Gebrauchsanweisung des Herbizids "Titus"

Jedes Jahr mit dem Beginn der Pflanzsaison gewinnt das Thema Herbizide immer wieder an Bedeutung. Eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung ist eine Garantie für eine reiche und qualitativ hochwertige Ernte.

In diesem Artikel werden die Eigenschaften des hochwirksamen Nachauflauf-Herbizids "Titus", sein Anwendungsbereich, Anweisungen zur Herstellung der Arbeitsmischung und Sicherheitsmaßnahmen während der Verarbeitung betrachtet.

  • Was ist die Droge "Titus"
  • Der Wirkungsmechanismus des Herbizids
  • Die Vorteile dieses Herbizids
  • Anweisungen für die Vorbereitung und Anwendung der Lösung
  • Sicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit
  • Lagerbedingungen

Was ist die Droge "Titus"

"Titus" - eine chemische Droge, die zur Bekämpfung einer Reihe von Unkräutern verwendet wird. Es gehört zu der Gruppe der systemischen Nachernte-Herbizide der selektiven Wirkung. Verkauft in Form von wasserlöslichen Granulaten, verpackt in Behältern von 0,5 kg.

Eine andere Möglichkeit, Unkraut im Garten zu bekämpfen, ist es, das Land mit einem Grubber, einem Motorblock oder einem Traktor zu pflügen.
"Titus" ist für solche Kulturen bestimmt:

  • Mais;
  • Kartoffeln;
  • Tomaten
Das Medikament während seiner Verwendung hat eine hohe Effizienz im Kampf gegen gezeigt Distressed Jahrbücher und mehrjährige Unkräuter:

  • Weizengras kriechend;
  • Spreu;
  • Ambrosia;
  • Nachtschatten;
  • Borsten;
  • der Igel;
  • Portulak;
  • eine Hand;
  • Sense;
  • Butterblume;
  • die Geldbörse des Hirten;
  • Rauch;
  • Feld Minze;
  • Kamille;
  • wilde Mohnblume;
  • Hirse.
In der Zubereitung "Titus" ist der Wirkstoff Rimsulfuron (250 g des Wirkstoffes pro 1 kg des Herbizids).

Wissen Sie? Sow Distel, Weizengras und Portulak sind führend in der Überlebensfähigkeit und Schwierigkeit zu entfernen. Die Wurzeln dieser Unkräuter können eine Länge von 4 Metern erreichen, und aus einer zwei-drei-Zentimeter-Wurzel, die im Boden verbleibt, wird bald eine neue Pflanze wachsen.

Der Wirkungsmechanismus des Herbizids

"Titus" wird vom Laub aufgenommen und breitet sich sehr schnell in der Pflanze aus. Durch das Eindringen in Unkräuter, die gegen das Medikament empfindlich sind, blockiert es die Synthese vitaler Aminosäuren (Valin, Isoleucin), stoppt die Teilung und das Wachstum von Pflanzenzellen. Das Wachstum von Unkräutern stoppt bereits einen Tag nach der Behandlung, und Die ersten sichtbaren Zeichen einer Läsion erscheinen ungefähr am fünften Tag:

  • Gelbfärbung und Verdrehen der Blätter;
  • sich verdrehende Stämme;
  • nekrotische Flecken auf Pflanzen;
  • Gras trocknen.
In diesem Fall zersetzt sich das Werkzeug schnell und beschädigt den Boden nicht. Außerdem zerfällt das Arzneimittel in resistenten Pflanzen schnell zu nicht-toxischen Elementen. Die Schutzdauer beträgt 14 bis 28 Tage. "Titus" ist gut mit anderen Herbiziden und Insektiziden kombiniert, mit Ausnahme von Organophosphor.

Es ist wichtig! Bei sehr starker Kontamination wird empfohlen, "Titus" in einer Mischung mit "Surfactant Trend 90" (200ml / ha) zu verwenden, was die Wirksamkeit des Herbizids auf Unkräuter erhöht.

Die Vorteile dieses Herbizids

Die Vorbereitung gegen Unkräuter "Titus" hat folgende Vorteile:

  • dringt schnell in die Pflanze ein (über drei Stunden) und beginnt sofort mit dem Einschlag - drei Stunden nach der Behandlung ist der Niederschlag nicht mehr schlimm;
  • eine breite Palette von gefährdeten Unkräutern;
  • wirksam bei der Bekämpfung der schwierigsten "Feinde" landwirtschaftlicher Kulturen;
  • sparsam im Verbrauch;
  • ersetzt die Vorauflaufbehandlungsprogramme vor der Aussaat;
  • gleichermaßen wirksam auf nassen und trockenen Böden;
  • flexibles Nutzungsmuster;
  • ideal für die Herstellung von Baxses;
  • die Halbwertzeit in der Erde beträgt ungefähr 10 Tage;
  • schadet dem Boden nicht;
  • nicht phytotoxisch, schädigt geschützte Pflanzen nicht;
  • leicht zu transportieren und zu lagern;
  • relativ sicher für Tiere, Menschen, Bienen.

