Wie pflegt man Mammilaria zu Hause?

Züchtungskakteen aufgrund ihrer außergewöhnlichen Vielfalt und Exotik sind ein sehr verbreitetes Hobby. Eine der beliebtesten Gattungen von Kakteen ist Mammillaria, und diese Popularität ist wohlverdient: Sie sind meist unprätentiös, sie sind leicht zu züchten, sie sind nicht sehr anfällig für Schädlingsbefall. Außerdem ist die Anzahl der zu dieser Gattung gehörenden Arten wirklich enorm.

  • Kurze Beschreibung
  • Optimale Bedingungen für das Wachstum im Haus
  • Besonderheiten der häuslichen Pflege
    • Luftfeuchtigkeit
    • Top-Dressing
  • Schädlinge und Krankheiten: Vorbeugung und Behandlung
  • Wann und wie übertragen?
  • Zuchtmethoden
    • Kinder
    • Samen

Kurze Beschreibung

Mammillillias Heimat ist die südliche Region von Nordamerika und Mittelamerika. Heute sind mehr als 250 Arten von Kakteen dieser Gattung bekannt, die sich stark voneinander unterscheiden können. Normalerweise sind sie Miniatur, geformt wie ein kleiner Ball oder Zylinder. Eine Besonderheit aller Glieder der Gattung Mammillaria ist das Fehlen von Rippen, statt dessen sind auf dem Stiel Papillen (Tuberkel) in spiraligen Reihen angeordnet. Diese Struktur ermöglicht Mammillaria, der Verdampfung von Feuchtigkeit von seiner Oberfläche wirksam zu widerstehen.

Sie werden sich für die magischen Eigenschaften des Kaktus interessieren.
Aus den Tuberkeln wachsen Haare und Stacheln, zwischen den Papillen treten Blüten auf. Mammillaria blühen hell und bizarr. Nach der Blüte bilden sich Fruchtkästen, die Samen enthalten, die innerhalb von 7-12 Monaten reifen. Diese Pflanzen haben keine Angst vor Hitze oder Kälte und gelten als die widerstandsfähigsten Mitglieder ihrer Familie. Da der Mammillaria-Kaktus in der Natur unter sehr harten Bedingungen lebt, ist die Pflege zuhause sehr einfach und bereitet keinerlei Schwierigkeiten. Selbst die unerfahrenste Kaktusovody kann dies leicht bewältigen.

Wissen Sie? Der Name Mammillaria ist abgeleitet vom lateinischen Wort mamilla, was bedeutet, Brustwarze. Der Forscher A. Hayworth, der dieser Gattung von Kakteen den Namen gab, machte jedoch einen Fehler bei der Schreibweise des Wortes und schrieb den Namen mit zwei Buchstaben m auf.

Optimale Bedingungen für das Wachstum im Haus

Mammillarien bedürfen keiner besonderen Pflege. Sie sind unprätentiös und werden unter fast allen Bedingungen wachsen. Aber wenn Sie die Farben Ihres stacheligen Haustieres bewundern möchten, müssen Sie ein wenig versuchen.

Wir empfehlen, sich mit den Besonderheiten der Hymnocalycium-Kultivierung vertraut zu machen.

Standort und Beleuchtung

Der Kaktusbehälter sollte an einem hell erleuchteten Platz mit direkter Sonneneinstrahlung stehen. Fensterbänke oder Terrassen auf der Südseite reichen aus.Mangels Beleuchtung werden Kakteen herausgezogen und deformiert, die sich der Sonne zuwenden. Im Sommer ist Mammillaria besser auf der Straße zu machen. Einige Arten haben wenig Tageslicht, sie müssen bis zu 16 Stunden am Tag beleuchtet werden, besonders während der Blütezeit.

Es ist besser, die entkleidete Mammillaria vor intensiver direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, mitten am Tag sollten sie beschattet oder unter einem Schuppen versteckt werden.

Wissen Sie? Kaktus Dornen Mammillaria bocasana (Mammillaria bocasana) wird von den Bewohnern des mexikanischen Bundesstaates Zacatecas als Angelhaken verwendet.

