Die neueste Tomatensorte "Petrusha der Gärtner": Eigenschaften und Beschreibung von Tomaten, Anbau, Fotos von reifen Früchten, Schädlingsbekämpfung

Gegenwärtig wird keine der Gemüsekulturen so breit und vielfältig verwendet wie eine Tomate. Das Hauptproblem für den Gärtner - die richtige Auswahl der Tomatensorten.

Welche Tomaten sollten Sie wählen, damit sie lecker waren und die Ernte hoch ist und die Pflege minimal ist? In diesem Artikel werden wir uns die Tomate "Petrusha der Gärtner" und die Beschreibung dieser Tomatensorte ansehen.

Land der Zucht

Die Tomatensorte Petrusha, der Gärtner, ist eine der neuesten von Altai-Züchtern gezüchteten Sorten.

Tomate "Petrusha Gärtner": Beschreibung, charakteristisch für die Sorte und Foto

Beginnen wir mit einer Beschreibung der Tomate "Petrusha Gärtner". Dies ist ein hybrider superdeterministischer Typ. Strauchbüschel, zu klein, bis zu 60 cm groß und im Gewächshaus bis zu 1-1,2 Meter hoch. Tomaten Petersilie Gärtner Tomate ist ein mittelfrühes, von Juli bis Oktober lange aktive Frucht.

Der Busch ist dick, zu klein, mit einer großen Anzahl von Eierstöcken, saftigen, dunkelgrünen Blättern. Tomato Petrusha ist ein Gärtner, der resistent gegen Krankheiten wie Wurzel- und Wurzelfäule, Krautfäule, Mosaikblätter ist.

Beschreibung des Fötus

Tomaten der Sorte Petrusha, ein Gärtner, zeichnen sich durch reichliche Fruchtbildung aus, die Früchte sind hell, rosa, oval und ähneln einer Kappe (daher der ursprüngliche Name der Sorte).

Fruchtgewicht 180-200 Gramm, kann 300 Gramm erreichen. Die Sorte besitzt ausgezeichnete Aromaeigenschaften mit einem hohen Zuckergehalt. Früchte Petrushi fleischig, kräftig, frisch gelagert.

Und jetzt bieten wir an, das Foto einer Tomate "Petrusha der Gärtner" kennenzulernen.



Vertriebsregionen

Diese Sorte eignet sich für Freiland und Gewächshäuser.

WICHTIG! Der Ertrag der Sorte im Gewächshaus ist geringer als im Freiland, daher ist es vorzuziehen, Petersilie unter freiem Himmel anzubauen!

Tomaten Sorten Petrusha Gärtner geeignet für alle Regionen, einschließlich des Nordens, weil er in Sibirien gezüchtet hat. Petrusha trägt Früchte gut bei trockenen Bedingungen und muss nicht häufig gegossen werden.

Verwendungsmöglichkeiten

Tomaten sind lecker frisch, gut zum Einmachen geeignet, weil Früchte sind mittelgroß und kräftig sowie für die Herstellung von Säften.

Auch für die Konservenindustrie eignen sich ausgezeichnete Tomatensorten: "Bananenorange", "Gestreifte Schokolade", "Gina TST", "Black Prince", "Omas Geheimnis", "Kalinka Malinka", "Scarlet Candles", "Eagle Beak", " Pink Arrow "," Black Baron "," Benito F1 "," Crimson Elephant "," Orange Heart "und andere.

Ertrag

Der Ertrag von Tomaten-Petersiliengärtner (wie er auch genannt wird) beträgt 4-6 kg aus einem Busch.

WICHTIG! Das Hauptmerkmal der Sorte ist die Unersättlichkeit gegenüber Pasynkovany, bei allen Prozessen werden ausgezeichnete, fruchttragende Bürsten gebildet.

Durch jedes Blatt werden große Fruchtbürsten geformt, der Busch ist niedrig, aber sehr üppig, jedoch mit reichlich Fruchtbildung und einer großen Anzahl von mit Früchten bedeckten Seitenzweigen sind Stützpfähle notwendig.

Tomaten wachsen

WICHTIG! Ein weiteres Merkmal der Sorte Petrusha-Gärtner ist die Möglichkeit, Stecklinge anzubauen.

Dazu können Sie als Stiefkinder die Äste der Äste verwenden, die 10 Tage in Wasser oder feuchte Erde gelegt werden müssen.

Mit einer minimalen Anzahl von Sämlingen können Sie sie also ständig erhöhen, und die Fruchtdauer steigt entsprechend.

Um den ganzen Winter über ihre Tomaten zu schlemmen, können Sie den Busch in einem Behälter im Haus lassen und die Triebe ständig abbrechen und abwurzeln. Auf dem Tisch haben Sie Ihre eigenen frischen Tomaten und im Frühjahr bereits gewachsene Pflanzen.

Wenn Sie immer noch die übliche Methode zum Anbau von Tomaten verwenden, sollten Sie das Saatgut für Sämlinge Ende Februar oder Anfang März aussäen.Nach dem Auftauchen zweier Blätter werden die Sämlinge versetzt, unter den Filmunterkünften erfolgt die Landung Ende April auf offenem Boden - im Mai.

Pflegehinweise

Beim Pflanzen wird in jede Vertiefung ein Esslöffel Superphosphat oder Nitrophosphat gegeben. Nach 10 Tagen sollte die Düngung mit komplexen Düngemitteln für Tomaten wiederholt werden. Das Besprühen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat ergibt eine gute Wirkung.

Das Top-Dressing wird alle 10-15 Tage durchgeführt, viele Gärtner verwenden Volksheilmittel, die Spülung mit Hefeextrakt ergibt eine sehr gute Wirkung. Man darf nicht vergessen, dass Tomaten keinen Stickstoffdüngerüberschuss mögen, das heißt, in großen Mengen eingebrachten Dung führt zu einer Zunahme der grünen Masse (Blätter), sondern verringert die Anzahl der Eierstöcke.

Krankheiten und Schädlinge

Tomatensorten "Petrusha-Gärtner" resistent gegen die Hauptkrankheit, wird kaum von Fäule und Wurzelfäule befallen.

Phytophthora ist die häufigste und gefährlichste Pilzkrankheit von Tomaten. Sie wird als "schwarzes Feuer" bezeichnet.

Zur Vorbeugung gegen diese Krankheiten ist es notwendig, das Eindicken der Pflanzungen zu verhindern. Gießen Sie am Morgen. Bewässern Sie das Gewächshaus.um Pflanzen mit biologischen Mitteln zu besprühen, wie zum Beispiel Fitosporin, Zaslon, Barrier, verwenden Volksheilmittel (Kräutertees, Königskerze).

Eines der effektivsten Volksheilmittel ist das Besprühen der Blätter mit Molke sowie eine Infusion von Zwiebeln und Knoblauchschalen.

Mosaikblätter und Scheitelfäule sind Krankheiten, die bei Tomaten nicht ungewöhnlich sind.

Mit der Niederlage von Mosaikblättern erhalten Sie eine bunte Farbe (von hellgrün bis braun). Die Ursache der Erkrankung sind Tomatensamen. In diesem Fall müssen die betroffenen Blätter entfernt werden und die Samen sollten vor dem Pflanzen kalziniert werden.

Vertexfäule ist ein brauner Fleck auf der Frucht, der durch Feuchtigkeitsmangel sowie übermäßigen Stickstoff- und Kalziummangel verursacht wird. Um zu verhindern, dass die Oberfäule Tomaten infiziert, verwenden Sie zum Dressing Asche, Dolomitmehl und zerkleinerte Eierschalen.