Unprätentiöse Zuchtneuheit: Torbay F1-Tomaten

Derzeit haben Gärtner Zugang zu vielen feinen Tomatensorten, die sich durch hohe Erträge und guten Geschmack auszeichnen. Sort "Torbay F1" wurde vor kurzem gezüchtet und aufgrund seiner Verdienste schnell beliebt.

  • Beschreibung
    • Büsche
    • Früchte
  • Charakteristische Vielfalt
  • Stärken und Schwächen
  • Anbau und Landwirtschaft
  • Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Beschreibung

"Torbay F1" bezieht sich auf Hybride. Es wurde 2010 vor kurzem von niederländischen Züchtern gezüchtet und gilt heute als eine der besten Hybriden aus rosentragenden Tomaten. Sortieren mittel frühVom Anpflanzen von Samen bis zum Beginn der Ernte gereifter Tomaten dauert es normalerweise 105 bis 115 Tage. Es wird sowohl im Freiland als auch in Gewächshäusern angebaut.

Wissen Sie? Botaniker schließen Tomaten als Beeren ein, aber im Jahre 1893 erkannte der Oberste Gerichtshof der USA Tomaten als Gemüse an, da sie zum Mittagessen und nicht zum Nachtisch serviert werden. Im Jahr 2001 beschloss die Europäische Union, Tomaten als Früchte zu klassifizieren.

Büsche

Die Pflanze unterscheidet sich mit der Stängel-Determinante (d. H. Wachstumsbeschränkung). Im freien Feld erreicht er eine Höhe von 85 cm, im Gewächshaus jedoch bis zu 150 cm.

Mit Hilfe von Sortenlisten von Tomaten für die Moskauer Region, den Ural und die Leningrader Region können Sie eine Sorte auswählen, die ideal für Ihre Wachstumsbedingungen geeignet ist.

Früchte

Die Früchte "Torbay F1" sind rund, dicht, leicht gerippt und hellrosa. Im mittleren Fruchtgewicht beträgt 170 g, aber 250-Gramm-Exemplare wachsen. Wie alle rosa Tomaten sind die Früchte von "Torbay F1" süßer im Geschmack als die Früchte roter Sorten. Sie können sowohl zum Rohverzehr als auch zur Weiterverarbeitung (Pickles, Gemüsekonserven, Tomatensaft, Saucen etc.) verwendet werden.

Wissen Sie? Weltweit werden jährlich mehr als 60 Millionen Tonnen Tomaten angebaut. Der Weltmeister ist China (16% der Weltproduktion).

Charakteristische Vielfalt

Eines der Hauptmerkmale der Sorte "Torbay F1" ist die hohe Ausbeute. Laut der Werbebeschreibung mit der richtigen Herangehensweise an ihr Wachstum und die Schaffung optimaler Bedingungen von einem Busch können bis zu 6 kg Obst bekommen. Wenn Sie sich also an die empfohlene Häufigkeit der Pflanzung von Büschen halten (4 Stück pro Quadratmeter), ist es theoretisch möglich, auf einer Quadratmeterfläche mehr als 20 kg Tomaten zu sammeln.

Ein Merkmal der Früchte dieser Hybride ist ihre ziemlich dichte Struktur, so dass sie den Transport gut vertragen. Werden sie unreif aus dem Busch geholt, reifen sie ohne Probleme während der Lagerung.

Sehen Sie sich auch andere rosafarbene Tomaten an: "Pink Honey", "Korneevsky Pink", "Mikado Pink", "Abakansky Pink", "Pink Flamingo", "Pink Elephant", "De Barao", "Omas Geheimnis", "Raspberry Giant" "," Pink Paradise "," Pink Unicum "," Liana ".

Stärken und Schwächen

Aus den positiven Eigenschaften des Hybrids "Torbay F1" können Sie Folgendes hervorheben:

  • hohe Ausbeute;
  • guter Geschmack der Frucht;
  • harmonische Reifung von Früchten;
  • Hitzebeständigkeit;
  • gute Beständigkeit gegen fast alle traditionellen Tomatenkrankheiten;
  • Früchte tolerieren den Transport über weite Strecken.

Ein eindeutiger Nachteil der Sorte ist das Erfordernis einer erhöhten Aufmerksamkeit bei der Pflege von jungen Sträuchern (regelmäßige Lockerung des Bodens, Bewässerung und Top-Dressing), aber mit zunehmendem Wachstum verschwindet dieses Bedürfnis. In der mittleren Spur, bei kühlerem Klima, braucht man für den erfolgreichen Anbau dieses Hybrids im Freiland Filmunterkünfte.

Anbau und Landwirtschaft

Die Samen der Pflanze werden im März in Behältern in einer Tiefe von 15 mm gepflanzt, während die Bodentemperatur 20 bis 22 ° C betragen sollte. Aufgetauchte Triebe tauchen. Nach etwa 30 Tagen, wenn keine Frostgefahr besteht, werden die Sämlinge im Freiland gepflanzt. Optimal war es ein leichter fruchtbarer Boden mit einer leicht sauren Reaktion.

Es ist wichtig! Füttern Sie die Pflanzen einmal pro Woche. Verwenden Sie zum Füttern komplexe oder organische Düngemittel, die dem Wasser zur Bewässerung hinzugefügt werden.

Es wird empfohlen, nicht mehr als 4 Büsche pro Quadratmeter zu pflanzen. Wenn Sie in jedem Landungsloch landen, müssen Sie 10 g Superphosphat hinzufügen. Wenn die Büsche wachsen, sollten sie mit Stützen gefesselt werden. Die Sorte ist hitzebeständig, aber um die beste Ausbeute zu erzielen, sollte man die regelmäßige Bewässerung nicht vernachlässigen, die alle 2 Tage erfolgt.

Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Einer der Vorteile der Sorte "Torbay F1" ist ihre hohe Widerstandsfähigkeit gegen traditionelle Krankheiten der Tomaten, wie das Verwelken von Verticillium, Tomatenmosaik, Wurzelfäule, Fusarium, Cladosporia, Gallennematoden und Apikalfäule.

Es ist wichtig! Die einzige Krankheit, die "Torbiyu F1" bedrohen kann, ist das schwarze Bein, von dem sowohl junge als auch erwachsene Pflanzen betroffen sind. Es wird empfohlen, kranke Büsche zu zerstören und ihre Landeplätze mit Fungiziden zu behandeln.

Beim Anbau in Gewächshäusern kann eine Hybride von einem Schädling wie der Gewächshaus-Weißen Fliege befallen werden. In diesem Fall werden Tomatenbüsche mit Insektiziden behandelt. Gegen Spinnmilben und Blattläuse Seifenwasser verwenden. Der Kartoffelkäfer wird mit gewöhnlichen Insektiziden bekämpft.

So vereint der Hybrid "Torbay F1" viele nützliche Eigenschaften - hohe Erträge, guter Fruchtgeschmack, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten - mit einem Minimum an Nachteilen. Diese Eigenschaften bestimmen die Beliebtheit dieser Tomatensorte bei Gärtnern.

Video ansehen: Torbay F1 (March 2020).