Ziegenzucht: Winterhaltung von Ziegen

Die Winterperiode des Ziegenlebens wird genannt Stallzeit. Dies liegt daran, dass sich die Ziegen während dieser Zeit niederlassen und in einem eigenen Stall leben, den der Besitzer während des gesamten Kalenderjahres bestmöglich ausstatten sollte. Neben den Lebensbedingungen und dem winterlichen Lebensraum der Ziege spielen Lebensmittel eine wichtige Rolle, die sich im Winter wesentlich von der Sommerfütterung unterscheidet.

Die moderne Landwirtschaft ist ohne Wiederkäuer, die Ziegen sind, kaum vorstellbar. Es ist die große Nachfrage nach Ziegenmilch und Wolle sowie nach dem Ziegenfleisch, das die Ziegenzucht weit verbreitet hat.

  • 1. Platz für Ziegen im Winter
  • 2. Essen im Winter.

1. Platz für Ziegen im Winter

Beim Bau des "Ziegenstalls" müssen zunächst einige wichtige Aspekte berücksichtigt werden: Der Raum sollte nicht neben Deponien, Mist und Klärgruben gebaut werden; das Licht muss vollständig in das Gebiet der zukünftigen Konstruktion eindringen; Der Ort sollte trocken sein, da Ziegen Feuchtigkeit nur schwer vertragen.

Im Winter sollte die Temperatur im Stall sein nicht weniger als +7 Gradund wenn noch Kinder im Zimmer sind, dann mindestens +10, um eine Vielzahl von Erkältungen und Krankheiten zu vermeiden.Fällt die Temperatur in der "Ziegenbox" unter die Norm, werden die Ziegen mit verschiedenen Bodenbelägen genäht, die den Brustkorb bis zum Euter bedecken. Sie können alte Jacken und Mäntel verwenden: tragen Sie sie auf einer Ziege durch die Vorderbeine und befestigen Sie sie auf dem Rücken.

Aber wenn der Besitzer sich um die Ziegen kümmern will, sollte er einen Stall im Voraus zu arrangieren, damit kein Winter für ihn schrecklich wäre.

So ist es sehr wichtig, die richtige und für den Winter geeignete Lebenszeit "Goatling" zu schaffen.

Das Material, aus dem ein Gebäude gebaut werden kann, kann sehr vielfältig sein: von Holz zu Ziegel und Beton. Das erwünschte Material für den Bau einer solchen Wohnung ist ein Baum, da er genau die Wärme aufnehmen kann. Beton und Ziegel sind wegen der Anhäufung großer Mengen Feuchtigkeit und Feuchtigkeit für Ziegen umgebende Elemente weniger angenehm.

Innerhalb des Raumes sollte in Abteilungen unterteilt werden, in denen, genau gesagt, zukünftige Bewohner leben werden. Alle müssen individuell sein: im selben Abteil ein Tier. Feeder sollten auf zwei Arten lokalisiert werden: entweder einzeln jede Ziege in jedem Fach, oder eine gemeinsame,was sie alle erreichen wird.

Obligatorische Elemente für den Bau von Ziegenheimen sind Fenster und Lüftung. Natürlich, je mehr Fenster, desto mehr Licht wird in den Raum und desto besser, aber immer noch für Winterbuden, wird es einige Fenster geben, die aber in der Lage sein werden, das ganze Schuppen vollständig zu beleuchten.

Die Position des Fensters sollte so sein, dass die Ziege oder Ziege es nicht erreichen kann. Die Fenstergröße sollte nicht groß sein, aber im Winter kann sie ihr Fach bis zu 6-7 Stunden beleuchten. Daher ist es notwendig, die Fenster so anzuordnen, dass das gesamte eintretende Licht mit einer Mindestzeit von 6 Stunden in die Kammern verteilt wird.

Die Lüftung spielt eine gesonderte Rolle für die Gesundheit der Ziegen, denn sie ist der Hauptlieferant für frische und saubere Luft im Stall, die für die guten und gesunden Lebensbedingungen der Ziegen notwendig ist. Es ist ratsam, zwei Lüftungssysteme zu machen: eine muss als vierseitiges Rohr mit einem Ausgang unter dem Dach des Gebäudes (um verdorbene und abgestandene Luft zu entfernen) und die andere - von unten, direkt über dem Boden am Anfang der Wand - kann auch ein Rohr haben, und Sie können mehrere Löcher in den Fächern haben saubere und frische Luft).