Temperaturbedingungen

Mammillarien vertragen selbst extreme Hitze ruhig, so dass sie im Sommer keine Probleme bereiten. Die optimale Sommertemperatur für sie ist jedoch 20-23 ° C. Die tägliche Temperaturdifferenz ist ebenfalls wünschenswert, sie wird normalerweise auf natürliche Weise erreicht. Dieser Modus fördert das gute Wachstum des Kaktus. Im Winter kommt für diese Pflanzen eine Ruhepause. Um den Mammillaria-Jahreszyklus nicht zu beeinträchtigen, ist es notwendig, zu diesem Zeitpunkt eine Temperatur von nicht mehr als 13 ° C einzuhalten (es ist jedoch besser, flauschige Arten bei einer Temperatur von mindestens 15 ° C zu halten). Winterruhe ist für Mammillaria für die anschließende Blüte erforderlich.

Besonderheiten der häuslichen Pflege

Das Hauptprinzip der Pflege von Mammillaria - übertreibe es nicht, denn trotz all seiner Ausdauer kann der Kaktus nicht zu viel unqualifizierte Aufmerksamkeit überleben.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Regeln der Pflanzung und Pflege von Kakteen vertraut zu machen.

Bewässerung

Wie die meisten Kakteen mag Mammillaria häufiges Gießen nicht. Im Sommer, wenn es ein aktives Wachstum gibt, sind zwei Bewässerungen pro Woche mehr als genug. Bewässerung in ein oder zwei Tagen, nachdem die oberste Erdschicht in einem Topf getrocknet ist. Im Winter bewässern oder befeuchten sie die Erde in einem Topf höchstens einmal, selten zweimal im Monat. Je kälter im Raum, desto weniger muss gegossen werden.

Es ist wichtig! Beim Gießen ist Mammillaria besser zu unterfüllen als zu gießen. Übermäßige Feuchtigkeit, besonders im Winter, kann zur Wurzelfäule und zum Absterben der Pflanze führen.

Luftfeuchtigkeit

Mammillaria bevorzugt trockene Luft und sogar Trockenheit. Zusätzliche Feuchtigkeit ist nicht erforderlich, besonders im Winter.

Jede Art von Kakteen hat ihre eigenen Vorlieben in der Pflege - Feigenkaktus, Zygocactus, Epiphyllum, Hatiora.
Im Sommer kann man manchmal eine Pflanze aus einer kleinen Sprühpistole spritzen, aber nicht unter direkter Sonneneinstrahlung (vorzugsweise nach Sonnenuntergang).

Top-Dressing

Mammillaria wird nur im Sommer gedüngt, einmal im Monat ist genug. Geeigneter Mehrnährstoffdünger für Kakteen.

Es ist wichtig! Die Winterzeit für Kakteen wird nicht durch das Kalenderdatum bestimmt, sondern durch das Temperaturregime - von 5 bis 12 ° C und eine kürzere Beleuchtungsdauer.

Schädlinge und Krankheiten: Vorbeugung und Behandlung

Der vielleicht häufigste Schädling, der Kakteen infiziert, ist die Rote Spinnmilbe. Es ist besonders gefährlich für nicht gefüllte Arten.

Um eine Infektion zu verhindern, wird der Stängel der Pflanze mit einer mit Alkohol befeuchteten Bürste behandelt. Um die Zecke zu kontrollieren, werden Insektizide verwendet (zum Beispiel eine schwache Lösung von "Aktellika"), sie sollten innerhalb von zwei bis drei Wochen mit Kakteen behandelt werden. Es wird nicht leicht für einen unerfahrenen Kakteenzüchter sein, einen anderen Schädling zu erkennen, der nicht weniger gefährlich für Mammillaria cacti ist - der Kaktusschild, der auf dem Foto dargestellt ist.

