Wie für Zimmer Fuchsie sorgen

Fuchsia ist eine mehrjährige Pflanze, die in der Natur in Mittel- und Südamerika und Neuseeland wächst. Indoor Fuchsia ist eine Hybridpflanze, hat viele Sorten und Formen. Seit über 200 Jahren wird er in Kultur kultiviert, Blumenzüchter nennen ihn "Japanische Laterne" oder "Ballerina".

  • Wie man die fuchsia Sämlinge im Speicher wählt
  • Fuchsienpflege zu Hause
  • Eigenschaften Pflege während der Blütezeit
  • Umpflanzen und Schneiden von Fuchsien
  • Optimale Bedingungen für überwinternde Pflanzen
  • Zwei Züchtungsmethoden
  • Fuchsia Krankheiten und Schädlinge
  • Tipps Blumenzüchter

Unter natürlichen Bedingungen hat Fuchsie das Aussehen eines Busches mit flexiblen Ästen. Die Blätter der Pflanze sind grün oder rötlich, haben eine ovale, leicht zugespitzte Form mit Kerben an den Rändern. Die Blüten bestehen aus einem Kelch und einer röhrenförmigen Krone mit geschwungenen Kanten. Die Pflanze blüht kontinuierlich und reichlich hängende Blüten. Die Staubblätter sind länger als der Kelch, die Lappen des Kelchs sind länger als die Blütenblätter. Fuchsia blüht auf langen Stielen und ihre Farbe ist weiß, rosa, orange, rot, creme, violett und violett.

Fuchsia im Haus erfordert keine komplexe Pflege, aber der Florist muss einige der Nuancen in dieser Hinsicht kennen.Es gibt Empfehlungen zur Auswahl der Setzlinge, zur Pflege der Pflanze während der Ruhe und Blütezeit, zum Umpflanzen und zum Rebschnitt.

Wissen Sie? Die Fuchsienzucht dauert mehr als 200 Jahre. Während dieser Zeit wurden ungefähr 15.000 Sorten und Hybriden dieser Pflanze gezüchtet.

Wie man die fuchsia Sämlinge im Speicher wählt

In Geschäften wird Fuchsia einzeln oder 3-4 Stecklinge verkauft. Es hängt von der Größe des Topfes ab, in dem die Pflanze wächst. Wenn du einen Sämling auswählst, musst du auf solche Momente achten:

  • Ob die Pflanze richtig geformt ist, wie das Kneifen durchgeführt wurde;
  • Ob die Pflanze in günstigen Bedingungen ist;
  • Sieht es gesund aus - dunkelgrüne und große Blätter, dichte, schöne Büsche;
  • Die Wurzeln sollten vom unteren Loch des Topfes nicht sichtbar sein.
Wenn die Sämlinge gut aussehen, aber die Blätter klein sind, wird die Pflanze nicht so schnell dekorativ aussehen. Kleine Blätter können auf ungenügende Bewässerung und Dressing hinweisen.

Es ist schlecht, wenn die Sämlinge im Laden an einem dunklen Ort sind und nicht gut gießen. Die Knospen solcher Pflanzen können abfallen und die Blätter werden gelb.

Beim Kauf von Fuchsien-Sämlingen ist darauf zu achten, dass keine Schädlinge darin enthalten sind. Dazu müssen Sie die Unterseite der Blätter untersuchen, und wenn es keine Punkte und Punkte gibt, dann ist alles in Ordnung. Auch sollte die Weiße Fliege nach einem Pflanzenwechsel nicht herausfliegen, es ist sehr schwierig, sie loszuwerden.

Fuchsienpflege zu Hause

Pflege für Fuchsia zu Hause ist einfach. Es gibt einige Geheimnisse der fuchsia Pflege, und sie sind alle einfach.

Fuchsia liebt kühle Räume, im Sommer sollte die Temperatur 20 Grad nicht überschreiten. Für ihre geeignete nördliche oder östliche Schwelle. Im Sommer muss die Pflanze vor Verstopfung bewahrt werden; wenn möglich, muss er einen Platz auf dem Balkon oder im Hof ​​schaffen, wo erst am Morgen die Sonnenstrahlen fallen. Der Rest des Tages Fuchsien besser im Halbschatten zu sein. Wenn es keine Möglichkeiten gibt, eine Pflanze im Haus mit diffusem Sonnenschein ins Haus zu stellen, fühlt sich Fuchsia unter Kunstlicht gut an.

Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden, was besonders in der Wachstums- und Blütephase wichtig ist. Wasser muss gefiltert oder verteidigt werden. Wassersprühen im Sommer ist ebenfalls sehr hilfreich, es erfrischt die Pflanze. Luftbefeuchtung kann auch erreicht werden, indem man einen Pflanzentopf in eine Pfanne mit Wasser stellt.

Es ist wichtig! Wenn die Blätter der Pflanze entwässert werden, müssen sie nicht nur bewässert, sondern auch mit Wasser besprüht werden.Nach diesen Verfahren wird Fuchsie mit Vliesstoff bedeckt - dies geschieht, um die Elastizität der Blätter wiederherzustellen.

Von Frühling bis Herbst hält die Zeit des aktiven Wachstums, der Vermehrung und der Blüte der Pflanze an. Es ist notwendig, darauf zu achten, wie man die Fuchsia im Frühling füttert, da dies eine große Rolle in der aktiven Periode des Lebens der Pflanze spielen wird. Während der Blüte für die Blüte bevorzugten Dünger mit viel Kalium und Phosphor.

Mit der richtigen Pflege wird Indoor-Fuchsie seinen Besitzer seit vielen Jahren mit seinen zarten Blüten erfreuen.

Eigenschaften Pflege während der Blütezeit

Wenn Fuchsia blüht, gibt es einige spezielle Empfehlungen für die Pflege. Während der Blütezeit sollte die Bewässerung ausreichend und regelmäßig sein. Stagnierende Feuchtigkeit in den Wurzeln ist nicht akzeptabel, aber es ist notwendig, die Pflanze zu gießen, nachdem der Mutterboden ausgetrocknet ist.

Fuchsia ist empfindlich gegenüber Veränderungen, daher ist es insbesondere während der Blütezeit unmöglich, die Pflanze zu verpflanzen und zu rotieren. Solche Handlungen sind mit dem Fall von Blumen und Knospen behaftet.

Viele Pflanzen können während der Blüte nicht verpflanzt werden, diese Regel gilt für Fuchsia. Zur Düngung enthält Kemira Lux beispielsweise Stickstoff, Kalium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, Bor, Kupfer und Molybdän. Es ist sehr gut geeignet für die Fütterung von Fuchsia.Sobald die Knospen auftauchen, können Sie die Fuchsie einmal wöchentlich mit Flüssigdünger für blühende Pflanzen gießen.

Wissen Sie? Wenn die Blüte schwächer wird und neue Blätter klein werden, deutet dies auf die Notwendigkeit hin, die Pflanze zu füttern.

Umpflanzen und Schneiden von Fuchsien

Transplantation Fuchsia nach Bedarf. Es tritt nach dem Kauf der Pflanze auf, und auch wenn der Topf klein wird. Der Boden für Fuchsia besteht aus Soden- und Blatt-Erde, Sand, Torf und Humus, die zu gleichen Teilen entnommen werden. Sie können Fertigboden für Pflanzen verwenden. Es ist sehr wichtig, die Drainage auf den Boden des Topfes zu legen.

Als Drainage kann der übliche Blähton wirken, von oben auf den der Boden gelegt wird. Eine Pflanze in einem neuen Topf wird mit einem Erdklumpen platziert, in dem sie wächst. Die verbleibenden Hohlräume sind mit Erdmischung gefüllt.

Nach dem Transplantieren von Fuchsia das Licht anzünden, die Länge der Stiele um ein Drittel abschneiden, gut durchwässern und besprühen. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wurde, wird die Pflanze viele Blüten freisetzen.

Schnitt und die Bildung von Fuchsia beginnt, wenn die Pflanze noch ein Stiel ist.Diese Pflanze ist sehr plastisch, und deshalb kann sie jede Form bekommen - Busch, ampelig, pyramidal, shtambovy Baum.

Neu besessene Fuchsia-Besitzer haben oft eine Frage, wann sie die Fuchsie schneiden sollen. Es wird empfohlen, die Fuchsie zweimal im Jahr zu schneiden: Anfang Oktober, wenn die Vegetationsperiode vorüber ist, und Anfang Januar. Während des ersten Beschneidens werden alle verblassten Stämme entfernt. Schnitt kostet 2 cm über den Schlafknospen. Der zweite Schnitt ist für die endgültige Bildung der Krone vorgesehen.

