Wie man mit den Krankheiten und den Plagen von Walnuss umgeht

Walnuss - weit verbreitet in den Vorstädten. Seine Früchte sind reich an Kalorien und gesund. Fast alle Teile des Baumes - Blätter, Wurzeln, Rinde - haben aufgrund des Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen heilende Eigenschaften. Verwendet in der traditionellen und traditionellen Medizin, Kosmetologie. Walnut und Erdnussbutter sind häufige Gäste an den Küchentischen in verschiedenen Gerichten. Leider hat diese Pflanze keine starke Immunität gegen alle Arten von Krankheiten und Parasiten, die zur Schädigung von Früchten führen, sie für den Verzehr ungeeignet machen. Obwohl die Nuss viel seltener von Krankheiten befallen ist als andere Obstbäume. Wir werden Ihnen die häufigsten Krankheiten der Walnuss, gefährliche Schädlinge und Möglichkeiten, sie zu bekämpfen, vorstellen.

  • Methoden für den Umgang mit Walnuss-Krankheit
    • Bakteriose
    • Bakterielle Verbrennung
    • Braune Flecken (marsonioz)
    • Wurzelkrebs
  • Walnuss Schädlingsbekämpfung
    • Amerikanischer weißer Schmetterling
    • Splintholz
    • Nusswarze Milbe
    • Nussmotte
    • Nachtfalter
    • Blattlaus

Wissen Sie? Walnuss wird auch Volosh, griechisch, königlich, manchmal Mahagoni genannt.

Methoden für den Umgang mit Walnuss-Krankheit

Die Hauptgründe, warum die Volosh-Nuss krank werden kann, sind:

  • Fehler in der Landtechnik;
  • falsche Bodenzusammensetzung;
  • Mangel an Licht;
  • übermäßige Bodenfeuchtigkeit;
  • dichtes Einstreuen von Grundwasser;
  • Schädlingsschäden.

Um die Walnusskrankheiten rechtzeitig zu erkennen und mit ihrer Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, den Baum häufiger auf Veränderungen im Aussehen zu untersuchen. In der Regel manifestieren sich die ersten Anzeichen der Krankheit in Form verschiedener Arten von Flecken auf Blättern und Trieben.

Und um Unpäßlichkeiten zu vermeiden, ist es wichtig, springpräventives Sprühen, sanitäres Schneiden, Reinigen von abgefallenen Blättern und Früchten durchzuführen. Sie müssen wissen, wie man eine Mutter im Frühling sprüht, um verschiedene Krankheiten zu verhindern.

Bakteriose

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Bakteriose auf Walnüssen erscheinen in warmen und feuchten Frühlingswetter. Die Krankheit manifestiert sich als dunkle Flecken auf Blättern, Trieben, Früchten, Blüten. Der größte Schaden ist in der Lage, während der Blüte die meisten Blüten zu zerstören. Wenn sich nach der Blüte eine Bakteriose entwickelt, wird das Holz bei solchen Bäumen braun und die jungen Triebe sterben ab. Früchte sind mit dunklen Flecken bedeckt.

Kontrollmaßnahmen. Um eine Bakteriose zu verhindern, sollten Walnüsse im Frühjahr vor der Blüte mit einer 3% igen Bordeaux-Mischung verarbeitet werden. Wiederholtes Besprühen sollte zwei Wochen nach der Blüte erfolgen.

Es ist wichtig! Um bei der Bordeaux-Behandlung eine größere Wirkung zu erzielen, kann eine 0,3% ige Harnstofflösung zugegeben werden.

Bakterielle Verbrennung

Eine der schwerwiegendsten Krankheiten der Walnuss ist eine bakterielle Verbrennung. Es wirkt auf Blätter, Blüten, Triebe und Früchte. Es ist diese Krankheit, warum die Walnussblätter schwarz werden. Zuerst werden sie mit Wasserflecken bedeckt, dann werden sie schwarz, aber selbst wenn sie sterben, fallen sie nicht vom Baum, sondern bleiben lange auf den Ästen. Walnussstiele sind mit Geschwüren bedeckt. Triebe verdorren, Knospen sterben. Die betroffenen Teile der Pflanze bedecken Flüssigkeitstropfen.

Bakterielle Verbrennung verursacht auch die Schwärzung der Nüsse auf dem Baum. Zuerst erscheinen schwarze Flecken auf der Frucht, und dann wird der gesamte Kern schwarz gefärbt und wird für das Essen ungeeignet.

Faktoren, die für die Entwicklung einer bakteriellen Verbrennung auf einer Nuss günstig sind, sind verlängerte starke Niederschläge. Der Erreger der Krankheit verbreitet sich durch Insekten und Wind.

