Pferderassen: Beschreibung und Foto

Die Liebe des Menschen zu Pferden geht Tausende von Jahren zurück. Dieses Tier war immer sein erster Assistent: in der Arbeit, im Kampf und in der Ruhe. Jetzt in der Welt gibt es mehr als 400 Pferderassen. Ein besonderer Platz unter ihnen ist das Reiten von Pferderassen. Die Popularität von Rennpferden ist ungebrochen und jede neue Generation entdeckt die Schönheit und Anmut eines rennenden Pferdes. Darüber hinaus wächst die Leidenschaft für Pferde in der Welt ständig: jemand interessiert sich für sie nur für die Seele, jemand verdient, Wetten auf Pferderennen, und jemand - sammelt teure Pferde.

  • Englisch-Rennen (Vollblutpferd)
  • Vollblutaraber
  • Achal-Teke
  • Budennowskaja
  • Hannover
  • Don
  • Kabardianer
  • Terskaya
  • Trakenenskaya
  • Ukrainisches Pferd

Wissen Sie? Der teuerste Hengst war Shareef Dance (Vollblutpferdezucht), der 1983 für 40 Millionen Dollar in den USA verkauft wurde.

Englisch-Rennen (Vollblutpferd)

Der Hauptgrund für das Erscheinen in England der XVII - XVIII Jahrhunderte. Die Rasse der englischen Rennpferde ist zu einem Krieg geworden. Umständliche Ritter in Rüstung mit schweren Speeren wurden von mit Schwertern und Pistolen bewaffneten Kavalleristen ersetzt.Statt starker Reiter wurden starke, aber agile und schnelle Tiere benötigt. Für die Zucht von gebrauchten Pferden der königlichen Ställe: 50 Stuten (aus Ungarn und Spanien) und 200 Hengste (orientalische Pferde). Drei Hengste erlangten als Vorfahren der neuen Rasse besonderen Ruhm:

  • Türke Biyerlei (benannt nach dem Kapitän, der im Kampf um Budapest ein Pferd von den Türken schlug), kam er 1683 nach England;

  • Darley Arabisch (1704 aus Syrien gebracht) - seine Nachkommen spielten eine besonders wichtige Rolle in der Zucht von reinen Rassen;

  • Godolfin Barb (aus Jemen kam nach Tunesien, wurde als Geschenk an den König nach Frankreich gebracht, diente dort als Wasserträger und wurde 1730 von Graf Gedolfin gekauft), gab er einen besonders zahlreichen Nachwuchs - 1850 war einer seiner Nachkommen in jedem englischen Stall anwesend.

Der Vorname der neuen Rasse klang wie "Englische Pferdepferde". Nachdem es sich in der ganzen Welt verbreitet hat, ist der Name veraltet. Jetzt heißt es "Thoroughbred" oder Vollblutpferd.

Wissen Sie? Thoroughbred-Pferd - die schnellste Rennpferdezucht. Kein anderes Pferd kann mit ihnen mithalten.Der absolute Rekord gehört dem Hengst Beach Rekit - 69,69 km / h.
Das Äußere zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: kurzer und kräftiger Körper, ovale muskulöse Kruppe, dünne Knochen, elastische dünne Haut, Brustverengung, perfekt entwickelte "Sprunggelenke", die Beine sind trocken und lang, mit kleinen kräftigen Hufen. Der Kopf ist trocken, mit langem Nacken und großen Augen, der Hals ist gerade und dünn. In der Höhe können Abweichungen von 1,42 m bis 1,72 m toleriert werden, der vorherrschende Anzug ist Rot und Braun. Seltener - schwarz, sehr selten - grau.

Reinrassige Reitpferde unterscheiden sich von anderen Rassen durch große Lichtmengen und größere Herzgröße. Dies verdanken sie der genetischen Anomalie des Eclipse-Hengstes. Viele Pferdezüchter glauben, dass gerade deshalb die englischen Rennfahrer in der Geschwindigkeit unbesiegbar sind.

