Was und wie man Winterweizen füttert

Heutzutage gewinnt ein Produkt wie Winterweizen immer mehr an Popularität.

Es gibt einen großen praktischen Vorteil in Form der Menge der gewonnenen Ernte, da von einer Stelle aus 30 bis 45% des Produkts erhalten werden können, anstatt normalen Weizen, dh Frühling, anzubauen.

Aber der Prozess der Pflege, einschließlich der Einführung von Top-Dressing für Winterweizen unterscheidet sich geringfügig von ähnlichen Verfahren, die mit gewöhnlichem Weizen durchgeführt werden.

Aber wenn Sie alle Anforderungen befolgen, können Sie ein Ergebnis in Form eines Produkts von ausgezeichneter Qualität erhalten.

Die Qualität und Quantität von Getreide, das durch Kultivieren einer Winterweizenkultur erhalten werden kann, hängt direkt von der Menge an Düngemitteln ab, die während des Wachstums und der Entwicklung von Pflanzen angewendet werden.

Wenn eine bestimmte mineralische Komponente nicht genug ist, wird es nicht funktionieren, um ein ziemlich gutes Ergebnis zu erzielen.

Um eine Menge Qualitätsprodukt zu erhalten, müssen Sie Winterweizen mit allen notwendigen Spurenelementen versorgen.

Nur dann wird es möglich sein, auf die Rechtfertigung von Hoffnungen in Bezug auf die erwartete Ernte zu setzen.

Ein charakteristisches Merkmal von Winterweizen ist die Tatsache, dass es die Bodenressourcen sehr erschöpft.Daher werden jedes Jahr mehr und mehr Düngemittel benötigt, da es sonst nicht möglich ist, ein anständiges Produkt auf einem armen Land anzubauen.

Um eine Ernte in der Höhe von 10 Zentimetern pro Hektar Feld zu bilden, sollten 28 bis 37 kg Stickstoff, 11 bis 13 kg Phosphor, 20 bis 21 kg Kalium in den Boden gegeben werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass je mehr Sie versuchen zu wachsen und je mehr Chemikalien Sie beitragen, desto mehr wird das Land aufgebraucht.

Wenn 50-60 Doppelzentner Winterweizen von 1 Hektar Land geerntet werden, verdampfen 160-190 kg Stickstoff, 55-70 kg Phosphor und 80-100 kg Kalium aus dem Boden.

Die Ergebnisse der Analysen deuten darauf hin, dass in der Erde nicht so viel Stickstoff, Kalium und Phosphor in einer leicht verfügbaren Form vorhanden ist. Um also eine anständige Ernte zu erhalten, Sie müssen es mineralische Ergänzungen machen.

Der beste Effekt wird nur sein, wenn Sie Winterweizen alle Nährstoffe geben, die es benötigt. Der limitierende Faktor spielt dabei die wichtigste Rolle, nämlich die Menge des im Boden fehlenden Elementes, die die Pflanze frei aufnehmen kann.

Wenn das Verhältnis zwischen Stickstoff, Phosphor und Kalium nicht stimmt, wird die Produktivität der Pflanzen verringert, und der Weizen selbst wird Krankheiten ausgesetzt sein, was zu einer Abnahme der Getreidequalität führen wird.

Anfänglich wurde der Anteil von 1: 1: 1 als ideal angesehen, aber nach einiger Zeit nach mehreren Ernten wurde geschlussfolgert, dass es am besten ist, Pflanzen in hohen Dosen mit großen Mengen Stickstoff zu versorgen, da diese Substanz den Boden am aktivsten "verlässt".

Das Goldverhältnis beträgt 1,5: 1: 1..

Interessant zu lesen über das Einpflanzen von Winterzwiebeln

Es ist möglich, eine zusätzliche Fütterung im Herbst an der Basis der Beete zu machen, wenn sie kultiviert werden, während der Aussaat selbst oder während der Wachstumsperiode, um die Bepflanzung zu düngen.

Die erforderliche Menge an Kalium und Phosphor muss während der Bildung der Grate gemacht werden. Wenn Sie es nicht rechtzeitig tun, nimmt die Wirksamkeit von Düngemitteln mit der Wirkung, die sie geben können, ab.

Die beste Option ist Top-Dressing zum PflügenWie in diesem Fall werden die Spurenelemente auf ein Niveau von 22-25 cm vertieft.

