Fleischproduzenten mussten letztes Jahr "überleben"

Laut FAO-Experte Andrei Pankratov sahen sich ukrainische Fleischproduzenten im vergangenen Jahr mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert, die mit einem Anstieg der Großhandelspreise für verschiedene Fleischsorten aufgrund billigerer Griwna verbunden waren, während die Preise in Dollar nicht mehr optimistisch waren. Die Kosten von Rindfleisch, verglichen mit anderen Fleischsorten, sind nicht so verärgert Produzenten. Der Rückgang der Produktion und der Anstieg der Ausfuhren führten zu einem Rückgang der Rindfleischmenge auf dem Inlandsmarkt, was die Preise unterstützte. Der staatliche Statistikdienst hat Daten vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass die Großhandelspreise für Rindfleisch (Dezember 2016 - Dezember 2015) in Hrywnien um 22% und in Dollar um 10% gestiegen sind.

Aufgrund des Mangels an russischen Exporten war das Angebot an Schweinefleisch übermäßig, so dass die Preise niedrig blieben, trotz Versuchen der Produzenten, die Preise in Zeiten hoher Nachfrage zu erhöhen. Infolgedessen - ein Anstieg des Großhandelspreises von Schweinefleisch für das Jahr (Dezember 2016 - Dezember 2015) von nur 6% in hryvnias und einem Rückgang von 5% in Dollar ausgedrückt, während die Preise von Schweinefleisch auf dem Weltmarkt als ein FAO-Index um 18% im Laufe des Jahres erhöht .

Es war nicht einfach und Huhn auf dem ukrainischen Markt,dessen Preise begannen, mit den Preisen von Schweinefleisch zu konkurrieren, und stiegen im Laufe des Jahres (Dezember 2016 - Dezember 2015) um nur 7% in hryvnias und fielen um 4% in Dollar. Dies ist trotz der Tatsache, dass die Weltmarktpreise für Hühnchen nach dem FAO-Index um 5% gestiegen sind. Dies wiederum hat zu einem großen und erfolgreichen Anstieg der Exporte ins Ausland geführt, obwohl die Verkäufe auf dem Inlandsmarkt zurückgegangen sind.

Loading...