Dies sind kleine Insekten (bis zu 2 mm groß), deren Körper mit einem Wachsschild bedeckt ist. Das Kämpfen mit ihnen ist das gleiche: wischen Sie den Stiel vorsichtig mit einer Bürste ab, die mit Alkohol befeuchtet ist und während der Infektion mit Insektiziden besprüht wird.

Erfahren Sie alle Feinheiten der Schädlingsbekämpfung und Kaktus-Krankheiten.
Die Wurzeln von Kakteen wirken oft auf Wurzel-Nematoden.Der Grund für ihr Aussehen ist normalerweise ein infiziertes Substrat von schlechter Qualität. Es ist sehr schwierig, sie zu bemerken, weil sie in der Wurzel leben, und oft hat die Pflanze keine Zeit zu sparen. Der Teil der Wurzel, auf dem die Blasen erschienen, wird mit einem Messer geschnitten. Dann wird der Rest der Wurzel für 10 Minuten in heißes Wasser mit einer Temperatur von etwa 50 ° C gelegt (Wasser sollte am Hals der Wurzel vermieden werden) und mit Kohle behandelt werden.

Es ist wichtig! Um Schäden an den Wurzeln durch Nematoden zu vermeiden, ist es notwendig, das Erdsubstrat vor dem Pflanzen für eine Stunde bei einer Temperatur von mindestens 150 ° C im Ofen zu kalzinieren.

Wann und wie übertragen?

Junge Kakteen werden jährlich transplantiert, und erwachsene Pflanzen brauchen nur alle zwei bis drei Jahre eine einzige Transplantation. Mammillaria wird am besten im Frühling transplantiert, wenn die Pflanzen durch Erwärmung erwachen und sich leichter an den neuen Ort gewöhnen. Der Topf passt sowohl Kunststoff als auch Keramik. Es sollte nicht tief, sondern breit sein (das Wurzelsystem der Kakteen entwickelt sich meist flach, aber großflächig).

Eine Drainage-Schicht wird auf den Boden gelegt, zum Beispiel Blähton, dann wird sie mit einer Bodenmischung für Kakteen gefüllt.Der Boden sollte porös und durchlässig sein. Gut abgestimmte Mischung aus Sand-, Blatt- und Rasenflächen. Die Komponenten werden im Verhältnis 1: 2: 2 mit der obligatorischen Zugabe von Brick-Chips aufgenommen. Darüber hinaus können Sie Holzkohle und Muschelkalk oder Kalkstein hinzufügen.

Zuchtmethoden

Mammillaria eignet sich hervorragend für die Zucht mit jungen Trieben (Kindern). Aber mit vielen Jahren von Pflanzen wachsen die Pflanzen degenerieren, um die Vielfalt zu retten, züchten Züchter regelmäßig Kakteen aus Samen.

Es wird für Sie nützlich sein, alles über vegetative Reproduktion von Kakteen zu lernen.

Kinder

Entkomme den Pflanzen, die an der Basis geschnitten werden und eine Woche in der Luft liegen bleiben, um den Ort zu trocknen. Dann schneiden Sie das Baby in den nassen Sand gepflanzt und nach und nach bewässert.

Samen

Vor dem Pflanzen werden die Samen zur Desinfektion in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat getaucht. Dann werden sie in flache, mit feuchtem Sand gefüllte Behälter gepflanzt, mit Folie abgedeckt oder in ein spezielles Gewächshaus gestellt. Keimen Samen bei einer Temperatur von 22-25 ° C. Nach dem Auftreten der Triebe muss der Film entfernt werden, und mit dem Auftreten der ersten Stacheln sitzen junge Mammillaria in separaten Töpfen.

Versuchen Sie, eine so schöne Pflanze aus Ihren Samen für Ihr Zuhause zu züchten: Nepentes, Zhiryanka, Mammillaria, Echeveria, Stephanotis, Pandanus.
Mummillaria, vielleicht, ist eine ideale Wahl, um mit den Eigenheiten des Wachstums und der Zucht stacheliger Haustiere umzugehen, ein neues Hobby zu meistern und Kakteen zu lieben.

Loading...