Trauben für die nördlichen Regionen: Beschreibung und Merkmale der Taiga-Sorte

Heutzutage gibt es viele Rebsorten, die für den Frischverzehr und die Weinbereitung gleichermaßen geeignet sind. Jeder von ihnen hat jedoch andere Eigenschaften, daher ist es wichtig, vor dem Anlegen von Weinbergen die detaillierte Beschreibung der ausgewählten Option zu studieren. In dem Artikel werden wir über eine der produktivsten Rebsorten namens Taiga sprechen, und es sollte sofort bemerkt werden, dass sie nicht besonders pflegeleicht ist und in fast jeder häuslichen Umgebung leicht angebaut werden kann.

  • Beschreibung von wilden Trauben
    • Büsche
    • Bündel
  • Merkmale einer Sorte
    • Ausbeute
    • Tragezeit
    • Winterhärte
  • Ordnungsgemäße Anpflanzung und Auswahl der Sämlinge
    • Landezeit
    • Wahl der Büsche
    • Landemuster
  • Wie man für eine Note sorgt
    • Bewässerung
    • Dünger
    • Beschneiden
  • Krankheiten und Schädlinge der Taiga-Trauben

Beschreibung von wilden Trauben

Wenn Sie die Trauben eines Gärtners beschreiben, interessieren Sie sich natürlich mehr für die Eigenschaften der Trauben und des Ertrags, aber um die Weinberge richtig zu platzieren, müssen Sie auch die Anforderungen der Büsche selbst berücksichtigen. Betrachten wir daher die Beschreibung jeder Komponente der Taiga-Traube.

Büsche

Diese Sorte zeichnet sich durch hohe Büsche mit einem jährlichen Rebwachstum von 5-7 Metern aus. Auf jedem Trieb gibt es ungefähr drei Haufen, davor gibt es eine weibliche Blüte. Bei richtiger Beschneidung und allgemeiner Pflege können etwa 100 kg Trauben pro Jahr aus einem Busch geerntet werden, obwohl viele nicht daran glauben.

Bündel

Die Bürste einer kultivierten Taiga wiegt nicht mehr als 200 bis 400 g, und ihre Bestandteile sind rund zwei Zentimeter große Beeren, jeweils etwa 4 g. Sie sind übrigens sehr angenehm im Geschmack, wenn auch etwas säuerlich (es gibt nur 20% Zucker).

Wissen Sie? Trauben sind eine gute Medizin für diejenigen, die regelmäßig Verdauungsprobleme haben.

Merkmale einer Sorte

Bei der Auswahl einer Sorte, die für ihre Anbaubedingungen am besten geeignet ist, werden sich viele Gärtner wahrscheinlich für den Ertrag der Optionen, die Reifeperiode der Trauben, ihre Winterhärte und die Regeln für die Pflege der Rebe interessieren. All dies werden wir am Beispiel der Taiga-Variante weiter diskutieren.

Testen Sie die besten Trauben für verschiedene Regionen: Moskau, Sibirien, Ural.

Ausbeute

Diese 100 kg Ernte kann nach 7-8 Jahren Anbau aus dem Busch gewonnen werden., obwohl besonders anspruchsvolle und aufmerksame Gärtner sicherlich mehr Beeren bekommen können. Es ist auch erwähnenswert, dass das Jahr nicht wie ein Jahr aussieht, sodass Sie nicht immer das gewünschte Ergebnis erhalten.

Tragezeit

Die Trauben dieser Sorte reifen drei Monate lang, sodass in Regionen mit gemäßigtem Klima bis zum Ende des Sommers süße Früchte verwendet werden können. In einigen Fällen kann sich die Reifeperiode in jede Richtung leicht verschieben.

Wissen Sie? Bei den Völkern Spaniens und Portugals gibt es einen interessanten Brauch für uns, der mit der Verwendung von Trauben zusammenhängt: Am Silvesterabend sollten 12 Trauben für die Glockenspieluhr gegessen werden, was 12 Wünsche hervorruft. Wenn Sie Zeit haben, dies in letzter Minute des letzten Jahres zu tun, werden alle im neuen Jahr wahr.

