Herbstpflege für Pfirsich

Die richtige und qualitativ hochwertige Pflege des Pfirsichgartens im Herbst ist der Schlüssel zu einer exzellenten Pfirsichfrucht, und aufgrund dessen, was getan wurde, hängt es davon ab, wie leicht der Pfirsich die Winterkälte und die Temperaturschwankungen erleiden wird.

Fangen wir mit dem Boden an

Die Vorbereitung eines Pfirsiches für das Einsetzen von kaltem Wetter beginnt mit der Vorbereitung des Bodens. Pfirsichgarten graben so spät wie möglichKlumpen werden nicht gebrochen, dies wird getan, um sicherzustellen, dass Schädlinge, die tief in den Boden gehen, gestorben sind.

Graben Sie die Seite ist beste Schaufel. Graben auf einem vollen Bajonett, sehr eng. Der Grad der Exposition gegenüber Wasser und niedrigen Temperaturen hängt davon ab. Frost, lockert die ausgegrabene Schicht, lässt Feuchtigkeit ohne Hindernisse in den Boden sickern.

Brauchst du Dünger?

Der zweite Schritt zur Vorbereitung des Gartens auf den Winter ist die Befruchtung. Fütterung Pfirsich beginnt mit der Anwendung von Mineraldüngern. Sie werden empfohlen, in den pristwolny Brunnen, deren Tiefe bis zu 25 cm, und der Abstand vom Stamm bis zu 30 cm zu machen. Der Boden der Rillen wird mit Phosphordüngern gefüllt, dann werden Kalidünger hinzugefügt. Jede Düngerschicht wird von einer ca. 4 cm dicken Erdschicht übergossen.

Im Herbst machen sie auch Stickstoffdünger.. Ihre Menge, sowie Mineral, hängt vom Alter des Pfirsichbaums ab.

Unter den jungen Bäumen, deren Alter bis zu zwei Jahren beträgt, werden etwa 10 kg Kompost oder Dünger, 80 g Superphosphat, 30 g Kaliumsalz hergestellt.

Ein Baum, der das Alter von 3-4 Jahren erreicht hat, benötigt 15 kg Mist, 60 Gramm Ammoniumnitrat, 120 Gramm Superphosphat und fast 50 Gramm Kaliumsalz. Ein Pfirsich, im Alter von 5-6 Jahren, benötigt Gülle bis zu 30 kg, Superphosphat bis zu 180 Gramm und Kali-Salz bis zu 70 Gramm. Die Breite der Rille um den Stamm sollte drei Meter betragen.

Ein erwachsener Baum, der 7 Jahre alt ist, benötigt 30 kg Mist, 120 Gramm Ammoniumnitrat, 250 Gramm Superphosphat, 90 Gramm Kaliumsalz. Für einen Pfirsichbaum im Alter von 9-10 Jahren verdoppelt sich die Düngermenge.

Neben der Anwendung von mineralischen und organischen Düngemitteln im Herbst wird auch der Blattpfirsich-Unterkortex verwendet. Bäume werden mit einer Lösung von Harnstoff oder einer Mischung aus Superphosphat, Harnstoff, Kaliumsalz, Borsäure sowie Kaliumpermanganat und Zinksulfat besprüht, das in 10 Litern Wasser verdünnt wird.

Wenig über Lockerung

Solch ein Verfahren wie Lockerung ist in der Lage, zu liefern Lufteintritt in den Bodenund den Boden mit genügend Sauerstoff versorgen.Unter der Lockerung implizieren die Zerstörung der Oberflächenkruste der Erde. Auch die Lockerung trägt zur Entfernung aller Unkräuter bei, vom Boden aus wählen Sie alle großen Wurzeln.

Gelockerter Boden absorbiert die lebensspendende Feuchtigkeit am besten mit Wasser oder nach Regen.

Der Boden wird durch Werkzeuge wie eine Hacke, einen flachen Fräser, Handgrubber oder Harken gelockert. Einige Gärtner Anstatt den Boden zu lockern, verwenden Sie eine Methode, die den Boden mit Mulch bedecktunter ihm wird die Landkruste nicht gebildet.

