Wie man Orchideen vor Krankheiten schützt und behandelt

Heute ist Orchidee nicht so eine seltene Pflanze in einem Zimmer Blumengarten. Es unterliegt jedoch verschiedenen Krankheiten und bedarf besonderer Pflege. Leider ist es schwierig, vollständige Informationen über die Pflege einer Blume, Orchideen und deren Behandlung zu finden.

Deshalb haben wir versucht, die Probleme und Probleme der wachsenden Orchideen zu lösen.

  • Probleme mit blühenden Orchideen, wie man sie beseitigt
    • Die Orchidee blüht nicht
    • Orchideenknospen verblassen
    • Dunkle Flecken auf Blumen
  • Rot: Prävention und Behandlung
    • Brown bakterielle Rot
    • Wurzelfäule
    • Graue Fäule
    • Schwarzfäule
    • Fusariumfäule
  • Blattkrankheit: Symptome, Vorbeugung und Behandlung
    • Anthracnose
    • Bakterielle Blattstelle
    • Blattverformung
    • Blattbrand
    • Mehliger Tau
    • Rost
    • Schwarze (schwarze) Pilze
  • Virale Orchideenkrankheiten

Probleme mit blühenden Orchideen, wie man sie beseitigt

Diese Zimmerpflanze ist ziemlich anspruchsvoll und launisch. Wenn Sie es also nur nach dem Kauf mit nach Hause genommen haben und es zu welken begann, ist nichts Ungewöhnliches daran. Sie müssen nur einen geeigneten Platz für ihn finden und richtig pflegen.

Die Orchidee blüht nicht

Um sich nicht um die Blüte der Orchidee zu kümmern, ist es auch während des Ankaufs notwendig zu klären, welche Sorte es ist und welche Blütezeit es hat. Die Sache ist die verschiedene Arten von Blumen blühen zu verschiedenen Zeiten. Aber es kommt vor, dass die erwartete Blüte nicht auftritt, während die grüne Masse weiter wächst. Die Hauptgründe für den Mangel an Knospen sind die folgenden:

  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • unsachgemäße Bewässerung;
  • Ruheverstoß;
  • Mangel an Licht.

Wissen Sie? Der häufigste Grund für den Mangel an Blüten an der Pflanze ist der Lichtmangel, weshalb die Pflanze selbst zu verblassen beginnt. Die meisten Sorten von Orchideen fühlen sich sogar im Halbschatten schlecht, aber Sorten wie Pafoopedilum und Phalaenopsis können unter solchen Bedingungen blühen.

Der Mangel an Licht wird durch die Farbe der Blätter angezeigt: Sie werden hellgrün, während ihre natürliche Farbe hellgrün ist. Wenn sich die Blätter gelb verfärben, deutet dies auf ein Übermaß an ultravioletter Strahlung hin, dh auf übermäßiges Licht. Kontrollmaßnahmen: Die Blüte muss an einem helleren Ort platziert oder im Halbschatten entfernt werden.

Ein weiteres häufiges Problem in Abwesenheit der Blüte - Wurzelkrankheiten. Es ist schwer zu bestimmen.Manchmal, selbst wenn die Wurzeln verrotten, blüht die Orchidee weiter.

Aber wenn es die Blüte für eine lange Zeit nicht erfreute, und die Beleuchtung in Ordnung ist, sollten Sie das Wurzelsystem überprüfen. Meistens beginnt es zu verfaulen aufgrund übermäßiger Bewässerung.

In diesem Fall hilft die Transplantation und Entfernung von beschädigten Teilen von Rhizomen. Periodische Transplantation ist grundsätzlich vorteilhaft für seine Entwicklung.

Orchideenknospen verblassen

In der Regel sind die Probleme in diesem Fall die gleichen wie oben beschrieben. Aber es kann zusätzliche Gründe geben. Vor allem ist die Orchidee sehr empfindlich auf den Wechsel der Residenz. Wenn Sie es kürzlich gekauft und nach Hause gebracht haben, ist es nicht verwunderlich, dass Orchideenknospen welken und fallen.

Es ist wichtig! Die Beleuchtung spielt dabei eine große Rolle. Es ist logisch, dass es im Gewächshaus geeignet und ausreichend war, und in Ihrem Haus kann es fehlen oder, umgekehrt, zu viel sein. Bedenken Sie, dass es farbliebende und lichtliebende Orchideenarten gibt. Dieser Punkt sollte beim Kauf einer Pflanze geklärt werden. So können Sie im Nord- und Nordostfenster Cambria und Phalaenopsis wachsen lassen. Angrekums Cymbidiums, Lelias, Cattleyas, Vandas und andere gelten als lichtliebend.

