Winter Ziegenzucht: Fütterung

Die Ernährung der Ziegen hängt ganz und gar von der Jahreszeit im Hof ​​ab. So ist die Winterfütterung von Ziegen anders als die Fütterung in warmen Sommer- und Frühlingszeiten.

Im Allgemeinen ist das Füttern einer Ziege überhaupt keine komplizierte Angelegenheit. Es kommt von der Tatsache, dass dieses Tier wiederkäuend ist und die Grundlage seines Futters Gras und Heu ist. Damit eine Ziege eine hohe Produktivität und ein gesundes Erbe aufweist, muss die Ernährung jedoch alle nützlichen und notwendigen Nährstoffe enthalten. Da Milchziegen einen großen Teil ihrer Energie für die Milchproduktion ausgeben (die durchschnittliche Milchleistung einer Ziege beträgt 8 Liter pro Tag), benötigen sie eine vernünftige und vernünftige Ernährung.

Da die Winterperiode für das Leben der Ziege schwieriger ist, erfordert es Änderungen sowohl der Futtermenge als auch der Essenz des Futters. Wenn also im Sommer das Gras die Grundlage der Ziegenernährung bildet, so wird das Gras im Winter in den zweiten und sogar in den dritten Plan zurückweichen. Das wichtigste und wichtigste Element bei der Fütterung einer Ziege in der kalten Jahreszeit ist Heu. Aber das Hauptelement bedeutet nicht das einzige. Für den Winter "Produkte" gehören: Raufutter, Kraftfutter, Getreide.

Im Winter müssen Ziegen mindestens 3 Mal am Tag gefüttert werden: Sutra, Mittag und Abend. In der Nacht ist es ratsam, etwas Heu oder Stroh zu legen.

Da die Tagesration im Winter völlig anders ist als im Sommer, müssen Sie sie genauer auseinander nehmen. In Prozent ausgedrückt, sollte die Raufutter, wie Stroh, Heu, Zweige, 50-60% der gesamten Ernährung, Kuchen und Kleie 10-15%, der Rest ist Gras und Blätter.

Für den gesamten Stall (Winter) reicht eine ausgewachsene Ziege aus: 220 kg Konzentrat, ebenso viel Wurzelgemüse, 550 kg Heu, Stroh usw., 3-4 kg Kochsalz und bis zu 5 kg Mineralstoffe (Fleisch- und Knochenmehl, Speisesalz , Kreide), die Immunität und Produktivität, Ziegengesundheit im Allgemeinen erhöhen.

Rohfutter beinhaltet: Heu, Stroh, Zweige. Obwohl sie die Grundlage für die Winterration der Ziegen sind, sollten sie von leichteren, aber nicht weniger nahrhaften, saftigen Lebensmitteln unterstützt werden. Gemüse - die Grundlage für saftiges Essen. Es gibt keine Einschränkungen, da jegliches Gemüse der Ziege gegeben werden kann. Sie können sowohl gekocht als auch roh gegeben werden. Kann auch getrocknet werden.

Ein natürliches hygienisches Verfahren, das darin besteht, rohes Gemüse zu waschen, ist obligatorisch, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden.Damit sich die Ziege wohl fühlt und sie ohne Mühe Gemüse essen kann, sollten sie in kleine Stücke geschnitten werden. Zusätzlich zu Gemüse sollten Ziegen Obst erhalten - Äpfel und Birnen, von denen sich Ziegen nur freuen können.

Es ist auch notwendig, den Ziegen Futter zu geben, das mit Gemüse gemischt werden kann. Die durchschnittliche Futtermenge für eine Milchziege pro Tag beträgt bis zu 1 kg. Es ist möglich, das Futter teilweise durch Kleie oder Kuchen zu ersetzen. Sie können, statt gekauft, eine Mischung aus Getreide und Hülsenfrüchten, gemahlenem Getreide verwenden. Es ist nicht ratsam, die Ziegen mit Vollkorn zu füttern, da es Magenschmerzen verursachen kann.

