Wie man grüne Seife verwendet, um Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen (Anleitung)

Wer im Garten oder im Garten Pflanzen anbaut, kennt die grüne Seife. Dieses Gerät ist seit langem für seine Sicherheit, Kompatibilität mit anderen Pflanzenschutzmitteln und seine Wirksamkeit bekannt.

  • Grüne Seife: Beschreibung und Zusammensetzung
  • Wie funktioniert grüne Seife?
  • Grüne Seife: Gebrauchsanweisung
    • Wie man grüne Seife für Krankheiten anwendet
    • Schutz gegen Schädlinge grüne Seife
  • Die Toxizität von grüner Seife: ob die Droge für Menschen gefährlich ist
  • Sicherheitsmaßnahmen und erste Hilfe für Vergiftung mit grüner Seife
  • Grüne Seife: Lagerbedingungen

Grüne Seife: Beschreibung und Zusammensetzung

Also, was ist grüne Seife? Es ist eine grün oder bräunlich dichte Flüssigkeitsmischung mit einem Geruch nach Seife, deren Hauptbestandteil Kaliumsalze von Fettsäuren sind. Die Mischung ist keine Seife im wörtlichen Sinn, sondern hat eine Seifenkleberbasis.

Die Zusammensetzung der grünen Seife umfasst: Wasser, pflanzliche Öle und tierische Fette, Kaliumsalze. Für die Herstellung von Seife werden nur natürliche Zutaten verwendet: Rinderfette, Hammelfett, Öle - Sojabohnen oder Sonnenblumen.

Wie funktioniert grüne Seife?

Für was Sie grüne Seife im Garten und im Garten brauchen - mal sehen, wie es geht. Nachdem die Pflanzen besprüht sind, bildet sich eine Umgebung um sie herum und auf den behandelten Oberflächen, was die Entwicklung von Parasiten verhindert. Individuen, die während der Verarbeitung auf den Pflanzen standen, sterben ohne die Fähigkeit, sich zu ernähren und fortzupflanzen. Warum passiert das? Grüne Seife enthält Fette und Salze, die alle bearbeiteten Oberflächen und Stoffe, einschließlich der Körper von Insekten, mit einem Film abdecken. Der Film lässt keine Parasiten atmen, bedeckt die von ihnen gelegten Eier und verhindert auch die Entwicklung der Larven.

Grüne Gartenseife wird als Prophylaxe verwendet und verhindert das Auftreten von saugenden Insekten.

Wissen Sie? Die erste Beschreibung der Seifenherstellung haben Wissenschaftler auf den Tafeln der alten Sumerer (2500 v. Chr.) Gefunden. Die Rezepte beschreiben die Herstellung von Seife aus Wasser, tierischem Fett und Holzasche.

Grüne Seife: Gebrauchsanweisung

Anweisungen für die Verwendung von grüner Seife ist ziemlich einfach. Die vor der Arbeit zubereitete Mischung muss geschüttelt werden. Niederschlag ist möglich, wird aber als normal angesehen.

Die Emulsion wird wie folgt hergestellt: 40 g Seife werden in einem Liter kochendem Wasser gerührt, dann werden unter Rühren zwei Liter Kerosin zu der abgekühlten Mischung gegeben.Die Dichte dieser Substanz ist ähnlich wie saure Sahne. Auf diese Weise hergestellte grüne Seife wird gegen Schädlinge gemäß den folgenden Anweisungen verwendet:

  • im zeitigen Frühjahr, vor der Bildung der Knospen, werden sie gegen die Nachkommen von Parasiten behandelt, die gleiche Behandlung wird an der Schwelle des Winters durchgeführt;
  • Als vorbeugende Maßnahme gegen Parasiten werden sie mit 2-4% iger Flüssiglösung behandelt und gegen Blattläuse und Spinnmilben eingesetzt.

Um die Bäume zu verarbeiten, wird die Zusammensetzung mit Wasser zu einem zweifachen Anstieg verdünnt. Wenn das Besprühen auf der Höhe der Jahreszeit durchgeführt wird, wenn die Blätter noch grün auf den Bäumen und den Sträuchern sind, wird die grüne Seife für Pflanzen mit den Anweisungen bis zu 12 Mal mit Wasser verdünnt.

Es ist wichtig! Das Sprühen erfolgt an bewölkten Tagen oder am Abend, wenn die Sonne bei Sonnenuntergang untergeht.
Als vorbeugende Maßnahme gegen Rost werden Phytophtora, Mehltau und Schorfkultur mit einer einprozentigen Seifenlösung besprüht.