Darüber hinaus kann es Probleme mit geben Hypothermie Orchideen. Dies sind sehr thermophile Pflanzen, deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Temperatur im Zimmer im Winter nicht unter 22 ° C fällt. Bitte beachten Sie, dass die Luftfeuchtigkeit mindestens 70% betragen muss, da sonst die Blumen ebenfalls fallen.

Orchidee liebt gute Luftzirkulation, duldet aber keine Zugluft. Sie reagiert auch scharf auf das Vorhandensein einer Reihe von verschiedenen Lebensmittelnvor allem Obst und Gemüse, die Ethylen produzieren. Es bewirkt eine beschleunigte Reifung der Knospen, die verdorren und abfallen können, ohne sie zu enthüllen.

Ein weiterer Grund für welke Knospen kann sein Schädlinge. Insbesondere die Schmierlaus ernährt sich von ihrem Saft, was zum vorzeitigen Tod der Knospe führt.

Vergiss nicht, dass das Welken und Abfallen von Blumen ein natürlicher Prozess ist. Die Blühdauer in verschiedenen Sorten ist ebenfalls ungleich. Einige erfreuen sich mit bunten Blumen für mehrere Monate, andere für mehrere Wochen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie die Pflanze nach der Blüte gekauft haben.

Dunkle Flecken auf Blumen

Manchmal sind sie nicht durch Krankheit verursacht, sondern durch wegen mechanischer Beschädigung während des Transports der Anlage.Solche Flecken breiten sich nicht entlang der Blüte aus, trocknen aus, haben ungleiche Ränder.

Es kann jedoch zu Flecken kommen aufgrund der Feuchtigkeit, die auf die Blütenblätter gelangt während der Bewässerung oder Kondensation, wenn die Pflanze in einem Paket transportiert wird. Dadurch können die Blüten nicht nur fleckig werden, sondern auch abfallen.

Wenn sich die Pflanze zur gleichen Zeit in der Sonne befindet, kann es an den Stellen, an denen Wasser auf die Blütenblätter gelangt, zu Verbrennungen kommen - das Wasser wirkt wie eine Linse.

Wissen Sie? Pilzerkrankungen können braune Flecken auf Blumen verursachen. In diesem Fall können sie buchstäblich über Nacht verderben, wenn die ganze Pflanze mit Flecken bedeckt ist. In diesem Fall sind die betroffenen Blätter und Stängel wässrig, sie können schimmelig sein.

Rot: Prävention und Behandlung

Meistens, wenn Indoor wachsende Orchideen mit dem Kampf gegen Fäulnis zu kämpfen haben. Außerdem werden Probleme hauptsächlich durch übermäßige Pflege verursacht.

Brown bakterielle Rot

Die Pflanze erscheint auf den Blättern mit wässrigen hellbraunen Flecken. Meistens jung. Nach einiger Zeit verdunkeln sie sich, wachsen und verschmelzen allmählich miteinander. Je niedriger die Umgebungstemperatur ist, desto mehr Wasser treten diese Prozesse auf.

Wenn Sie gerade diese Anzeichen einer Orchideenerkrankung entdeckt haben, können Sie ihr immer noch helfen, beschädigte Bereiche mit einem scharfen Instrument ausschneidenindem Sie etwas gesundes Gewebe greifen. Schnittkanten sollten mit einer Zubereitung behandelt werden, die Kupfer oder Steinkohle enthält.

Wenn diese Manipulationen nicht durchgeführt werden können, kann die Blume nicht gespeichert werden. Es ist besser, es loszuwerden, bevor sich die Krankheit auf andere Vasen ausgebreitet hat.

Die häufigsten Arten von Orchideen wie Pafioedilum, Cymbidium, Catty und Phalaenopsis sind am häufigsten von Braunbakterienfäule betroffen Die Prävention solcher Krankheiten besteht darin, die Pflanze einmal im Monat mit einer Kupfersulfatlösung zu besprühen.

Wurzelfäule

Wurzelfäule beeinflusst die Wurzeln der Pflanze, die erweichen und sich verschlechtern. Gleichzeitig bekommen die Blätter der Pflanze den braunen Farbton. Ursache dieser Prozesse sind zu hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Um die Krankheit loszuwerden, ist es notwendig, die Bedingungen der Pflanze sowie verarbeiten Sie die Wurzeln und den Boden mit einer Lösung von Topsol (0,2%) oder einer Lösung von Basenzol (0,2%). Dies muss dreimal durchgeführt werden, wobei ein Intervall von etwa drei Wochen eingehalten wird.In der Regel wird dazu der Topf in die Lösung eingetaucht.

