Dünger "Kalimagneziya": Beschreibung, Zusammensetzung, Anwendung

Die normalisierte Verwendung von "Kalimagnezii" im Garten oder im Garten trägt zu einer signifikanten Steigerung der Fruchtbarkeit bei und erhöht die Qualitätsmerkmale der Kulturpflanze. Der eigentliche Befund dieser Substanz ist für chlorophobe Pflanzen und arme, verarmte Böden. Was ist der "Kalimagneziya" Dünger, welche Empfehlungen geben die Hersteller in der Anleitung, wann es notwendig ist und in welchen Dosierungen man sie verwendet - finden Sie die Antworten auf diese Fragen in unserem Artikel.

  • Kaliumdünger Beschreibung
  • Aktion auf Gartenbaukulturen
  • Bodenwirkung
  • Methoden der Anwendung und des Verbrauchs "Kalimagnezii"
  • Vorteile der Verwendung von Dünger

Es ist wichtig! Experten empfehlen kategorisch nicht, Kali-Ergänzungen zum Zeitpunkt der Entstehung und Entwicklung von Rhizomen zu machen. Es ist besser, dies im Herbst in kleinen Portionen in mehreren Stufen zu tun.

Kaliumdünger Beschreibung

"Kalimagneziya" ist eine Drei-Komponenten-Mischung aus Kalium, Magnesium und Schwefel im Verhältnis von 30:17:10 Prozent. Während der chemischen Analyse wurde bis zu 3% Chlor in der Zusammensetzung des Mittels gefunden. Solche kleinen Mengen des Elements erlauben es, diesen Dünger chlorfrei zu klassifizieren. Im Verkauf des Medikaments finden Sie unter dem Markennamen "Kalimag" in Form von Granulaten oder Puderrosa-Grautönen. Es ist ungewöhnlich, dass die Substanz sediert, sie löst sich gut in Wasser. In der Arbeitslösung ist ein leichter Niederschlag von unlöslichen Verunreinigungen erlaubt. In der wissenschaftlichen Literatur wird "Kalimagneziya" als "doppeltes Magnesium- und Kaliumsulfat" oder "Doppelsalz" bezeichnet, was auf das Kalium und Magnesium zurückzuführen ist, das in der Zusammensetzung des Düngemittels vorherrscht. Alle Komponenten sind gleichmäßig im Substrat verteilt und beeinflussen gleichzeitig seine physikalischen Eigenschaften sowie Obst- und Gemüsekulturen.

Die Hersteller bemerken den wirksamen Einfluss von Topdressing auf Kartoffeln, Beerenpflanzen, Hülsenfrüchte, Tomaten, Steckrüben, Gurken, Buchweizen und Kohl. Außerdem hängt die Wirkung der Droge nicht von der Zusammensetzung des Landes im Garten ab.

Wissen Sie? Die Japaner haben in der Antike Pflanzen mit menschlichem Kot gedüngt, weil der Buddhismus die Verwendung von Gülle verbot. Außerdem wurde der Kot der Reichen viel teurer geschätzt. Dies wurde durch die Tatsache erklärt, dass sie eine kalorienreichere Diät haben.

Aktion auf Gartenbaukulturen

In dem Komplex haben alle Bestandteile von "Kalimagneziya" einen wirksamen Einfluss auf die Quantität und Qualität der Ernte und haben auch einen positiven Einfluss auf den Boden.Was passiert, nachdem Sie das Bett mit diesem Dünger gewässert haben, schauen wir uns die Details am Beispiel jeder Komponente an.

Kalium ist verantwortlich für die Stärkung der Schutzfunktionen von Pflanzenorganismen. Nachdem sie dieses Element erhalten haben, erhalten die Pflanzen Immunität gegen pathogene Bakterien und Viren, widerstehen den Infektionen der Pilzsporen, es ist einfacher, die Winterkälte zu überleben. Manikürte Eierstöcke initiieren eine schnelle Reifung. Früchte zeichnen sich durch hohe Geschmacks- und Warenqualitäten aus.

Potassendünger verbessern nicht nur die Erträge, sondern verbessern auch die Qualitätsmerkmale von Zuchtprodukten. Unter den Kaliumdüngern emittieren die folgenden: Holzasche, Kaliumsulfat, Kaliumsalz, Kaliumnitrat, Kaliumchlorid.

