Bei der Aussaat von Petersilie im Frühling, Pflanzen im Freiland anbauen

Petersilie ist eine der ersten Pflanzen, die im Frühling mit Grünzeug und einem charakteristischen würzigen Geruch erfreut. Aufgrund des hohen Gehalts an Vitaminen und Spurenelementen wird es sowohl in der Küche als auch in der Medizin aktiv eingesetzt. Erfahrene Gärtner behaupten, dass die richtige Pflanzung von Petersilie im Frühling auf dem offenen Boden eine ausgezeichnete Ernte liefert.

  • Was sind die Vorteile der Frühlingspflanze Petersilie
  • Wann man im Frühjahr Petersilie anbaut
  • Wahl eines Standortes für die Aussaat von Petersilie
  • Wie man den Boden und die Samen für das Pflanzen vorbereitet
  • Wie man im Frühjahr Petersilie sät
  • Wie man Petersilie auf dem offenen Gebiet pflegt
  • Krankheiten und Schädlinge Petersilie

Wissen Sie? Blätter von Petersilie im alten Griechenland schmückten die Sieger des Sports.

Was sind die Vorteile der Frühlingspflanze Petersilie

Jeder Besitzer entscheidet selbst, wann es besser ist, Petersilie zu säen - im Frühling oder Herbst. Die meisten bevorzugen jedoch die erste Option. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass:

  • die Aussaat von Petersilie im Frühjahr sorgt für eine gute Keimung der Samen, da sie nicht mehr von Frost bedroht sind;
  • wenn man im Herbst Petersilie anbaut, kann sie vor dem ersten Frost keimen und absterben;
  • Im Frühjahr erscheinen die Grüntöne ein wenig später als vor dem Winter, aber es entwickelt sich schneller aufgrund der ausreichenden Menge an Sonnenlicht und Hitze.

Wann man im Frühjahr Petersilie anbaut

Petersilie ist ziemlich kältebeständig, so dass Sie in der zweiten Aprilhälfte - Anfang Mai, wenn sich der Boden etwas erwärmt - eine Kultur säen können. Die Samen keimen bereits bei +2 ° C und halten Frosttemperaturen bis -9 ° C stand. Ein paar Wochen nach dem Pflanzen der Petersilie im Frühjahr können Sie die ersten Grüns schneiden.

Wahl eines Standortes für die Aussaat von Petersilie

Bevor Sie im Frühjahr Petersilie anbauen, müssen Sie die richtige Parzelle auswählen. Es sollte gut beleuchtet sein, an einem vor Zugluft geschützten Ort mit leichtem und fruchtbarem Boden.

Die besten Vorstufen für Petersilie werden Gurken, Kartoffeln und früher Kohl sein.

Es ist wichtig! In den Gebieten, in denen zuvor Koriander, Karotte, Kreuzkümmel und Dill angebaut wurden, nicht im Frühjahr Petersilie säen.

Wie man den Boden und die Samen für das Pflanzen vorbereitet

Im Herbst sollte der Boden ausgegraben und unter Humus oder Torf (5 kg pro 1 m²) kultiviert werden. Im Frühjahr, kurz vor der Aussaat von Petersilie im Freiland, empfiehlt es sich, den Boden mit komplexen Mineraldüngern zu versorgen.

Vor dem Einpflanzen in den Boden ist es ratsam, die Samen der Pflanze für mindestens eine halbe Stunde in warmem Wasser zu tränken und ein wenig zu trocknen.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, Dünger zu machen.

Wie man im Frühjahr Petersilie sät

Wenn Petersilie gepflanzt wird, werden Rillen in den Boden mit einer Tiefe von 1-2 cm gemacht und Samen werden mit einer Rate von 0,5 g pro 1 Quadratmeter aufgetragen. m Der Abstand zwischen den Rillen sollte etwa 10-12 cm betragen. Danach müssen die Samen gewässert und mit einer dünnen Erdschicht bestreut werden. Um Feuchtigkeit zu speichern, können Sie den Bereich mit einem Film abdecken.

Wie man Petersilie auf dem offenen Gebiet pflegt

Jeder Gärtner kann Petersilie säen und pflegen. Sie braucht nicht viel Aufmerksamkeit.

In Trockenperioden empfiehlt es sich, die Pflanze in den Morgen- oder Abendstunden mäßig zu gießen, da bei unzureichender Feuchtigkeit die Pflanzen austrocknen und seicht werden.

Von Zeit zu Zeit müssen auch Unkräuter aus den Beeten entfernt werden, die nicht nur Schatten spenden, sondern auch den Boden verarmen lassen.

Ein paar Mal pro Saison wird empfohlen, die Kultur mit Salpeter (etwa 50 g pro 10 Quadratmeter Boden) oder Phosphat-Kalium-Dünger zu füttern.

