Duftender Rosenblütenwein: hausgemachtes Rezept

Sie werden niemanden mit rosa Blumensträußen oder Blumenbeeten überraschen, aber eine Rose mit Deckel oder ein Weinkorken ist etwas Neues! Hauptsächlich werden zwei Produkte aus Rosenblättern hergestellt: Wein und Marmelade. Dies sind sehr wertvolle Diätprodukte, die reich an Vitaminen und essentiellen Fettsäuren sind, außerdem wirken Rosenextrakte entzündungshemmend und fördern die Heilung der Schleimhäute der inneren Organe.

Sie wussten über die antiseptischen Eigenschaften von Rosen im alten Rom Bescheid, doch im Laufe der Zeit überschattete die dekorative Funktion der Blume ihre Verwendung in der Medizin völlig. Heutzutage haben Rosenkenner die Tradition der Verwendung der Blume für gastronomische Zwecke wiederbelebt und die Geheimnisse der Rezept- und Kochtechnologie enthüllt.

  • Notwendige Ausrüstung und Utensilien
  • Zutaten
  • Merkmale der Produktauswahl
  • Schritt-für-Schritt-Rezept
    • Vorbereitung der Blütenblätter
    • Lesezeichen in der Bank
    • Der Prozess des Bestehens
    • Entwässerung
    • Fermentation
  • Speicherregeln

Notwendige Ausrüstung und Utensilien

Für die Herstellung von hausgemachtem Roséwein ist keine spezielle Technologie erforderlich. Das am meisten spezialisierte Werkzeug, das jedoch ersetzt werden kann, ist ein spezieller Capron-Verschluss, um Luft aus dem Tank abzulassen. Als Gefäß für die Fermentation können Sie jede in Größe und Form geeignete Kapazität aus inerten Materialien verwenden, beispielsweise Glas. Dies können Drei-Liter-Gläser oder Flaschen sein. Zur Vereinfachung sollte der Hals so schmal sein, dass Sie den gewünschten Gasaustausch für die Fermentation organisieren können.

Es ist wichtig! Bei Weinen mit einem reichen Aroma wie Rosées müssen Sie eine Brille mit weitem Hals wählen: Eine große Oberfläche, die mit Luft in Berührung kommt, lässt das Aroma am besten geöffnet werden. Schmale Brillen stehlen dem Prüfer möglicherweise einige subtile Noten.
Es ist möglich, den Behälter entweder mit einem speziellen Deckel oder mit einem herkömmlichen Deckel mit einem angebrachten Nylonschlauch abzudecken, dessen anderes Ende in Wasser getaucht wird. Dies ist für die Orientierung des Gasaustauschs notwendig: Die Luft aus dem Tank muss austreten, darf aber nicht aus der Atmosphäre in den Tank zurückströmen.

Zutaten

Zutaten für aromatischen Wein aus Rosen brauchen etwas: Rosenblüten, Zucker, Zitronensäure und Wasser. Ihre Anzahl hängt von der Weinmenge ab, die Sie zubereiten möchten. Wir berücksichtigen die Proportionen für die Herstellung von 2,3-2,5 Liter Wein. Dieses Volumen passt in ein Drei-Liter-Gefäß. Für die Zubereitung der angegebenen Weinmenge benötigen wir:

  • 400 g Rosenblätter oder Wildrose;
  • 250 g Zucker;
  • 1 EL. Löffel Zitronensäure;
  • 2,5 Liter Wasser.

Merkmale der Produktauswahl

Wir werden nicht über die Eigenschaften von Lebensmittelprodukten sprechen - es ist einfach, Zucker und Säure auszuwählen, aber Kenntnisse darüber, wo und wann es besser ist, Blütenblätter zu nehmen, werden nützlich sein. Kriterien für die Auswahl von Rosenblättern:

  1. Verwenden Sie keine gekauften Rosen. In den Geschäften werden Blumen mit speziellen Chemikalien behandelt, um die Präsentation aufrechtzuerhalten, wobei das unschuldigste Haarspray ist. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen und Speisesäuren zerfallen chemische Verbindungen in schädliche Bestandteile, die auch trotz Zucker und Säure sehr deutlich zu spüren sind.
  2. Wie andere Produkte der Lebensmittel- und Pharmaindustrie auf Rosenbasis wird Rosenwein aus folgenden Sorten hergestellt: „Festivalnaya“, „Crimean Red“, „Michurinka“, „Pioneerka“ und „Kazanlak“. Auch Hagebutten geeignet.
  3. Wählen Sie nur frische Blütenblätter aus elastischen Knospen, auch wenn die Blüte ein wenig schade ist. Denken Sie daran: alles, was Sie tun - Sie tun es für sich.
  4. Es ist notwendig, die Knospen am Morgen abzunehmen, wenn der Morgentau noch nicht ausgetrocknet ist.Dies ist auf die Konzentration wertvoller ungebundener ätherischer Öle zurückzuführen, die morgens 69,6 bis 72,5% beträgt und am Mittag auf 44 bis 55% fällt.