Um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, ein zuvor desinfiziertes Qualitätssubstrat zum Pflanzen zu verwenden. Meistens brauchen Orchideensorten von Pafiopedilum, Miltonia, Cymbidium solche Sorgfalt.

Graue Fäule

Orchidee ist charakterisiert und eine solche Krankheit der Blätter, als graue Fäule. Es ist leicht zu bestimmen: Dunkle Inselchen erscheinen auf den Blättern, bedeckt mit einer flauschigen grauen Blüte. Nach und nach werden die Blätter zu Bodenfäule, dann zu den Blumen und dann zur ganzen Pflanze. Die Krankheit kann mit Blüten beginnen, die mit kleinen braunen Flecken bedeckt sind.

Die Krankheit tritt aufgrund von unsachgemäßer Pflege auf - hohe Luftfeuchtigkeit in Kombination mit niedriger Temperatur. Aber manchmal ist die Ursache eine übermäßige Begeisterung für Düngemittel mit einem hohen Stickstoffgehalt, die die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen die Krankheit verringert.

Graue Fäule - Dies ist eine Pilzkrankheit. Deshalb, um es von der Pflanze zu bekämpfen, ist es notwendig, die beschädigten Bereiche und seine zu entfernen Prozess komplett mit Fungiziden.

Und wenn das ausgewählte Medikament nicht half, und nach einer Weile die Anzeichen der Krankheit wieder auftraten, sollte ein anderes Medikament verwendet werden.Beim Gießen sollten Werkzeuge angewendet werden, die die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Krankheiten erhöhen.

Es ist wichtig! Versuchen Sie nicht, Orchideen nahe beieinander oder zu anderen Pflanzen zu bringen. Im Falle einer Graufäule an einer Pflanze können sich die Sporen des Pilzes nicht auf die nächste ausbreiten.

Graufäule ist am ehesten auf Orchideen angesiedelt, die mit weißen Blüten blühen: Cattley, Cymbidia, Phalaenopsis.

Schwarzfäule

Eine Pilzkrankheit tritt auf, wenn die Blume in einem zu kalten Raum ist. Vor allem, wenn die Pflanze krank war oder den Schädlingsbefall zuvor überlebt hatte. In diesem Fall werden die Flecken auf den Blättern der Orchidee mit einem scharfen und sterilen Instrument entfernt, und die getrimmten Ränder werden mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Holzkohle behandelt. Als nächstes muss die Pflanze in einen anderen Topf oder in denselben umgepflanzt werden, aber vorsterilisiert. Es ist in einem frischen sterilen Substrat gepflanzt, und es ist notwendig, ersteres loszuwerden. Nach dem Umpflanzen der Pflanze schaffen Sie die notwendigen Voraussetzungen.

Häufige Patienten mit einer solchen Diagnose sind Orchideen der Sorten Cattleya und Papiopedilum.

Fusariumfäule

Wenn die Orchideenblätter gelb geworden sind oder Flecken auf ihnen sind, Sie werden wahrscheinlich damit umgehen müssen Fusariumfäule. In diesem Fall erweichen die Blätter, rollen sich zusammen, und die Sporen des Pilzes geben ihnen eine rosa Färbung.

Die Hauptursache für solche Krankheiten ist hohe Luftfeuchtigkeit bei schlechter Luftzirkulation. Meistens betrifft eine solche Erkrankung Orchideenarten von Epidemie-Räumen, Miltonia, Phalaenopsis, wenn die notwendigen Bedingungen nicht eingehalten werden.

Empfohlene Behandlung Behandeln der Pflanze dreimal täglich mit einer Basislösung (0,2%). Alle Pflanzen gründlich behandeln, da an den Trieben Fäulnisflecken auftreten können. In diesem Fall ist es für die Dauer der Behandlung notwendig, das Besprühen der Anlage aufzugeben, um sicherzustellen, dass sie nicht im Zug steht.

Blattkrankheit: Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Orchideen-Erkrankungen können viralen, bakteriellen oder pilzartigen Charakter haben und sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren: in Form von Razzien, Flecken, Fäulnis. Dementsprechend hat jede Krankheit ihre eigene Behandlungsmethode.

