Die Hauptformen und die Struktur der Blätter

In der Welt gibt es eine große Vielfalt von Pflanzen, die sich im Aussehen unterscheiden, und das Hauptmerkmal jeder Pflanze ist ihr Blattanteil. Die Blätter sind in verschiedenen Größen, Formen und Farben erhältlich, aber diese Merkmale werden aufgrund der einzigartigen Zellstruktur gebildet.

Daher betrachten wir heute die äußere und innere Struktur des Blattes sowie seine Hauptarten und -formen.

  • Was sind die Blätter: äußere Struktur
  • Grundtypen und Formulare
    • Einfach und komplex
    • Entsprechend der Form der Platte
    • Um die Ränder
    • Auf der Oberseite
    • Von der Basis
    • Arten der Verehrung
    • Durch Blattstellung
  • Die interne Struktur des Blattes

Was sind die Blätter: äußere Struktur

Die grüne Platte befindet sich in allen Fällen auf der Seite des Triebs im Knoten der Stiele. Die überwiegende Mehrheit der Pflanzen hat flaches Laub, was diesen Teil der Pflanze von anderen unterscheidet. Diese Art von Platten ist nicht ohne Grund, da sie aufgrund der flachen Form für maximalen Kontakt mit Luft und Licht sorgt. Dieses pflanzliche Organ wird durch Blattspreite, Blattstiel, Stiel und Basis begrenzt. In der Natur gibt es auch Pflanzenarten, die keine Blattstiele und Blattstiele haben.

Wissen Sie? Die heißesten Teller der Welt sind Putang. Die Pflanze ist in Neuguinea weit verbreitet und wird von lokalen Stämmen zum Rasieren verwendet. Sie behaupten, dass sie nicht schlechter sind als ein spezielles Rasiergerät.

Grundtypen und Formulare

Bedenken Sie, welche Arten von grünen Platten nach Typen und Formen bestehen und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Einfach und komplex

Die Blätter der meisten Pflanzen sind einfach, weil sie nur eine Platte enthalten. Es gibt jedoch auch andere Arten, die aus vielen Platten bestehen, daher werden sie als Komplex bezeichnet.

Eine einfache Variante hat eine Blechplatte, die fest oder zerlegt sein kann. Um die Art der Dissektion zu bestimmen, muss berücksichtigt werden, wie die überstehenden Teile der Platte verteilt sind, abhängig von der Hauptvene und dem Blattstiel. Wir können von Zinnen sprechen, wenn die Teile, die über die Plattenbasis hinausragen, symmetrisch zur Hauptader sind. Wenn sie jedoch punktförmig aus einem bestimmten Ort herausragen, werden sie Fingerabdrücke genannt.

Die Namen komplexer Sorten stimmen mit den einfachen überein, aber das Wort "komplex" wird hinzugefügt.Dies sind Palmatkomplex, Peristose, Tripel und andere. Um das Verständnis einfacher und komplexer Blätter zu erleichtern, können Sie einige Pflanzenbeispiele betrachten.

Beispiele für einfache sind Birke, Ahorn, Eiche. Komplex - Eberesche, Esche.

Entsprechend der Form der Platte

Es gibt folgende Platten, die in Form sind:

  • weitgehend eiförmig;
  • gerundet;
  • eiförmig;
  • schräg eiförmig;
  • elliptisch;
  • obovieren
  • linear;
  • länglich;
  • schräg eiförmig;
  • lanzettlich;

Um die Ränder

Die Kanten der Pflanze können sein:

  • ganz;
  • gekerbt;
  • gewellt;
  • stachelig;
  • gekerbt;
  • zweizahnig;
  • gezahnt;
  • crentate;

Auf der Oberseite

Plattenoberseiten können sein:

  • stachelig;
  • spitz;
  • Dorn
  • stumpf;
  • gekerbt;
  • zerknittert;
  • gerundet.

Von der Basis

Die Basen der grünen Platten können folgende Formen haben:

  • gerundet;
  • abgerundet keilförmig;
  • sphenoid;
  • nierenförmig;
  • gefegt;
  • speerförmig;
  • gekerbt;
  • abgeschnitten;
  • gezeichnet von

Wissen Sie? Es gibt einen Baum, von dem jedes Blatt ein eigenes Muster hat. Diese malaysische Pflanze ist besorgt.

Arten der Verehrung

Wenn das Aussehen des betrachteten Teils der Pflanze untersucht wird, sind die Venen, die kleine Bündel sind, deutlich sichtbar. Dank der Venen wird die Platte mit Wasser und Mineralsalzen gespeist, und es werden organische Substanzen entfernt, die sich in der Pflanze angesammelt haben.

