Ein Fünftel des Essens der Welt wird weggeworfen.

Eine aktuelle Studie legt nahe, dass fast 20% aller Lebensmittel, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, aufgrund von Überernährung oder Verschwendung verloren gehen. Laut der Studie verbraucht die Welt 10% mehr Nahrung, als sie benötigt, während fast 9% weggeworfen oder verdorben werden. Edinburgh-Wissenschaftler sagen, dass die Bemühungen, Milliarden Tonnen von Verlusten zu reduzieren, die globale Ernährungssicherheit verbessern und den universellen Zugang zu einer sicheren, bezahlbaren und nahrhaften Ernährung gewährleisten könnten. Wissenschaftler untersuchten 10 Stadien im globalen Nahrungsmittelsystem. Unter Verwendung von Daten, die hauptsächlich von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen gesammelt wurden, stellte das Team fest, dass mehr Nahrung aus dem System verloren ging als bisher angenommen. Fast die Hälfte der Ernte - oder 2,1 Milliarden Tonnen - ging durch Überkonsum, Haushaltsmüll und Ineffizienz in den Produktionsprozessen verloren. Die Forscher fanden heraus, dass die Tierproduktion mit einem Verlust von 78% oder 840 Millionen Tonnen der am wenigsten effiziente Prozess ist.

Etwa 1,08 Milliarden Tonnen Erntegut werden für 240 Millionen Tonnen Lebensmittel tierischen Ursprungs, darunter Fleisch, Milch und Eier, verwendet.In diesem Stadium entfallen 40% aller Verluste des Ernteguts, sagen die Forscher. Sie stellten fest, dass die erhöhte Nachfrage nach einigen Produkten, insbesondere Fleisch und Milchprodukten, die Wirksamkeit des Lebensmittelsystems verringern und den Prozess der Bereitstellung von Nahrungsmitteln für eine wachsende Weltbevölkerung erschweren könnte. Die Befriedigung der Nachfrage kann zu Umweltschäden führen, indem die Treibhausgasemissionen zunehmen, die zu Wassermangel führen und den Verlust der Artenvielfalt verursachen. Das Team sagt, dass die Ermutigung, weniger tierische Produkte zu essen, weniger Abfall zu produzieren und ihren Nahrungsbedarf nicht zu überschreiten, dazu beitragen kann, diese Trends zu verändern.

Dr. Peter Alexander von der School of Geoscience und Rural College of Scotland der University of Edinburgh sagte: "Die Verringerung der Verluste durch das globale Nahrungsmittelsystem wird die Ernährungssicherheit erhöhen und dazu beitragen, Umweltschäden zu vermeiden." Bisher war nicht bekannt, wie sich das System auf das System auswirkt. Wir haben festgestellt, dass dies nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch umweltschädlich ist und die Ernährungssicherheit beeinträchtigt. "

Professor Dominic Moran von der Universität York, der an der Studie teilnahm, sagte: "Diese Studie betont, dass die Ernährungssicherheit die Produktions- und Konsumdimensionen berücksichtigt, die bei der Gestaltung nachhaltiger Ernährungssysteme berücksichtigt werden müssen für verschiedene Leute. "

Sieh dir das Video an: Lebensmittelverschwendung muss durchgeführt werden (Februar 2020).