Neue Vielfalt der Hauszucht: Tomaten, Petrusha, Gärtner

Tomate Petrusha-Gärtner - wenig wachsendes Gebüsch mit einer beträchtlichen Anzahl von Eierstöcken, gekennzeichnet durch seine Dichte. Die Sorte wird von Altai-Züchtern gezüchtet und zum Anpflanzen unter Film oder im Freiland empfohlen. Es ist fast nicht nötig zu kneifen. Nachdem Sie die Beschreibung und die Eigenschaften von Petrusha-Gärtnern sorgfältig studiert haben, werden Sie die vielen Vorteile der Vielfalt feststellen.

  • Beschreibung
    • Büsche
    • Früchte
  • Charakteristische Vielfalt
  • Stärken und Schwächen
  • Landefunktionen
  • Tomaten wachsen
  • Krankheiten und Schädlinge

Beschreibung

Petrusha-Gärtner ist eine übergeordnete Hybride Tomatensorte mit frühem Fruchtstand und einem Eierstock über jedem Blatt.

Büsche

Büsche mit zu geringer Größe Petrusha-Gärtner haben eine Höhe von etwa 60 cm, aber unter Gewächshausbedingungen können sie 1 m erreichen, in der Regel bleiben drei Stiele übrig.

Es ist wichtig! Eine große Anzahl von Eierstöcken muss regelmäßig entfernt werden.

Sträucher sind kompakt und von der Schwere der Früchte bleibt ihre Position nahezu unverändert. Dunkelgrünes Laub und Triebe, die sich durch ihre Produktivität auszeichnen. Große Bürsten tragen dementsprechend Früchte. Die Fruchtzeit ist sehr wetterabhängig und dauert in der Regel von Juli bis September.

Früchte

Die Früchte wiegen zwischen 150 und 250 g. Bis zu 5 kg Petrusha-Gärtner können aus einem Busch geerntet werden. Die Früchte haben eine leuchtend rosafarbene Farbe und eine längliche ovale Form. Sie haben einen guten Geschmack und Saftigkeit. Tomaten zeichnen sich durch Süße und Dichte des Fruchtfleischs aus.

Charakteristische Vielfalt

Sorten mit höherem Ertrag, die während des Anbaus im Freiland und nicht im Gewächshaus beobachtet wurden. Im Durchschnitt können Sie mit 1 m2 ca. 6 kg sammeln. Tomaten Die ersten Früchte erscheinen etwa 110 Tage nach der Keimung am Strauch. Die Fruchtperiode dauert bis Oktoberfröste. Die Pflanze kann Früchte auch in Dürre gut tragen. Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Bodenfeuchtigkeit.

Erfahren Sie mehr über Tomatensorten wie: "Mongolischer Zwerg", "Rosa Flamingo", "Alsou", "Korneevsky", "Schwarzes Moor", "Mazarin", "Rio Fuego", "Madeira", "Französische Traube", " Kollektive Farm produktiv, "Sevryuga", "Der König der Frühen", "Honigretter", "Gigolo", "Wolgograd", "Red Red".

Fleischige, saftige, zuckerhaltige Früchte eignen sich ideal für die Zubereitung von Salaten, Saucen, Saft und Konservierung.

Wissen Sie? Die größte Tomate der Welt wog 3,8 kg.

Stärken und Schwächen

Diese Vielfalt zeichnet sich durch eine Vielzahl von Vorteilen aus:

  • die Dauer der Fruchtperiode;
  • resistent gegen Hitze, Dürre und eine Vielzahl von Krankheiten;
  • keine Notwendigkeit einer Quetschbuchse;
  • mehrere Anwendungsfälle.

Abgesehen von den Vorteilen hat der Petrusha-Gärtner von Tomaten auch Nachteile: eine bedeutende Abhängigkeit des Ertragsniveaus von der Einhaltung der Regeln und Bedingungen für den Anbau und die Pflege des Busches.

Landefunktionen

Tomatensamen Petrusha-Gärtner, der im Februar oder März bei einer stabilen Temperatur von 25 ° C für Sämlinge gesät wurde. Nach dem Erscheinen des ersten Blattpaares muss ein Pflücken durchgeführt werden.

Ungefähr 14 Tage vor dem Umpflanzen von Sämlingen an einem festen Platz beginnen Sie, die Pflanzen mit frischer Luft zu härten. Tomaten werden im April im Gewächshaus oder im Mai auf offenem Boden gepflanzt, wenn in der Nacht kein Frost vorhanden ist.

Es ist wichtig! Machen Sie keine zu tiefen Löcher.

Achten Sie beim Pflanzen von Sämlingen auf Dünger. Der Boden sollte locker und leicht feucht sein. Es wird empfohlen, jeder Vertiefung bis zu 10 g Superphosphat oder Nitrophoska zuzusetzen. Nach 10 Tagen füttern sie erneut Dünger für Tomaten und streuen mit Manganlösung.Solche Manipulationen sollten alle zwei Wochen durchgeführt werden.

Nützliche Informationen zu den Vorteilen und Gefahren von Tomaten

Tomaten wachsen

Das Saatgut wird 2 Monate vor der Aussaat an einem festen Platz ausgesät. Pflanzen werden auf 6 Büschen pro 1 m2 aufgestellt. Die Sorte erfordert regelmäßige Bewässerung, Jäten und Mineraldüngung.

Düngemittel werden mindestens dreimal pro Saison angewendet. Darüber hinaus eignet sich die Pflanze zum Gießen von Hefe-Infusionen.

Es ist wichtig! Ein Überschuss an Stickstoffdüngern wirkt sich negativ auf den Ertrag aus.

Variety Petrusha Gärtner muss nicht pasynkovanii, aber dieses Verfahren hilft, größere Früchte zu bekommen. Periodisch getrocknete Blätter entfernen. Regelmäßiges Sammeln gereifter Tomaten erhöht den Ertrag der Pflanze.

Krankheiten und Schädlinge

Die Vielfalt der Tomaten Petrusha Gärtner resistent gegen eine Reihe von Krankheiten. Er hat fast keine Angst vor Spätfäule, Apikal- und Wurzelfäule sowie Mosaiken, die regelmäßig vorbeugenden Maßnahmen unterliegen.

Die Vorbeugung gegen Phytophthora ist das Morgengießen, das Gewächshaus lüften, "Fitosporin", "Barrier", "Shield" und Volksinfusionen sprühen. Um die Pflanze vor anderen Krankheiten zu schützen, können Sie mit Asche, Dolomitmehl oder Eierschalen düngen.

Wissen Sie? Grüne Früchte, Blätter und Stängel von Tomaten enthalten Solanin - eine giftige Substanz.

Richtiges Gießen, rechtzeitiges Füttern, Lüften von Gewächshäusern, Unkraut jäten und Krankheitsvorbeugung tragen zum Anbau von ertragreichen Tomaten Petrusha-Gärtner bei. Selbst Anfänger werden mit dem Pflanzen und Pflegen von Pflanzen keine besonderen Schwierigkeiten haben.

Loading...