Die Hauptarten der Venen sind: bogenförmig, parallel, retikulär oder gefiedert, palmiert. Beispiele für solche Pflanzen sind Blattbögen: Maiglöckchen, Wegerich, die eine große, in Form einer zentralen flachen Vene dargestellte Venation haben, um die alle anderen Venen bogenförmig angeordnet sind. Als Parallelvernichtung können wir Beispiele von Mais- und Weizenpflanzen betrachten.

Beispiele für Maschenvenen sind Blätter aus Espe, Eiche, Birke. Sie haben eine Hauptader, die von vielen kleinen umgeben ist und eine Art Gitter bildet.

Als Beispiel für die fingerartige Venation haben ein platanovo-Ahorn, ätzende Hahnenfuß, dargestellt in Form großer Adern, die fächerförmig auseinanderlaufen, viele kleinere Fächeräste.

Durch Blattstellung

Die Lage des Blattes wird in Form von gewundener, alternierender Rosette und gegenüberliegend dargestellt.

Als Beispiel für eine Quirlblattanordnung können Sie den Schachtelhalm des Waldes, die nächste Blattposition - Vanilleblätter, die Lage der Rosettenblätter - Bananenblätter, die gegenüberliegende Blattposition - Rostocks Ösen betrachten.

Die interne Struktur des Blattes

Wenn wir über die innere Struktur sprechen, kann man feststellen, dass es sich um die zelluläre Struktur handelt. Um die zellulare Struktur des Bogens genau zu charakterisieren, muss der Querschnitt berücksichtigt werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit den positiven und schädlichen Eigenschaften der Blätter vertraut zu machen: Blaubeeren, Himbeeren, Klette und Rüben.

Der obere Teil der Blattplatte ist mit Haut bedeckt, die in Form von transparentem Zellgewebe vorliegt. Hautzellen sind sehr eng beieinander, was einen maximalen Schutz der inneren Zellen vor mechanischer Belastung und Trocknung gewährleistet. Da die Haut transparent ist, trägt sie dazu bei, dass Sonnenlicht besser in den inneren Teil der Folie eindringt.

Der untere Teil des Blattes ist in Form von Stomata dargestellt - grüne Zellen mit Schlitzen. Sie können divergieren oder konvergieren, die Lücke öffnen oder schließen. Aufgrund der Stomata tritt Verdampfung von Feuchtigkeit und Gasaustausch auf.

Es ist wichtig! Bei Feuchtigkeitsmangel sind die Stomata geschlossen.

Auf einer Blattplatte befinden sich mindestens 100 Stomata. Einige Pflanzen haben Stomata auf der Oberfläche der Blattplatte, z. B. Kohl. Einige Wasserpflanzen, wie zum Beispiel eine Seerose, haben überhaupt keine Stomata auf der Innenseite des Blattes, da sie sich auf der Wasseroberfläche befinden und eine Verdampfung durch die unteren Teile der Platte unmöglich ist.

Die Innenseite des Blattes ist mit Zellstoff gefüllt, der aus Zellen besteht, die unzählige Chloroplasten enthalten, weshalb sie eine grüne Farbe haben. In diesem Teil des Prozesses der Photosynthese erfolgt damit die Bildung organischer Substanzen. Das Fruchtfleisch des Hartholzteils zeichnet sich durch die Dopplizität der Zellen aus. Der erste Typ wird durch Säulen dargestellt, die sich auf der Oberfläche einer Hartholzplatte unter der Haut befinden, und wird als säulenförmiges Gewebe bezeichnet. Die Bildung von schwammigem Gewebe erfolgt unten, deren Zellen sich durch Brüchigkeit auszeichnen und zwischen sich einen ausreichenden Luftraum haben.

Der Hauptanteil der organischen Substanz wird im säulenförmigen Gewebe gebildet - dies liegt an der besseren Ausleuchtung der Oberfläche der Blattplatte, die zum intensiven Prozess der Photosynthese beiträgt. Schwammgewebe sorgt für Gasaustauschprozesse.

Es ist wichtig! Wenn sich die Pflanze ständig an einem gut beleuchteten Ort befindet, bilden sich mehrere Schichten von säulenförmigem Gewebe. Pflanzen im Schatten haben nur eine Schicht. Wenn sich ein Teil des Baums gleichzeitig im Schatten befindet und der zweite Teil in der Sonne liegt, können sich Blätter an einem Baum mit einer oder mehreren Schichten säulenförmigen Gewebes bilden.

Um zu lernen, zwischen den Blattarten zu unterscheiden, muss nicht nur auf die Form der Blattplatte geachtet werden, sondern auch auf ihre innere und äußere Struktur, die im Artikel ausführlich beschrieben werden.