Es ist notwendig, gekochtes oder destilliertes Wasser zu verwenden, da zufällige Mikroorganismen das Getränk verderben können: Bitterkeit und unangenehmen Geruch verursachen. Hier vielleicht und alle Empfehlungen zur Auswahl der Blütenblätter für ein Getränk.

Wissen Sie? Zum ersten Mal im postsowjetischen Raum wurden in den 1930er Jahren zu industriellen Zwecken Rosen auf der Krim gezüchtet. Blumen wurden hauptsächlich in der Pharmakologie zur Herstellung von Ölen, Extrakten und Tinkturen verwendet.

Der gemeine "Kazanlak" stieg in gemäßigten Breiten. Rose "Festival". "Crimean" stieg. Rose "Pionier".

Schritt-für-Schritt-Rezept

Der hausgemachte Wein aus Rosenblüten wird auf unterschiedliche Weise zubereitet und das Rezept hängt von der gewünschten Stärke und Süße des Endprodukts ab. Zum Beispiel wird für eine Festung manchmal ein Vierzig-Grad-Wodka oder eine große Menge Zucker zum fertigen Produkt hinzugefügt.

Selbst gemachter Wein kann nicht nur aus den Blütenblättern von Rosen oder Trauben, sondern auch aus schwarzen Johannisbeeren, Pflaumen, Himbeeren und Äpfeln hergestellt werden.Zu ungewöhnlichen Kochmethoden gehören Weinkompott und Marmelade.

Jede Zubereitung beinhaltet die Vorbereitung der Produkte. Und da das einzige unvorbereitete Produkt in diesem Fall die Blütenblätter sind, sollten Sie vor dem Eintauchen in den Tank überlegen, was damit zu tun ist.

Vorbereitung der Blütenblätter

  • Spülen Trite, aber alles beginnt mit der Hygiene. Blütenblätter werden gespült, bevor sie von der Knospe getrennt werden. Der mäßige Druck von kaltem Wasser schadet nicht, selbst wenn er in die Mitte der Knospe geleitet wird, sondern spült zufällige Insekten wie Ameisen ab.
  • Lassen Sie die Blütenblätter nach dem Spülen trocknen. Dazu werden die Knospen zerlegt und frei auf Waffel oder Papiertuch ausgelegt. Das Trocknen sollte an einem dunklen, gut gelüfteten und ausreichend kühlen Ort erfolgen. Dies kann ein dunkler Flur oder sogar eine dunkle Ecke im Raum sein.
  • Versuchen Sie, die Blütenblätter während der Verarbeitung nicht zu beschädigen, da dies die Aktivität des Enzymsystems hemmt, das die Hydrolyse von Glykosiden aktiviert (Fermentation).

Lesezeichen in der Bank

  • Trockene Blütenblätter in das Glas gießen.
  • Ein voller Esslöffel Zitronensäure (mit Dia) wird in 0,5 Liter Wasser gelöst und die Lösung in die Blütenblätter gegossen.
  • Füllen Sie das Gefäß bis zum Rand mit warmem Wasser und lassen Sie es 5-6 Tage einwirken.

Der Prozess des Bestehens

In der ersten Woche werden unter der Wirkung von Zitronensäure die darin enthaltenen wasserlöslichen Öle und Vitamine freigesetzt. Es macht keinen Sinn, mit einem Deckel abzudecken, da zu diesem Zeitpunkt der Fermentationsprozess noch nicht begonnen hat. Um einen gleichmäßigen Zugang der Flüssigkeit zu allen Blütenblättern zu gewährleisten, die sich am zweiten Tag an der Oberfläche zu einer dichten Masse anziehen, muss das Werkstück mindestens einmal täglich gemischt werden.

