Ein vernachlässigtes Connecticut Cottage wird in ein warmes und einladendes Haus umgewandelt

Designer Michael DePerno und Andrew Fry bringen ihre abgespeckte Raffinesse in ihr neues Zuhause Reno.


Eine Immobilienbesichtigung durch Connecticuts Litchfield County besiegelte das Schicksal der Innenarchitekten Michael DePerno und Andrew Fry. Als DePerno in ein vernachlässigtes Cottage aus dem Jahr 1910 eintrat, öffnete er ein eingeklemmtes Fenster, nur um zu sehen, wie es zu Boden stürzte. Der Makler sagte zu mir: Das ist dein Haus. Du bist der einzige, der es richtig wiederherstellt ", sagt DePerno.

Das Kirsche Himmelbett ist Gewohnheit; das Kabinett ist ein Vintages japanisches tansu; Kunst (über dem Stuhl), Cecilia Hallinan.

Andrew Fry (links) und Michael DePerno vor ihrer Scheune mit ihren Whippets, Fennie und Bose.

Am Anfang seiner Karriere verkündete DePerno seine ästhetische Loyalität zu klaren Linien, überlegener Kunstfertigkeit und natürlichen Paletten. Sein früherer New Yorker Laden, Hope & Wilder, ließ Stil-Kenner für SoHo wegen seiner kunstvollen Mischung aus weiß lackierten Möbeln, handgewebten Körben und Dekantern, die in Glas so dünn wie Plastikfolie geblasen wurden, strömen.

Während dieses Geschäft 1998 geschlossen wurde, wird ein ebenso gut aufbereitetes Sortiment bei Plain Goods, DePerno und Fry's neuestem Unternehmen in New Preston, Connecticut, ausgestellt, wo das Angebot alles von Onyxlampen und gewebten Metallgartenmöbeln bis hin zu Filzteppichen umfasst. Und dank Fry, der einen modischen Hintergrund hat, nachdem er in Marketing und Kommunikation für Ralph Lauren, Burberry und Tom Ford gearbeitet hat, verkauft der Laden auch ausgewählte Kleidung.

"Wenn Sie ein Popelin-Shirt wollen, haben wir die sechs besten", sagt DePerno.

Ein bemalter American Empire Tisch wird von antiken englischen Chippendale Stühlen im Esszimmer umrahmt. Das Vintage-Sofa ist von Kaare Klint.

Zu Hause ist die Atmosphäre ebenso perfekt kuratiert wie warm und einladend. "Wir arbeiten sehr im altmodischen Stil", erklärt DePerno. "Anstatt unserem Haus einen Blick zu geben, betrachten wir zuerst das Licht und das Eigentum und gehen dann von dort aus, um es zum Singen zu bringen. Es gibt eine gewisse Archäologie. "

Die Badewanne des Masterbadezimmers stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert und der Schrank aus Eichenholz ist antik.

Nach der Feststellung, ob das Haus strukturell gesund war (es war), war der erste Angriffsplan des Paares, die Innenräume zu vereinheitlichen. Ihre Geheimwaffe: eine individuelle Mischung aus weißen Benjamin Moore-Farben, die sie abwechselnd als "reinweiß", "Maiglöckchen weiß" oder "die Farbe der Vollmilch" beschreiben - eine einzigartige Farbe, die wie die Sonne leuchtet erhebt sich und setzt sich, spiegelt die umliegenden grünen Felder im Sommer wunderbar wider, während die Innenräume an kurzen Wintertagen hell und luftig sind.

Das Vintage-Sofa des Wohnzimmers stammt von George Smith. Der antike Sessel (links) ist mit einem Rose Tarlow Melrose House Stoff bezogen. Kunst, Ronald Bladen.

Weiß schafft auch einen anpassungsfähigen Hintergrund für die Möbel, die DePerno sein ganzes Leben gesammelt hat. "Schon als Kind in Michigan habe ich in den Müllcontainern nach Schätzen gesucht", erinnert er sich mit einem Lächeln. In der Tat wurde das Herzstück des Restaurants aus den Straßen von New York City gerettet. Während er einen Abend lang Fry zum Abendessen traf, entdeckte DePerno einen bemalten Tisch im amerikanischen Empire mit einem Schild, auf dem FREI zu lesen war.

DePerno rief Fry an, der bereits im Restaurant saß, und eilten zu ihm, um den Tisch sechs Häuserblocks zu ihrem Auto zu tragen. "Ich war zögerlich, aber in diesem Raum wurde der Tisch wirklich lebendig", gibt Fry zu.

Der antike Wedgewood-Ofen der Küche stammt von Antique Stove Heaven. Kundenspezifische Kapuze, Vent-A-Hood; Kabinett Countertops, Kastanie Holzbearbeitung. In DePernos Büro sind der Stuhl, das englische Sofa und der Teppich der amerikanischen Ureinwohner alle antik; Kunst, Ronald Bladen.

Ein großer Teil der Polstermöbel hat weiße Slip-Covers aus französischen Vintage-Bettlaken ausgestattet. "Dieses Weiß ist nach jahrelangem Waschen und Bügeln schön verblasst", sagt DePerno. "Ich habe diese Hussen oft bei Hope & Wilder benutzt und hier kreise ich wieder zu ihnen zurück."

Im vorderen Eingang sind der antike Schreibtisch und der Hocker Englisch.

Die erfolgreichen Bemühungen des Paares in ihrem Cottage in Connecticut erinnern an Henry Wadsworth Longfellows unsterbliche Worte: "Im Charakter, in der Art, im Stil, in allen Dingen, ist höchste Exzellenz Einfachheit."

Diese Geschichte erscheint in der Juli / August 2018 Ausgabe von Veranda.

Loading...