Wenn eine Pflanze nur das Haus betritt, muss sie sich anpassen. Blumenzüchter fragen sich oft, wann und wie man eine Fuchsia nach dem Kauf kneift, um sie richtig zu formen. Nach Anpassung und Bewurzelung der Pflanze werden neue Blätter freigesetzt. An dieser Stelle müssen Sie die Oberseite der Pflanze einklemmen. Um die Pflanze blühender und blättriger zu machen, werden auch neue Triebe eingeklemmt.

Es ist wichtig! Es ist sehr wichtig, die Fuchsien der Ampelsorten richtig zu bilden. Sie können lange Triebe bilden, wenn sie nicht rechtzeitig eingeklemmt werden. Solche Triebe blühen nur an den Enden. Wenn sie verkürzt werden, werden neue Blumen nicht früher als in 3-4 Wochen erscheinen.

Optimale Bedingungen für überwinternde Pflanzen

Zu verschiedenen Jahreszeiten erlebt Fuchsia verschiedene Phasen seines Lebens und seiner Entwicklung. Neben Zeiten des aktiven Wachstums und der Blüte müssen Sie im Herbst und Winter wissen, was mit Fuchsie zu tun ist.

Wenn während der Perioden des aktiven Wachstums und der Blüte die Bodenbefeuchtung ziemlich oft notwendig ist, wird im Herbst die Häufigkeit der Bewässerung verringert, und im Winter 1-2 Male im Monat bewässert.

Im Winter sollte die Lufttemperatur in einem Fuchsienraum bis zu 15 ° C betragen. Die Pflanze wird bei 8-10 Grad angenehm sein. Wintering Fuchsia in der Wohnung ist möglich auf dem Balkon oder Loggia, aber Sie sollten sicherstellen, dass die Temperatur dort nicht zu niedrig ist. Übrigens sollten Sie im Winter Fuchsia nicht düngen.

Im Winter ist es wichtig, dass die Pflanze richtig ausgeruht ist. Nach der Erholung wird die Fuchsie in der neuen Saison reichlich blühen, was lange anhalten wird. Um die Stärke einer Pflanze aufzubauen, ist es notwendig, sie vor der Winterruhe zu beschneiden und alle Schädlinge zu entfernen.

Zwei Züchtungsmethoden

Fuchsia wird normalerweise auf zwei Arten vermehrt - durch Samen und Pfropfen.

Reproduktion durch Samen. Die Saatgutvermehrung interessiert sich hauptsächlich für Züchter. Dies liegt daran, dass die aus Samen gezüchtete Fuchsie nicht die Eigenschaften der ursprünglichen Pflanze behält (sie wird selten gelagert).

Bei der Vermehrung durch Samen ist es notwendig, die Selbstbestäubung einer Pflanze und ihre Bestäubung durch Insekten auszuschließen.Um dies zu tun, entfernen Sie die Antheren von der ungeblasenen Blume, tragen Sie den Pollen der Vaterpflanze auf das Stigma des Stempels auf. Dann wird ein Stoff- oder Papieretui auf die Blüte gelegt und mit Fäden unter der Blüte befestigt, die es von Insekten isoliert.

Nach der Reifung wird die Frucht geschnitten, um Samen zu entfernen, die später getrocknet werden müssen.

Fuchsia Samen werden auf einem nassen Substrat ohne Einbettung gesät. Gewächshausbedingungen werden für den Behälter mit guter Beleuchtung und Einhaltung der Raumtemperatur geschaffen. In einigen Wochen sollten Triebe erscheinen. Nach ein paar Monaten tauchen die Sprossen, und nach weiteren Monaten werden sie in separaten Töpfen gepflanzt.

Für die äußere Umgebung müssen Sämlinge schrittweise gelehrt werden, denn ohne Anpassung an nicht-thermische Bedingungen können sie absterben und sterben.

