Frühjahrsfütterung von Trauben: Die besten Tipps

Nährstoffe (Makronährstoffe) können als solche angesehen werden, die der Pflanze helfen, sich zu entwickeln und zu wachsen. Das Fehlen mindestens eines Elements ist gefährlich für die Entwicklung einer Anlage. Trauben sind keine Ausnahme und wählerisch bei der Anreicherung des Bodens mit Nährstoffen. Deshalb ist es für jeden Gärtner wichtig zu wissen, wie und was Trauben im Frühjahr zu düngen sind und welcher Dünger zur Ertragssteigerung geeignet ist.

  • Welche Nährstoffe brauchen Trauben?
  • Wurzel Dressing
    • Organischer Dünger
    • Mineraldünger
  • Blatt-Top-Dressing
  • Hilfreiche Ratschläge

Welche Nährstoffe brauchen Trauben?

Trauben brauchen viele Nährstoffe. Es wird immer empfohlen, beim Pflanzen eine große Menge Dünger in die Grube zu bringen. So brauchen Sie in den ersten drei bis vier Jahren, in denen die Pflanze noch keine Ernte produziert, kein Top-Dressing.

In den folgenden Jahren wird es jedoch notwendig sein, den Busch im Herbst und Frühling zu düngen. Und für die volle Entwicklung der Trauben werden auf jeden Fall folgende Makronährstoffe benötigt:

  • Stickstoff. Es beeinflusst die Wachstumsrate und die Süße der Beeren. Je mehr Stickstoff im Boden ist, desto süßer werden die Beeren sein.Stickstoff kann auch in zwei Formen im Boden vorhanden sein: Nitrat und Ammonium. Der erste ist schnell ausgewaschen und wirkt genauso schnell. Stickstoff gelangt durch Oxidation nitrifizierender Bakterien in die Nitratform. Die zweite Form hält länger im Boden und wirkt sich daher länger auf die Pflanze aus. Dies liegt an seiner Wechselwirkung mit Tonpartikeln des Bodens. Welche Form für Trauben besser ist, hängt vom pH-Wert des Bodens sowie von seiner Art (lehmig oder sandig) ab. Beeinflusst die Regelmäßigkeit der Bewässerung.
  • Phosphor Für Trauben ist nicht unbedingt ein hoher Phosphorgehalt im Boden erforderlich, wie für andere Kulturen. Da der Gehalt dieser Substanz jedoch zu niedrig ist, wachsen die Trauben nicht mehr nach oben, sie breiten sich zu weit aus und die Wurzeln werden schwächer. Daher ist es wichtig, dieses Element regelmäßig zu speisen, damit der Stoffwechsel, in dem Phosphor als Bindungselement wirkt, vollständig produziert wird.

    Es ist wichtig! Violette Flecken auf den Traubenblättern können auf Phosphatmangel hinweisen.
  • Kalium. Dieser Nährstoff wird von den Trauben während der aktiven Wachstumsperiode benötigt, da sie die Photosynthese und die Qualität der Absorption von Stickstoffverbindungen beeinflusst. Die größte Menge an Kalium findet man in jungen Blättern und Trieben.Er ist in Clustern, aber der Inhalt ist unbedeutend. Dank Kalium wird die Verdunstung von Wasser aus dem Boden reduziert und die Trauben vertragen Trockenheit. Kalium wird langsam aus schweren Böden ausgewaschen. Sein Gehalt im Boden sollte den Stickstoffgehalt übersteigen.
  • Magnesium. Gelbfärbung der Blätter kann ein Zeichen von niedrigem Magnesiumgehalt sein. Dieser Nährstoff hilft bei der Produktion von Chlorophyll - dem grünen Pigment der Blätter. Magnesium ist auch am Assimilationsprozess beteiligt. Magnesium sollte immer in der Zusammensetzung von Düngemitteln enthalten sein, da es zur Bildung neuer Triebe beiträgt.
  • Kalzium. Dieses Element in Trauben enthält viel weniger als Kalium. Außerdem ist Kalzium im Gegensatz zu Kalium, das in jungen Blättern der Pflanze vorherrscht, weitgehend in alten Blättern enthalten. Durch das Vorhandensein von Calcium in leichten Böden kommt es bei zu starkem Niederschlag nicht zu einer Ansäuerung. Kalzium beeinflusst die Entwicklung des Wurzelsystems.