Winterhärte

Trotz der Bedingungen der Ernte behält er alle seine Qualitäten, auch wenn die Trauben nicht geschnitten werden. Sie können die Bürste vor dem Frost sicher an ihrem Platz belassen, da die Pflanzen dieser Sorte der Kälte bis -32 ° C standhalten können. Die Früchte, die für den Herbst übrig bleiben, verderben nicht unter den stürmischen Herbstregenfällen, was auch beachtet werden sollte, wenn die Vorteile der Taiga-Trauben diskutiert werden.

Die folgenden Rebsorten weisen eine gute Winterhärte auf: "Halachi", "Krasnostop Zolotovsky", "In Erinnerung an Dombkovskaya", "Zabava".

Ordnungsgemäße Anpflanzung und Auswahl der Sämlinge

Der erste und wichtigste Schritt für den Erfolg des Traubenanbaus ist die Auswahl von hochwertigem Pflanzmaterial (Sämlinge) und die richtige Platzierung auf Ihrem Standort. Wir werden verstehen, welches Wissen hier benötigt wird.

Landezeit

Junge Setzlinge der Taiga-Pflanze werden mit dem Eintreffen des Frühlings auf dem Gelände gepflanzt, wenn sowohl die Erde als auch die Luft warm genug sind, um überleben zu können. Dies ist nicht der einzige Zeitpunkt, um Trauben zu züchten, und einige Gärtner pflanzen diese Trauben im Herbst an.

Es ist wichtig! Setzlinge können nur im Herbst in Regionen gepflanzt werden, in denen die Winter normalerweise nicht zu kalt sind.

Wahl der Büsche

Wie bei der Auswahl anderer Rebsorten ist es beim Kauf von Taigabüschen wichtig, den Zustand visuell zu beurteilen, von dem ihre Überlebensrate direkt von einem neuen Ort abhängt. Zuallererst verdient das Wurzelsystem des Busches Ihre Aufmerksamkeit. Es sollte gut entwickelt sein, mit einer ausreichenden Anzahl von Ästen und vielen fadenförmigen Enden.In geeigneten Fällen ist die Farbe der Wurzeln auf dem Schnitt hellbraun, aber keinesfalls schwarz.

Büsche mit zerrissenen, zerknitterten oder seltenen Wurzeln sollten ignoriert werden, da dieses Material nicht für die weitere Kultivierung geeignet ist und nicht an einem neuen Ort Wurzeln schlagen kann. Jagen Sie nicht und nach einer großen Anzahl entwickelter Triebe. Die oberen und unteren Teile der ausgewählten Hülsen sollten ausbalanciert sein, dh das Gesamtvolumen des Wurzelsystems sollte nicht geringer sein als das Volumen der oberirdischen grünen Masse. Wenn die von Ihnen gewählte Instanz in Ordnung ist, können sie leichter an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Schauen Sie sich den Busch an und schauen Sie sich den Zustand grüner junger Blätter an. Es sollten keine Verformungen an ihnen festgestellt werden, und die Blattplatte selbst ist in einem guten Busch glatt, hellgrün und ohne gelbe Enden.

Wenn Sie Setzlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem kaufen, achten Sie immer noch darauf, dass sie in gutem Zustand sind. Entfernen Sie dazu einen Teil des Erdkomas und überprüfen Sie das Vorhandensein filamentöser, gut entwickelter Prozesse an den Wurzeln.

Es ist wichtig! Versuchen Sie nach Möglichkeit, die Taigabüsche von ausgewiesenen Personen oder in speziellen Baumschulen zu kaufen.Hier können Sie sofort Hinweise zu den Eigenschaften des weiteren Anbaus geben.

Landemuster

Sämtliche Trauben sowie andere Kulturen auf dem Gartengrundstück werden gemäß den spezifischen Platzierungsanforderungen für die ausgewiesene Fläche gepflanzt. Für die Taiga-Sorte wäre ein akzeptabler Plan 3 m freie Fläche zwischen den Reihen und 1,5 m zwischen den Büschen. Der beste Platz ist auf der Südseite der Stätte, die von den Sonnenstrahlen gut beleuchtet wird. In der warmen Jahreszeit sollte sich das Land hier so gut wie möglich erwärmen.

Unmittelbar nach dem Markieren der Fläche lohnt es sich, Stützen für die Rebe anzubringen, erst danach Löcher zu graben. Denken Sie daran: Sie müssen viel graben, da der Aushub im Boden zunächst etwa 1 m tief und etwa gleich tief im Untergrund liegen sollte. Die ersten 20 cm des Bodens sollten mit Sand oder Schutt bedeckt sein, und dann sollte eine 10 cm dicke Schicht Holzspäne als Drainagesystem eingebracht werden.

