Wie man goldene Johannisbeeren im Garten anbaut

Johannisbeere ist seit langem fest in den Vorstädten "registriert". Einige wachsen mehrere Büsche, andere pflanzen ganze Plantagen. Beeren von roten, schwarzen und weißen Linien sind allen bekannt. Aber es gibt einen anderen Typ, der an Popularität gewinnt.

Überlegen Sie, was goldene Johannisbeere ausmacht, schauen Sie in die Beschreibung der Sorte und sehen Sie Fotos von diesem Busch.

  • Beschreibung der Spezies
  • Wie man Setzlinge kauft
  • Landevorschriften
    • Optimales Timing
    • Standortauswahl
    • Schrittweiser Landungsprozess
  • Kompetente Pflege - das Versprechen einer reichen Ernte
    • Bewässerung, Jäten und Lockern
    • Befruchtung
    • Mulchen
    • Beschneiden
    • Zwischen den Reihen graben
    • Schädlingsbekämpfung
  • Nützliche Eigenschaften

Beschreibung der Spezies

Der natürliche Lebensraum ist der Westen der Vereinigten Staaten, Südwesten Kanadas und Nordmexiko. In der Russischen Föderation wird es im gesamten europäischen Teil, in den fernöstlichen Regionen und im Kaukasus angebaut.

Es ist ein ziemlich hoher (bis 2-2,3 m) Strauch mit einer runden Krone, geraden Ästen und kräftigen langen Wurzeln, die bis zu 1,5 m lang werden können.Die Blätter sind dreilappig, bis zu 5 cm lang, von einer glänzend grünen Farbe. Im Herbst wechselt die Farbe zu Orange, Kastanienbraun, Rot oder Zitronengelb. Das gleiche kann im August passieren (wenn der Busch nicht otplodonosil).Im Aussehen sehen sie aus wie Stachelbeeren und noch kleiner als üblich für Johannisbeeren, daher wird die Pflanze oft für eine Hybride gehalten. Inzwischen ist es eine getrennte Spezies.

Es ist wichtig! Büsche sind nicht selbstfruchtbar, um die Ernte zu sichern, müssen Sie eine Johannisbeere einer anderen Sorte in der Nähe pflanzen. Stimulieren Sie so die Entstehung neuer Eierstöcke.
Ende Mai beginnt die Blütezeit, die 2-3 Wochen dauert. Zu dieser Zeit, auf kurzen Trauben, werden kleine goldene Blumen gesehen, die ein angenehm duftendes Aroma verströmen.
Sie werden auch interessiert sein, über schwarze, rote und weiße Johannisbeeren zu lernen.
Juli ist die Zeit der Fruchtbildung. Sie können kleine Beeren sammeln. Diese "Kugeln" von 4-8 mm Größe unterscheiden sich in der Farbe: am häufigsten sind sie reich gelb, obwohl braune und dunkle Früchte auch nicht ungewöhnlich sind. Sie schmecken süß, mit ausgeprägter Säure. Der Schwanz kommt normalerweise nicht aus. Früchte im dritten Jahr nach der Ausschiffung, und der Höhepunkt der Produktivität fällt in den 5-7 Jahren (mit sorgfältiger Pflege, eine gute Sammlung wird im achten Jahr erhalten). Je nach Sorte werden 4-8 kg Beeren aus dem Strauch entfernt.

Solch eine Johannisbeere ist im Vergleich zu anderen Arten ihrer Unprätentialität - sie hat eine hohe Resistenz gegen Trockenheit.

Wie man Setzlinge kauft

Vor dem Kauf lohnt es sich, an die Zeichen zu denken, die auf einen gesunden Sämling hinweisen. Hier sind sie:

  • Normale Wurzeln. Ein Busch sollte 3-5 Hauptwurzeln 15-20 cm lang haben. Wenn ihre Rinde gelb geworden ist - nichts schlimmes. Die Hauptsache - das Vorhandensein der entwickelten fibrösen Wurzeln.
Wissen Sie? 35-40 gefressene Beeren decken den täglichen Bedarf des Körpers nach Vitamin C. Natürlich ist es besser, frisch gepflückte Früchte zu essen.
  • Zwei Triebe des oberirdischen Teils von 30-40 cm Länge reichen aus, damit der Busch beginnen kann. Sie können mit einem Shooting anbieten und pflanzen, diese Option ist auch real - die Wurzeln "ziehen" sie heraus.
  • Der Zustand der Pflanze. Frakturen, Schnitte, Schlingen an den "Schäl" -Zweigen sind ausgeschlossen. Brauche einen ganzen Busch.
  • Achten Sie auf den Ort des Verkaufs. Wenn junge Büsche den ganzen Tag in der Hitze stehen, besteht die Gefahr, dass sie einfach verdorren.
Beim Transport können die Spitzen der Triebe und Wurzeln leicht beschädigt werden - sie müssen sorgfältig auf einen gesunden Ort zugeschnitten werden. Damit das Rhizom auf dem Weg zur Datscha nicht austrocknet, wird es mit einem feuchten Lappen umwickelt und mit einem Päckchen von oben abgedeckt.

