Orchideen werden gelbe Blätter: was zu tun ist und wie man die Ursache der Vergilbung findet

Blumen erfreuen uns mit ihrer Farbenpracht, aber manchmal werden sie krank. Populäre Sorten von Orchideen können zum Beispiel gelbe Blätter werden.

In diesem Artikel werden wir versuchen herauszufinden, warum dies geschieht.

  • Natürlicher Prozess
  • Verletzung des Bewässerungsregimes
    • Unzureichende Bewässerung
    • Überschüssige Feuchtigkeit
  • Übermäßiger Sonnenschein
  • Düngerfehler
    • Düngerüberangebot
    • Mangel an Dressings
  • Orchideen Krankheiten und Schädlinge als Ursache für die Vergilbung der Blätter
    • Große Schädlinge
    • Krankheiten, die eine Gelbfärbung der Blätter verursachen

Natürlicher Prozess

Da die Orchideenblätter gelb geworden sind, sollten Sie nicht in Panik geraten. So manifestiert natürlicher Alterungsprozess - Jedes Stück hat seinen eigenen Zyklus. Ein solcher "Generationswechsel" ist charakteristisch für alle Farben.

In Massenhybriden (Cattyus, Phalaenopsis, Pafiopedilums) trocknet ein unteres Blatt aus. Stirbt selten zwei Prozesse. In der Gattung Nobile, von der Zwiebel, können alle Blätter abfallen, sowohl von den geblühten als auch von den lebhaften. Wenn Sie das sehen können nur die unteren Blätter der Orchidee werden gelbbeeil dich nicht, etwas zu tun. Das Blatt wird vollständig verdorren und sich trennen. Das Beschneiden oder Pflücken kaum gelber Triebe ist nicht notwendig, um die Pflanze nicht noch einmal zu verletzen.

Es ist wichtig! Inspizieren Sie die Pflanzen regelmäßig. Vergilbung kann innerhalb von 1-4 Tagen sehr schnell auftreten.

Das Alter der Blumen wirkt sich auch aus - die Blattabdeckung bleibt selten für mehrere Jahre lebensfähig. Jedes Jahr (während der Blüte oder während der Ruhephase) ist das Blatt für diese Art normal. Bei sorgfältiger Pflege stören Blumenzüchter selten die Frage, warum die Orchideenblätter gelb werden. Bei Auslassungen reagiert die Pflanze sofort auf sie, wechselt die Farbe oder verlangsamt die Entwicklung.

Verletzung des Bewässerungsregimes

Einer der Hauptgründe ist die Nichteinhaltung des Bewässerungssystems. Wenn man vergisst, eine Blume rechtzeitig zu gießen oder umgekehrt den Boden zu befeuchten - das stört den Stoffwechsel. Wegen solcher Fehler erscheint die "nicht gesetzliche" Farbe der Blätter.

Wissen Sie? Einige Orchideen können unterirdisch leben.

Unzureichende Bewässerung

Solche Fälle sind selten, aber alles kann passieren. Nimm das gleiche Phalaenopsis. Äußerlich gesunder Stamm, normale Wurzeln und die Blätter geben gelb. Dies ist auch bei regelmäßiger Bewässerung möglich. Der Punkt kann sein Feuchtigkeitsspendende Methode - Wasser aus einer Gießkanne zuführen, wodurch die Rinde schlecht befeuchtet wird (eine gute Drainage entfernt schnell Feuchtigkeit in die Pfanne und verhindert, dass die Wurzeln "trinken"). Nährstoffe werden knapp, und junge Triebe fangen sie von alten ab.Als Folge wird es unverständlich - warum Blätter mit Phalaenopsis gelb werden und was zu tun ist.

Es ist einfach. Wechseln Sie zur sogenannten Tauchbewässerung, um eine sofortige Wasseransammlung zu vermeiden. Innerhalb von ein oder zwei Wochen nach dem Regimewechsel wird sich die Pflanze wieder normalisieren.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit den Besonderheiten der Pflege anderer Orchideenvertreter vertraut zu machen: Cymbidium, Dendrobium, Ludizia, Bétilla, HellGloss.

Überschüssige Feuchtigkeit

Die häufigste Ursache von Blattkrankheiten. Anfänger "überfluteten" oft Orchideen. Schaden von häufigen Wasserbehandlungen ist offensichtlich - hier ist der "verstopfte", leblose Boden und der Verfall begleitet von Bakterien.