    Wissen Sie? Trauben und Milch haben einen sehr ähnlichen Nährstoffgehalt.
  • SchwefelDurch die Anwesenheit von Schwefel im Boden erhält die Pflanze einen vollständigen Eiweißstoffwechsel. Diese Substanz wird in Verbindungen mit Calcium und Eisen gefunden.Schwefel hilft bei der Bekämpfung von Mehltau und Juckreiz.

Aber abgesehen von den Nährstoffen, ohne die der Busch stirbt, sollten Sie nützliche Spurenelemente (Kobalt, Natrium, Aluminium usw.) nicht vergessen.

Ohne sie kann sich die Pflanze entwickeln, aber wenn einige Spurenelemente Teil des Bodens sind, ist der Nährstoffmangel keine schrecklichen Trauben. Wenn zum Beispiel wenig Kalium im Boden vorhanden ist, kann Natrium dieses Problem neutralisieren.

Wurzel Dressing

Top-Dressing von Trauben im Frühjahr besteht aus mineralischen und organischen Düngemitteln. Da dieser Vorgang im Frühjahr in zwei Stufen abläuft, ist ein Düngerwechsel möglich und die Möglichkeit der Kombination ist möglich.

Gleichzeitig werden erwachsenen Büschen weniger Aufmerksamkeit geschenkt, und sie bevorzugen junge, die vor kurzem mit der Ernte begonnen haben.

Es ist wichtig! Achten Sie bei der Auswahl von Düngemitteln auf den Chlorgehalt in ihnen. Ein Überschuss an Chloriden im Boden führt zu einer Verringerung der Ausbeute.

Wir werden verstehen, was Sie die Trauben im Frühjahr unter die Wurzel ziehen können.

Organischer Dünger

Organisches Material gilt als das wertvollste Düngemittel, da Stickstoff, Kupfer, Eisen, Bor, Schwefel und viele andere Elemente gleichzeitig in seiner Zusammensetzung enthalten sind.

Dieser Typ umfasst:

  • Humus
  • Dünger
  • Vogelkot
  • Humus
  • Kompost

Sie alle stammen aus tierischen und pflanzlichen Abfällen. Daher enthalten sie Mikroorganismen, mit denen Nährstoffe und nützliche Spurenelemente in den Boden aufgenommen werden können.

Um organischen Dünger auf Düngerbasis zuzubereiten, benötigen Sie:

  • 1 Teil Dung
  • 3 Teile Wasser.

Lernen Sie, wie Sie Schweine-, Kuh-, Schaf-, Kaninchen-, Pferdemist verwenden, um Ihren Garten zu befruchten.

Mischen Sie alles im Behälter und lassen Sie es eine Woche lang brauen.

Es ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass Sie die Zusammensetzung jeden Tag umrühren.

Um die bereits aufbereitete Lösung aus dem Mist zu verwenden, benötigen Sie 10 Liter Wasser. In dieser Menge wird 1 Liter der Lösung zugegeben und sorgfältig gemischt. Wenn Sie Asche haben, können Sie diese durch Mischen von Wasser und Aufschlämmung hinzufügen. Sie brauchen nur 200 Gramm Asche.

Dieselbe Methode zur Herstellung von Düngemitteln kann auch auf andere Arten organischer Stoffe angewendet werden. Die Hauptbedingung ist die Fermentation des produzierten Düngemittels während der Woche. Dieser Prozess liefert einen hohen Stickstoffgehalt.