Eine solche Tiefe der Zerstörung wird als die optimalste betrachtet, da sie sehr gut die Geschwindigkeit der Entwicklung des Wurzelsystems beeinflusst, zum Eindringen der Wurzeln in eine größere Tiefe beiträgt und auch die Winterhärte der Pflanzen erhöht.

Am schwierigsten ist es, Winterweizen korrekt mit Stickstoff zu versorgen.Die im Herbst eingeführten Stickstoffdünger haben keine besondere Wirkung, da die Pflanzen im Laufe der Entwicklung immer mehr von diesem chemischen Element benötigen.

Wenn Sie vor dem Ausgießen des Getreides etwas Stickstoff machen, wird alles zur Bildung der vegetativen Masse, sowie einiger Dünger, die im Frühjahr und Herbst aus dem Boden ausgewaschen werden, verwendet.

Wenn Sie es mit einer Dosis Stickstoff übertreiben, werden die Pflanzen den Winter einfach nicht überleben, gerade weil die Winterhärte stark abnimmt. Überschüssiger Stickstoff wird von Unkräutern verwendet, die verhindern, dass Weizen im Frühling wächst.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die Bepflanzung mit speziellen Herbiziden zu behandeln. Stickstoff muss in dem Zeitraum von der Blüte bis zur Wachsreife eingeführt werden, da unter den Bedingungen des Stickstoffmangels zu diesem Zeitpunkt die verfügbare Menge von Grün zu Getreide übergeht.

Wenn Sie zu dieser Zeit Winterweizen füttern, dann werden seine Fortpflanzungsorgane (Spike) korrekt gebildet, und der Weizen wird von ausgezeichneter Qualität sein.

Um Winterweizen während der gesamten Vegetationsperiode mit Stickstoff zu versorgen, müssen Sie Düngemittel herstellen, die sich langsam auflösen, oder Sie können die Pflanzen mehrmals füttern.

Stickstoffdünger lösen sich schnell genug auf, so dass es ratsam ist, einen kleinen Teil von ihnen im Herbst zu machen, und der Rest im Frühling und Sommer, wenn Pflanzen dieses Element besonders brauchen.

Zusammenfassend lässt sich eine Reihe von Schlussfolgerungen für die Top-Dressing von Winterweizen als Ganzes ziehen. Am Ende kann es vorkommen, dass der Dünger 3-4 mal hat.

Die erste Fütterung sollte im Herbst sein. Bei schlechten Böden und schlechten Vorgängern genügen 30 g Stickstoff pro 1 Quadratmeter. Meter Top-Dressing wird zu dieser Zeit eine gute Wirkung auf das Pflanzenwachstum im Herbst haben.und erhöhen auch ihre Winterhärte.

Der zweite Verband sollte im zeitigen Frühjahr hergestellt werden. Es zielt auf die Entwicklung des Stengels ab und trägt zur Vermehrung des Stammstabes bei. Die dritte Fütterung wird als produktiv bezeichnet, da sie den größten Einfluss auf das Erntegut hat. Diesmal müssen Dünger zu Beginn der Pflanzenfreisetzung in die Röhre ausgebracht werden.

[img align = left hinweis = Es ist wichtig, Seitentriebe zu füttern =] id: 1698 [/ img]

Neben der günstigen Wirkung auf das Erntegut wird der produktive Verband der Entwicklung von Seitentrieben zugute kommen. Diese Fütterung ist am wichtigsten, da sie den Grad der Produktivität des Ohrs bestimmt, was den endgültigen Ertrag erhöhen kann.

Der letzte Feed heißt Qualität. Zu dieser Zeit müssen Sie die Reste von Stickstoff herstellen, die noch nützlich für Pflanzen sind, um Getreide zu bilden und zu gießen. Diese Fütterung wirkt sich gut auf die Aktivität der oberen Blätter aus, was zu einer erhöhten Intensität der Photosynthese führt.

Die Zeit dieses letzten Futters ist äußerst wichtig, denn je später diese Düngungsdosis angewendet wird, desto weniger beeinflusst dieser Stickstoff das Ertragsniveau und umso mehr - die Qualität des Getreides.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass eine Pflanze wie Winterweizen, Stickstoff für das normale Funktionieren aller Teile der Pflanze essentiell ist. Mangels des einen oder anderen Elements wird Weizen leiden, was nicht nur in der Menge, sondern auch in der Qualität der Ernte zu erheblichen Verlusten führen kann.

Loading...