Erfahrene Züchter sollten sich nicht nur auf ... konzentrieren obere Rindenstücke. Sie trocknen schnell, buchstäblich an einem Tag, und in einer Tiefe hält das Substrat die Feuchtigkeit länger. Bedenken Sie dies, wenn Sie anfangen zu gießen.

Transparente Töpfe sind in dieser Hinsicht sehr praktisch - man kann sehen, wie der Boden über den gesamten Behälter befeuchtet wird. Wenn der Behälter undurchsichtig ist, nehmen Sie einen Holzstab und legen Sie ihn vorsichtig nahe an den Rand, und nach ein paar Minuten wird das Bild aufräumen (wenn es nass geworden ist, ist es zu früh zum gießen). Pros und vollständig bestimmen die Trockenheit des Bodens "auf das Gewicht", heben den Topf - das nasse Substrat ist immer schwerer als das trockene.

Die Tatsache, dass der Grund für die Vergilbung der Blätter der Orchidee - es ist übermäßige Bewässerung, zeigt solche Zeichen an:

  • Die Farbe verändert alle Triebe, nicht nur die unteren;
  • Auf den Blättern selbst (seltener - am Stamm) erscheinen schwarze Flecken;
  • Die Blätter sind weich und nass;
  • Die Wurzeln verdunkelten sich und waren mit dunklen Flecken bedeckt.

Es ist wichtig! Die Wirkung von hartem Wasser wird durch die Anwesenheit von Torf im Substrat neutralisiert. Sein Anteil in dieser Zusammensetzung erreicht 20%.

Noch ein Punkt: Die Pflanze lässt sich leicht aus dem Topf ziehen, in dem sie sich fast dreht.

Wenn der Verfallsprozess bereits läuft, muss die Orchidee aus dem Topf entfernt und transplantiert werden, wobei besonders auf die Wurzeln zu achten ist. Nach einer solchen Reanimation braucht die Blume besondere Aufmerksamkeit.

Neben dem Bewässerungsplan spielt auch die Feuchtigkeit selbst eine Rolle. Das sogenannte harte Wasser mit verschiedenen Verunreinigungen provoziert Erdsalzen. Wenn man erkennt, dass die Orchideenblätter von einer solchen "Bewässerung" gelb werden, muss man den Boden wechseln. Die Blätter selbst werden mit Flüssigdünger gewaschen. Natürlich ist es während der Blütezeit besser, diese Operation nicht durchzuführen, um die Pflanze nicht zu stören.

Übermäßiger Sonnenschein

Langfristiges Sonnenbaden kann auch schädlich sein.Den ganzen Sommer auf der heißen Seite stehen, riskiert die Blume einen Sonnenbrand. Solche Schäden sind sofort sichtbar: "überhitzte" Blätter verfärben sich an Stellen, die eine Strahlendosis erhalten haben. Die Lösung ist einfach - den Standort der Anlage zu ändern. Wenn in der Wohnung kein zusätzlicher Platz vorhanden ist, werden die Blumen beschattet, indem sie mit anderen, streuenderen Pflanzen versehen werden. Warten Sie nicht bis die Blätter gelb werden und anfangen zu welken. Denken Sie daran, dass die meisten Hybride nicht für längere Sonneneinstrahlung geeignet sind.

Der Bereich um den Brand trocknet im Laufe der Zeit aus. Es ist nicht notwendig, alle diese Blättchen zu entfernen - eine gesunde Orchidee wird genug Kraft haben, um ein gesundes Gebiet zu ernähren.

Wissen Sie? Es kommt vor, dass eine Orchideenblume die Form eines Tierkopfes oder eine kleine menschliche Figur haben kann. Mit solchen "Tricks" kann praktisch jede Art unterschieden werden.

Das andere Extrem ist eine unzureichende Beleuchtung. In der kalten Jahreszeit verwenden Sie zusätzliches Licht (Phytolampen, fluoreszierende Geräte). Sie müssen auch klug angestellt werden, um die schlafende Blume nicht zu überhitzen, genügen ein paar Stunden.

Am leichtesten sind die Linien Wanda, Lellia und Cattleya. Solche Pflanzen werden am besten von der Nordseite ferngehalten.Sonst könnten alle Blätter der Orchidee herunterfallen, und es wird dringend notwendig sein, darüber nachzudenken, was zu tun ist.