Wissen Sie? Wenn Sie Blattpetersilie anbauen, verwenden Sie vorzugsweise Salpeter und die Wurzel - Phosphor-Kalium-Dünger.
Wenn das Hauptziel darin besteht, große Wurzeln zu züchten, ist es notwendig, die Sämlinge zu verdünnen, wobei einige Zentimeter dazwischen gelassen werden, und nach 2 Wochen den Vorgang wiederholen, so dass der Abstand zwischen den Büschen ungefähr 7 cm beträgt.

Die Ernte von Grün wird als Reifung durchgeführt. Sie können den Samen säen.

Krankheiten und Schädlinge Petersilie

Ein Großteil der Ernte hängt nicht nur davon ab, wann und wie man Petersilie sät, sondern auch von der richtigen Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen.

Mit Weißfäule wird die Petersilienwurzel zuerst weich, braun und dann völlig verrottend, die Grüns verwelken. Um die Krankheit zu bekämpfen, werden Patientenproben sorgfältig zerstört, die Fruchtfolge wird korrekt beobachtet und die Pflanzen werden bei den ersten Symptomen mit einer Lösung von Bordeauxflüssigkeiten (1%) besprüht.

Falscher Mehltau (Peronosporose) führt zum vollständigen Austrocknen der Blätter. Manifestiert durch das Auftreten von öligen Flecken auf den Blättern. Auf der Unterseite des Blattes haben sie einen charakteristischen grau-violetten Farbton. Mit einem Spray aus Kupfer Chlor (40 g pro 10 Liter Wasser; 0,4% Suspension) oder Bordeaux-Mischung behandeln (10 g Kalk und 100 g Kupfersulfat zu 10 Liter Wasser hinzufügen).

Rost verursacht an der Unterseite der Blätter gelb-braune Flecken, die allmählich zunehmen und das ganze Laub bedecken.In verwelkten Resten von Unkräutern und Kulturpflanzen bestehen Krankheitssporen. Um die Krankheit zu verhindern, empfiehlt es sich daher, den Boden vorsichtig zu graben, Unkraut zu entfernen und die Qualität des Saatguts zu überwachen. Samen zur Prophylaxe können vor dem Säen und Trocknen für einige Wochen in Wasser getaucht werden, das auf 47-49 ° C erhitzt wird. Bei den ersten Anzeichen einer Infektion wird empfohlen, die Petersilie im Abstand von 10 Tagen mit einer 1% igen Bordeaux-Mischung zu bestreuen, bis die Symptome verschwinden.

White Spotting (Septoriose) ist eine Pilzerkrankung, die sich durch das Auftreten von hellen, ockergelben Flecken mit einem dunklen Rand an Blättern, Stängeln und Blattstielen manifestiert. Allmählich wird die Pflanze gelb und stirbt. Die Maßnahmen der Vorbeugung und Kontrolle sind die gleichen wie bei Rost.

Cercosporose greift die Blätter und Stängel der Pflanze an. Auf ihnen erscheinen braune Flecken von unregelmäßiger Form. Mit der Zeit werden sie heller, und an den Rändern erscheint ein dunkelbrauner Rand. Petersilie wächst schlecht, wird gelb und trocknet. Die Maßnahmen der Vorbeugung und Kontrolle sind die gleichen wie bei Rost.

Wandern Würmer gnaw Petersilie Blätter, lassen Löcher in ihnen. Diese braunen Raupen kriechen nur nachts aus dem Boden.Sie sollten möglichst gesammelt und vernichtet werden. Es lohnt sich auch, Insekten anzulocken, die den Schädling essen - Wespen, Marienkäfer, Spinnen.

Raupe schwarzer Schwalbenschwanz, mit einer schwarzen und gelben Farbe, kann in der Petersilie selbst lauern. Isst aktiv Blätter einer Pflanze. Die besten Vorsorgemaßnahmen sind die richtige Fruchtfolge und der Kauf von Qualitätssaatgut.

Die Blattlaus ernährt sich von Pflanzensaft und kann die Petersilienernte in kurzer Zeit vollständig zerstören. Bleibt in Gruppen auf der Rückseite der Blätter. Die beste Methode zur Bekämpfung von Schädlingen wird das Sprühen von Knoblauch-Lösung sein. Es ist besser, den Vorgang zweimal im Abstand von mehreren Tagen zu wiederholen.

Hellcremefarbene Karottenfliegen können sich auf Petersilienwurzeln ernähren. In diesem Fall werden die Blätter zu einer charakteristischen violetten Farbe. Eine zuverlässige Methode des Kampfes wird unter Petersilie mit Wasserstoffperoxid-Lösung (1 Teil 35% Wasserstoffperoxid pro 10 Teile Wasser) bearbeitet werden,

Im Allgemeinen ist Petersilie unprätentiös in der Pflanzung und Pflege, und ihr ausgezeichneter Geschmack und ihre nützlichen Eigenschaften werden den investierten Aufwand mehr als ausgleichen.

Sieh dir das Video an: Petersilie säen, pflanzen und ernten (Januar 2020).