  • Sorge

Flauschige Babes aus Südamerika

Sie sind Ausländer und fangen gerade an, die Weiten unserer Heimat zu erforschen. Manche Menschen haben eine unglaubliche Stärke für ihren zerbrechlichen Körper, andere haben die ungewöhnlichste Wärme der Welt. Sie lieben die Freiheit und haben keine Angst vor Wind und Frost. Unabhängige und gleichzeitig gute Begleiter für Pferde. Freundlich und zuvorkommend, aber tolerieren keine grobe Behandlung. Diät und kümmern sich um sich selbst. Er sieht hübsch aus, aber launisch, wie Kamele. Das sind sie - flauschige Babes aus Südamerika.

Arten für die Heimzucht

Es gibt nur zwei Arten von domestizierten Lamas in der Welt - Lama und Lama Alpak.

Es gibt klassische und wollene Lamas.

Klassisch - mit kurzen Haaren (Tstsara) und mittel (Tsutsara).

Wolllamas: langhaarig (Tapada). Sie haben den ganzen Körper mit Wolle bedeckt. Und nur auf dem Kopf und auf den Beinen unter ihren Knien leicht. Und es sind komplett mit langen Haaren bedeckt, die lange Zöpfe an den Knöcheln hängen (Lounda).

Die Größe von Lamas mit Ponys, nur zerbrechlicher. Aber die Ladung hat mehrere Zigkilometer geschleppt.

Lama Alpak noch weniger. Höhe nicht höher als ein Meter und wiegt eine Person von durchschnittlicher Höhe. Sein Hauptvorteil ist leichte, dünne, sehr weiche und dichte Wolle. Es gibt Alpak-Suri und Alpak-Ukiah. In Suri fällt Wolle wie eine Mähne zu den Seiten und Uakaya sieht aus wie ein Teddybär. Alpakawolle ist dreimal stärker und siebenmal wärmer als Schafwolle, sie ist leicht, weich und so dicht, dass sie kein Wasser einlässt.

Lama Fleisch ist eine Delikatesse.

Macht

Die Ernährung von Lama und Lama Alpaki ist ähnlich. Beide und andere brauchen eine gute Ernährung mit Zusatz von Proteinen und Mineralien. Sie brauchen ständigen Zugang zu frischem, sauberem Wasser. Weiden auf Weiden ohne schädliche und giftige Unkräuter. Sie brauchen einmal im Monat Vitamine und Medikamente für Würmer. Sie essen Stück für Stück. Ein Jahr lang isst ein Lama durchschnittlich nur 500 kg Heu. Von ihm schaden zu viel essen. Aber Essen sollte nicht knapp sein.

Hier sind nur Lama Alpak sanfter. Ihre Ernährung hängt von einer Reihe von Faktoren ab: vom Alter (beim jungen und beim erwachsenen Tier ist es anders), vom Geschlecht. Die Ernährung unterscheidet sich bei schwangeren und laktierenden Frauen.

Diät

Das Hauptfutter aller Arten von heimischen Lamas ist Gras und im Winter Heu. Sie essen auch junge Blätter und Triebe von Bäumen, Moose. Im Winter können sie geschnittenes Gemüse, Roggenbrot und Haferflocken bekommen. Sie lieben es auch, das Salz zu lecken.

Weideland

Lamas lieben Raum. Die Orte ihrer Beweidung sind weite Wiesen, großer Wald, der für die Sonne offen ist.

Für ein paar Lamas braucht man mindestens 20 - 30 Acres Land, und für drei oder vier Individuen - schon mehr als 40. Das sind Kollektivtiere. Kann die Einsamkeit nicht ertragen. Sie lieben es, in Herden zu grasen. Darüber hinaus sollte es mehrere Weibchen pro Männchen geben. Sucht keine Gesellschaft von anderen Nutztieren. Aber es macht ihnen nichts aus, wenn eine Herde von Pferden oder eine Schafherde in der Nähe grast.

Lamas sind sehr sauber. Wenn sie eine Weidefläche haben, wählen sie einen abgelegenen Ort und ordnen dort eine Toilette an. Alle Herde geht nur dort hin. Also dauert 7 - 10 Tage. Und dann wählen die Lamas einen neuen Platz für die Toilette.

Räumlichkeiten

An das kühle Bergklima in ihrer Heimat gewöhnt, benötigen Lamas keine besonderen Wartungsbedingungen. Es ist genug für sie, um im Freien eingezäunt mit einem hohen Zaun zu umgeben. Vor allem, wenn andere Haustiere in der Nachbarschaft sind oder eine Straße passiert.Bei schlechtem Wetter müssen Sie jedoch einen Schuppen oder einen Teil des Fahrerlagers mit einer breiten Markise abdecken.

Lam sollte mindestens zwei, und besser - ein paar sein. Die Herde dieser Tiere kann zusammen mit Pferden oder Ponys gehalten werden. Sie kommen gut miteinander aus. Wenn es nicht möglich ist, die Lamas im Stall zu halten, ist es notwendig, ihnen einen geräumigen Raum zu geben. Der Boden sollte eine dicke Schicht Stroh bedecken. Es ist notwendig sicherzustellen, dass immer sauberes Frischwasser in der Tränke ist.

Wenn das Lama kein Paar hat, müssen andere Haustiere in der Nachbarschaft sein. Besser - Schafe oder Pferde. Lamas tolerieren keine Einsamkeit. Zumindest brauchen sie zumindest etwas Gesellschaft.

Die Bedingungen, Lamas zu halten, erfordern praktisch keine Ausgaben Die Hauptsache - große Flächen und maximale Freiheit.

Sorge

Lamas erfordern keine sorgfältige Aufsicht einer Person. Sie sind freiheitsliebend und können bei Bedarf für sich selbst aufstehen. Aber, natürlich, müssen Sie ihre Stifte reinigen, und wenn sie in geschlossenen Einschließungen enthalten sind - ändern Sie regelmäßig Abfall. Sie müssen ihre Diät und Diät sorgfältig überwachen. Schließlich hängt ihre Qualität vom Wachstum junger Tiere, der Größe ausgewachsener Tiere, der Lebenserwartung und der Qualität der Wolle ab.

Ungefähr einmal im Jahr müssen Lamas schneiden. In unserem Land haben sie sich an die Rasur mit einer Maschine angepasst.Aber Lamas sind ängstlich und mögen dieses laute Verfahren nicht wirklich. Um das Nervensystem von Lamas vor unnötigen Erschütterungen zu schützen, werden in den westlichen Ländern immer noch Tiere mit einer Spezialschere geschoren. Es gibt sogar so einen Beruf - Haarschneider. Und es ist sehr beliebt.

Wenn nicht notwendig, werden die Lamas nicht geschoren. Die überschüssige Wolle wird auf natürliche Weise entfernt - durch die Häutung des Tieres. Wenn ein Fell eine bestimmte kritische Länge erreicht, hört es von selbst auf zu wachsen.

Loading...