Jetzt über das Gießen

Eine der wichtigsten Phasen bei der Vorbereitung des Pfirsichs für den Winter ist die Bewässerung mit Feuchtigkeit. Nach der Bewässerung sollte der Boden bis zu einer Tiefe von 70 cm befeuchtet werden, um die Erde unter der Krone des Baumes zu lösen, um Niederschlag und Schmelzwasser gut aufnehmen zu können.

Bewässerung der Bäume vor dem ersten Frost. Zu späterer Zeit kann der Pfirsich zum Einfrieren des Baumes führen.

Im späten und warmen Herbst, 600 cu. m / ha Wasser. Da die meisten Pfirsichwurzeln flach und bis zu 60 cm tief sind, wird eine kleine Menge Wasser zur Bewässerung verwendet. Es ist notwendig, in Maßen zu gießen, weil reichlich Bewässerung zur Staunässe der Böden führen kann.

Die Bewässerung mit Subwinter wird nicht in Gärten mit schweren Lehmböden und in Gebieten im Tiefland eingesetzt. Es wird in Gebieten mit sandigem oder podsolic Boden angemessen sein.

Die Winterspülung wird Ende Oktober durchgeführt. oder Anfang November ist es zu dieser Jahreszeit nicht wahrscheinlich, dass das Baumwachstum stattfindet. Der Obstbaum nach dem Ende des Winters beginnt sich gut zu entwickeln.

Die Grundregel, die immer in Erinnerung bleiben muss, ist, dass der Pfirsich gerne reichlich gießt, aber die Stagnation des Wassers nicht mag.

Schneiden Sie den Pfirsich richtig

Um stabile, hohe Pfirsichausbeuten zu erzielen, wird der Baum beschnitten, da er ein notwendiges und wichtiges Element ist, wenn er gezüchtet wird.

Das Beschneiden der Bäume beginnt mit der Ankunft des Herbstes, d. H. Von September bis Mitte Oktober.

Mit Beginn des Herbstes wird der Schnitt durchgeführt, damit der Baum seine Wunden heilen kann.

Es gibt solche Arten von Beschneiden wie:

  • Der sanitäre Schnitt wird durchgeführt, um kranke und geschrumpfte Zweige zu entfernen. Sie werden entfernt und dann verbrannt.
  • Das Beschneiden im Herbst wird nur im Süden und im kalten Klima durchgeführt - im Frühling. Entfernen Sie überwachsene, starke Zweige, um Konkurrenz mit Skelettästen zu vermeiden.
  • Anti-Aging-Beschneidung ist für alte Bäume getan.Ihre Aufgabe ist es, die Pfirsichkrone zu aktualisieren und sie zu bedecken.
  • Damit der Pfirsichbaum für lange Zeit Früchte tragen kann, ist es notwendig, einen regulierenden Schnitt durchzuführen, es ist notwendig, einen Teil des Verzweigungszweigs zu entfernen.
  • Der restaurative Schnitt erhöht die Fruchtbarkeit des Baumes (Äste werden entfernt).

Gehe zum Schutz

Zuerst über den Sonnenschutz

Plötzliche Temperaturschwankungen und ungünstige Winterbedingungen können sich auswirken das Auftreten von Pfirsich Sonnenbrand. Schaden bekommt Rinde, Äste, Stamm und manchmal das Wurzelsystem. Oft tritt auch das Einfrieren von Fruchtknospen auf.

Ein geschädigtes Wurzelsystem kann selbst bei kleiner Glasur sterben, ihr Wachstum wird vermindert, die Blätter werden hellgrün. Sonnenbrand kann im Herbst und Winter und sogar im zeitigen Frühjahr erhalten werden.

Die Ursache von Verbrennungen kann sicher in Betracht gezogen werden Bewässerung eines Baumes mit Wasser in unzureichenden und ungleichmäßigen Mengen. Auf mageren Böden treten Verbrennungen häufiger und stärker auf. Besonders oft beschädigte Pfirsichkeimlinge.

Um den Pfirsichbaum vor Sonnenbrand im Herbst zu schützen, müssen Sie die Stümpfe und die Basis der Skelettäste in jungen Bäumen und solchen, die Früchte tragen, weiß machen.Verwenden Sie zum Kalkwaschen Löschkalk. Sie empfehlen, den Pfirsich mit Kalkmilch zu besprühen, um ein effektiveres Ergebnis zu erzielen, das zum Schutz von Fruchtknospen und Rinde beiträgt.