Vermehrung durch Stecklinge. Eine zuverlässigere Art der Zucht von Fuchsien - Stecklingen. Es kann zu jeder Zeit des Jahres verwendet werden, aber der Frühling ist eine günstige Zeit. Nehmen Sie junge Stecklinge von 10-20 cm Länge, die Blätter im unteren Teil werden entfernt und der Rest wird um die Hälfte gekürzt.

Zur Bewurzelung wird der Stiel in gefiltertes Wasser gelegt und mit einer Plastiktüte oder -flasche abgedeckt.Bei etwa 4-10 Tagen erscheinen die Wurzeln. Sie müssen nicht warten, bis sie sehr lang sind, sie können sofort in das Substrat eingepflanzt werden.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, junge Stecklinge zu nehmen, da Erwachsene dicker sind, und die Periode ihrer Bewurzelung ist viel länger.

Fuchsia Krankheiten und Schädlinge

Fuchsien sind wenig anfällig für Krankheiten und Schädlingsbefall. Am häufigsten treten Probleme bei unsachgemäßer Pflege und Bewässerung auf.

Fuchsia Krankheiten und Schädlinge:

  • Im Winter sind gelbe Streifen oder braune Flecken auf den Blättern - zu viel Wasser. Kampf: Bewässerung mäßig machen;
  • Gelbfärbung tritt zwischen den Blattadern auf - Mangan fehlt. Kampf: füttern Sie die Pflanze mit Dünger, der das erforderliche Element enthält;
  • Tautropfen erscheinen auf den Blättern mit weißen, pudrigen Flecken - eine Folge zu hoher Luftfeuchtigkeit. Kampf: Besprühen mit einer Basislösung;
  • Gelbe Blätter - nicht genug Magnesium und Stickstoff. Kampf: düngen Sie die Pflanze mit Nährstoffen, die die erforderlichen Elemente enthalten;
  • Fallende Blätter - ungenügende Bewässerung, wenig Licht, trockene Luft. Kampf: Sorgen Sie für angenehme Bedingungen für die Pflanze;
  • Knospen fallen - das Bewässerungssystem scheitert, die Blüte ist während der Blütezeit gestört. Kampf: Den Blumentopf während der Blüte nicht neu anordnen, die Bewässerung normalisieren;
  • Kurzblüte - ungenügende Fütterung, leicht oder zu heiß und ungenügend gießen. Kampf: Bestimme, welcher der oben genannten Punkte in einem bestimmten Fall eher ein Grund ist und korrigiere die Situation.
  • Im unteren Teil der Blätter erscheinen braune Kreise - eine Rostkrankheit. Bekämpfung: Entfernen Sie kranke Blätter, behandeln Sie die Pflanze mit Topaz, desinfizieren Sie die Werkzeuge, die mit der Pflanze in Berührung kommen;
  • Das Auftreten von weißen Fliegen - die Fliegenlarven saugen den Saft der Pflanze auf. Kampf: die Blätter mit Seifenwasser waschen, Fuchsia mit einer speziellen Zubereitung verarbeiten.

Es ist wichtig! Wenn Fuchsia nicht blüht, kann der Grund dafür ein Mangel an Licht, Nährstoffe, eine zu hohe Temperatur im Raum, reichlich Bewässerung sein.

Tipps Blumenzüchter

  • Im Sommer muss die Hitze Angst vor einer Überhitzung der Pflanzenwurzeln haben. Die Lösung für dieses Problem ist, eine Blume in einem dickwandigen Keramiktopf anzubauen.
  • Fuchsia ist sehr empfindlich gegenüber Permutationen, seine Lage sollte dauerhaft sein.Wenn eine Fuchsie etwas nicht mag, kann sie ihre Blätter abwerfen.
  • Wenn Fuchsia nicht genug Licht ist, kann es in der Höhe strecken, aber es wird nicht blühen. Wenn man einen solchen Zustand der Pflanze bemerkt, ist es notwendig, die Situation durch Bereitstellen der notwendigen Lichtmenge zu korrigieren.
  • Die Überfütterung von Fuchsien mit Dünger ist es nicht wert, weil dadurch üppiges Blattwerk und vielleicht nur ein paar Blüten entstehen.
  • Wenn die Pflanze für einige Zeit durch schlechtes Wetter oder Mangel an Nahrung und Wasser deprimiert ist, kann sie durch Besprühen mit Wachstumsstimulanzien gut gefördert werden.