Reinrassige Pferde zeichnen sich durch Mut, cholerisches Temperament, Reaktionsgeschwindigkeit aus. Diese Pferde sind bereit, alles zu geben, um der Aufregung nachzugeben.

Es ist wichtig! Vollblutpferde nehmen selten an Springprüfungen teil, was auf das inhärente Ungleichgewicht der Rasse zurückzuführen ist.

Vollblutaraber

Arabisches Reitpferd ist sehr erkennbar. Es lohnt sich, es mindestens einmal zu betrachten und du erinnerst dich für immer daran. Dies ist einer der alten Rennfelsen, die in den IV-VII Jahrhunderten erschienen. Zu ihren Vorfahren zählen die Akhal-Teke, Parther und Nordafrikaner. Die Entstehung des Islam und der Beginn der arabischen Eroberungen beschleunigten den Auswahlprozess - für den Erfolg im Kampf wurde nicht nur die Bagdader Klinge, sondern auch ein schnelles, unermüdliches und robustes Pferd benötigt. Das wichtigste Maß für den Reichtum unter den Beduinen waren die arabischen Rennfahrer: Je größer ihr Vieh war, desto höher war sein Status. In den Feldzügen kümmerten sich die arabischen Soldaten mehr um ihre Pferde als um sich selbst: Sie fütterten sie mit Gerste, Datteln und hielten sie in ihren Zelten.

In Europa wurden die arabischen Rennfahrer während der Kreuzzüge gefangen.

Das Äußere der arabischen Pferde trägt den Abdruck der arabischen Wüsten: geringe Höhe (1,4-1,57 m), mittelgroßer Körper, die Konstitution ist trocken, der Kopf ist klein, mit großen schwarzen Augen, die Stirn ist breit, die Nase ist leicht konkav und die Nasenlöcher sind breit . Der Hals hat eine Biegung, die Beine sind ziemlich lang. Der Schwanz mit einer gut entwickelten Replik (Wurzel) steigt bogenförmig beim Laufen auf (dies ist eines der Unterscheidungsmerkmale).Andere Merkmale sind das Vorhandensein von nur 17 Rippen (bei anderen Tieren sind es 18) und eine kleinere Anzahl von Schwanzwirbeln.

Es ist auch interessant, über die Medikamente zu lesen, die in der Veterinärmedizin verwendet werden: Enrofloxacin, Nitoks Forte, Baytril, Biovit-80, E-Selen, Amprolium und Nitoks 200.
Experten identifizieren drei saubere Linien des Äußeren und zwei gemischte:
  • Coheilan. Es ist berühmt für seine Stärke, gute Ausdauer. Große Rennfahrer. Der Anzug ist zum größten Teil Rothaarige und Bucht.

  • Siglavi. Stärker ausgeprägte Rasseeigenschaften, leichter, weniger groß, haben eine durchschnittliche Konstitution, weniger ausgeprägte Rassenqualitäten. Farbe überwiegend grau.

  • Hadban. Am wenigsten ausgeprägte Stammbaumeigenschaften. Größer und stabiler.

  • Coheylan Siglavi Siglavi Habdan - Kombinieren Sie die Merkmale verschiedener Typen.

    Der gebräuchlichste graue Anzug (in verschiedenen Farben, auch mit "Buchweizen" oder gesprenkelt). Seltener - Roan (Sabino), Bucht, Weiß, Rot. Am seltensten sind Schwarz- und Silberbraune Pferde.

    In der Geschwindigkeit den reinrassigen Rennfahrern nachgebend, Diese Rasse hat ausgewogenere Eigenschaften: für 6-7 Tage kann das Tier 100 oder mehr Kilometer des Weges überwinden und die Hitze gut aushalten. Lebenserwartung ist über 30 Jahre.Pferde haben eine gute Gesundheit, werden selten krank, geben zahlreiche Nachkommen. Temperament ist sanguinischer, leicht in Kontakt zu treten, zugänglich für Training und Training.