Kartoffeln, Kohl, Futterrüben werden in den Hintergrund des saftigen Futters geschoben. Wurzelgemüse muss zerkleinert werden und 2-5 kg ​​pro Tag roh gegeben werden, Kartoffeln müssen gekocht und bis zu 2 kg pro Tag gegeben werden. Rüben- und Karottenspitzen, Kohlblätter können pro erwachsene Ziege bis zu 5 kg pro Tag gegeben werden. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass bei der Herstellung von Rübenoberteilen für jedes Kilogramm mindestens ein Gramm zuvor gemahlener Kreide zur vollständigen Neutralisation verschiedener darin enthaltener Säuren zugegeben werden muss.

Im Allgemeinen ist es notwendig, direkt über die Hauptnahrung zu sprechen, die tägliche Menge des Verbrauchs der verschiedenen Elemente zu notieren.Für eine gute Ernährung und gute Ergebnisse in der Zukunft benötigt eine ausgewachsene Ziege im Winter mindestens 2,5 kg Ballaststoffe (idealerweise 3,5). Das wichtigste "Produkt" einer solchen Diät wird Heu sein. Gras als Ganzes kann in unbegrenzter Menge gegeben werden, da es als leichtes Produkt gilt. Dennoch ist es wünschenswert, Kräuter bis zu 1 kg zu geben, um den Magen des Tieres nicht zu füllen. Alle anderen Ballaststoffe, Licht, Konzentrate, müssen mit Heu gemischt werden, da es ideal ist und die Aufnahme von essentiellen Vitaminen anderer Produkte unterstützt. Ziegen müssen Zugang zu Salzlecken haben.

Ein wertvolles Element des Ziegenfutterzusatzes im Winter sind Besen, die essentielle und so essentielle Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Für die gesamte Kälteperiode werden 100 Besen aus den Zweigen der Espe, Birke, Ahorn, Eberesche, Weide usw. für eine Ziege ausreichen. Es ist wichtig, dass sich Birkenbesen mit anderen abwechseln und sie in begrenzten Mengen füttern. Wenn die Besen und trockenen Blätter aus irgendeinem Grund für den Winter nicht geerntet wurden, sollten die Ziegen blattlose graue Zweige von Laubbäumen gefüttert werden. In den Knospen der Zweige und des Holzes gibt es eine große Menge an Chlorophyll und Mineralien. Deshalb essen Ziegen gerne Winterzweige.

Wenn wir über den Futterzusatz sprechen, ist es schwer, von den Nadelfrüchten (Kiefern, Fichten) zu sprechen, die auch eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Ziegen in den Feedern müssen immer eine große Menge an Mineralien haben. Bei kaltem Wetter brauchen Ziegen Phosphor und Kalzium. Die tägliche Dosis von Kalzium für eine erwachsene Ziege sollte 12 Gramm sein, und Phosphor - 7 Gramm. Es ist auch notwendig, diesen Elementen und Mineralien Vitamine A, D, E hinzuzufügen.

Im Allgemeinen werden bei einer solch detaillierten, guten und richtigen Ernährung im Körper einer Ziege alle notwendigen Substanzen und Vitamine in ausreichender Menge vorhanden sein. Für die Zwecke der Prophylaxe und Rückversicherung wird jedoch empfohlen, der Ziege in der Nahrung selbst Vitamine hinzuzufügen. Dieses Bedürfnis ist notwendig für ertragreiche Ziegen, deren Immunität schwächer ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Vitamine zu Lebensmitteln hinzuzufügen. So können sie auf ein Stück Brot gegeben, in das Futter gemischt oder gar getropft werden, da die Menge und Vielfalt der Vitaminpräparate einfach enorm ist. "Trivit" oder "Tatravit" - wundervolle Verunreinigungen, die viele Vitamin-Komponenten in sich haben.Beim Ablammen kann eine Ziege bis zu einem Monat vor dem Start mit einem Kanu verlötet werden (1 Tablette 1 Mal pro Tag). Aber es ist wichtig zu berücksichtigen, dass es unmöglich ist, alles auf einmal zu mischen. Es ist besser, eine Vormischung und Salz oder separat bestimmte Vitamine zu geben.

Aus der natürlichen Natur der Ziege folgt diese Schlussfolgerung: Der Schlüssel zum Erfolg bei der Haltung eines Wiederkäuers liegt in einer gesunden und ordentlichen Ernährung.