Landevorschriften

Für einen erfahrenen Gärtner wird das Pflanzen solcher Büsche auf der Baustelle nicht schwierig sein.Obwohl für einen Anfänger ist es einfach, wenn Sie alle Nuancen solcher Arbeit kennen.

Optimales Timing

Sie können Sträucher sowohl im Frühjahr als auch im Herbst pflanzen. Das einzige ist, dass die Zeit so berechnet wird, dass der "Treffer" einer unreifen Pflanze bei Frost ausgeschlossen ist. Die Frühlingssaison der Pflanzung fällt auf März, dh vor dem Beginn des intensiven Saftstroms. Es ist wichtig, den Moment zu "fangen" und zu fangen, bevor die Knospen blühen (natürlich angepasst an die Wetterbedingungen in der Region).

Es ist wichtig! Zusätzlich zu der "Busch" -Methode für den Anbau verwendet und Standard. Als Stamm hinterlassen sie einen mächtigen Trieb in der Höhe von 70-75 cm und schneiden alle anderen ab. Mit der Zeit können andere Arten von Johannisbeeren an einem solchen Baum befestigt werden.
Viele versuchen im Herbst in den ersten beiden Oktoberwochen Johannisbeeren zu pflanzen. Im Winter wird der Boden verdichtet, die Pflanze wird stärker und mit dem Einsetzen der Hitze wird schnell wachsen.
Erfahren Sie mehr über die besten Sorten von Johannisbeeren für Ihre Website.

Standortauswahl

Geeignet für jede Zusammensetzung des Bodens - von trocken angesäuert bis nass alkalisch. Sandiger Lehm oder Lehm ist auch geeignet. Für das Grundwasser gibt es eine Anforderung: Standort in großer Tiefe (1 Meter und darunter). Ein höheres Level schadet nur den Anpflanzungen.

Der Platz sollte gut beleuchtet sein, wenn es keine solche Möglichkeit gibt - halbe Schattierung ist ebenfalls geeignet. Das Grundstück ist abgeflacht, oft auf der West- oder Südwestseite des Hauses.

Sie können einen Busch in der Nähe des Zauns platzieren, der vom Zaun ca. 1 Meter entfernt ist.

Die Vorbereitung des Bodens ist ebenfalls wichtig. Das Land wird eingeebnet, das Unkraut wird entfernt und die Schaufeln werden bis zur Tiefe des Bajonetts ausgegraben. 2-3 Wochen lang wird der Boden gedüngt. Auf 1 Quadrat. M tragen gleichmäßig 6-8 kg Kompost und 20-30 g Pottasche bei.

Wissen Sie? Sie können Johannisbeeren in fast jeder Ecke der Welt sehen. Die einzigen Ausnahmen sind Australien und die Antarktis.

Schrittweiser Landungsprozess

Alles ist bereit für die Landung, weiter:

  • ein Loch 50 x 60 cm graben;
  • verfaulter Dünger wird in das Loch gelegt und ein Glas Holzasche und Superphosphat zu einem Glas hinzugefügt;
  • dann ist es mit Wasser gefüllt;
  • nimm einen Sämling und lege ihn sanft in das Loch. Gleichzeitig wird der Wurzelhals um 6-7 cm vertieft, hier gibt es eine Einschränkung - die Pflanze wird zuerst schräg gepflanzt (so wären neue Wurzeln besser zu beginnen). Wenn Sie den Keimling sofort direkt einsetzen, werden wahrscheinlich keine neuen Stämme mehr erscheinen.
  • Es bleibt übrig, mit Erde zu besprengen, den Boden allmählich mit einer Zehe in Richtung des Stammes stopfend.Ein Schritt-für-Schritt-Gießen wird auch durchgeführt: zum Beispiel wird ein 3-4 Jahre alter Busch 3-4 Eimer Wasser haben, während die Jungen 5-7 brauchen.
Das Pflanzmuster ist mit 2,5 × 1,2 m markiert.Das heißt, es ist unerwünscht, Sämlinge in einem Graben zu beginnen, ansonstenversetzen sie sich einfach mit Wurzeln. Es ist zu beachten, dass die 2-3 Jahre alten Sträucher mit 3-4 kräftigen Trieben und langen Uricuswurzeln (20-25 cm) als bestes Pflanzmaterial gelten. Auf ihren oberirdischen Teilen sind 5-6 Knospen übrig, der Rest wird mit einer Astschere entfernt.