    Wissen Sie? Das Auftreten arabischer Pferde muslimischer Tradition verbindet sich mit Mohammed. Auf dem Weg von Mekka nach Medina traf der Prophet schöne Stuten. Als sie die Oase auf dem Weg sahen, eilten alle Pferde ins Wasser, bis auf die fünf Besten. Sie führten zu den arabischen Rennfahrern.
    Obwohl die Arabischen Halbinsel, Syrien, Ägypten und die Türkei jahrhundertelang die Hauptlieferanten von arabischen Pferden waren, hat sich ihr Züchtungszentrum heute nach Europa, Amerika und Australien verlagert. Arabische Pferde gehören heute zu den beliebtesten der Welt.

    Der wirtschaftliche Wert dieser Pferde hat abgenommen. Heute wird hauptsächlich Sport betrieben (Barrier Rennen, Voltigieren, Springen), Reittourismus, Festivals und Shows, Hippotherapie, etc.

    Seine Relevanz hat die seit der Antike praktizierte Selektion nicht verloren, weil das Blut von Arabern die Zucht anderer Pferde verbessern kann.

    Es ist wichtig! Vollblutaraber, Akhal-Teke und Vollblüter - das sind drei reinrassige Rassen, die ohne Beteiligung von Fremdblut gezüchtet werden.

    Achal-Teke

    Akhal-Teke oder Akhalteke - Östliches Reitpferd welche im 3. Jahrtausend vor Christus erschien in Zentralasien in der Oase von Ahal. Diese Tiere wurden im parthischen Königreich in Persien gezüchtet. Viele Kommandeure schätzten die hohen Qualitäten der Akhal-Teke-Pferde, aber sie schafften es, die Reinheit der Rasse nur in Turkmenistan zu bewahren - nomadische Pferde, die buchstäblich vergöttert wurden. Der Besitzer teilte mit dem Pferd Brot und Unterstand.

    Wissen Sie? Marco Polo bezeugte, dass Alexander Macedon Lieblingspferd, Bucephalus, Akhal-Teke war. Der Kommandant gründete und benannte die Stadt zu seinen Ehren (jetzt ist es die Stadt Jalalpur in Pakistan).

    Außenansicht Akhal-Teke entstand historisch in der heißen Wüste. Die Pferde dieser Rasse sind mager, ziemlich groß (von 1,55 bis 1,63 m). Ihr Rücken und Beine sind lang, ihre Kruppe ist leicht abgesenkt. Der Kopf ist eine kleine, elegante Form mit mandelförmigen Augen. Ohren - bewegend und lang. Das Profil des Kopfes ist leicht eingehakt. Der Hals ist lang und dünn. Die Hufe sind klein. Unterscheidungsmerkmale umfassen:

  • seltene Mähne und Schweif (Mähne kann ganz fehlen);

  • dünne Haut (Blutgefäße sind durchscheinend);

  • der Haaransatz hat einen Satinglanz ("goldene Ebbe");

  • spezielle Gangarten (entwickelt unter den Bedingungen von Sanddünen). Schritt, Trab und Galopp haben eine hohe Amplitude, Bewegungen werden sanft gemacht.

Farbe - die unterschiedlichsten (schwarz, Bucht, Wildleder, etc.). Eine seltenere Farbe - Isabella, Silber.

Der Charakter von Akhal-Tekins ist feurig, das Temperament ist cholerisch. Pferde sind sehr empfindlich, stolz und unabhängig.

Es ist wichtig! Akhal-Teke erfordert eine besondere Herangehensweise an sich selbst, ständigen Kontakt mit dem Besitzer: Sie sind stark an eine bestimmte Person (wie Hunde) gebunden, konvergieren nicht gut mit anderen Menschen und tolerieren keinen Besitzerwechsel (sie werden oft die Pferde eines Besitzers genannt).
Akhal-Teke Pferde werden zum Reiten, in Sportwettkämpfen (Rennen, Distanzrennen), in der Falknerei verwendet. Die beste Form wird von 4-6 Jahren gefunden. Tolerieren perfekt Wärme, hardy.

Die größten Populationen von Akhal-Teke-Pferden befinden sich in Turkmenistan, Russland, Europa und den USA.