Kontrollmaßnahmen. Wenn Symptome einer bakteriellen Verbrennung identifiziert werden, ist eine Behandlung mit Kupfer mit der Zusammensetzung (Bordeaux-Flüssigkeit, Zinebom, HOM, etc.) erforderlich. Die betroffenen Teile des Baumes müssen zerstört werden.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Walnuss von Krankheiten sollte in trockenem, ruhigem Wetter mit der obligatorischen Einhaltung von persönlichen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden. Augen sollten mit einer Brille, Hände mit Handschuhen, Nase und Mund mit einer Maske geschützt werden.

Braune Flecken (marsonioz)

Brauner Fleck breitet sich auf Früchten, jungen Trieben und Blättern eines Baumes aus. Die ersten Symptome sind ovale Flecken von unregelmäßiger brauner Farbe auf den Blättern. Solche Blätter trocknen schnell und fallen vorzeitig ab. Die Krankheit ist besonders während der Blütezeit gefährlich, da sie bis zu 90% der Blüten schädigen kann. Dementsprechend wird der Ertragsverlust sehr signifikant sein.

Beitrag zur Entwicklung der Krankheit nasses Wetter und längere Regenfälle.

Kontrollmaßnahmen. Um braune Flecken zu vermeiden, muss die Walnuss vor der Nierenbewegung mit einer 1% igen Bordeaux-Mischung behandelt werden.Die Nachbehandlung erfolgt in der Phase des Erscheinens der Blätter, die dritte - zwei Wochen nach der vorherigen. Betroffene Blätter und Triebe müssen durch Verbrennen zerstört werden.

Wurzelkrebs

Wurzelkrebs befällt die Wurzeln der Pflanze und dringt durch Risse und Schäden in sie ein. Als Folge der Krankheit bilden sich auf dem Wurzelsystem Wucherungen. Im Falle eines schweren Schadens kann der Baum aufhören zu wachsen und keine Früchte mehr abgeben.

Kontrollmaßnahmen. Wenn diese Krankheit erkannt wird, sollte das Wachstum von den Wurzeln entfernt werden, dann sollte das Rhizom mit einer 1% igen Lösung von Ätznatron behandelt werden. Nach der Verarbeitung sollten die Wurzeln gut mit Wasser gewaschen werden.

Wissen Sie? Je nach den Wachstumsbedingungen kann ein Walnussbaum 10 bis 300 kg Früchte pro Saison produzieren.

Walnuss Schädlingsbekämpfung

Die wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Schädlinge einer Walnuss sind regelmäßige Inspektionen zur Entdeckung von Raupen - je schneller ihre Besiedlung bemerkt wird, desto schneller und einfacher können Sie sie beseitigen. Sie müssen auch beschädigte Äste rechtzeitig schneiden und verbrennen, um die Ausbreitung von Schädlingen auf den gesamten Baum zu vermeiden.

Amerikanischer weißer Schmetterling

Amerikanische weiße Schmetterlingsraupen stellen eine ernste Gefahr für die Walnuss dar, da sie zwei bis drei Generationen pro Saison produzieren. Aus demselben Grund ist es sehr schwierig, sie zu bekämpfen.

Die erste Generation geht an die schädliche Fischerei im Juli - August, die zweite - im August - September. Und der dritte isst Blätter im September - Oktober. So kann die Invasion dieser Insekten fast alle Blätter des Baumes zerstören.

Kontrollmaßnahmen. Amerikanische weiße Schmetterlingsraupen können mit mechanischen Methoden bekämpft werden, ihre Nester erkennend und brennend. Sie können auch Fanggürtel verwenden, um zu verhindern, dass die Raupen die Blätter erreichen, sondern sie am Stamm fangen und dann durch Verbrennen zerstören. In fortgeschrittenen Fällen werden mikrobiologische Präparate verwendet: Bitoxibacillin, Lepidocid, Dendrobatsillin oder Insektizide.

Es ist wichtig! Beim Spritzen der Mutter ist die in den Anweisungen für die Zubereitung empfohlene Dosierung einzuhalten. Der Verbrauch an Arbeitsflüssigkeit pro Baum beträgt 3-5 Liter.

Splintholz

Solch ein Schädling einer Walnuss, wie ein Splintholz, kann im Anfangsstadium einer Läsion nicht nachgewiesen werden, da er sich unter der Rinde absetzt.Die erste Generation von Käfern erscheint im Mai, der zweite - im August. Allmählich nagen Käfer an der Rinde, und ihre Anwesenheit kann entlang der gekrümmten Kanäle gesehen werden, die sich in der Nähe der Knospen und der Basen der Blattstiele befinden. In der Nähe des Baumes beginnt tropfen

In der Regel lassen sich Kolonisten auf schwache Pflanzen nieder.