Kompetente Pflege - das Versprechen einer reichen Ernte

Wir wissen bereits, wie die goldene Johannisbeere anders ist, wie sie gepflanzt wird, und jetzt ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie die Pflege solcher Büsche gemacht wird.

Es ist wichtig! Vor dem Pflanzen kann das Rhizom 2-3 Stunden lang in einer biologisch aktiven Lösung gehalten und einige Tage lang in Wasser getaucht werden. Es gibt auch eine einfachere Option - halten Sie es im Wasser, bis die Wurzel einen neuen Lappen abwirft.

Bewässerung, Jäten und Lockern

Häufiges Gießen ist nicht erforderlich, 3-5 Anflüge reichen während der Vegetationsperiode aus.

Wasser wird in kreisförmige Rillen gegossen und versucht, die Blätter nicht zu berühren. Die Norm für einen jungen Busch ist 10-20 Liter. Eine "ältere" Pflanze wird 30-35 Liter Wasser benötigen. Für große Plantagen ist eine Beregnungsmethode geeignet - so wird die notwendige Feuchtigkeit aufrechterhalten, und es ist nicht notwendig, mit Eimern herumzulaufen, es genügt, den Kopf einzustellen.

Vor blühenden Knospen (im zeitigen Frühjahr) oder nach dem Laubfall (Ende September) erfolgt eine mäßige Bewässerung, die die Sträucher aushärtet und deren Ertrag in Zukunft steigern soll.

Das Jäten wird nach Bedarf durchgeführt: Sobald das Unkraut aufgetaucht ist, werden sie sofort entfernt.

Es ist jedoch ratsam, nach jeder Bewässerung zu lösen. Wenn Sie den Boden befüllen, können Sie den Wurzeln Luft zuführen. Straffen ist es nicht wert, sonst wird die Erde eine Kruste nehmen und anfangen zu knacken.

Befruchtung

Das winterharte Aussehen erfordert keine häufige Düngung. Der in einen Pfahl gestellte Humus reicht mindestens 2 Jahre lang aus. Ab dem dritten Jahr, im Frühjahr, haben die Büsche die Nase voll: Vogelkot oder Mist vermischt mit dem Komplex "Mineralwasser" werden in die Wurzelfurchen gelegt.

Im Herbst können 4-4,5 kg Kompost oder Humus unter einen Busch gelegt werden. Gleichzeitig wird eine Mischung aus Kaliumsulfat und Superphosphat (20 g) zugegeben. Sie werden durch Asche ersetzt, die eine halbe Tasse dauert.

Es wird nützlich sein, dass Sie im Frühjahr etwas über die Fütterung von Johannisbeeren erfahren.
Starke mineralische Verbindungen oder "Chemikalien" werden nicht als Düngemittel verwendet.

Mulchen

Gießen Sie eine Schicht Mulch nach jeder Bewässerung, so behalten Sie Feuchtigkeit. Als eine Beschichtung für Johannisbeeren verwenden:

  • Torf;
  • trockenes Gras;
  • Kompost;
Wissen Sie? Unreife Beeren enthalten viermal mehr Vitamin C als reife.
  • Gülle. Gerührter Mist wird so ausgelegt, dass er die Äste nicht berührt.
Im Herbst wird der Mulch einfach im Boden vergraben. Um die Büsche für den Winter zu "isolieren", ist es besser, Torf zu nehmen. Aber im Stroh oder einer Grasschicht können Schädlinge beginnen, die in solch einem "Unterschlupf" überwintern.

Die Folie eignet sich auch zum Überwintern, muss aber auf die geernteten Bögen aufsetzen und oft korrigieren - sie sollte nicht am Boden anliegen. Wenn die Datscha im Winter nur selten besucht wird, ist es besser, solches Material abzulehnen.

Beschneiden

Die Johannisbeere der goldenen Art erfreut das Auge des Gärtners, aber es braucht auch rechtzeitiges Beschneiden.