Wie man grüne Seife für Krankheiten anwendet

Um Krankheit zu bekämpfen, wird grüne Seife oft zusammen mit Chemikalien verwendet. Wie in diesem Fall verdünnen Sie die grüne Seife: 100 ml Seife wird zu zehn Litern der Lösung hinzugefügt. In vielen Pflanzen ist die Oberfläche der Blattplatte mit einer Wachsbeschichtung bedeckt,welches das Eindringen von fungiziden oder insektiziden Zubereitungen verhindert, hilft die Seifenlösung durch Auflösen des schützenden Wachsfilms absorbiert zu werden. Somit verstärkt die Seife die Wirkung therapeutischer chemischer Verbindungen. Grüne Seife zum Sprühen wird mit Kupfersulfat gegen Pilzinfektionen verwendet. Zehn Liter Wasser - 200 g Seife, 25 g Vitriol pro zwei Liter Wasser, die Zusammensetzungen werden getrennt gerührt und dann kombiniert, die Behandlung wird dreimal im Monat durchgeführt.

Wenn Sie eineinhalb Kilogramm Holzasche mit zehn Litern Wasser gießen, kochen und drei Stunden ruhen lassen und dann 30 Gramm Seife hinzufügen - erhalten Sie einen hervorragenden Dünger aus Grünseife für Gemüse wie Gurken, Kohl und andere.

Schutz gegen Schädlinge grüne Seife

Als selbständiges Heilmittel gegen Schädlinge löst sich Seife in Wasser: 250 ml Seife pro zehn Liter Wasser. Behandelt in den Anfangsstadien der Läsion und als vorbeugende Maßnahme. Die resultierende Lösung wird durch Besprühen des Bodens und der Seiten auf die Pflanze aufgebracht.

Grüne Seife von Schädlingen auf den Blumen verwendet nach den folgenden Anweisungen: 200 g Seife pro 10 Liter Wasser, bis zu drei Sprühstöße im wöchentlichen Abstand.Mit einer starken Läsionslösung fixieren Sie die Wirkung bisher verwendeter Insektizide.

Die Toxizität von grüner Seife: ob die Droge für Menschen gefährlich ist

Die grüne Droge ist absolut sicher für Mensch, Tier und Umwelt. Es gab keine Vergiftung oder Allergien. Die Droge ist nicht giftig für Bienen und Regenwürmer. Grüne Seife wird jedoch speziell für Obstkulturen verwendet: Es ist wünschenswert, sie entweder vor der Bildung der Früchte oder nach der Ernte zu behandeln.

Interessant Das Wort "Seife" in einem fremden Klang kommt vom Namen des Berges des alten Roms - Sapo. Eigentlich wurde die Seifenherstellung als Handwerk gerade im alten Rom groß angelegt. In italienischer Seife - Sapone (die Römer hatten - Sapo), in Französisch - Savon, in Englisch - Seife.

Sicherheitsmaßnahmen und erste Hilfe für Vergiftung mit grüner Seife

Trotz der Tatsache, dass grüne Seife nicht giftig ist, gibt es noch Gebrauchsanweisungen:

  • Seife wird nur als Spray verwendet, nicht für Wurzelbehandlungen;
  • nicht im täglichen Leben verwendet (zum Waschen);
  • sollte mit der Lösung arbeiten, Hände und Augen schützen;
  • Nach der Arbeit müssen alle Werkzeuge, Tanks und Geräte gewaschen werden;
  • Überschreiten Sie nicht die Dosierung der Lösung selbst, dies kann unerwünschte Auswirkungen haben.Verwenden und verdünnen Sie gemäß den Packungsanweisungen.
Achtung! Wenn Sie das Gerät für Zimmerpflanzen als Dünger, Insektizid oder Fungizid verwenden, schützen Sie den Boden um das Fass mit einem Film vor dem Eindringen von grüner Seife.
Bei Berührung mit der Haut gründlich unter fließendem Wasser waschen und bei Verbrennungen behandeln. Nach Verschlucken den Magen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat und reichlich Wasser waschen.

Grüne Seife: Lagerbedingungen

Lagern Sie das Medikament sollte an einem dunklen, trockenen Ort, weg von Drogen, Tierfutter und Produkten. Grüne Seife sollte nicht für Kinder und Tiere verfügbar sein. Am Lagerort ist eine Temperatur von -10 ° C bis +35 ° C zulässig. Geschiedene Arbeitslösung wird nicht gespeichert. Haltbarkeit der insektiziden Seife für Pflanzen - 1-2 Jahre.

Parasiten, insbesondere das Saugen, sind die Hauptursache für Pilzinfektionen. Aufgrund ihres Einflusses verlangsamt sich das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, wenn nicht um Maßnahmen zu ergreifen, wird die Pflanze einfach sterben. Insekten sind während des ganzen Sommers und auch während der Fruchtperiode aktiv, was es unmöglich macht, chemische Kontrollmittel zu verwenden.Grüne Seife ist eine der sicheren Zubereitungen, die einem Gärtner, einem Züchter und einem Gärtner helfen kann.