Wissen Sie? Bei Rosenwein ist es am besten, Meeresfrüchte zu servieren: Kaviar, Austern, Flusskrebse, aber keinen gebratenen Fisch. Neutraler Käse reicht aus. Es wird nicht empfohlen, Obst und fetthaltiges Fleisch zu servieren, da ersteres nicht mit einem starken Aroma konkurrieren kann und das zweite einen delikaten Geschmack beeinträchtigt.
Am zweiten Tag erhält der Blank eine schöne hellrosa Farbe. Alle folgenden Tage, bis zum Abseihen, wird die Farbe des Weins immer intensiver, und am sechsten Tag erhält das Getränk eine rote Tönung und verliert die Transparenz.

Entwässerung

Nach sechs Tagen verlieren die Blütenblätter merklich ihre Farbe und Form: Sie werden bröckelig und verkleinern sich.Sie haben bereits ihren Teil zur Vorbereitung beigetragen, und jetzt müssen Sie die Blumenmasse loswerden. Je dichter das Sieb ist, desto heller und qualitativ hochwertiger wird der Wein. Daher empfiehlt es sich, Mull über das Sieb zu legen. Außerdem ist es zweckmäßig, eine flüssigkeitsreiche Masse in einen Gazebeutel zu drücken. Nach dem Absieben 250 g Zucker zum Wein geben. Es wird in bereits aufgelöster Form eingeführt. Sie müssen nicht versuchen, alle 250 Gramm in einer Portion gleichzeitig aufzulösen. Es ist viel praktischer, diese in mehrere Portionen aufzuteilen. In der Endphase wird das Gefäß mit gefiltertem und gesüßtem Wein mit gekochtem oder destilliertem Wasser an den Rand gegossen und mit einem Weindeckel abgedeckt.

Fermentation

Der Fermentationsprozess findet ohne Luftzugang bei Raumtemperatur statt. Es ist wünschenswert, das Gefäß an einem dunklen Ort zu platzieren. Die Mindestgärzeit beträgt 1 Monat. Die Tatsache, dass Wein aufgehört hat zu spielen, kann durch das Fehlen von Blasen an der Oberfläche verstanden werden, was schließlich durch einen Test mit einem Handschuh sichergestellt wird. Ein Latexhandschuh, der am Hals eines Weinglases getragen wird, ist der einfachste Weg, um zu prüfen, ob Gas freigesetzt wird oder nicht. Wenn sich der Handschuh an einem Tag nicht mit Gas füllt, ist die Fermentation beendet und der Wein kann verzehrt werden. Aber beeile dich nicht, das Getränk zu genießen, denn wie jeder Wein wird Rosé mit der Zeit immer besser, also versuche es mindestens sechs Monate alt zu machen, und du wirst reich belohnt. Weinkappe Eine andere Version der Weinkappe.

Speicherregeln

Die Regeln für die Lagerung von Wein aus Rosen sind sehr einfach und unterscheiden sich nicht von den Regeln für die Lagerung anderer Weine:

  • Temperaturgehalt von etwa 10–12 ° C;
  • Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 70%;
  • Wenn die Flasche mit einem Korken aus Naturmaterialien versiegelt ist, wird sie horizontal aufgestellt, um ein Austrocknen des Holzes zu vermeiden.
  • Wein mag keine Erschütterungen, daher ist es ratsam, einen Ort für die Lagerung zu suchen, der im täglichen Leben wenig verlangt wird.
  • im ersten Fall nicht in einem Badezimmer oder Kühlschrank zu lagern, im zweiten Fall wegen der zu hohen Luftfeuchtigkeit, weil die Temperatur zu niedrig ist und der Wein nicht reifen kann;
  • Keller und Keller - ein idealer Ort für Wein. In der Wohnung wird sich das Getränk in der Minibar gut anfühlen.
Es ist wichtig! Rosa- und Weißweine gehören nicht zu den "Langlebern", dieser Wein sollte besser nicht länger als zwei oder drei Jahre im Keller gelagert werden. Zehn Jahre Alterung ohne Geschmacksverlust können nur angereicherte Rotweine aufweisen.
Wein aus Rosenblättern wird sicherlich zum Nagel eines jeden Tischprogramms, und die Verfügbarkeit der Zutaten und die einfache Zubereitung zu Hause werden die Gastgeber nicht mit unnötigen Sorgen belasten. Darüber hinaus sind Produkte auf Rosenbasis sehr nützlich für die Herz- und Schleimhäute des Körpers und sehen in einer Hausbar und in der Geschenkverpackung noch gut aus.

Loading...