Budennowskaja

Das offizielle Geburtsdatum dieser Rasse ist der 15. 11. 1948. An diesem Tag wurde ein Sondererlass des Ministerrates der UdSSR über die Anerkennung der Rasse, benannt nach Budenny, erlassen. Der Beginn der Selektion wurde in den 1920er Jahren unter der Aufsicht von Marschall Cavalry S. Budjonny gelegt.Es war notwendig, spezielle "Arme" Pferde zu schaffen. Die Stuten der Don-Rasse der in Russland gezüchteten Pferde und reinrassige Reithengste wurden als Grundlage genommen. Als der Bedarf an Armeepferden verschwand, wurden diese Pferde mit guten Renneigenschaften aktiv in Sportwettkämpfen (Rennen, Triathlon, Springen usw.) eingesetzt.

Das Äußere der Budennovsk-Pferde sieht einen Anstieg von 1,6 auf 1,8 m vor kann drei Optionen für die Körperstruktur haben:

  • massiv (mit einer starken Konstitution, entwickelten Muskeln und Knochen);

  • Charakteristik (kombiniert mit Massivität und Trockenheit, Tiere sind agiler);

  • Eastern (trockene Konstitution, mehr runde ornamentale Formen, Tiere haben eine gute Ausdauer, aber anspruchsvoller und launisch).

    Die Farbe zeichnet sich durch eine Vorherrschaft von Rottönen (mit einem goldenen Glanz) aus.

    Der Kopf ist trocken, hat ein gerades Profil, ist proportional. Rücken und Kruppe - lang, kraftvoll. Stark entwickelte Sprunggelenke.

    Die richtige Ernährung der Pferde ist der wichtigste Faktor, ihre Ernährung sollte beinhalten: Mais, Rzhu, Sorghum, Schwingel, Gerste, Weizen und Heu.
    Die wichtigsten Rassenqualitäten: Leistung, Stärke, Ausdauer, exzellente Renndaten,Schönheit

    Die wichtigsten Zuchtzentren befinden sich in der Region Rostow der Russischen Föderation - Tselina Gestüte (früher Yulovsky), Erste Kavalleriearmee und sie. Budjonny.

    Hannover

    Hannover-Rasse gezüchtet in Deutschland (Niedersachsen). Die erste Erwähnung findet sich im VIII. Jahrhundert. (Poitiers Carl Martell stoppte die Invasion der Araber). Die Pferde waren berühmt für ihre Kraft und Stärke (sie trugen Rüstung und Ritter in Rüstung). Kurfüst von Sachsen Georg I. im XVIII. Jahrhundert importiert für die Erfrischung des Blutes von Pferden aus Spanien, England, arabischen Pferden. Nach den Napoleonischen Kriegen begann eine neue Stufe der Verbesserung der Hannoveraner - der Übertritt mit Rassen (Vollblüter, Trakehner, Araber). Schließlich wurde die Hannoveraner Rasse Mitte des 20. Jahrhunderts gegründet. Diese Pferde mit mittlerer Agilität, starkem Sprung und großer Stärke sind ideal für Sportarten (Springen, Triathlon, Dressur) geeignet.

    Die modernen Vertreter der Hannoveraner Rasse sehen den reinrassigen Reitpferden sehr ähnlich, unterscheiden sich aber in der Höhe (bis zu 1,7 m), gut entwickelten Rumpf- und Kruppenmuskeln und einem längeren Hals. Der Kopf ist mittelgroß. Die Farbe ist am vielfältigsten, meist monochrom, aber oft werden weiße Flecken gefunden.

    Pferde von Hannover unterschiedlich ausgewogener Charakter, ausdauernd.

    Zuchtarbeit beinhaltet einen Ein-Tages-Test für Hengste (Temperament, Leistung, Richtigkeit des Sprungs und andere Qualitäten werden bewertet).

    Don

    Die Don-Rasse wurde in den XVIII-XIX Jahrhunderten am Don von lokalen Kosaken gezüchtet. Don Pferde waren ideal für Landwirtschaft und Krieg. In der Auswahl verwendeten Trophäenpferde (Karabach, Persisch, Araber), die die Soldaten aus den Feldzügen führten. Im Jahr 1910 wurden die Don-Pferde zum Eigentum Russlands erklärt.

