Herbizid "Legion": Art der Anwendung und Verbrauchsrate

Die moderne Landwirtschaft ist ohne Herbizide nicht denkbar.

Eines der wirksamsten Medikamente für selektive und systemische Wirkung ist Legion.

  • Wirkstoff und Freisetzungsform
  • Gegen was Unkraut wirkt
  • Für welche Kulturen ist geeignet
  • Vorteile
  • Wirkmechanismus
  • Vorbereitung der Arbeitslösung
  • Anwendung und Verbrauch
  • Aufprallgeschwindigkeit
  • Schutzdauer
  • Kompatibilität
  • Lagerbedingungen

Wirkstoff und Freisetzungsform

In der Vorbereitung ist der Wirkstoff Cletodim, er enthält dort 24%. Erhältlich in "Legion" in Form eines Emulsionskonzentrats. Es wird normalerweise in 5-Liter-Kanistern oder in 1000-Liter-IBC-Behältern verkauft.

Wissen Sie? Der Name "Herbizid" kommt von den lateinischen Wörtern Herba - Gras und Caedo - ich töte.

Gegen was Unkraut wirkt

"Legion" hat eine selektive (selektive) Aktion und wird gegen Unkraut verwendet, sowohl einjährig als auch mehrjährig. Von den jährlichen Arten dieser Art: Kanarienvogel, Fuchsschwanz, Besenstiel, Bluegrass, verschiedene Arten von Feuer und viele andere Getreidesorten.

Mehrjährige Gräser, die der Wirkung des Herbizids ausgesetzt sind: Couchgras, Fingerfinger, Gumai. Außerdem zerstört es die Selbstsaat von Getreide und Mais.

Wissen Sie? Zitronenameisen, die in den Wäldern Amazoniens leben, leben in Symbiose mit einem Narrenbaum, zerstören alle anderen Pflanzenarten und injizieren Ameisensäure als Herbizid in ihre grünen Triebe. Infolgedessen werden ausgedehnte Waldflächen gebildet, die aus einem Durai bestehen, der von den Einheimischen "Teufelsgärten" genannt wird.
Seine Wirkung auf das Unkraut ist systemisch, d. H. Es verbreitet sich in der gesamten Pflanze, was besonders wichtig für die zuverlässige Zerstörung einiger Unkrautarten mit starken Wurzeln ist.

Für welche Kulturen ist geeignet

Aufgrund der Auswirkungen auf die Gräser baut das Legionsherbizid nur bestimmte Kulturen an: Flachs, Zuckerrüben und Futterrüben, Sonnenblumen, Soja.

Herbizide umfassen auch "Harmonie", "Estheron", "Grims", "Agritox", "Axial", "EuroLighting", "Ovsyugen Super", "Dialen Super", "Ground", "Lazurit", "Titus". "Agrokiller".

Vorteile

Das Medikament hat eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen:

  • ergibt schnelle Ergebnisse nach der Anwendung;
  • zerstört die Wurzeln von Unkraut;
  • schützt die Pflanzen vor einer Vielzahl von Grasunkräutern, selbstaussaat von Mais und Getreide;
  • effektiv mit anderen Drogen verwendet werden;
  • es wird auf jeder Entwicklungsstufe einer landwirtschaftlichen Kulturpflanze angewendet;
  • Verbrauch "Legion" ist relativ gering.

Wirkmechanismus

Im Unkraut kommt Legion durch ihre Stängel und Blätter. Dort reichert es sich sowohl in den Wurzeln als auch im Oberflächenteil der Pflanzen an und gleichzeitig stoppen sie den Synthesevorgang organischer Verbindungen. Dies stoppt zuerst ihr Wachstum und führt dann zum Tod. Äußerlich äußert sich die Wirkung des Arzneimittels als Chlorose der Blätter (dh ein Mangel an Chlorophyll) - sie werden gelb oder rot. Zuerst stirbt der oberirdische Teil der Pflanze und dann seine Wurzeln, was besonders wichtig ist bei Feldschäden durch mehrjährige Unkrautarten.

Es ist wichtig! Herbizid "Legion" ist mäßig toxisch (entspricht der 3. Klasse der Toxizität), ist aber bei strikter Befolgung der Gebrauchsanweisung fast sicher.

Vorbereitung der Arbeitslösung

Neben der „Legion“ und dem Wasser wird auch das Adjuvans „Helper Forte“ zur Herstellung der Sprühlösung verwendet, wodurch die Wirkung des Herbizids deutlich verstärkt wird. In den Tank gießen Sie zunächst etwa ein Drittel des Volumens mit Wasser.

Es ist wichtig! Bei der Zubereitung einer Lösung wird zuletzt ein Hilfsstoff "Helper Forte" hinzugefügt, da er reichlich Schaum bildet.
Fügen Sie dann unter ständigem Rühren die erforderliche Menge "Legion", die gleiche Menge "Helper Forte" und das fehlende Wasser für die erforderlichen Anteile der Lösung hinzu.

Anwendung und Verbrauch

Wie oben erwähnt, wird das betrachtete Herbizid in jedem Stadium der Entwicklung von Kulturpflanzen bei Temperaturen von + 8 ° C bis + 25 ° C verwendet. Aber für Unkraut gibt es optimale Behandlungszeiten.

Jährliches Getreide sollte verarbeitet werden, wenn es sich in der Phase von 3-6 Blättern befindet. Mehrjährige Unkräuter werden besprüht, wenn sie ein Wachstum von 15-20 cm erreichen.

Die Verbrauchsrate des Herbizids "Legion" ist moderat. In der Regel werden pro Hektar 200 bis 300 Liter der zubereiteten Lösung (je nach Unkrautdichte) verbraucht.

Aufprallgeschwindigkeit

Die Verwendung des Medikaments bewirkt eine schnelle Wirkung. Das Wachstum von Unkraut stoppt in ein oder zwei Tagen. Nach 3-5 Tagen zeigen sie Anzeichen von Chlorose, nach 7-12 Tagen sterben die Pflanzen. Nun, etwa 12 bis 20 Tage nach der Anwendung des Herbizids trocknen die Unkrautwurzeln aus, was ihre vollständige Ausrottung garantiert.

Schutzdauer

Wenn die sekundäre Invasion von Grasunkräutern nicht einsetzt, dauert eine einmalige Exposition der Legion die gesamte Vegetationsperiode der Kulturpflanzen.

Kompatibilität

"Legion" kann mit anderen Chemikalien verwendet werden, und die Gesamtwirksamkeit solcher Mischungen steigt. Es funktioniert gut in einer Mischung von Herbiziden, die dikotyle Unkräuter sowie Insektizide zerstören.

Lagerbedingungen

Es wird in einem trockenen und kühlen Raum gelagert, der für direkte Sonneneinstrahlung nicht zugänglich ist, und es besteht die Möglichkeit der Belüftung. Es ist auch notwendig, den Zugang zu einem solchen Raum für Kinder und Tiere auszuschließen, da dieses Herbizid immer noch giftig ist. Durch die Berücksichtigung der Eigenschaften des Herbizids "Legion" kann gefolgert werden, dass es ein wirksames Medikament zur Bekämpfung von Getreideunkräutern ist.

Loading...