Düngerfehler

Auf das "Essen" ist auch aufmerksam zu machen. Heute gibt es viele Düngemittel, die für einige Sorten möglicherweise nicht geeignet sind. Beim Kauf ist es besser, den Verkäufer zu konsultieren und den Namen der Sorte anzugeben.

Es ist wichtig! Beim geringsten Verdacht auf Schädlinge wird die Pflanze nicht befruchtet - dies kann zum Tod der Blüte führen.

Ein anderes Thema ist die Dosierung. Überlegen Sie, welche Fehler in der Berechnung am häufigsten vorkommen.

Düngerüberangebot

Beginnen wir mit dem Kauf. Manchmal führen Verkäufer "Vorverkaufsvorbereitungen" durch, füllen die Pflanze mit Stimulanzien und Wasser. Das ist klar - sie brauchen ein schönes Produkt. Anfänger machen die gleichen Fehler, meist aus übertriebenem Eifer. Ja, und ein Profi kann einen Fehler machen, wenn er mit Exotik konfrontiert wird.

Die "überfütterte" Blume wird für ein oder zwei Jahre halten, danach werden die Orchideenblätter gelb, und was zu tun ist, wird nicht sofort realisiert.

Ernsthaft ist es besser, nach dem "Laden" Dünger zu nehmen, wenn die Pflanze den neuen Platz gemeistert hat. Beginnen Sie mit der Fütterung, denken Sie daran:

  • Dünger wird während der Wachstumsperiode angewendet;
  • Make-up kombiniert mit Bewässerung.Jede zweite Bewässerung ist eine tolle Zeit. Zuerst befeuchten Sie den Boden und schütteln Sie den Behälter mit dem Dünger, damit die Zusätze nicht auf den Boden sinken;
  • nach der Blattbildung besteht kein besonderer Düngerbedarf;
  • In der kalten Jahreszeit (sowie in einem heißen Sommer) wird der Schnitt reduziert, so dass er einmal im Monat hergestellt wird. Einige Orchideen werden in dieser Zeit in Ruhe den vollständigen Mangel an "Nahrung" überleben.
  • schwache und kranke Orchideen düngen nicht (beschädigte Wurzeln nehmen keine Mineralien auf und sammeln sich im Boden an). Dies gilt für frisch transplantierte Blumen. Top-Dressing im ersten Monat nach der Transplantation wird nicht empfohlen.

Wissen Sie? Orchideen Linie Stangopea wachsen auf den Kopf. Der Effekt wird durch Blüten und Blätter von ungewöhnlicher Form verstärkt.

Beachten Sie das Wachstumsstimulanzien sind unerwünscht für hausgemachte Orchideen. Eine typische "Wunde" - vergilbende Spitzen, die durch einen Überschuss an Kalzium verursacht wird. Hier wird es nützlich sein, die Diät zu überprüfen, wenn nicht eine Blume in ein ausgeglichenes Substrat transplantieren.

Wenn Sie diese einfachen Maßnahmen befolgen, erhält die Pflanze eine verifizierte Dosis. Aber es gibt einen Nachteil: Wenn die Orchideen knapp sind, werden die Blätter ebenfalls gelb, und die Gründe liegen im Dünger.

Mangel an Dressings

Das ist nicht so gefährlich wie Überschwang, aber hier ist wenig gut. Die Orchidee leidet in der Regel an Kaliummangel, der sich durch die allmähliche Vergilbung des oberen Blattteils bemerkbar macht. Im nächsten Schritt ist die bereits beschädigte innere Platte mit toten Venen sichtbar. Dieser Prozess hängt mit der Tatsache zusammen, dass in der Blüte sehr wenig Kalium enthalten ist, und wenn es nicht ausreicht, fangen die jungen Blätter einfach an, dieses Mineral von ihren älteren "Nachbarn" zu ziehen. Mit der Zeit wird das Bild traurig - die Orchideenblätter fallen. Um dies zu vermeiden, wird die Pflanze in einen neuen kaliumreichen Boden verpflanzt.

Es ist wichtig! Für Einmaldünger nehmen Orchideen in Innenräumen die Hälfte der auf der Verpackung angegebenen Menge ein.

Achten Sie auf die Zusammensetzung von Düngemitteln. Kalium, Phosphor und Stickstoff müssen in der Zusammensetzung enthalten sein. Erfahrene Züchter achten auch auf die Etikettiermittel für die Wiederaufladung. Es gibt NPK-Buchstaben auf einer Packung oder Flasche, und Zahlen sind neben ihnen. Es ist dieser Code, der anzeigt, warum dieser Dünger benötigt wird. Code 4-3-3 - für eine grüne Masse und 4-6-6 wird auf die Verpackung von Blühstimulanzien aufgetragen.