Organische Dünger - genau das brauchen Sie, um die Trauben nach dem Öffnen im Frühjahr zu füttern.Sie werden dem Busch nach dem Winter helfen, sich zu erholen.

Mineraldünger

Dieser Düngemitteltyp ist in mehrere Unterarten unterteilt: Einkomponenten-, Zweikomponenten- und Mehrkomponenten-. Die ersten beiden Untertypen umfassen Kaliumsalz, Nitrophosphat, Superphosphat, Ammoniumphosphat, Ammoniumnitrat, Schwefel, Bor.

Unter den Multikomponenten emittieren "Mortar", "Kemira", "Akvarin". Mineralische Böden geben den Trauben jedoch nur ein zusätzliches Futter und können den Zustand des Bodens nicht so umfassend beeinflussen, als organisch.

Daher wird empfohlen, zwei Arten von Düngemitteln zu kombinieren. Zum Beispiel, 10-14 Tage vor der Blüte, können Sie eine Königskerze mit dem Zusatz von granuliertem Superphosphat und Kalium-Magnesium-Dünger füttern. Dafür benötigen Sie:

  • Königskerzenlösung (1 Liter Königskerze pro 10 Liter Wasser);
  • 25 bis 30 g Superphosphat;
  • 25-30 g Kalium-Magnesium-Dünger.
Vergessen Sie jedoch nicht, dass sich Superphosphat nicht in Wasser auflöst und deshalb separat auf den Boden aufgetragen werden muss. Graben Sie dazu 15 cm von der Buschmitte eine kleine Nut. Die Nut sollte nicht mehr als 5 cm tief sein.

Superphosphat aufgefüllt, abdecken und mit etwas Wasser einfüllen.Dann den Kali-Magnesium-Dünger mit der Lösung der Königskerze in den Behälter geben. Nach dem Umrühren ist es möglich, Rohre zum Gießen der Trauben auszufüllen.

Wenn Sie keine haben, graben Sie um den Busch eine Rille mit einem Radius von 30 cm, deren Tiefe mindestens 20 cm betragen sollte, und füllen Sie anschließend den Dünger. Wenn Sie ein solches Dressing durchgeführt haben, müssen die Trauben weitere 10 Liter reines Wasser eingegossen werden.

Wissen Sie? 80.000 Quadratkilometer auf dem Planeten sind mit Trauben bepflanzt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Königskerze nicht verwendet wird. Schließlich muss es vorher vorbereitet werden, und das Endprodukt selbst hat einen unangenehmen Geruch. In diesem Fall kann die Fütterung der Trauben im Frühjahr vor der Blüte durch Stickstoffdünger - Harnstoff - erfolgen. Dafür benötigen Sie:

  • 80 g Harnstoff;
  • 10 Liter Wasser;
  • 40 g Superphosphat;
  • 40 g Kalium-Magnesium-Dünger.

Die Vorbereitung beginnt mit der Zugabe von Superphosphat in den Boden - Dünger wird in die Grube gegeben und bewässert. Geben Sie dann in dem Behälter, in dem sich 10 Liter reines Wasser befinden, die richtige Menge Harnstoff und Kalium-Magnesium-Dünger hinzu.

Die gesamte Lösung wird in Bewässerungsrohre oder eine um den Busch gegrabene Rille gegossen.

Blatt-Top-Dressing

Blatternährung wird auch in verschiedenen Stadien durchgeführt. Dies ist zwingend, da nicht alle Spurenelemente vollständig von den Traubenwurzeln aufgenommen werden.

Also erstes Blattdressing drei Tage vor der Blüte gehalten. Zu seiner Herstellung müssen 5 g Borsäure und 10 Liter Wasser genommen werden (dies bezieht sich auf eine Buchse).

Es ist wichtig! Bor kann für Trauben in großen Mengen gefährlich sein. Das Fehlen dieses Spurenelements verursacht jedoch Blattnekrosen.

Zweites Blatt-Top-Dressing 10 Tage nach Beginn der Blüte gehalten. Denn es ist möglich, Phosphatdünger und die Beseitigung von Stickstoff zu verwenden.

