Was sind die Methoden Wintergerste zu säen?

Wintergerste unter den Bauern wird immer beliebter, und jedes Jahr gewinnt sie an Fahrt, und auf den Feldern erscheint mehr und verdrängt damit die uns vertraute Sommergerste.

Der Hauptvorteil dieser Kultur ist ihre frühe Ernte und die Möglichkeit, nach der Ernte einer anderen Ernte zu pflanzen, und es ermöglicht auch, das Feld für die Anpflanzung jeder anderen Kultur besser und gründlicher vorzubereiten. Schauen wir uns die Frage an, Wintergerste zu pflanzen, Pflanzmethoden und andere wichtige Informationen.

  • Stellen Sie sich die Frage, wie man Wintergerste anbaut
  • Wie tief sollte Wintergerste gesät werden?
  • Seeding Normen der Wintergerste
  • Wann wird Wintergerste ausgesät?

Stellen Sie sich die Frage, wie man Wintergerste anbaut

Es gibt drei Methoden, Wintergerste zu pflanzen:

  • Die erste Methode ist eine solide private mit einem Abstand zwischen Reihen von 15 Zentimetern.
  • Die zweite Methode ist ein Kreuz mit 15 cm zwischen den Reihen.
  • Die dritte Methode ist eng mit einem Abstand zwischen Reihen von 7-8 Zentimetern.

Ein sehr übliches Verfahren zum Pflanzen von Gerste ist ein solider Ruderer, dessen Wesen die Anordnung von Samen in Reihen ist, deren Abstand 15 cm beträgt.Wenn man diese Methode der Gerstenpflanzung anwendet, wird der Raum rational genutzt - Bereiche von Licht und Nahrung, und Unkrautvegetation wächst an weiten Stellen zwischen den Reihen. Aus diesem Grund sollte der Abstand zwischen den Reihen zweimal weniger gemacht werden.

Diese Methode, Gerste zu pflanzen, wird genannt enge Ränge. Wenn diese Methode verwendet wird, werden die Samen rationaler platziert, wenn sie gepflanzt werden, die Reihen werden größer und die Samen sind kleiner im Vergleich zur kontinuierlichen Reihenmethode. Dies ist sein Vorteil gegenüber anderen Methoden. Vor diesem Hintergrund wird der Unkrautbefall reduziert, das Licht gleichmäßig auf alle Pflanzen verteilt und eine gleichmäßige Verteilung von Wasserressourcen und Nährstoffen erreicht.

Bei enger Bepflanzung wird der Ertrag auf 20% erhöht.

Die Essenz Kreuzung Die Aussaat basiert auf der Tatsache, dass die Sämaschine zweimal das Feld passiert, das erste Mal entlang und das zweite Mal quer. Die Aussaatmenge wird durch die Hälfte geteilt. Aber bei all dem sind die Samen gleichmäßig auf dem Feld verteilt.

Der Ertrag mit dieser Aussaatmethode wird wie bei der Schmalreihenmethode auf 20% erhöht. Aber die Kreuzmethode erfordert viel Geld, die Zeit der Aussaat der Ernte ist verzögert, und bei regnerischem Wetter kann es sogar eine Zeitlücke zwischen den Bewegungen der Aussaateinheit geben, die sich später auf verschiedene Triebe und die Reifung der Ernte auswirken wird.

Folgende Aggregate können zur Aussaat von Wintergerste verwendet werden: SZU-3,6; NWT-3,6; SZ-3.6 und andere. Die Tiefe der Pflanzsamen hängt direkt von den Boden- und Klimabedingungen ab, im Durchschnitt beträgt sie 3 bis 6 Zentimeter. Auf allen schweren Böden sind diese Daten auf 3-4 Zentimeter reduziert, da die Kultur überhaupt nicht aufsteigen kann. Und auf leichten sandigen oder sandigen Böden steigt die Tiefe dagegen auf 7-8 Zentimeter.

Wie tief sollte Wintergerste gesät werden?

Die Hauptgründe für die geringe Keimung von Wintergerstensamen und die Bildung ineffizienter Feldfrüchte werden als tiefe und ungleichmäßige Pflanzung von Samen angesehen. In Gegenden, in denen die Feuchtigkeit im Überfluss vorhanden ist, beträgt die normale Saattiefe 2-4 cm. Für die Keimung von Samen benötigen ein normales thermisches Regime eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit und Sauerstoff. Gerste aufgrund der Filmigkeit des Korns erfordert eine große Menge an Feuchtigkeit für die Keimung.