Auch im Winter ist die Belüftung sehr wichtig, da Mist seltener geerntet wird als im Sommer (um sich warm zu halten). So sind sie ein wenig abgedeckt, manchmal stellen Filter, die die einströmende Luft erwärmen.

Es ist wichtig, über das Feld im Stall zu sprechen, was im richtigen Zustand erfolgen muss. Der Boden muss in leichtem Winkel aus Holz, Beton oder Ziegeln bestehen (damit der Matsch austritt). Sie können auch Rillen aus dem Stall machen, die die Entleerung vom "Zicklein" zu den Senkgruben umleiten. Der nächste Schritt ist, den Boden zu bedecken. Es kann torfig sein (wenn der Boden aus Beton ist) oder der Boden wird einfach mit einer großen Menge Heu, trockenen Blättern bedeckt. Sie können auch verschiedene Sägespäne verwenden, die Feuchtigkeit gut aufnehmen. Trotzdem sollte die Menge an Heu ziemlich hoch sein, da die Ziege auf dem gleichen Boden schlafen muss. Sie können auch eine Vielzahl von Betten aus Heu, Stroh oder Holzschildern verwenden.

Alle Wände und Fenster sollten ordnungsgemäß isoliert werden: Die Fenster sollten versiegelt werden, und die Spalten und Türen sollten verstärkt werden. Warming kann auf moderne Art und Weise erfolgen (die Aufbringung einer künstlichen Wand auf eine andere), und die "alte" Methode (Wandisolierung mit Sägemehl und Holz).Es ist wichtig, dass keine Lücken und Zugluft im Raum vorhanden sind, da dies die Gesundheit der Tiere beeinträchtigen würde.

Ein kleiner Hof mit einem Zaun kann vor dem Gockel aufgestellt werden, so dass in der Winterstunde unter günstigen Wetterbedingungen Ziegen dorthin gebracht werden können. Es ist ratsam, sie bei demselben guten Wetter (bis zu 10 Grad Frost, ohne Wind) draußen zu füttern, da dies die Produktivität erhöht und die Gesundheit der Tiere verbessert.

Ziegen sind eher freiheitsliebende Tiere. Deshalb müssen Sie einen Stand von mittlerer oder großer Größe machen. Sie sollten eine Ziege nicht zu sehr an eine Krippe binden, da sie sich frei genug um ihr Haus bewegen und sich dort ausruhen müssen, wo sie wollen (in ihrem Abteil).

Im Allgemeinen, wenn der Wunsch, sich um diese Tiere zu kümmern, natürlich und natürlich ist, sollten Sie ihr Heim als Ihr eigenes stärken und ausstatten. In diesem Fall werden sie mit großer Gegenseitigkeit reagieren.

2. Essen im Winter.

Die Ziegenfütterung hängt von der Jahreszeit ab. In kalten Jahreszeiten ist es völlig anders als zum Beispiel im Sommer oder Frühling. Da die Ziege ein Wiederkäuer ist, und die Grundlage für ein solches Tier ist Heu und Gras - die Ziege zu füttern ist auf den ersten Blick überhaupt nicht schwierig. Aber um maximalen Nutzen daraus zu ziehen, es ist notwendig, eine richtige Diät zu halten, die, zusammen mit der richtigen Pflege und Lage der Ziege, in naher Zukunft hervorragende Ergebnisse bringen wird.

Die Basis der Ernährung im Winter unterscheidet sich von der Basis der Ernährung im Sommer. Wenn also im Sommer das Gras die Grundlage für die Ernährung der Ziege bildet, dann spielt das Gras im Winter bei der Fütterung dieses Tieres keine Hauptrolle. Änderungen aufgrund der Jahreszeit beeinflussen nicht nur das Futter selbst, sondern auch seine Menge. Also Es ist notwendig, die Ziegen im Winter mindestens dreimal täglich zu füttern. Es ist ratsam, sie nachts in den Feedern für Heu und Stroh zu lassen, damit sie sich bei Bedarf auffrischen können.

Gras wird durch Heu ersetzt, da es zum Hauptbestandteil des Ziegenverzehrs wird. Es ist wichtig zu erwähnen, dass fast alle leichten Lebensmittel in den Hintergrund treten und als Zusatzstoffe verwendet werden, während Grob- und Getreide im Vordergrund stehen.

