Das Geheimnis hinter der "Mona Lisa" ist endlich aufgedeckt

Leonardo da Vincis Mona Lisa ist seit Jahrhunderten in Geheimnis gehüllt, was einer der wichtigsten Faktoren in seinem Aufstieg zu Ruhm sein kann. Aber zwei Forscher von der Sheffield Hallam University wollen das bestgehütete Geheimnis der gemalten Dame enthüllen: Ist sie oder lächelt sie nicht?

Alessandro Soranzo und Michelle Newbury, die Akademiker hinter der Studie, glauben, dass da Vinci das gemalt hat Mona LisaLächeln absichtlich zu erscheinen und zu verschwinden - nennt es "das unangreifbare Lächeln."

Die Idee kam während des Studiums eines anderen Porträts des Künstlers, La Bella Principessa, als sie bemerkten, dass das Lächeln des jungen Mädchens dem des Spuks ähnlich war Mona Lisa. Bei genauerer Betrachtung des Gemäldes und aus jedem möglichen Blickwinkel wurde deutlich, dass das abgebildete Mädchen aus bestimmten Blickwinkeln tatsächlich lächelte. Doch von anderen schien ihr optimistisches Verhalten vollständig zu verschwinden.

Leonardo da Vincis La Bella Principessa.

Was Soranzo und Newbury herausgefunden haben, war, dass, wenn man sich auf die Augen konzentrierte, aus der Ferne sah oder wenn das Bild digital verschwommen war, ein Lächeln zu sehen war. Aus der Nähe oder beim Blick auf den Mund würde es jedoch verschwinden.

Anwenden dieser Logik auf die Mona LisaEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die Forscher fanden den gleichen Effekt, indem sie die optische Täuschung in beiden Gemälden der Kunst zuschrieben sfumato Technik, die Farbe und Schattierung verwendet, um die Wahrnehmung zu verändern.

Obwohl sie nicht definitiv sagen können, ob da Vinci "das unangreifbare Lächeln" plante, sagte Soranzo Der Telegraph, "Leonardos Beherrschung der Technik und ihrer späteren Verwendung in der Mona LisaEs ist durchaus denkbar, dass die Ambiguität des Effekts beabsichtigt war. "

Nach hunderten von Jahren des Argumentierens können wir alle recht behalten: die Mona Lisa beide lächeln und lächeln nicht.