Hohe Erträge zeichnen sich durch solche Rebsorten aus: "Veles", "Transformation", "Vodogray", "Lancelot", "Chameleon".

Nach diesen Manipulationen ist es wünschenswert, all dies mit einer Folie abzudecken, damit die Schichten gut erwärmt werden.Zu der Erde, die nach dem Ausheben der Grube bei Ihnen bleiben wird, müssen Sie ein Glas Hafer, Holzasche und Humus hinzufügen und alle Komponenten miteinander vermischen. Die resultierende Mischung sollte in der Zusammensetzung einheitlich sein. Nachdem sich das Substrat unter Sonnenlicht erwärmt hat, muss es wieder in die Grube gegossen werden. Zusammen mit den vorherigen Sand- und Steinschichten bildet der Boden einen Hügel, der über den Boden steigt. Es ist notwendig, ein Loch zu machen, den Sämling hineinzulegen und ihn mit dem Rest der Erde zu bedecken. Wenn Sie auf diese Weise alle Sämlinge pflanzen, gießen Sie sie unbedingt.

Wie man für eine Note sorgt

Ab dem Zeitpunkt der Pflanzung beginnt die Pflegezeit für neue "Bewohner" Ihres Standortes, die zeitnahe Bewässerung, Dünger, Rebschnitt sowie die Behandlung von typischen Krankheiten und Schädlingen vorsieht.

Bewässerung

Trauben können als feuchtigkeitsliebende Pflanze bezeichnet werden, die Taiga-Varietät bildet hier keine Ausnahme. Wie viele andere Sorten muss die Pflanze zeitnah und regelmäßig gegossen werden, vor allem in den ersten Monaten nach der Landung. Wenn das Wetter draußen sonnig und heiß ist, wird jeden zweiten Tag gegossen und bei Regen das Wetter, desto seltener werden sie. Bei längerem Regen und Feuchtigkeit müssen die Pflanzen alle 7 Tage bewässert werden., und es ist notwendig, ständig die Moderation der Feuchtigkeit im Boden zu überwachen. In der Zukunft, etwa ein Jahr nach dem Pflanzen, wird die Bewässerung immer weniger durchgeführt, und manchmal genügen nur natürliche Niederschläge. Der optimale Zeitpunkt zur Durchführung des Verfahrens ist am frühen Morgen oder am späten Abend, wenn es draußen keine heiße Hitze gibt.

Dünger

Sie benötigen keine speziellen Formulierungen für Taiga-Trauben. Wie andere Sorten reagiert es günstig auf mineralische und organische Ergänzungen, darunter Vogelkot, Torf, Gülle und Kompost. Die Hauptnährstoffzusammensetzung für Weinberge ist Gülle, da sie alle für die Pflanze notwendigen Spurenelemente enthält.

Das Top-Dressing wird häufig in Rillen mit einer Tiefe von etwa 40 cm eingebracht, die speziell im Kreis ausgehoben werden und von einem Baumstamm nicht weniger als 50 cm entfernt sind.Wenn Sie Nährstoffe mit der Bewässerung von Trauben kombinieren, werden die Wurzeln der Wurzeln für diese Mikroelemente viel wichtiger. Trauben füttern mehrmals pro Saison:

  • Sobald die Erde auftaut, können Sie im Frühjahr Mineralmischungen verwenden: Zum Beispiel werden 10 g Superphosphat, 10 g Ammoniumnitrat und 5 g Kaliumsalz in 10 Liter Wasser verdünnt, was ausreicht, um einen einzelnen Busch zu befruchten. Ein paar Wochen vor der Blüte wurde die "Taiga" -Fütterung wiederholt.
  • Vor der Reifung der Trauben muss der Boden mit Kalidünger und Superphosphat gedüngt werden. In diesem Fall wird jedoch kein Stickstoff verwendet.
  • Nach der Ernte werden die Pflanzen mit Kali-Mischungen gefüttert, um die Winterhärte des Busches zu erhöhen.
Es ist wichtig! Das Frühlingsdressing kann mit Hilfe von organischem Material durchgeführt werden: Für 1 m² müssen Sie 1 kg Gülle nehmen.
Alle drei Jahre, im Herbst, muss der Weinberg mit einer Mischung aus Dung, Superphosphat, Asche und Ammoniumsulfat gedüngt werden. Eine solche Zusammensetzung wird gleichmäßig über die Bodenoberfläche verteilt, worauf ein tiefes Graben der Parzelle mit Pflanzungen erfolgt. Wenn es im Weingarten hauptsächlich sandige Böden gibt, ist es notwendig, ein Jahr später Dünger zu graben, aber auf sandigen Flächen - jedes Jahr.