    Don Pferd ist in Agilität gegenüber anderen Rasse Rassen (Achal-Teke, Englisch, etc.) unterlegen, aber in Ausdauer und Einfachheit hat sie kein Gleiches (pro Tag kann von 100 bis 300 km gehen).

    Wissen Sie? Während des Krieges fielen die Briten mit den Drills (1898-1902) in Südafrika alle englischen Pferde, während die Donpferde (200) des Generalfranzösischen überlebten und dienten.
    Während des Bürgerkriegs war diese Rasse fast verschwunden und ihre Wiederbelebung fand in den 1920er und 1930er Jahren des letzten Jahrhunderts statt.

    Das Äußere zeichnet sich durch Massivität und Kraft eines langen Körpers aus (bis zu 1,7 m). Der Kopf ist mittelgroß, die Augen weit auseinander. Die langen Nackenbögen.Brust und Kruppe - breite, starke und lange Beine haben breite Hufe. Die Verfassung ist stark. Die Farbe wird von Rot dominiert (mit einem goldenen Glanz). Charakter ruhig.

    Heute werden diese Pferde in der Landwirtschaft, beim Reittraining, bei Sportveranstaltungen eingesetzt.

    Kabardianer

    Kabardian Rasse wurde vor mehr als 300 Jahren im Nordkaukasus gebildet. Für seine Zucht wurden lokale Steppenpferde verwendet, sowie arabische, Karabach und persische Pferde und Akhaltekins. Das ganze Jahr über streiften Pferde ihre Herde. Im Sommer - in den Bergen (auf den Almwiesen), überwintert in den Ausläufern. Diese Rasse fühlt sich auf Gebirgswegen und breiten Steppen, unter einem Reiter oder in einem Klettergurt gleichermaßen sicher.

    Durchschnittliche Höhe - von 1,47 bis 1,59 m Das Äußere zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: der kleine Kopf hat ein Hakennasenprofil, die Konstitution ist stark: kurzer gerader Rücken, Brust ist breit, trockene Beine mit starken Hufen in Form eines umgekehrten Glases. Die vorherrschende Farbe ist dunkel. Die Mähne und der Schwanz sind sehr dick.

    Innerhalb der Kabardischen Rennfahrer werden die wichtigsten, östlichen und massiven Typen unterschieden.

    Temperament ist lebendig, Pferde schnell an Menschen gewöhnt, perfekt zu gehorchen.

    Dieses robuste Pferd ist perfekt für den Auf- und Abstieg im Hochgebirge geeignet, für Bewegungen auf steinigen Oberflächen. Während des Tages kann es bis zu 100 km fahren und 150 kg Fracht transportieren.

    Solche Tiere sehr selten krank werden, gute Gesundheit und Fruchtbarkeit haben.

    Die Popularität der kabaridianischen Pferde nimmt zu: In Frankreich, in Bayern, in den USA und in anderen Ländern operiert der Verband der Kabardianischen Pferdefreunde.

    Es ist wichtig! "Warmblütig" in der fremden Hippologie nennt man Halbblüter, die durch die Infusion von "reinem" Blut vollblütiger Pferde gezüchtet wurden. In der Zukunft brauchen sie eine Konstante (nicht weniger als 4-5 Generationen), eine Welle reinen Blutes. "Kaltblütig" sind lokale Pferderassen, die die Wirkung von reinem Blut nicht erfahren haben.

    Terskaya

    An der Quelle der Terek-Rasse wurde eine andere, in der Region Luhansk im 19. Jahrhundert - Streletskaya gezüchtet. Aber während des Bürgerkriegs waren die Viehverluste so groß, dass diese Rasse nicht länger einer Erholung ausgesetzt war.

    Im Jahr 1925 begann die Zuchtarbeit mit überlebenden Exemplaren der Streltsy-Rasse (einschließlich der Cylinder, das Pferd von Admiral Wrangel, in der Krim gefangen), Don, Araber und Kabardian Pferde. Im Jahr 1948 wurde im Tereker Werk eine neue Rasse geboren - Terek.