Sagen wir sofort - im ersten Jahr wird es nicht ausgeführt. Ab dem 2. Jahr nach dem Aussteigen wird dieses Verfahren jährlich im Spätherbst durchgeführt. Um das Ergebnis zu festigen, können Sie es zusätzlich im Frühjahr (bis die Knospen geblüht haben) ausgeben. Im zweiten Jahr sind 3-5 kräftigste junge Triebe übrig. Mit der Zeit werden sie skelettartig werden. Schwache, schattierte und störende Prozesse werden entfernt. Im Sommer werden junge Zweige leicht gekürzt, indem die oberen zwei Knospen eingeklemmt werden.Dies ist wichtig für die Bildung eines Strauches: Die Frucht wächst auf alten Ästen und das Wachstum neuer Triebe beschleunigt sich.

Es ist wichtig! Nach dem Entfernen trockener oder kranker Blätter und Triebe sollten Sie diese nicht in der Kompostgrube lagern. Es ist besser, sofort zu brennen - es wird nicht zulassen, dass Krankheiten und Schädlinge wieder auftreten.
Im dritten oder vierten Jahr wiederholt sich alles. Besonderes Augenmerk wird auf die Reinigung von Ästen in der Buschmitte gelegt. Auf der Schichtung, beginnend an 2-3 Jahre alten Zweigen, nicht mehr als vier Knospen hinterlassen. Der Busch gilt als gebildet.

Die 5-6 Jahre des Wachstums sind die Zeit des ersten "jugendlichen" Beschneidens. Die ältesten Äste werden so tief wie möglich geschnitten. Parallel dazu werden trockene, krankhafte, überschüssige oder abgebrochene Äste entfernt. Das allgemeine Schema der jährlichen Beschneidung wird wie folgt zusammengefasst:

  • auf den Schüssen des letzten Jahres die Spitzen reinigen;
  • in den Zweigen 2, 3 und 4 Jahren reduzieren sie die Verzweigung und hinterlassen 2-3 Knospen;
  • der jungen Triebe lassen die vielversprechendsten;
  • Die beste Zeit zum Kneifen wird Mitte Juli sein;
  • trockene Zweige werden sofort entfernt, unabhängig von der Zeit ihres Auftretens.

Zwischen den Reihen graben

Eine wichtige Rolle spielt das Ausgraben im Herbst. Für schwere und dichte Böden ist es obligatorisch, während auf leichteren Böden die Lockerung ausreichend verstärkt wird.

In der Nähe der Krone bis zu einer Tiefe von 6 cm graben, um die Rhizome nicht zu beschädigen. Außerhalb der Krone können Sie eine Tiefe von 10-15 cm nehmen.

Wissen Sie? Die größte in unserer Gegend ist Johannisbeeren Sorten "Yadrenaya". Der Name ist durchaus berechtigt - die Beeren wachsen jeweils bis zu 7-8 g.
Diese einfache, aber effektive Maßnahme härtet die Büsche, verbessert den Luftfluss zu den Wurzeln und schützt die Pflanzen vor Schädlingen, die oft in den oberen Schichten des Bodens überwintern.

Schädlingsbekämpfung

Die Art ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlingsbefall, so dass Prävention im Vordergrund steht.

Die vorbeugende Behandlung wird vor dem Frühjahrsschnitt durchgeführt. Bis die Säfte in Bewegung sind, verwenden Sie die "heiße" Methode. Es ist ganz einfach: Das Wasser wird auf 80 Grad erhitzt und dann werden die Büsche mit einer Gießkanne mit einer Trennwand bewässert. Ein 10-Liter-Eimer reicht für 2 erwachsene Sträucher.

Erfahren Sie mehr über Johannisbeeren und Schädlinge.
Bevor die Knospen geblüht haben, werden die Büsche mit 2% Karbofos oder Nitrofen besprüht. Wenn die Büsche wachsen, können Sie mit dem "Fundazole" umgehen - periodische Prävention wird davon profitieren. Zur Vollständigkeit der Wirkung wird Bordeaux-Flüssigkeit mit niedriger Konzentration (bis zu 2%) verwendet.

Nach dem Herbstschnitt werden die Büsche selbst und der Boden unter ihnen dicht mit Lösungen von kolloidalem Schwefel (1%) oder Karbofos (2%) besprüht.

Werden solche Aktivitäten zeitnah durchgeführt, verringert sich das Risiko der Erkrankung erheblich. Mit Schädlingen schwieriger. Sie können zu Johannisbeeren aus bereits betroffenen Kulturen oder aus einem benachbarten Grundstück wechseln. Gärtner beißen vor allem verschiedene Milben.