Im jungen Pfirsichgarten, Baumstämmen wird empfohlen, mit Sonnenblumenstängeln für den Winter zu winden, Mais, Tanne Fichte Zweige oder dickes Papier. Auch der Schutz des Baumes vor Sonnenbrand wird durch die rechtzeitige Bewirtschaftung des Bodens, moderate Bewässerung, Düngung in den für den Baum notwendigen Mengen beeinflusst.

Halten Sie den Pfirsich vor der Kälte

Pfirsich braucht Schutz vor der Winterkälte. Er ist bedeckt. Der Schutzgrad in dem Gebiet, in dem er wächst, hängt von den klimatischen Wetterbedingungen ab und davon, wie gut der Garten vor den Winden geschützt ist. Shelter kann dauerhaft und vorübergehend sein. Um die Hitze im Wurzelsystem zu erhalten, müssen Sie einen Hügel in einer Höhe von bis zu 30 cm bilden, er muss über dem Spross sein, um den Pfirsichstamm herum. Der Baum ist für den Winter mit Sackleinen bedeckt, er ist um einen Sämling gewickelt.

Manchmal ist der Pfirsichbaum auf eine ziemlich originelle Weise bedeckt. Eine Pappschachtel wird darauf gelegt, in der Heu vorgefüllt ist. Es ist billig und interessant.Decken Sie die Bäume ab, benötigen Sie atmungsaktive Materialien oder machen Sie Löcher.

Schädlingsbekämpfung

Der Pfirsich ist vor allem an Krankheiten wie Laub, Mehltau, Moniliose und Cluespora erkrankt.

Aber die Hauptkrankheit ist die Blattwellung. Um sein Auftreten zu vermeiden, Der Baum muss mit Fungiziden besprüht werden. Eine Lösung von Kupfersulfat ist ausgezeichnet, oder sie verwenden eine Bordeaux-Mischung. Im Herbst beginnen die Bäume zu sprühen, nachdem alle Blätter gefallen sind.

Einen Pfirsich für den Winter kochen

Vorbereitung eines Pfirsich für den Beginn der Winterzeit umfasst viele komplexe Verfahren. Dies ist nicht nur Holz Bordeaux Mischung sprühen, die nach dem Fall aller Blätter aus dem Baum verwendet wird, aber viele andere Verfahren. Der Pfirsich wird im Herbst bewässert, und der Baumstamm wird mit Sägemehl gemulcht.

Der Pfirsichbaum muss gebleicht werden, nicht nur der Stamm, sondern auch die Skelettäste. Das Tünchen wird sowohl im Herbst als auch im warmen Winter durchgeführt. Es gibt dem Baum auch keinen frühen Start in die Vegetationszeit. Pfirsichweißlösungbestehend aus Kalk und blauem Vitriol, die in einem Eimer Wasser verdünnt werden.Für die beste Befestigung dieser Mischung fügen Sie eine Waschseife hinzu.

Der nächste Schritt ist das Holz zu wärmen. Dies ist ein sehr ernster Moment, denn wie gut das Holz isoliert wird, hängt davon ab, wie es den Winter überleben wird.

Die Wurzeln sind mit wenig Mist isoliert., aber Sie können Asche. Aber wenn es keinen Dünger gibt, keine Asche und kein gewöhnliches Land. Dann wird der Pfirsichstamm mit Schilf umwickelt, Stroh, sie müssen mit einem Seil an einen Baum gebunden werden.

Es ist nicht empfehlenswert, Pfirsichkeimlinge für den Winter zu pflanzen, da sie weniger Chancen auf eine einfache Überwinterung haben.

Nachdem die Blätter gefallen sind, müssen alle Pfirsichbäume sehr sorgfältig untersucht werden, Scheren, um kranke und getrocknete Zweige zu entfernen, alle Abschnitte mit Gartenplatz oder Ölfarbe abdecken. Die gefallenen Blätter und Früchte sowie geschnittene Äste werden entfernt, gesammelt und verbrannt.

Um die Sporen von Pilzkrankheiten zu zerstören, der Baum sollte sehr gut mit Kupfersulfatlösung gewaschen werden oder bald. Aber es ist möglich und andere Fungizide.

Loading...