Bei einer tiefen Landung wird mehr Wasser benötigt, aber der Zugang von Sauerstoff wird geringer.Wintergerste wird etwas später ausgesät, mit einer niedrigeren Durchschnittstemperatur, wegen der tiefen Bepflanzung nimmt die Keimlingsdauer zu.

Beim Einsatz ressourcenschonender Technologien unter Einhaltung aller Normen der Saat, Die Pflanztiefe sollte nicht mehr als 2-3 cm betragen.

Seeding Normen der Wintergerste

Seit einigen Jahrzehnten wird Wintergerste empfohlen, mit einer Aussaatrate von etwa 10% zu säen 4,5 Millionen / ha lebensfähige Samen. Durch den Einsatz intensiver Technologien und die Schaffung neuer Sorten wird jedoch eine Abnahme der Aussaatrate beobachtet.

Wenn die Aussaatrate hoch ist, dann verdickt sich die Kultur und die Wintergerste mag es nicht und die Feldfrüchte werden geerntet, verschiedene Krankheiten entwickeln sich, die Anzahl der Körner und ihre Fülle nehmen im Ohr ab. Es ist notwendig, das normale Verhältnis zwischen der Dicke des produktiven Stiels, der nicht mehr als 650 Stück / m² betragen sollte, und dem Gewicht des Samenkerns, etwa 0,8-1,0 Gramm, zu beachten.

Um die optimale Aussaatmenge von Wintergerste zu bestimmen, muss man zunächst auf die Eigenschaften des Bodens achten, auf dem man die Saat säen will. Wenn dieses Land feucht, hoch fruchtbar ist und für den Anbau von Kulturpflanzen vorbereitet wird, sollte die Aussaatmenge etwa 3,0 Millionen / ha betragen.

Um eine hohe Keimigkeit der Kultur mit einer so geringen Aussaatrate zu erreichen, müssen folgende agrotechnische Maßnahmen angewendet werden:

  • Sie müssen die entsprechenden Sorten der Kultur verwenden.
  • Der Boden sollte mit einer ausreichenden Düngermenge gedüngt werden.
  • Es ist notwendig, Wachstumsregulatoren zu verwenden.

Die höchsten Aussaaten werden bei einer Aussaatrate von 3,5 Millionen / ha an lebensfähigen Samen erzielt. Die Aussaatmenge sollte nur in zwei Fällen erhöht werden, entweder wenn Sie mit den Pflanzterminen zu spät kommen oder wenn die Anbaubedingungen nicht sehr günstig sind.

Auf Flächen, die nicht durch hohe Fruchtbarkeit gekennzeichnet sind, sollte die Aussaatrate hoch bleiben, dh etwa 4,5-5 Millionen / ha.

Wann wird Wintergerste ausgesät?

Wenn diese Kultur früher gesät wird als erwartet, ist es wahrscheinlich, dass sie überwächst und den Winterfrost nicht überleben wird. Wenn der Herbst warm ist, dann kann die Wintergerste bis zum Ende der Herbstsaison den Moment erreichen, in dem sie in die Röhre gelangt, was auf der negativen Seite die Winterhärte beeinflusst, wodurch die Pflanzen einfrieren können. Wenn Sie im Gegensatz dazu mit der Aussaat von Kultur zu spät kommen, dann wirkt sich dies auf die schlechte Entwicklung von Pflanzen aus, die unter schlechten hydrothermalen Bedingungen wachsen.

Die beste Zeit für die Aussaat der Wintergerste ist die zweite Hälfte und das Ende der Winterweizenaussaat.

Infolge der Forschung von Versuchsanstalten ist die Wintergerste in der Karpatenzone vom 5. bis 20. September in der Polissya-Zone vom 15. bis 25. September, in der Waldsteppenzone in der dritten Septemberdekade und in der Vorgebirgszone vom 15. bis 24. September notwendig.

Biennale Sorten können im Herbst und Frühling gesät werden. Wenn Sie im Herbst säen, ist die Kultur sehr überwuchert, sie müssen eine Woche später als die üblichen Wintergerstensorten ausgesät werden. Biennale Sorten haben ihre eigene Besonderheit, das ist die Tatsache, dass ihre Herbstsaison später endet und die Frühlingssaison früher beginnt. Dies hat eine gute Wirkung auf das Wachstum und die Entwicklung der Kultur während der späten Triebe. Biennale Sorten, die spät im Frühjahr gesät wurden, können klettern und bekommen eine gute Raskolitsya.

Loading...