Kontrollmaßnahmen. Zum Zwecke der Vorbeugung ist es notwendig, einen rechtzeitigen hygienischen Schnitt der Mutter durchzuführen, der die Entfernung kranker, schwacher, beschädigter Zweige beinhaltet. Wenn ein Fehler auftritt, sollte der Baum mit Insektiziden besprüht werden.

Wissen Sie? Der Gehalt an Vitamin C in Walnüssen ist fast 50 Mal höher als in Zitrusfrüchten und achtmal höher als in Johannisbeeren.

Nusswarze Milbe

Saugende Insekten haben normalerweise eine Miniaturgröße, und die Pflanze ist sehr stark geschädigt. So erreicht die Nuss-Warzenmilbe Größen bis zu 1 mm und kann die Blätter bereits in der Phase ihrer Bildung erheblich schädigen. Anzeichen dafür, dass sich die Zecke auf der Nuss festgesetzt hat, sind kleine "Warzen" von dunkelbrauner Farbe auf den Blättern.

Kontrollmaßnahmen. Wenn Symptome einer Läsion mit einer Nußwarzenmilbe festgestellt werden, sollte der Baum mit jedem Akarizid behandelt werden, das für die Verwendung an der Nuß zugelassen ist.

Nussmotte

Motten in Walnüssen sind schwer zu bemerken, weil sie eine bevormundende Farbe haben und von der Rinde kaum zu unterscheiden sind, wenn die Flügel geschlossen sind. Seine Raupen beschädigen Blätter durch Kauen auf Fleisch.

Kontrollmaßnahmen. Um die Nussmotte loszuwerden, wenden Sie systemische Gifte an, die für Obstpflanzen in der gleichen Dosierung empfohlen werden.

Nachtfalter

Die Nuss Motte verursacht schwere Schäden an den Kernen von Nüssen. Die erste Generation seiner Raupen schädigt Kerne, wodurch sie vom Baum fallen. Die zweite Brut ruht in der Frucht und frisst die Keimblätter. Eine Raupe kann mehrere Nüsse beschädigen.

Kontrollmaßnahmen. Von mechanischen Methoden Umgang mit der Nussmotte wenden Pheromonfallen an. Sie sind von Mai bis September ausgestattet. Der Lockstoff, den sie enthalten, lockt Männchen, wodurch sie vernichtet werden können und somit die Anzahl der Nachkommen deutlich reduziert wird.

Wormy Früchte müssen rechtzeitig unter dem Baum gesammelt und vernichtet werden. Bei einer starken Infektion können Sie ein virales Medikament verwenden, das Granulose in Raupen verursacht.

Wissen Sie? Eine viertel Tasse gereinigter Walnusskerne enthält die tägliche Rate von Omega-3, eine Substanz, die für die Gehirnaktivität und die Herzfunktion nützlich ist.

Blattlaus

Blattlaus legt sich auf die Blätter und Knospen eines Walnussbaumes. Meist lebt auf der unteren Seite der Blätter. Sie saugt ihren Saft. Deshalb trocknen die Blätter Walnuss. Dadurch wird der Baum merklich schwächer. Blätter rollen sich schnell und fallen.

Kontrollmaßnahmen. Bei einer massiven Blattlaus-Niederlage empfiehlt sich die Behandlung der Nuss mit den Präparaten "Decis" und "Karate". Wenn ein schädliches Insekt im Anfangsstadium der Läsion gefunden wird, können Sie versuchen, Abkochungen und Infusionen von Insekten abweisenden Pflanzen anzuwenden. Diese Werkzeuge werden auch für prophylaktische Behandlungen verwendet.

Es ist wichtig! Der Baum kann während der Blüte nicht besprüht werden, da die Drogen den Bienensterben verursachen können.
Walnuss ist eine unprätentiöse Pflanze, aber ihre falsche landwirtschaftliche Technologie kann oft die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingsbefall auslösen. Und sie wiederum können zu einem beträchtlichen Ernteverlust führen, den Baum schwächen, sein Wachstum verlangsamen und sogar zum Tod führen. Um dies zu vermeiden, lassen Sie die Pflanze nicht lange ohne Inspektion, wachsen Sie sie gemäß den Empfehlungen und führen Sie vorbeugende Behandlungen durch.Nur unter solchen Bedingungen kann ein gesunder und gut fruchtiger Walnussbaum angebaut werden.

Sieh dir das Video an: NICHTS IST UNHEILBAR - Kann man tödliche Krankheiten heilen? (Januar 2020).