Der Zeitrahmen für die Blattfütterung ist nicht ausreichend. Es ist notwendig, die Richtigkeit der Einführung verschiedener Makro- und Mikronährstoffe zu verstehen. Zum Beispiel wird Zink von den Wurzeln der Trauben schlecht aufgenommen, so dass das Sprühen von Zinklösung oder von deren Oxid wirksamer ist. Dies gilt jedoch nur für sandige Böden mit hohem pH-Wert. In anderen Fällen ist kein zusätzliches Zinksprühen erforderlich.

Hilfreiche Ratschläge

Um die Trauben im Frühjahr richtig zuzuführen, müssen Sie die folgenden Tipps befolgen.

  • Achten Sie darauf, die erste Fütterung bei gutem Wetter zu verbringen. Dies bedeutet, dass es in den folgenden Tagen danach nicht einfrieren wird.
  • Wenn Sie Dünger durch die Blätter auftragen, berücksichtigen Sie die Temperatur und Beleuchtung des Busches. Die besten Bedingungen sind die Temperatur von + 18-22 ° C und der bewölkte Himmel oder am Abend, wenn die Temperatur gesenkt wird und kein direktes Sonnenlicht auf die Blätter fällt.
  • Es ist notwendig, den Boden des Bogens zu besprühen.
  • Die Blatternährung sollte nicht nur im Frühling, sondern auch im Sommer erfolgen. Der dritte wird beispielsweise 30–35 Tage nach Beginn der Blüte (20–25 Tage nach dem zweiten) mit Phosphatpräparaten und der vierte mit einer Phosphor-Kalium-Zusammensetzung zwei bis drei Tage vor der Ernte durchgeführt.
    Sie werden wahrscheinlich interessiert sein, welche Medikamente für den Weinberg verwendet werden sollen.
  • Wenn Ihr Boden sandig ist und einen hohen pH-Wert hat, wird ein Blattdünger mit Zinklösung benötigt. Es kann nach der Öffnung des Busches vor der Blüte gehalten werden.
  • Organische und mineralische Düngemittel werden am besten kombiniert.
  • Schwarzerde muss alle drei Jahre befruchtet werden. Sandige und lehmige Böden werden alle zwei Jahre mit mineralischen und organischen Verbindungen ergänzt.Sandige Böden erfordern eine jährliche Fütterung.
  • Es ist nicht wünschenswert, die Blattfütterung gleichzeitig mit Medikamenten gegen Krankheiten und Schädlinge durchzuführen. In einigen Fällen erhöht sich die Toxizität dieser Medikamente.
  • Denken Sie daran, dass der Frühling die Zeit der reichlichen Anreicherung des Bodens mit Stickstoff und Sommer ist - mit Phosphor.
  • Vor der Blüte mögliche Kombination von Blatt- und Wurzelverband.

Das Frühlingsdressing von Trauben ist daher ein wichtiger Bestandteil der Buschpflege, da sich die Pflanze nach dem Winter erholt. Halten Sie sich bei der Verwendung von Düngemitteln an die Proportionen.

Vergessen Sie nicht, dass jeder Wurzelverband mit reichlich Bewässerung der Trauben einhergeht, und der beste Zeitpunkt für das Halten ist trockenes und warmes Wetter. So werden die ersten Wurzelverbände 10 bis 14 Tage vor dem Blühbeginn und der zweite - 10 bis 14 Tage nach dem Blühbeginn hergestellt.

Bei diesen Verfahren können die gleichen Düngerzusammensetzungen verwendet werden. Zusätzliche Wurzelkompositionen werden zum ersten Mal einige Tage vor der Blüte und das zweite Mal - 10 Tage nach der Blüte - aufgetragen. Vernachlässigen Sie nicht Düngemittel, die nicht nur die Immunität der Pflanze erhalten, sondern auch den Ertrag erhöhen.