Anweisungen für die Vorbereitung und Anwendung der Lösung

"Titus" ist ein Nachernte-Herbizid, und gemäß der Gebrauchsanweisung wird die Behandlung in der Phase der Bildung von 2-4 echten Blättern in einjährigen Unkräutern durchgeführt, wenn 10-15 cm lange mehrjährige Pflanzen und während der Bildung der Rosette in Bezug auf Eberholz erreicht werden. Aussaat Tomaten werden in der Phase der Bildung von drei Blättern gesprüht, Sprossen - zwanzig Tage nach dem Einpflanzen in den Boden. Die Verarbeitung wird normalerweise einmal pro Saison durchgeführt. Mit beträchtlichen Trümmern ist jedoch ein wiederholtes Sprühen nach 10 bis 20 Tagen möglich. Bei Bedarf, bei der Verarbeitung von Kartoffeln und Mais, wird die Verzehrsrate von "Titus" halbiert, bei Tomaten bleibt sie gleich.

Wissen Sie? Es gibt Fälle, in denen Herbizide nicht nur zum Zweck der Unkrautbekämpfung, sondern auch in der militärischen Strategie aktiv eingesetzt wurden. Zum Beispiel benutzten die Vereinigten Staaten Agent Orange während des Vietnamkrieges.

Pellets bedeutet in Wasser verdünnt. Die erste Hälfte des Sprühers ist mit Wasser gefüllt,dann wird die erforderliche Menge an Herbizid zugegeben und gut gerührt. Während man weiter rührt, wird der Rest des Wassers in den Tank gegossen. Verbrauch der vorbereiteten Lösung - 200-250 Liter pro Hektar. Verarbeitung muss nur durch frische Mischung durchgeführt werden.

"Titus" zur Behandlung von Mais wird in solchen Standards verwendet: 40 g pro Hektar bei der Entfernung von Unkräutern, 50 g bei gemischten ein- und mehrjährigen Pflanzen, 60 g bei signifikanten Verunreinigungen. Mit der doppelten Behandlung machen 30 g, das zweite - 20 g.

Für die Verarbeitung von Tomaten 50 g Produkt pro Hektar verwenden. Bei Bedarf ist die Nachsprührate gleich.

"Titus" zum Besprühen von Kartoffeln wird in solchen Mengen verwendet: 50 g pro Hektar. Besprüht nach dem Hillen der Kultur. Im Falle einer doppelten Behandlung beim ersten Sprühen wird das Herbizid für Kartoffeln in einer Menge von 30 g verwendet, bei der zweiten Behandlung - 20 g.

Das Mittel ist der Anwendung auf den Pflanzen, feucht vom Tau oder dem Regen nicht unterworfen. Führen Sie keine manuellen Unkraut- und mechanischen Arbeiten an der behandelten Stelle für zwei Wochen nach dem Sprühen durch.

Sicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit

"Titus" bezieht sich gemäß der Beschreibung auf die Präparate der dritten Gefahrenklasse (geringe Gefahr) für Bienen und Menschen. Wenn Sie mit einem Herbizid arbeiten, müssen Sie diese Regeln beachten:

  • Verwenden Sie keine Lebensmittelbehälter für die Zubereitung der Mischung;
  • Schützen Sie alle Teile des Körpers mit Kleidung, Gesicht - mit einer Maske oder Mullbinden und Schutzbrille, bedecken Sie die Haare mit einem Hut;
  • Bei der Arbeit mit dem Herbizid nicht essen oder trinken;
  • schmecke nicht die Lösung oder inhaliere ihre Dämpfe;
  • Nach der Arbeit den Behälter gründlich waschen, Hände mit Seife waschen, einen halben Liter Wasser trinken;
  • Sicherheitsabstand von Bienenstöcken - 3-4 km;
  • Lassen Sie die Tiere während des Sprühens und ein paar Tage danach nicht auf die Baustelle.
Anzeichen einer Herbizidvergiftung sind: Schwindel, Übelkeit, Atembeschwerden, Hautirritationen. Wenn die Lösung in Kontakt mit der Haut kommt, spülen Sie sie unter fließendem Wasser gut ab. Wenn die Mischung in die Augen gelangt - sie sollten 15 Minuten mit Wasser gewaschen werden, und bei längerer Reizung - kontaktieren Sie einen Augenarzt. Im Falle der Einnahme des Medikaments im Inneren müssen Sie viel Wasser trinken, es wird empfohlen, Aktivkohle zu verwenden. Bei Schwindel und Kurzatmigkeit sollte das Opfer an die frische Luft im Schatten gebracht werden.

Es ist wichtig! "Titus "reizt Augen und Nase, sie müssen bei der Arbeit mit der Droge geschützt werden.

Lagerbedingungen

Herbizide dürfen nicht länger als drei Jahre in einer versiegelten Produktionsverpackung gelagert werden.

Lagern Sie das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von +10 bis + 25 ° C.

Bei richtiger Verwendung und Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen wird "Titus" Ihr zuverlässiger und effektiver Helfer bei der Unkrautbekämpfung sein.

Loading...