Orchideen Krankheiten und Schädlinge als Ursache für die Vergilbung der Blätter

Wie alle Pflanzen kann Orchidee krank werden. Solche Wunden sind oft von verschiedenen Arten von Schädlingen bedeckt. Ihre Anwesenheit und führt dazu, dass die Orchidee verblasst und die Blätter verwelken und gelb werden.

Große Schädlinge

Orchideen haben viele "Gegner", mit denen sie kämpfen müssen. Wir listen die wichtigsten Schädlinge und Behandlungsmethoden auf. Vorher isolieren Sie die infizierte Blume von gesunden Pflanzen.

Es ist am einfachsten, eine überlebende Spinnmilbe zu entdecken. Ein dünnes Spinnennetz auf der Innenseite des Blattes und der Triebe zeigt seine Anwesenheit an. Eliminiert durch Waschen mit warmem Wasser (40-45 ° C). Nach diesem Verfahren, die Blume für drei Tage mit einem Paket bedeckt, nicht zu vergessen, den Zustand des Bodens zu überwachen. Wenn es nicht geholfen hat, werden Drogen wie "Neoron" und "Thiofos" verwendet.

Wissen Sie? Eine Anzahl von seltenen Hybriden ist supersensitiv. Für eine halbe Stunde Sonnenlicht ausgesetzt, erhalten sie kritische Verbrennungen.

Auf der Rückseite der Blattplatte setzt sich Blattlaus ab. Diese grünen Insekten, die an den Pflanzensäften nippen, vergiften auch die Zellen. Außerdem sind sie auch Hausierer von Pilzen. Sie lieben Trockenheit.

Wenn die Blätter sich klebrig anfühlen und ihr Aussehen ändern, fahren Sie mit der Behandlung fort:

  • mit warmem Wasser spülen (wenn ein wenig Blattlaus);
  • Behandlung mit Seifenlösung (besonders wirksame Schaumseife). Danach wird die Pflanze mit "Fitoverm" besprüht;
  • Infusion von Zitrusfellen: 100 g gegossen mit einem Liter Wasser und bestehen drei Tage. Die resultierende Lösung wird alle 5 Stunden mehrere Tage hintereinander besprüht.

Auf der Suche nach der Antwort, was zu tun ist, wenn die Orchideenblätter gelb werden, betrachten Sie sie näher. Es kann dunkle Wucherungen geben - es hat "funktioniert" Sense. Fleischfressende Sorten, die bei hohen Temperaturen gehalten werden, ziehen diese Schädlinge mehr an als andere. Infizierte Blume ist besser zu isolieren. Diese Geißel loswerden kann wie folgt sein:

  • Olivenöl wird in Wasser verdünnt (1 Esslöffel / 0,5 l) und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Dies geschieht dreimal mit einem wöchentlichen Intervall.
  • für Pflanzen mit dicken Blättern ist das Abwischen mit Baumwolle, die mit Ethylalkohol befeuchtet ist, geeignet;
  • Spülen mit warmem Wasser und Entfernen von jungen Flocken. Dann wird die Pflanze mit "Fitoverm" besprüht, aber "Aktellik" wird auch funktionieren. Wiederholt mit einer Differenz von 7-10 Tagen.

Es ist wichtig! Sie können die jungen Schildinsekten nur mit einer Lupe sehen.

Schlauheit Thripse - in ihrer Unsichtbarkeit.Transluzente Insekten mit Flügeln haben eine niedrige Luftfeuchtigkeit gewählt. Hinterlassen Sie eine Markierung in Form von kleinen Punkten oder Silber "Ablagerung".

Sie können sowohl auf den Blättern als auch im Substrat leben und müssen daher entfernt werden:

  • mit warmem Wasser abspülen und die betroffenen Stellen an gesunde Stellen schneiden;
  • Besprühen mit speziellen Vorbereitungen (die gleiche "Aktellik") mit einem Intervall von 10 Tagen. Wiederholt zwei weitere Male.
  • Aufguss von Olivenöl (siehe oben);
  • Verarbeitung von Knoblauch-Zwiebel-Extrakt (1 Teelöffel eines solchen Breies in einem Glas Wasser, einen Tag der Alterung).
Nematoden Wachstum hemmen, Blätter verzerren. Es kommt aus dem Gartenboden und nicht aus dem Substrat. Diese Mikrowürmer vertragen keine hohen Temperaturen (+40 ° C), aber ein solches "Bad" ist gefährlich für Ihr Haustier. Eine harmlosere Option ist Levamizal (oder Dekaris) Lösung. Die Tablette wird in einem Liter Wasser aufgelöst, wonach die Feuchtigkeit in den Boden gegossen wird.