Es ist wichtig! Fast alle Orchideen verlieren im Laufe der Zeit ihre Farbe, selbst bei richtiger Pflege. Der Lichtmangel schwächt die Immunität der Pflanze, aber die lichtliebende Orchidee verträgt kein direktes Sonnenlicht.Besonders sorgfältig ist es notwendig, die Orchidee an die Frühlingssonne zu gewöhnen und die Pflanzen, die auf der Südseite stehen, zu beschatten, damit sie keinen Sonnenbrand bekommen. Wer sich langsam an die Sonne gewöhnt, braucht nur an einem heißen Nachmittag Schatten.

Anthracnose

Meistens betrifft diese Pilzerkrankung die Blätter einer Pflanze. Winzige, aber klare runde braune Flecken treten auf ihnen auf, die sich vermehren und miteinander verbinden. Große betroffene Bereiche werden schwarz und bilden Dips. Wenn die Pflanze lange Zeit krank war, kann in diesen Bereichen eine rosa oder gelbliche Patina auftreten.

Gründe: stehendes Wasser in den Blattachseln und hohe Luftfeuchtigkeit.

Behandlung beginnt mit dem Trimmen der betroffenen Bereiche. Die Schnitte sollten mit Asche oder Aktivkohle behandelt werden, und die Pflanze selbst - mit kupferhaltigen Präparaten. Die Verarbeitung erfolgt dreimal im Abstand von zehn Tagen. In diesem Fall ist es notwendig, die Bewässerung zu reduzieren und die Fütterung vollständig aufzugeben.

Um Pilz zu verhindern Es muss sichergestellt werden, dass die Luftfeuchtigkeit 70% nicht überschreitet und 40% nicht unterschreitet, während der Raum regelmäßig und gut gelüftet wird.Achten Sie auf das Vorhandensein von Wasser in den Blattachseln und Pseudobulb. Wenn sie dort rechtzeitig hingeht, entferne sie mit einer Serviette oder einem Tuch.

Orchideen von Phalaenopsis, Papiopedilum, Oncidium und Miltonia sind hauptsächlich anfällig für diese Krankheit.

Bakterielle Blattstelle

Phalaenopsis Orchideen sind am anfälligsten für diese Krankheit. Zuerst auf den infizierten Pflanzen werden die Blätter gelb, dann dunkler, dann erweichen und knacken. In den resultierenden Geschwüren erscheint flüssig.

Um die Krankheit loszuwerden, solche Bereiche werden mit sterilen und scharfen Instrumenten ausgeschnitten, Abschnitte mit Jod oder Aktivkohle behandelt. Wenn viele Punkte oder die Rückenvene beschädigt sind, sollte die Behandlung mit stärkeren Drogen durchgeführt werden. Wenn nach solchen Verfahren innerhalb von 10 Tagen nach dem Rückfall nicht geschehen ist, hat sich die Pflanze erholt und ist nicht infektiös.

Es gibt eine Krankheit wegen zu heller Beleuchtung in der warmen Jahreszeit, übermäßiger Düngemitteleinsatz oder bei unsachgemäßer Bewässerung.

Blattverformung

Knicke an den Blättern können zu normalen mechanischen Schäden führen. In einigen Fällen weisen sie jedoch auf eine unzureichende Bewässerung der Orchidee oder eine starke Unterkühlung nach dem Gießen hin.

Achten Sie auch auf Dünger.Wenn sie zu viel Stickstoff enthalten, kann dies auch eine Verformung der Blätter der Pflanze verursachen: Verdickung, Risse, Risse, Verfärbung zu dunkelgrün.

Um das Problem loszuwerden, es ist genug, Dünger für einige Zeit zu verweigern. Es wird auch empfohlen, die Wurzeln der Pflanze zu waschen und zu verpflanzen. Bitte beachten Sie, dass nach dieser Prozedur die Orchidee für einige Zeit im Wachstum hängen bleiben kann - dies ist ein normaler Vorgang.

Blattbrand

Diese Art von Schaden tritt bei Pflanzen gewöhnlich im Frühling und Sommer auf. Wenn die Sonnenaktivität zunimmt. Orchideen brauchen Licht in großen Mengen, aber diffundiert, und die direkten Sonnenstrahlen dafür sind in der Regel destruktiv und verursachen Verbrennungen.

Sie provozieren ähnliche Effekte und die verbleibenden Feuchtigkeitströpfchen auf den Blättern und Blütenblättern. In diesem Fall trägt das Wasser, das die Kraft der Sonnenstrahlen viele Male vermehrt, zum Brennen der Blätter bei - auf ihnen erscheinen verfärbte Bereiche mit braunen Rändern. Mit der Zeit trocknen sie aus und bilden Löcher.