Beschneiden

Formative und hygienische Beschneidung sind wesentliche Attribute der Pflege der Taiga-Trauben, von denen die Qualität und der Überfluss der Kultur stark abhängen.In diesem Fall können solche Verfahren zweimal im Jahr durchgeführt werden. Im Frühling und Herbst müssen Sie natürlich jeweils einige der Funktionen kennen. Wenn Sie die Trauben im Herbst beschneiden wollen, entscheiden Sie selbst, was Sie im Frühjahr sehen möchten, denn die Art und Weise, wie das Verfahren durchgeführt wird, hängt davon ab. Mit langjährigem Anbau von Trauben und langjähriger Erfahrung in der Pflege sollte es keine Probleme geben.

Wenn sich die Taiga jedoch aus irgendeinem Grund in einem aufgegebenen Zustand befindet oder ihr Beschneiden nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde, dauert es länger, an einem solchen Busch zu arbeiten. Junge und grüne Triebe, die auf den alten Ästen erscheinen, müssen regelmäßig gereinigt werden: vom Frühling bis zum Herbst. Dieses Verfahren wird jährlich durchgeführt, wobei auf jede Buchse zu achten ist.

Es ist wichtig! Befinden sich mehrere mehrjährige Zweige in einem Busch, so werden nur einige der gesündesten Äste von ihnen ausgewählt, und der Rest sollte bei Ankunft des Herbstes entfernt werden (nachdem alle Blätter auf die Trauben gefallen sind). Auf gut entwickelten Sprossen, die sich am besten für die Bildung der Fruchtverbindung eignen, bleiben die Zweige und die Rebe für das nächste Jahr stehen.
Für alle oben genannten Manipulationen müssen Sie nicht mehr als drei Äste am Hauptarm auswählen. Im Gegensatz zum Beschneiden im Herbst erfordert die Durchführung dieses Verfahrens im Frühling nicht viel Energie. Sobald der Frost nachlässt, wird im ersten warmen Monat gearbeitet. Alle überschüssigen Hülsen und abgefallenen Äste werden aus der Pflanze entfernt, stattdessen sind sie nur für die Fruchtbildung geeignet. Es muss gesagt werden, dass im Fall der Taiga-Sorte, die keinen Winterunterstand benötigt, die Frühjahrsbeschneidung rationaler ist, da die "getrimmte" Pflanze in strengen Wintern einfach einfrieren kann.

Krankheiten und Schädlinge der Taiga-Trauben

Wenn Sie die Taiga-Sorte für die Zucht auf Ihrem Feld auswählen, sollten Sie wissen, dass es sich um eine sehr starke Pflanze handelt, die wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge ist. Das Hauptproblem in diesem Fall ist Mehltau, der die Weinberge im ersten Jahr ihres Wachstums beeinträchtigt. Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. Äußerlich äußert sich dies durch das Auftreten gelber Flecken, obwohl diese Flecken bei der beschriebenen Sorte klein sind und das Blatt einen öligen Glanz erhält.

Machen Sie sich mit den Methoden der Vorbeugung und Behandlung von Anthracnose, Mehltau und Chlorose der Trauben vertraut.

Die Flecken auf den Beeren führen dazu, dass diese schnell schwarz werden und abfallen. Daher ist es wünschenswert, die Kultur im ersten Jahr nach dem Pflanzen durch eine rechtzeitige Behandlung mit speziellen chemischen Mitteln oder Volksheilmitteln zu schützen.

Lernen Sie den Umgang mit Weinreben, Wespen und einem Schild auf den Trauben.

Taiga-Trauben eignen sich hervorragend für die Zubereitung von Saft oder Wein, und ihre dicken Blätter werden die sengenden Sonnenstrahlen gut bedecken. Wenn wir zu diesen hohen Erträgen und relativ geringen Pflegeanforderungen beitragen, wird klar, warum immer mehr Gärtner diese bestimmte Pflanze bevorzugen.