    Das Äußere ähnelt in vielerlei Hinsicht den arabischen Pferden: Es ist leicht unterdurchschnittlich (von 1,5 bis 1,53 m), die Konstitution ist muskulös und trocken. Der Rücken und die Kruppe sind breit, die Beine sind stark. Der durchschnittliche trockene Kopf hat ein leicht konkaves Profil und leicht vorgewölbte Ohren. Die Mähne ist dick und weich.

    Drei Arten dieser Pferde werden unterschieden:

  • charakteristisch;

  • leicht (Reiten, trockenere Gliedmaßen);

  • dick (größere Größen).

Der Anzug wird dominiert von silbergrau, seltener rot und bucht.

Das Temperament ist friedlich, ausgeglichen. Pferde sind lernfähig, robust, gesund, zeichnen sich durch Langlebigkeit und Fruchtbarkeit aus.

Die meisten Terek-Pferde werden im Gestüt Stavropol gezüchtet.

Trakenenskaya

Trakehner Pferd erschien in Preußen, er bezieht sich auf die sogenannte. warmblütige Pferde. Die Teutonischen Ritter begannen, diese Rasse zu züchten (ihnen wurde hier Land gewährt und sie brachten Osthengste aus Palästina). Die Geburt der Rasse erfolgte 1732, als in Preußen die Königliche Trakehner Pferdezucht eröffnet wurde und mehr als tausend arabische, englische und dänische Pferde gekauft wurden. Das Ziel war es, ein universelles Pferd für die Armee und den Adel zu schaffen.

Im zwanzigsten Jahrhundert haben sich die Prioritäten bei der Zucht von Trakene-Pferden geändert - sie fangen an, sich als Sportrasse zu entwickeln. Ippologische Züchter, die dem Blut der Pferde der Rasse Trakenen, dem Blut der besten Pferderassen für das Reiten, Blut zuführten, konnten ein solches Pferd schaffen, das in vielen internationalen Wettbewerben berühmt wurde.

Wissen Sie? Bei der Olympiade 1936 brachten die Trakehner die deutsche Mannschaft im Pferdesport alle Goldpreise.

1945 wurden alle trakenen Pferde auf das Gestüt gebracht. Kirov am Don. Aufgrund des Klimawandels, Analphabeten, Krankheiten, viele Pferde starben. Restauriert wurde die Rasse erst 1974 ("Russian Traken").

Das Wachstum ist bis zu 1,68 M. Die Hauptmerkmale sind ein starker Körper, ovale Kruppe, starke Beine mit gut entwickelten Gelenken und kräftigen breiten Hufen. Der trockene breite Kopf hat ein gerades Profil von perfekter Form.

Verfügen über eine hohe Ausdauer (oft im Triathlon, Renncrews), Mut. Keine Angst vor harten Geräuschen und Schüssen.

Es unterscheidet diese Tiere auch mit einem Rhythmus in allen Schritten, einem breiten und leichten Schritt.

Die vorherrschenden Anzüge sind rot, schwarz und schwarz.

Ukrainisches Pferd

Dies ist eine der jüngsten Rassen von Reitpferden, die im Jahr 1990 erschien. Dem ging ein langwieriger Auswahlprozess voraus, der nach dem Zweiten Weltkrieg begann: Mehrere Gestüte (Alexandria, Dnepropetrovsk, Derkulsky, Yagolnitsky usw.) brachten auf Initiative von S. Budjonny Trophäenpferde aus Ungarn (Mezohediesh-Fabrik) sowie Hannover, Traken und andere (insgesamt waren 11 Rassen beteiligt).

Das Äußere vereint die besten Eigenschaften der ursprünglichen Felsen: hoch (bis zu 1,68 m), Festigkeit der Konstitution und Knochen, Trockenheit, harmonische Konstitution, breiter Rücken, Brust und Kruppe.

Pferde der ukrainischen Reiterzucht unterscheiden sich lebhaftes Temperament, Energie, Balance. Sie sind temperamentvoll und mobil, haben hohe sportliche Qualitäten.

Loading...