Mehr als die Hälfte der Ration sollte mit Raufutter aufgenommen werden: Heu, Stroh und Zweige. Obwohl sie die Grundlage für die Winterration der Ziegen sind, sollten sie von leichteren, aber nicht weniger nahrhaften, saftigen Lebensmitteln unterstützt werden. Gemüse - die Grundlage für saftiges Essen. Es gibt keine Einschränkungen, da jegliches Gemüse der Ziege gegeben werden kann. Sie können sowohl gekocht als auch roh gegeben werden. Kann auch getrocknet werden.Zusätzlich zu Gemüse sollten Ziegen Früchte erhalten - Äpfel und Birnen.

Es ist auch notwendig, den Ziegen Futter zu geben, das mit Gemüse gemischt werden kann. Die durchschnittliche Futtermenge für eine Milchziege pro Tag beträgt bis zu 1 kg. Es ist möglich, das Futter teilweise durch Kleie oder Kuchen zu ersetzen. Sie können, statt gekauft, eine Mischung aus Getreide und Hülsenfrüchten, gemahlenem Getreide verwenden. Es ist nicht ratsam, die Ziegen mit Vollkorn zu füttern, da es Magenschmerzen verursachen kann.

Kartoffeln, Kohl, Futterrüben werden in den Hintergrund des saftigen Futters geschoben. Wurzelgemüse muss zerkleinert werden und 2-5 kg ​​pro Tag roh gegeben werden, Kartoffeln müssen gekocht und bis zu 2 kg pro Tag gegeben werden. Rüben- und Karottenspitzen, Kohlblätter können pro erwachsene Ziege bis zu 5 kg pro Tag gegeben werden. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass bei der Herstellung von Rübenoberteilen für jedes Kilogramm mindestens ein Gramm zuvor gemahlener Kreide zur vollständigen Neutralisation verschiedener darin enthaltener Säuren zugegeben werden muss.

Für die gesamte Winterperiode hat eine ausgewachsene Ziege genug: 200 kg Kraftfutter, ebenso viele Wurzelfrüchte, 500 kg Heu, Stroh, usw., 3-4 kg Natriumchlorid und bis zu 5 kg Mineralstoffe (Fleisch- und Knochenmehl, Salz, Kreide), die Immunität und Produktivität, die Gesundheit der Ziege als Ganzes erhöhen.

Kräuter wünschen, bis zu 1 kg zu geben, um den Magen des Tieres nicht zu füllen. Alle anderen Ballaststoffe, Licht, Konzentrate, müssen mit Heu gemischt werden, da es ideal ist und die Aufnahme von essentiellen Vitaminen anderer Produkte unterstützt. Ziegen müssen Zugang zu Salzlecken haben.

Ein wertvolles Element des Ziegenfutterzusatzes im Winter sind Besen, die essentielle und so essentielle Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Für die gesamte Kälteperiode reichen 80 Besen aus den Zweigen der Espe, Birke, Ahorn, Eberesche, Weide usw. für eine Ziege aus. Es ist wichtig, dass sich Birkenbesen mit anderen abwechseln und sie in begrenzten Mengen füttern. Wenn die Besen und trockenen Blätter aus irgendeinem Grund für den Winter nicht geerntet wurden, sollten die Ziegen blattlose graue Zweige von Laubbäumen gefüttert werden. In den Knospen der Zweige und des Holzes gibt es eine große Menge an Chlorophyll und Mineralien. Deshalb essen Ziegen gerne Winterzweige.

Mit solch einer guten und richtigen Diät, die oben abgebaut wird, werden im Körper der Ziege alle notwendigen Substanzen und Vitamine gefunden und in ausreichenden Mengen absorbiert. Aber trotzdem Zum Zweck der Prophylaxe und Rückversicherung wird empfohlen, der Ziege in der Nahrung selbst Vitamine hinzuzufügen. Dieses Bedürfnis ist notwendig für ertragreiche Ziegen, deren Immunität schwächer ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Vitamine zu Lebensmitteln hinzuzufügen. So können sie auf ein Stück Brot gegeben, in das Futter gemischt oder gar getropft werden, da die Menge und Vielfalt der Vitaminpräparate einfach enorm ist.

Wenn die Einhaltung aller oben genannten Standards auf einem ausreichenden Niveau ist, dann wird die Dankbarkeit für die Ziege, die zu einem ausgezeichneten Ertrag und Fruchtbarkeit führen wird, eine großzügige Belohnung für ausgezeichnete Pflege und Überwachung sein. Schließlich fühlt dieses Tier, wie kein anderer, all die Wärme und Freundlichkeit, die sein Besitzer und Freund ihm gibt.

Loading...