HOUSE TOUR: Ein Sun-Kissed Retreat von der spanischen Geschichte inspiriert

Richard Hallberg kann Zeitreisen machen. Die Reise von Los Angeles, wo der Designer lebt, in die sonnenverwöhnte andalusische Region Südspaniens dauert für den Durchschnittsbürger fast zwei Tage, mit zahlreichen Verbindungen per Flugzeug, Zug und Auto. Hallberg schafft es in einer Stunde und 20 Minuten. Er fährt einfach nach Norden nach Montecito, geht durch die heckenbedeckten Tore seines Anwesens und dann - puh! España. "Wenn ich die Autobahn verlasse", sagt er, "fallen mir die Schultern."

Für die Courtyard-Stufen importierte Hallberg antike französische Fliesen in Farben von Terrakotta bis Blaugrau. Benutzerdefinierte Bank in einem Formationsstoff; Couchtisch, Dennis & Leen.

Der in Kalifornien geborene Hallberg war seit seinem ersten Besuch im Alter von 15 Jahren von allem Andalusischen fasziniert. "Ich habe immer gedacht, wie kann ich gleichzeitig in L.A. und in Spanien leben?" er sagt. Sein Designgeschäft in den USA - zu dem auch die Unternehmen Dennis & Leen und Formations gehören - verhindert einen buchstäblichen Umzug.

Ein luftiges Gästezimmer verfügt über einen eigenen Innenhof. Bett, Formationen; Englischer Stuhl aus dem 18. Jahrhundert.

So ist dieser Transport drei Schlafzimmer, nur sieben Minuten zu Fuß zum Strand, ist sein Gegenmittel, mit allen Elementen eines spanischen Film Finca: 24-Zoll-dicke Wände, antike Steinböden, vier Kamine, mehrere Innenhöfe und ein Ziegeldach. "Wenn ich hier bin, bin ich im Urlaub", sagt er. "Es ist, als hätte ich die Staaten verlassen."

In dem großen Raum kontrastiert ein massiver Kalksteinmantel mit der zierlichen Metallarbeit der byzantinischen Prozessionskrone, die auf der Spitze steht. Spanischer Tisch aus dem 18. Jahrhundert; Leuchter, Dennis & Leen.

In Los Angeles lebt Hallberg in einem durch und durch modernen Raum, dem Inbegriff kalifornischer Coolness. Was er in Montecito geschaffen hat, ist das Gegenteil: ein Refugium, das aussieht, als ob es dort stand, seit Jahrhunderten sonnengeküsst, nach Olivenhainen duftend, mit gurgelnden Fontänen und Hasen (Hasen!), Die sich um das Gelände drängeln. "Ich habe das Beste aus beiden Welten", sagt er. "Die Zwillinge in mir können beides haben."

Ein afrikanischer Schlammstoff ist als Kunst gerahmt. Der Lampensockel besteht aus einem antiken französischen Schiff; gewebter Tuareg-Teppich aus Leder und Schilf.

Das Haus wurde 1926 von einem anderen mit Spanien besessenen Amerikaner erbaut. Der bekannte Santa-Barbara-Architekt Lutah Maria Riggs entwarf es für sich selbst und stattete es mit Möbeln und Teppichen aus, die sie auf Reisen nach Spanien mit ihrem Kollegen, dem spanischen Revival-Architekten George Washington Smith, gekauft hatte. Riggs besaß das Haus seit 60 Jahren. "Sie nannte es Clavelitos, was" kleine Nelken "bedeutet", bemerkt Hallberg.

Sockel Skulptur, Dennis & Leen.

Aber als Hallberg es kaufte, war Clavelitos nach drei Jahren, in denen er nach dem perfekten Haus gesucht hatte, in einen grauen, baufälligen Zustand geraten, mit verwildertem Gelände, das aussah wie "ein verrückter tropischer Albtraum". Trotzdem hatte es die richtigen Knochen.

"Ich wusste, dass ich dieses Haus europäisch wegen seiner Größe fühlen könnte - diese dicken Wände zum Beispiel und einen 60 Fuß langen großen Raum mit 18-Fuß-Decken und Kaminen an jedem Ende." Hallberg erneuerte die Küche und Bäder im spanischen Revival-Stil und importierte mehr Terrakotta-Bodenfliesen, die er getrommelt, von Hand patiniert und gewachst hatte, damit sie gealtert wirkten.

Vintage französische Rattanstühle und gemalte afrikanische Körbe im Esszimmer.

Die Zimmer sehen aus, als wären sie mühelos zusammengezogen worden. "Das ist nicht wirklich ein Design-Job", sagt Hallberg. "Es ist eine Ansammlung von Dingen, die ich über die Jahrzehnte hinweg erworben habe, alle sollen sich so anfühlen, als wären sie schon seit Jahren hier." In dem großen Raum hängt eine italienische Plakette aus dem 17. Jahrhundert. Eine Sammlung kleiner Schneebesen hängt an einem Regal im Esszimmer. Und da ist keine Glühbirne in Sicht - sie sind alle hinter den Ärmeln versteckt.

Kissen- und Kissenstoffe für den Außenbereich, Formationen.

Draußen machte Hallberg noch größere Verbesserungen. Angrenzend an das Haus, installierte er einen Pool und eine Terrasse - komplett mit einem seltenen Steinlöwe aus dem 16. Jahrhundert, der auf dem Gelände stand - wo er Partys veranstaltet. Die Eichen waren schon da, aber Hallberg bepflanzte sowohl reife Olivenbäume als auch Schutzhütten Ficus nitida Hecken, die 14 Fuß groß geworden sind.

Die ursprüngliche Holztreppe mit 14-Zoll-hohen Stufen; Tisch, Dennis & Leen.

Er hielt den Garten gezielt grün und wählte einheimische Anpflanzungen, die auch in Andalusien gedeihen - aber keine bunten Blumen. "Das Haus war ein Juwel", sagt Hallberg, "und ich wollte es in eine grüne Box einpacken."

PIONIER FRAU

Der bahnbrechende Architekt Lutah Maria Riggs schuf eine außergewöhnliche Vision, vor allem in ihrem eigenen Haus Clavelitos, das jetzt Richard Hallberg gehörte.

Zu einer Zeit, als die meisten Frauen zu Hause arbeiteten, arbeitete Lutah Maria Riggs auf Häuser. Die 1896 geborene Architektin war nichts weniger als ein Vorreiter: Sie erhielt ein Stipendium für Männer, das sie an der UC Berkeley einsetzte und später mit dem bekannten Architekten George Washington Smith in einen Zeichnerjob eintauchte. Riggs war 60 Jahre lang Architektin und die erste Kalifornierin, die zum Fellow des American Institute of Architects ernannt wurde.

Ihr Markenzeichen: Spanish Revival Häuser speziell für ihre Besitzer zugeschnitten. "Lutah war ein Einzelgänger", sagt Gretchen Lieff, Gründerin der Lutah Maria Riggs Society. "Dennoch hat sie einige der aufgeklärtesten und komfortabelsten Architektur in der Gemeinde hervorgebracht." lutah.org.