Magnesium übernimmt die Freisetzung von Energie aus Pflanzen. Bei Mangel an diesem Spurenelement wird ein gewisser lebloser Zustand der Stängel und Blätter beobachtet. Dies liegt an einem leidenden Wurzelsystem.

Botaniker erklären, dass unter dem Einfluss von Sonnenlicht und ausreichender Bodenfeuchtigkeit in den Fasern der Pflanze die Synthese von Zuckern stattfindet, die die Menge an Kohlenhydraten, Fruktose, Zellulose und Stärke weiter beeinflusst.Daher ist das Element von besonderer Bedeutung für Getreide, Bohnen und Kartoffeln.

Es ist wichtig! Ein Mangel an Magnesium ist nicht sofort spürbar. Die Leblosigkeit der Stämme zeigt sich bereits in kritischen Situationen. Achten Sie auf die unteren Blätter. Mit einer ausreichenden Menge an Spurenelement sollte es nicht gelb und verdreht sein.
Darüber hinaus wird Magnesium die Funktion der gleichmäßigen Verteilung von Nährstoffen durch Pflanzengewebe zugeordnet. Wenn eine Fehlfunktion auftritt, nimmt die Pflanze kein Wasser gut auf, wenn sie gewässert wird, hört auf zu wachsen und oft erscheinen Sonnenbrände auf den Stängeln.

Schwefel als Hilfskomponente ist verantwortlich für die Gewinnung von Zellen und Fasern sowie für die Aufnahme von Nährstoffen und die Bildung von Proteinen. Es ist von besonderer Bedeutung für Kreuzblütler. Bei seinem Mangel wird Wachstum beobachtet, die Triebe sind geschwächt, die Blätter sind klein und nicht entwickelt, die Stecklinge sind holzig. Viele Liebhaber von Gartenarbeiten denken irrtümlicherweise, dass dies Anzeichen von Stickstoffmangel sind, da es viele Ähnlichkeiten zwischen ihnen gibt. Signifikant und vielleicht der einzige Unterschied ist, dass im Falle eines Schwefelmangels fällt das Laub nicht ab, wie bei einem Stickstoffmangel.

Wissen Sie? Kalidüngemittel werden aus Kalirohsalzen hergestellt, die in Kanada, Weißrussland und Russland abgebaut werden.

Bodenwirkung

Leichte sandige und sandige Substrate, denen in der Regel Nährstoffe fehlen, benötigen vor allem Doppelsalz. Seine Wirkung ist auch auf sod-podsolischen Ländern, in denen Kaliummangel oft festgestellt wird, deutlicher.

Nützliche Auswirkungen des Werkzeugs werden auf Sumpfgebiete, Moore, abgereicherte rote Böden haben. Bei Düngung auf abgemagerten Böden ist reichlich Feuchtigkeit wichtig. Trotz der Vielseitigkeit der Droge, auf Chernozem ist seine Verwendung ungeeignet. Agronomen zufolge enthalten diese Böden bereits ausreichende Mengen an notwendigen Mikroelementen. Der Mangel an Magnesium und Schwefel wird durch Magnesiumsulfat besser ausgeglichen.

Auf Chernozem werden Stickstoffdünger effektiv verwendet: Harnstoff, Ammoniumnitrat, Ammoniumsulfat, Natriumnitrat.

Die Düngung von Substraten aus dem südlichen Serozem und Kastanienbereich wird unwirksam sein, mit Ausnahme von Pflanzen, die höhere Dosierungen von Kalium benötigen. (Zuckerrübe, Sonnenblumen). Und es lohnt sich auch nicht, auf Solontsah zu experimentieren.Experten erklären, dass in ihrer Zusammensetzung eine erhöhte Menge an Kalium-Magnesium-Mischungen, daher "Kalimagneziya" wird nur zu einer Erhöhung der Alkalität beitragen.

Methoden der Anwendung und des Verbrauchs "Kalimagnezii"

"Kalimagneziya" als Mineraldünger wird praktisch auf den meisten Böden verwendet, besonders Chlor-empfindliche Pflanzen benötigen diese Anwendung.