Es ist wichtig! Wenn Johannisbeeren nur in Ihren Plänen erscheinen, achten Sie auf solche "goldenen" Sorten: "Isabella", "Ermak", "Laysan", "Shafak", "Usbekistan", "Venus".
Eine gemeine Spinnmilbe produziert sich selbst als weiße oder braune Blätter, die aufhören zu wachsen und auszutrocknen. Um einen solchen Schädling während des Wachstums der Niere oder unmittelbar nach der Blüte zu entfernen, verwenden Sie Karbofos 50% (nehmen Sie 20-30 g für 10 Liter Wasser). Effektive und hausgemachte Knoblauch-Zwiebel "Mix", die Tag gebraut werden kann.

Die Knospenmilbe bläst die Knospen auf den Blättern auf, die sich verdunkeln und allmählich anfangen zu sterben. Es kann jederzeit erscheinen, und die Methoden, um damit umzugehen, sind unterschiedlich. Zum Beispiel während des Ausstoßens der Bürste im Verlauf ist kolloidaler Schwefel (10 Liter - 75 g Suspension). Nach der Blüte ist seine Konzentration auf 1% reduziert.Im gleichen Zeitraum ist "Tedion" (0,4%) oder "Ester Sulfonate" (0,5%) geeignet.

Die Rinde befindet sich oft an der Rinde. Sie werden durch Besprühen der Buchsen mit nitrophenischer Paste in Form einer 2% igen Lösung (250 g pro 10 l) beseitigt. Es ist wirksam im Frühling, auf Schlafknospen. Später verwendete "Karbofos" 50% (20-30 g pro Eimer). Die Blattflosse verträgt die Chlorofos-Lösung nicht (0,2-0,3%).

Wissen Sie? 1 kg Beeren enthalten mindestens 700 Tausend Samen. Das Gewicht von 1 Tausend hängt von der Sorte ab und variiert von 0,9 bis 1,8 g.
Die geheimnisvolle Glasschale stirbt, wenn Sie "Aktar" 0,1% nach der Blüte oder verdünnte Tabletten wie "Iskra" in Wasser verwenden. Die Folk-Methode ist Senf-Infusion mit dem Zusatz von Rainfarn, Tomaten und Schöllkraut.

Die Larven der Gallmücken werden durch den gleichen "Karbofos" (30 g / 10 l) zerstört. Auf das gleiche Volumen können 20 g "Trichlormetaphos" genommen werden. Die Schwierigkeit besteht darin, dass es mehr solche Parasiten gibt - zu den Blattlarven haben sie auch Triebe hinzugefügt. Sie können sie durch rosa oder orange Farbe unterscheiden. Sie werden durch die gleichen Formulierungen entfernt, aber ein paar Wochen nach dem Pflücken der Beeren ist eine wiederholte Verarbeitung erforderlich.

Nützliche Eigenschaften

Johannisbeere, einschließlich golden, hat seine positiven Eigenschaften. Seine Früchte enthalten mehr Vitamin A als jede andere Beere. Carotin ist auch viel - noch mehr als in Aprikosen.Spurenelemente wie Pektin und Anthocyan eignen sich hervorragend zur Stärkung der Immunität. In goldenen Beeren und Fixiermitteln enthalten, was für Menschen mit eingeschränkter Magen-Darm-Funktion nützlich ist.

Um die Säuren darin zu vereinen und zu enthalten - Ascorbinsäure, Zitronensäure, Amber, Apfelsäure und einige andere machen Johannisbeeren zu einer ausgezeichneten Ergänzung zum Teetrinken.

Es ist wichtig! Einer der besten "Nachbarn" in der Gegend für Johannisbeeren werden Zwiebeln sein (Knoblauch weist auch Schädlinge ab). Bei den "Latke" -Vorgängern kann es sich um jede Art von Gemüse handeln.
Beeren können sofort konsumiert werden, Marmeladen und Marmeladen lassen, sowie einfrieren. Sie eignen sich auch als Zutat in Weinen oder Likören.

Es stimmt, es gibt eine Sache, die Fans von verschiedenen Tee-Infusionen berücksichtigen sollten. Tatsache ist, dass die Knospen, Blätter und Blüten (besonders die jungen) Blausäure enthalten und nicht zum Verschweißen oder zur Infusion verwendet werden können.

Nachdem Sie alles über das Züchten von goldener Johannisbeere gelernt haben, wollen viele ein paar Sträucher auf dem Gelände pflanzen. Wir hoffen, dass sie ihren Besitzern gefallen werden. Gute Ernte!

Sieh dir das Video an: Johannisbeeren durch Stecklinge vermehren (Dezember 2019).