Die betroffene Pflanze muss mit besonderer Aufmerksamkeit auf die Bewässerung aufgetragen werden, aber nicht die Blume überschwemmen. Stark beschädigte Bereiche sollten durch Bearbeiten der Kanten der Scheibe entfernt werden.Fütterung in diesem Zeitraum ist besser nicht zu verwenden.

Mehliger Tau

Über das Aussehen Echter Mehltau sagt weiße Blüte auf den Blättern und Knospen der Blüte. Geschützte Bereiche trocknen im Laufe der Zeit aus und die Pflanze selbst stirbt ab. Eine Krankheit tritt unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit in Kombination mit hohen Temperaturen auf - dem sogenannten Treibhauseffekt.

Sobald Sie Anzeichen dieser Krankheit finden, sollten Sie sofort die Pflege korrigieren und die Behandlung beginnen. Dafür die Pflanze wird mit Drogen "Topsin-M", "Scor" oder einer Lösung von kolloidalem Schwefel behandelt.

Als vorbeugende Orchidee sollte mit "Phytosporin" besprüht werden. Es wird empfohlen, alle hausgemachten Orchideen zu machen, da jede von ihnen das Risiko hat, echten Mehltau zu bekommen.

Rost

Relativ seltene, aber nicht weniger gefährliche Krankheit. Es hat auch eine pilzartige Natur und betrifft hauptsächlich die Blätter der Pflanze.

Außerdem trifft es zunächst auf den unteren Teil des Blattes und bildet Lichtpunkte. Im Laufe der Zeit erscheinen sie rote Flecken, in denen die Sporen des Pilzes reifen. Beachten Sie, dass die Krankheit auf den schwächsten Teilen der Pflanze auftritt.

Um loszuwerden von ihm, Es ist notwendig, die betroffenen Bereiche zu entfernen, egal wie groß sie sind. Vergessen Sie nicht, den Absperrbereich mit einer 20% igen Alkohollösung oder Aktivkohle zu desinfizieren. Auch empfohlen Verarbeitung der Pflanze mit den Präparaten "Mikosan", "Ridomil", "Skor", "Topsin-M".

Schwarze (schwarze) Pilze

Die Pflanze wird durch das Auftreten verschiedener Schädlinge krank: weißer Skarabäus, Schmierlaus, Blattlaus. Seine Sporen vermehren sich perfekt in ihren süßen Sekreten.

Der Pilz wächst und verstopft die Stomata der Blätter. Dadurch erhält die Pflanze nicht die benötigte Lichtmenge, schwächt und stirbt, wenn sie nicht behandelt wird. Die Behandlung ist Behandlung mit den gleichen Drogen: "Mikosan" "Ridomil", "Skor", "Topsin-M".

Virale Orchideenkrankheiten

Seltsamerweise, aber Orchideen können auch mit Viruskrankheiten krank sein. Wenn eine ähnliche Diagnose in einer Pflanze gefunden wurde, es muss dringend von anderen entfernt und zerstört werden. Es gibt keine wirksamen Methoden, um eine Pflanze gegen Viren zu behandeln.

Das Unangenehmste, dass sich das Virus lange nicht in der Pflanze manifestiert. Darüber kann die veränderte Form und Farbe der Pflanze hinweisen.Denken Sie daran: Wenn Sie mehrere Blumentöpfe haben und die Bewässerung in einem Behälter üblich ist, sind alle Pflanzen infiziert.

Sie können den Virus bei der Bearbeitung von Orchideen-Werkzeugen mitbringen. Sobald günstige Bedingungen für seine Reproduktion erscheinen, wird es sofort aktiver. Solche Bedingungen sind ein starker Rückgang oder Anstieg der Temperatur, Feuchtigkeit, Lebensraumwechsel, die die Orchidee stressen.

Wenn Sie vermuten, dass eine Pflanze mit einem Virus infiziert ist, müssen Sie sie zuerst isolieren und mit einem Antibiotikum und dann mit einem Fungizid behandeln.

Orchideen sind erstaunliche Blumen, die jeden Raum dekorieren können. Aber sie sind sehr anspruchsvoll in der Pflege, deren Abweichung zu verschiedenen Krankheiten führt. Es ist notwendig, verschiedene vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, um das Wachstum und die Blüte der Pflanze zu stimulieren.