Es ist wichtig! Die maximale Dosis der Droge pro Weberei sollte 35 Gramm nicht überschreiten.
Die von den Herstellern empfohlene Dosierung richtet sich nach den Eigenschaften der Substrate und der Kulturpflanze sowie nach dem vom Landbesitzer geforderten Ertrag. Die Substanz im Herbst ist im Boden vergraben, und während der Wachstumsperiode werden Obst- und Gemüsepflanzen für Wurzelverbände verwendet.

Führende Agronomen teilen die Erfahrung, die Lösung "mit dem Auge" vorzubereiten - wenn keine Gewichte vorhanden sind, kann die erforderliche Düngermenge auf der Basis berechnet werden, dass 1 Gramm "Calimagnese" 1 cm entspricht. Es stellt sich heraus, dass in 1 Teelöffel - 5 Gramm der Droge, in 1 Esslöffel - 15 Gramm und in einer Streichholzschachtel - 20 Gramm. Gemäß der Gebrauchsanweisung von zehn Quadratmetern im Herbst sollte die Mischung bis zu 200 Gramm betragen. Im Frühjahr sollte die Dosis halbiert werden.Und für die Gewächshausproduktion werden etwa 50 Gramm empfohlen. Bei Wurzelfütterung wird eine wässrige Lösung in einem Verhältnis von 20 g: 10 l hergestellt.

Einige Liebhaber von Weinbergen greifen zu Weinreben dreimal mit einer klassischen Lösung. Dies geschieht in monatlichen Abständen, wenn die Kultur an Nährstoffmangel leidet und die Hauptfütterung nicht durchgeführt wird.

Es ist wichtig! Wenn Sie es mit Kalidüngemitteln auf Gurkenernten übertreiben, kann die Kultur von Magnesiummangel verwelken.
Für die sanften Rhizome der Gurken kann "Kalimagneziya" einen grausamen Witz spielen. Um mit der Geschwindigkeit und Zeit der Fütterung zu raten, konzentrieren Sie sich auf die Zusammensetzung des Bodens. In erschöpften Bereichen im Frühjahr bei der Vorbereitung der Betten, schließen Sie die Pellets in den Boden. Kalium Gurken Reben können mit der gleichzeitigen Einführung von organischen Stoffen (Hühnermist, Königskerze) befruchtet werden. Außerdem stört diese Prozedur nicht zu Beginn der Blüte, wenn das Substrat im Herbst gefüttert wurde. Im Allgemeinen empfehlen Experten bis zu drei Kali Ergänzungen: bei der Vorbereitung des Bettes, Knospung und während des Auftretens der Eierstöcke.

Das gleiche Top-Dressing-Schema wird für den Anbau von Tomaten empfohlen.Auf guten Böden reichen etwa 15 - 20 g Mischung pro Quadratmeter aus. Bereite dich darauf vor, dass solche Verunreinigungen den Tomatengeschmack nicht beeinflussen und zur Immunisierung von Nachtschatten gegen eine Reihe von Krankheiten beitragen.

Blumenkulturen benötigen Kalium-Magnesium-Dünger mit vorzeitigem Laubfall, kleinen Blütenständen, langsamer Entwicklung und Verwelkung. Zu Beginn des Herbstes wird empfohlen, bis zu 20 g Pulver pro Quadratmeter Pulver zuzusetzen, und es wird die Düngung während der Blüte nicht stören.

Wissen Sie? In einem Teelöffel Boden lebende Mikroorganismen mehr als Menschen auf der Erde.

Vorteile der Verwendung von Dünger

Die Hauptvorteile von "Kalimagnezii" sind wie folgt:

  • Universalität der Droge;
  • gute Verdaulichkeit durch Pflanzen;
  • Auswirkungen auf jeden Boden;
  • gleichzeitige positive Auswirkungen auf Pflanzen und Böden;
  • die Fähigkeit, Ertrag, Geschmack und Produkteigenschaften von Früchten zu erhöhen;
  • Langzeitlagerung, aufgrund der Eigenschaften keine Feuchtigkeit aufnehmen.
Auf Mineraldünger im Garten oder im Garten kann man einfach nicht verzichten. Daher löst "Kalimagneziya" als Hauptdressing viele Probleme auf einmal, beseitigt den Nährstoffmangel und ernährt den Boden.