Wissen Sie? In der Antike stellten sie Medikamente aus getrockneten Rhizomen aus Orchideen her. Diese Medikamente stellen den Ton bei Menschen wieder her, die eine lange Krankheit hatten.

Selten, aber gefährlich Asseln Hinterlassen Sie keine klebrige Schicht auf der Pflanze. Erscheinen auf den Blumen, die auf der Straße hielten. Sie können sie ausweisen:

  • den Topf in einen anderen Behälter mit Wasser einweichen. Schädlinge "schweben" in wenigen Minuten davon;
  • Umpflanzen mit Waschen der Wurzeln. Zeitaufwendig, aber manchmal notwendig.

Wir haben diese schädlichen Insekten bemerkt, die die Blätter betreffen. Andere "Malware" kann auf dem Substrat erscheinen. Prävention bleibt also eine Priorität.

Erfahren Sie auch, wie Sie die Orchidee zu Hause richtig verbreiten können.

Krankheiten, die eine Gelbfärbung der Blätter verursachen

Orchideenblätter werden gelb und fallen aufgrund von Infektionen ab. Eine pilzbedingte, virale oder bakterielle Erkrankung kann eine Blume von einer erkrankten Pflanze bekommen. Sie sind von normalen Pflanzen isoliert.

Pilzinfektionen beeinflussen die Pflanze aufgrund einer Aufsicht der Hosts. Das Hauptsymptom sind dunkelgelbe runde Flecken am Blatt oder an den Stielen. Bei solchen Krankheiten erscheinen Unebenheiten, sie sind auch Myzelien. Während es nur wenige von ihnen gibt, wird die Behandlung mit einem Fungizid helfen. Gestartete Fälle werden mit radikalen Methoden behandelt: Trimmen eines erkrankten Bereichs oder des gesamten Blattes. Während der Behandlung ist es unmöglich, die Beulen selbst zu schneiden, andernfalls werden Streitigkeiten von anderen Blumen getragen. Der Schnitt wird behandelt.

Grundtypen:

  • Graufäule (behandelt mit "Immunocytophyte");
  • Mehltau ("Antidot" ist eine Lösung von kolloidalem Schwefel. Ein paar Stunden vor dem Sprühen ist der Boden mit Wasser gefüllt);
  • Anthracnose, die mit "Mikosanom" behandelt wird.

Es ist wichtig! Der Pilz leidet hauptsächlich an asiatischen Orchideen. Für Pflanzen aus Südostasien stellen solche milden Krankheiten keine besondere Gefahr dar.

Im Falle von Viren Die Sache ist noch schwerwiegender. Sie manifestieren sich in einer Zeit des Stresses (die Beförderung einer Blume, plötzliche Temperaturänderungen, eine Veränderung des Feuchtigkeitsregimes). Das Risiko einer Infektion anderer Orchideen steigt während der Bewässerung. Dann sind die Blätter mit dunklen Ringen bedeckt, aber es kann andere Zeichen geben.

Wenn eine Blume vermutet wird, wird sie mit Antibiotika und Fungiziden behandelt. Leider können solche Maßnahmen nicht die Wirkung haben, aber diese Krankheiten sind selten.

Bakterielle Spotting infiziert alte Blätter. Sie blinken, Gelb erscheint mit einem dunklen Farbton. Die Geschwüre, die Flüssigkeit freisetzen, sind sichtbar.

Die Behandlung ist einfach: Das Problemsegment wird abgeschnitten und die Inzision mit Jod behandelt.

Die Verwendung von Wasser aus dem Wasserhahn beim Gießen kann zur Sättigung des Bodens mit Chlor führen. Um die Pflanze zu retten, gießen Sie gefiltertes Wasser.

Jetzt wissen wir, wie man eine Orchidee rettet, wenn die Blätter gelb werden. Wir hoffen, dass unsere Leser sich diesen Symptomen nicht stellen müssen, obwohl dieser Artikel ihnen sicherlich nützlich sein wird.